Bestes nicht Atomarbetriebenes Uboot der Welt
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Marine
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Tobias Giebel
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 12.02.2005
Beiträge: 3645
Wohnort: Wittingen, Niedersachsen, Deutschland

BeitragBeitrags-Nr.: 67970 | Verfasst am: 05.08.2005 - 18:24    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

@Lobenroter und Jörg-Sebastian

Zitat:
Das sind Aussagen, keine Begruendungen. Wieso braucht dt. mehr als 4 Uboote? Brauchen wir in dt. eine Ubootflotte um den Englaendern die Versorgung abzuschneiden?


Warum sind das keine Begründungen? Die Boote sind nur noch sekundär dafür gedacht andere U-Boote oder Überwasserschife zu bekämpfen, was sie im Ernstfall jedoch zweifelsfrei tun könnten! Ich weiß nicht, ob hier jemand die Kiellegung von U31 im TV gesehen hat, denn da wurde dies von der Marine selbst gesagt, das man mit der geringen Zahl von U-Booten nicht so wie gewünscht operieren kann! Nach eigener Aussage reichen die 4 bestellten und teilweise schon fertigen Boote also nicht!

Die Wartung der alten Boote soll übrigens auch nicht nen Appel und nen Ei kosten, Hinzu kommt noch, das ich diese Wartung so lange habe, wie diese Boote in meinem Dienst sind, für die neuen U-Boote ist nur ein einmaliger Preis zu bezahlen und die Wartungen sind billiger! Grins
Gruß
Tobias
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Lobenroter
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 19.06.2005
Beiträge: 17
Wohnort: Stuttgart

BeitragBeitrags-Nr.: 67975 | Verfasst am: 05.08.2005 - 19:16    Titel: Antworten mit Zitat

Tobias Giebel hat Folgendes geschrieben:
Warum sind das keine Begründungen?[..]

"Weil man mit 4 U Booten keine Flotte aufbauen kann" Ist eine Aussage, es wird letztendlich nur behauptet es koenne keine Flotte aus 4 Ubooten erzeugt werden. Zu einer Begruendung gehoert eine logische Schlussfolgerung die sich auf Argumente bzw. eine Erklaerung stuetzt. Dieses "wieso/weshalb/warum" fehlt hier ganz eindeutig.
Ebenso verhaelt es sich mit zweiterem; "was bringen 4 Boote, außer das diese Unmengen Geld frist? Genau, NICHTS! Es ist nicht möglich den "modernen" Krieg mit nur 4 Booten zu führen!" Das ist eine rhetorische Frage, welche im Normalfall als Ersatz fuer eine Aussage verwendet wird. Auch hier finde ich keinerlei Begruendung warum diese 4 Uboote nicht fuer einen "modernen" Krieg genuegen, bzw. was ueberhaupt unter einem "modernen" Krieg verstanden wird.

Ich persoenlich bin eher der Meinung von Jörg-Sebastian.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Tobias Giebel
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 12.02.2005
Beiträge: 3645
Wohnort: Wittingen, Niedersachsen, Deutschland

BeitragBeitrags-Nr.: 67976 | Verfasst am: 05.08.2005 - 19:27    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

@Lobenroter

zu allererst: ersteres Zitat ist nicht von mir! Zwinkern

Also Laut deren Aussage sind 4 Boote einfach zu wenig! Mit dieser Zahl kann man nicht oder nur eingeschränkt die gewünschten Operationsmöglichkeiten ausnutzen!

Mal ein dummes Beispiel: Ich habe in der gesamten Nordsee 2 Zerstörer, deren Aufgabe es ist das gesamte Heimatgewässer zu überwachen und notfalls eindringenden Feind zu beseitigen.
Jetzt habe ich schon 6 von diesen Zerstörern! Na, womit ist diese Aufgabe wohl einfacher oder vielleicht auch nur überhaupt zu lösen?

Verstehst du jetzt? Manch einer macht sich sorgen, das man mit der geringen Anzahl der Boote die für die Boote geplanten Operationsmöglichkeiten nicht oder halt nicht so efektiv wie möglich durchführen kann! Denn was nütz es dir, wenn ein Boot im Atlantik ist, eins in der Nordsee und wieder eins in der Ostsee? Wenn jetzt aber in jedem der genannten Meere zwei Boote sind, dann sieht die Sache schon wieder anders aus!

Ich hoffe du verstehst jetzt das Grundprinzip, welches die Sorge bzw. der Gedankengang vieler, einschließlich mir, ist!
Gruß
Tobias
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Lobenroter
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 19.06.2005
Beiträge: 17
Wohnort: Stuttgart

BeitragBeitrags-Nr.: 68035 | Verfasst am: 06.08.2005 - 17:45    Titel: Antworten mit Zitat

Ich frage mich aber, welcher Feind sollte das sein?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23664
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 68038 | Verfasst am: 06.08.2005 - 17:55    Titel: Antworten mit Zitat

Die Problemlichkeit stellt sich doch wie folgt da :

Man hat 4 Boote . Damit muß Ausbildung betrieben werden , aber auch im Ernstfall aktive Aufgaben wahrgenommen werden . Kommt als nächstes Problem , das die Boote ja auch in die Werft müssen bzw. die Crews auch mal ausgetauscht werden . Würde im besagtem Ernstfall bedeuten , das max. 1 ( mit viel Glück vielleicht 2 ) tasächlich in den Einsatz gehen könnten . Sprich : das die U-Bootwaffe effektiv so gut wie keinen Wert haben würde .

Marineseitig geht man davon aus , um die Boote auch nur halbwegs sinnvoll nutzen zu können mind. 8 vorhanden sein sollten ( deren Rechnung ist nun mal 1/3 im Ausbildungsbetrieb , 1/3 im Hafen bzw. in der Werft , 1/3 zur Verfügung für aktive Aufgaben ) .

Mit Vieren hat man nichts halbes und nichts ganzes .

Meine Meinung

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Tobias Giebel
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 12.02.2005
Beiträge: 3645
Wohnort: Wittingen, Niedersachsen, Deutschland

BeitragBeitrags-Nr.: 68039 | Verfasst am: 06.08.2005 - 17:59    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

@Lobenroter

also einen, so wie du es meiner Meinung nach schon wieder siehst (sehen willst?), Feind in Form von einem anderen Staat gibt es momentan nicht und wird es hoffentlich auch nie mehr geben! In der Sicht der Bundeswehr und der Marine gibt es aktuell zwei Feinde! Einmal den Terrorismuss, gegen den die Boote wohl als Aufklärer fungieren sollen und Spezialkommandos an weit entfernten Stränden absetzen soll oder sowas in der Art und zum zweiten Piraten! Auch wenn man es nicht glaubt, gibt es diese auch heute noch und die Boote sollen die wichtigen Handelswege schützen und sichern! Ansonsten keinen Feind, sondern nur seine Friedensmäßige Ausbildung durchführen wie in der restlichen Bundeswehr auch, Gott sei Dank! Aber du siehst doch mit Sicherheit auch ein, das dies Kilometer weit an dem Thema vorbei geht, also nichts zur Sache tut, oder?!

@Jan-Hendrik

exakt meine, zu erklären versuchende, Meinung! Meine Meinung

Gruß
Tobias
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Lobenroter
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 19.06.2005
Beiträge: 17
Wohnort: Stuttgart

BeitragBeitrags-Nr.: 68299 | Verfasst am: 09.08.2005 - 22:40    Titel: Antworten mit Zitat

Okay, ich sehe ein das es am Thema vorbei geht, ich sehe auch ein das 4 UBoote zu wenig fuer eine komplette Wasserueberwachung sind. Allerdings denke ich, dass es um "Terrorgummiboote" abzuwehren durchaus besser geeignete Moeglichkeiten gibt. Aber ich bin jetzt ruhig, sonst werde ich der Offtopic-Teufel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Le Marquis
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 09.01.2006
Beiträge: 403
Wohnort: München

BeitragBeitrags-Nr.: 117811 | Verfasst am: 20.03.2007 - 15:45    Titel: Antworten mit Zitat

Alle ausser einem Teilnehmer hier sind ruhig Grins

Jan Hendrik hat das wesentliche zum Ausdruck gebracht, dem ist nichts hinzuzufügen. In Zeiten professionell betrieber Piraterie ist ein modernes Kampfmittel und modernes Aufklärungsgerät äußerst Sinnvoll - aber ein Uboot? Das erscheint mir nicht sehr einleuchtend.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Marine Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.