Das Massaker von Oradour
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Politik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Marc
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 28.04.2004
Beiträge: 643

BeitragBeitrags-Nr.: 70890 | Verfasst am: 05.09.2005 - 19:43    Titel: Antworten mit Zitat

ok.. hörte sich irgendwie so an ..

aber ist schon echt interessant ...

werde mir den Artikel heute abend mal durchlesen.

Mfg
Marc
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Thomas K
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 26.07.2006
Beiträge: 36
Wohnort: Borkwalde

BeitragBeitrags-Nr.: 101345 | Verfasst am: 29.07.2006 - 23:26    Titel: Antworten mit Zitat

Ich bin kein Nazi und ich huldige auch keinem braunen Dogma.
Dennoch gibt es bestimmte Themen die aus gründen der politischen Korrektheit gemieden oder falsch dargestellt werden.
Das ist meiner Meinung nach nicht der Sinn einer Demokratie.Man sollte über alles Objektiv reden können ohne gegen ethische Grundsätze zu verstossen.
Vor gut zehn Jahren habe ich mir ein Buch gekauft in dem Oradour kurz angeschnitten wird.Der Autor(Jürgen Schreiber) ist pensionierter Generalmajor der Bundeswehr zuletzt(1984-1986) Kommandeur des Luftwaffenausbildungskommandos gewesen.Zu seinen Auszeichnungen zählen das Bundesverdienstkreuz am Bande und 1. Klasse.Bundesminister a.D. Dr.Erich Mende schrieb ein Geleitwort.
Das Buch trägt den provozierenden Titel:"Nicht Auschwitz,aber Stalingrad und Dresden".
Damit stellt der Autor nicht den Holocaust in Frage,sondern will darauf hinweisen das wir Deutschen zwischen Recht und Unrecht unterscheiden sollten.Ich habe bis zu meinem 14. Lebensjahr in der DDR gelebt und bis zur Wende geglaubt,
die deutsche Wehrmacht habe 4000 polnische Offiziere in Katyn ermordet.Die Geschichtsschreibung weiss es anders."Es waren einmal zwei Königskinder" lautet der Titel eines DDR-Kinderbuchs.Auf den letzten Seiten befindet sich ein Sachbuchteil in dem ebenfalls über Ouradour berichtet wird.Der Inhalt liest sich anders als im oben beschriebenen Buch.Soll ich die Geschichte glauben von denen die mich schoneinmal belogen haben und die genausolche Verbrecher waren wie die anderen.Ich weiss das die Resistance keine ehrenhafte Widerstandsgruppe war.Ihre Verbrechen sind genauso abscheulich wie die,die der Besatzungsmacht vorgeworfen werden.

Katyn ist zweifelsfrei geklärt,Ouradur nicht!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tom Heyer
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 02.04.2006
Beiträge: 574

BeitragBeitrags-Nr.: 101347 | Verfasst am: 29.07.2006 - 23:52    Titel: Antworten mit Zitat

Was ich an den NAZIS immer schlimm finde das sie das Germanen Tum verschändeln das wirft auf alle die sich damit würklich auseinandersetzten ein sehr schlechtes licht.

Nun denn...

Haben die Deutschen jetzt die Kirche niedergbnrannt oder wie?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Thomas K
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 26.07.2006
Beiträge: 36
Wohnort: Borkwalde

BeitragBeitrags-Nr.: 101354 | Verfasst am: 30.07.2006 - 09:44    Titel: Antworten mit Zitat

Ein falsches Wort und man befindet sich in einer Ecke in die man nicht hingehört.
Der Bericht in dem Buch stammt von einem Bundeswehroffizier,Oberstleutnant Eberhard Matthes, der zu dem Komplex eine eidesstattliche Erklärung abgegeben hat.Dieser Mann war im November/Dezember 1963 als Offizier der Bundeswehr längere Zeit auf dem französischen Übungsplatz La Courtine.Er selbst war wohl auch Kriegsteilnehmer gewesen und damals jedenfalls Kreisvorsitzender des Verbandes der Heimkehrer.Bei diesem Aufenthalt wurde Ouradur besucht.Dort kam er mit älteren Dorfbewohnern in Kontakt.Die wiesen ihn darauf hin das in den Broschüren nicht alles wörtlich zunehmen ist.Er wurde stutzig und hakte nach.Die Dorfbewohner erzählten das die Kirche nicht von den Deutschen angezündet worden war.Zwei Frauen waren selbst in der Kirche und wurden von Deutschen WSS-Soldaten gerettet.Damit ist zumindest der Beweis erbracht(siehe Eidesstattliche Erklärung welche dem Ring Deutscher Soldatenverbände vorliegt),das Angehörige der betroffenen Waffen-SS Einheit sich an der Rettungsaktion der sich in den Flammen der Kirche befindlichen Zivilisten beteiligten.Wäre der Vorsatz einer gezielten Tötung gegeben,hätten diese Soldaten sich nicht derartig verhalten.
Eine Vergeltungsaktion spontanen Charakters war sicherlich im Gange,die sich aber gegen die verantwortlichen Maquisards richtete.
Für den Sachverhalt des Kirchenbrandes deutet wohl einiges darauf hin,das ein Vorsatz von deutscher Seite auszuschliessen ist.
Über Recht und Unrecht eines Partisanenkrieges will ich nicht urteilen.Wäre mein Vaterland besetzt,die Besatzungsmacht hätte von mir auch nichts gutes zu erwarten.Albert Leo Schlageter sprengte Eisenbahngleise in die Luft.Dafür verurteile ich ihn keineswegs.Allerdings wäre ich nicht dazu im Stande,jemanden seine Hände an das Lenkrad eines mit dem Roten Kreuz gekennzeichneten Fahrzeuges zu binden und das dann samt im Innenraum befindlichen Verletzten anzuzünden.


Zuletzt bearbeitet von Thomas K am 30.07.2006 - 20:54, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tom Heyer
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 02.04.2006
Beiträge: 574

BeitragBeitrags-Nr.: 101403 | Verfasst am: 30.07.2006 - 20:11    Titel: Antworten mit Zitat

Er wurde wahrscheinlich ein opfer des Krieges wie viele andere.

Danke für die Auskunft das andere war für mich alles so verwirrend.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Reiter
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 31.05.2007
Beiträge: 2307

BeitragBeitrags-Nr.: 164632 | Verfasst am: 13.12.2008 - 13:22    Titel: Antworten mit Zitat

Für eine ausgewogene Zusammenfasung zu Oradour empfehle ich die Zusammenfassung dazu in der Biografie von Heinz Lammerding auf den Seiten 6 und 7 von Die Generale der Waffen-SS und der Polizei 1933-1945, Band III Zwinkern

Horrido!

Nicole
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Der-Nietenzaehler
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 08.03.2009
Beiträge: 333
Wohnort: Vor dem PC

BeitragBeitrags-Nr.: 168684 | Verfasst am: 14.03.2009 - 00:13    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

schön das dieser Beitrag wieder zum Anfangsthema zurückgefunden hat. Ist dieser Bericht zu dem Thema bereits bekannt?

http://www.panzerplatte.de/Glane.html

Gruss

Frank
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Politik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Seite 3 von 3

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.