Länge von Zug...
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Transport- und Versorgungsfahrzeuge
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
HannesKrötz
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 04.01.2008
Beiträge: 418

BeitragBeitrags-Nr.: 156694 | Verfasst am: 18.08.2008 - 13:15    Titel: Länge von Zug... Antworten mit Zitat

Hallo !

Wie lange darf eigentlich ein Militär Zug sein ?
Also ich meine Flachwagen mit Fahrzeugen drauf .
Und wie werden die Soldaten transportiert ?


Gruß Hannes
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Fred
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.10.2005
Beiträge: 2683

BeitragBeitrags-Nr.: 156712 | Verfasst am: 18.08.2008 - 15:13    Titel: Antworten mit Zitat

Die Länge des Zuges hängt vom Bremsgewicht in to ab.
Also je schwerer beladen, umso kürzer der Zug.

Fred Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rockhound
Stamm-Mitglied


Anmeldedatum: 31.05.2005
Beiträge: 982
Wohnort: Leverkusen

BeitragBeitrags-Nr.: 156720 | Verfasst am: 18.08.2008 - 16:10    Titel: Antworten mit Zitat

Die Soldaten werden in dazu gehängten normalen Personenwaggons befördert.
Wenn man Glück hat sind diese nicht ganz so alt.
Oder noch besser die Abteile kann man als Schlafabteil umbauen.
Macht das Reisen deutlich angenehmer Winken

Horrido!Rockhound!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Fred
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.10.2005
Beiträge: 2683

BeitragBeitrags-Nr.: 156729 | Verfasst am: 18.08.2008 - 16:23    Titel: Antworten mit Zitat

@Rockhound,
Personenwagons gabs wohl nur für Offiziere wenn überhaupt.
Zum normalen Truppentransport wurden Truppentransportwagen oder normale Güterwagen genommen. An jeder Stirnseite vier Liegeflächen übereinander und mit Glück ein Kanonenofen. Das alles aufgefüllt mit Stroh und das war schon vornehm.

Fred Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HannesKrötz
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 04.01.2008
Beiträge: 418

BeitragBeitrags-Nr.: 156731 | Verfasst am: 18.08.2008 - 16:29    Titel: Antworten mit Zitat

@Fred: Ich meine bei der BW, nicht bei der WH !
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rockhound
Stamm-Mitglied


Anmeldedatum: 31.05.2005
Beiträge: 982
Wohnort: Leverkusen

BeitragBeitrags-Nr.: 156732 | Verfasst am: 18.08.2008 - 16:45    Titel: Antworten mit Zitat

Wie es der Themenbereich aussagt Zwinkern
Güterwaggons würden heute gegen den guten Ton in der Bundewehr verstoßen. Peace
Aber ehrlich, ich hab schon Personenwaggons erlebt, da wäre ich lieber in einem sauberen Güterwaggon gefahren.

Horrido!Rockhound!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Fred
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.10.2005
Beiträge: 2683

BeitragBeitrags-Nr.: 156735 | Verfasst am: 18.08.2008 - 16:50    Titel: Antworten mit Zitat

O.K. habe ich falsch verstanden.
Die Modalitäten zur Errechnung der Bremslast haben sich nicht geändert.
Die Länge eines Zuges der DB ist glaube ich auf max. 700 Meter beschränkt.
Das liegt an der zulässigen Geräuschemission.
Wie die Kollegen von Y mitreisen kann ich Dir leider nicht sagen, da kann sicherlich jemand von der anderen Feldpostnummer was dazu sagen.
Bei DR und NVA gab es nur besagte Truppentransportwagen.


Allgemein Gültig:

http://www.railion.com/site/shared/de/da ... al/railion/wissen__transport__200201.pdf

Hinzu kommt bei Truppentransporten noch die Beachtung der Lademaßüberschreitung.

Fred
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HannesKrötz
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 04.01.2008
Beiträge: 418

BeitragBeitrags-Nr.: 156739 | Verfasst am: 18.08.2008 - 17:03    Titel: Antworten mit Zitat

Fred hat Folgendes geschrieben:
O.K. habe ich falsch verstanden.
sicherlich jemand von der anderen Feldpostnummer was dazu sagen.

Fred


Der Feind soll mir helfen ? Grins
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hoover
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.05.2004
Beiträge: 7801
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 156756 | Verfasst am: 18.08.2008 - 18:35    Titel: Antworten mit Zitat

Beim Bund gab e szwar Waggons in Bw-Hand, aber ich habe nur in normalen Eilzugwaggons verlegt. entweder die silbernen mit den Großraumabteilen oder die D-Zugwaggons mit den 6 Mann Abteilen und Schiebetür.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
plint
Neues Mitglied


Anmeldedatum: 04.06.2009
Beiträge: 4
Wohnort: Bonn

BeitragBeitrags-Nr.: 172009 | Verfasst am: 04.06.2009 - 10:48    Titel: Militärzüge Antworten mit Zitat

Jo,

die Bw-eigenen Fahrzeuge waren die Lazarettzüge. Da gab es aber nicht viele und die letzten sind jetzt auch ausgesondert.
Weil die Transporte der Bw ja nur unregelmäßig anstanden (der Teufel mag wissen, nach welchen Kriterien sich die Aufenthalte auf TrÜbPl ergaben), wurden von der Bahn Wagen aus dem Reservebestand verwandt. Da kamen dann zuerst die alten Eilzugwagen aus den dreißiger Jahren ( ye 667, Kennzeichen: Doppeltüren am Wagenende) dran, wenn die nicht verfügbar waren, Wagen üe 366, für die "besseren" Chargen wohl auch üe 332 (Abteilwagen mit Schiebetür zum Gang) und als letzte Wahl die modernen nb 719 (Silberlinge).
Die maximal zulässigen Längen der Züge sind wohl nie ausgenutzt worden, weil ja meist Kompanien verladen wurden und eine starke Kompanie wohl auch nie über 20 Schwer- und einige zusätzliche Normalgüterwagen brauchte. Da reichten meist 350 m hin. Zudem sind die mir bekannten Verladegleise von TrÜbPl überwiegend etwas platzbeschränkt, da wäre ein Zug von 600 m etwas zu groß geraten. Dazu kommt noch die vielfältig vorhandene allgemeine Einschränkung der Zuglänge auf den zu den TrÜbPl hinführenden Nebenbahnen.
Übrigens ein interessantes Thema, welches langsam von der Spezies Modellbahner entdeckt wird !

Gruß aus Bonn

Wilhelm Hesse
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hoover
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.05.2004
Beiträge: 7801
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 172024 | Verfasst am: 04.06.2009 - 12:43    Titel: Antworten mit Zitat

Normale D-Züge mit Abteilen wurden auch genutzt, die haben wir Uffze/Feldwebel immer belegt. Luxus pur, mit Schlafbetten etc, wenn man die Sitze rauszog.

Länge der Züge war bei uns immer unterschiedlich. Aber ich denke, nie mehr als 200-300 Meter (wobei unsere PiKp ja nicht viele Fz hatte, so um die 20 insegsamt, dazu die Personenwagen).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Transport- und Versorgungsfahrzeuge Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.