Bespannte Fahrzeuge der deutschen Wehrmacht
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Transport- und Versorgungsfahrzeuge
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Reiter
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 31.05.2007
Beiträge: 2314

BeitragBeitrags-Nr.: 172335 | Verfasst am: 15.06.2009 - 09:38    Titel: Bespannte Fahrzeuge der deutschen Wehrmacht Antworten mit Zitat

Liebe Foristen,

wie Ihr sicher wisst, war der Großteil der Wehrmacht tatsächlich eine Pferdebespannte Truppe gewesen, die dabei mehr Pferde eingesetzt hat, als das deutsche Heer im Ersten Weltkrieg. Da dieses Thema hier im Forum noch nicht angesprochen wurde, welche Fahrzeuge dabei denn eigentlich zum Einsatz kamen, darunter jene die sich sehr gut bewährten, bis hin zu absoluten Fehlkonstruktionen für den Feldzug im Osten, habe ich mich entschlossen diesen Thread zu eröffnen.
Hier könnt Ihr Bilder von Bespannten Einheiten und Fahrzeugen einstellen und diskutieren.

So füge ich dann eben das erste Bild ein. Es zeigt den gummibereiften Stahlfeldwagen Hf.7. (Leergewicht 1,04t , maximales Gewicht beladen 2,76t) der 1938 konstruiert wurde und erst im Jahre 1939 an die Truppe geliefert wurde.
http://i39.tinypic.com/slkv9x.jpg
Da zur Erprobung kaum Zeit vorhanden war, erwies sich der zumeist als Gefechtswagen Hf.7/11 eingesetzte Wagen als zu schwer für (süd-) osteuropäische Wegeverhältnisse, wobei der vorgesehene Pferdevorspann oft ergänzt werden musste. Den vorgesehenen Vorspann bildeten zwei (s.Z.) schwere Zugpferde.
Im Werk zum deutschen Heeresveterinärwesen von Dr. Wilhelm Zieger ist zu lesen, daß der Hf.7. schon im Polenfeldzug für dortige Wegeverhältnisse zu schwer war und die Pferde überanstrengt wurden, was zu Ausfällen führte. Der Hf.7. erhielt von der Truppe den Beinamen "Pferdemörder".

Horrido!

Nicole
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
FritzR
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 06.07.2004
Beiträge: 256

BeitragBeitrags-Nr.: 173114 | Verfasst am: 30.06.2009 - 13:50    Titel: Antworten mit Zitat

Da passt doch dieser Thread (jedenfalls teilweise, bis auf die Esel Grins ):

http://www.forum.panzer-archiv.de/viewtopic.php?t=4275

ganz gut dazu. Oder sollen hier nur "Serienfahrzeuge" diskutiert werden?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Reiter
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 31.05.2007
Beiträge: 2314

BeitragBeitrags-Nr.: 176127 | Verfasst am: 24.09.2009 - 21:02    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Oder sollen hier nur "Serienfahrzeuge" diskutiert werden?


Auch über requirierte landesübliche Fahrzeuge...

Laut Richter "Die bespannten Truppen der Wehrmacht" setze die Wehrmacht 47 verschiedene und serienmäßig gefertigte Bespannfahrzeuge ein, neben oben genannten!
Hier ein Überblick:

Bäckereigerätwagen
Backofenwagen
Beobachtungswagen
Bockwagen
Brückenwagen, leichter
Desinfektionswagen
Fahnenschmiedwagen
Feldküche, große
Feldküche, kleine
Feldwagen, schwerer
Feldwagen, kleiner
Fernsprechwagen, leichter
Gebirgskarren
Gefechtskarren
Gefechtswagen
Gerätwagen
Handscheinwerferwagen
Infanteriegeschützmunitionswagen
Infanterienachrichtenwagen
Kraftquellenwagen
Krankenwagen
Maschinengewehrwagen
Munitionswagen, leichter
Munitionswagen, schwerer
Nachrichtengerätwagen
Packwagen
Pferdetransportwagen
Pioniergerätwagen
Pionierwagen
Pontonwagen
Rampenwagen
Sanitätsgerätwagen
Sanitätswagen für Sanitätskompanie
Sanitätswagen für Feldlazarett
Schanzzeugwagen
Schnellbrückenwagen
Teigknetwagen
Trinkwasserbereiterwagen
Truppensanitätswagen
Vermessungsgerätwagen
Verpflegungswagen
Veterinärmitteiwagen
Veterinärvorratswagen
Vorratswagen
Waffenmeisterwagen
Werkstattwagen

Horrido!

Nicole
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dauerwelle
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 19.02.2008
Beiträge: 465

BeitragBeitrags-Nr.: 176142 | Verfasst am: 25.09.2009 - 10:32    Titel: Antworten mit Zitat

Text und Bilder sprechen für sich und bedürfen wohl keines weiteren Kommentares.

http://i35.tinypic.com/vhdws9.jpg
http://i34.tinypic.com/158bdkn.jpg
http://i38.tinypic.com/2ik9q9z.jpg

In dem Zusammenhang Bespannfahrzeuge ist vielleicht noch die H.Dv. 465 Fahrvorschrift Heft 1 bis 5 erwähnens- und empfehlenswert. In Heft 5 werden ganz kurz die Fahrzeuge behandelt.

Auf die Sättel und die Böcke! Grins
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Reiter
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 31.05.2007
Beiträge: 2314

BeitragBeitrags-Nr.: 176189 | Verfasst am: 26.09.2009 - 13:09    Titel: Antworten mit Zitat

Ah, tolle Ergänzung dauerwelle! Gut gemacht! Die Hefte der Fahrvorschrift habe ich total vergessen zu erwähnen.

Wären noch 45 weitere serienmäßig gefertigte Bespannfahrzeuge vorzustellen Grins

Winken

Nicole
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23062
Wohnort: Wohlenrode

BeitragBeitrags-Nr.: 176190 | Verfasst am: 26.09.2009 - 13:13    Titel: Antworten mit Zitat

Na denn man zu Grins

Igendwer muß ja mal in Herrn Richters Fußtapfen treten Zwinkern

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
dauerwelle
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 19.02.2008
Beiträge: 465

BeitragBeitrags-Nr.: 176311 | Verfasst am: 30.09.2009 - 07:46    Titel: Antworten mit Zitat

Reiter hat Folgendes geschrieben:

Wären noch 45 weitere serienmäßig gefertigte Bespannfahrzeuge vorzustellen Grins
Nicole


Was wir wohl kaum schaffen werden – leider…

http://i35.tinypic.com/doqeev.jpg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dauerwelle
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 19.02.2008
Beiträge: 465

BeitragBeitrags-Nr.: 176343 | Verfasst am: 01.10.2009 - 20:29    Titel: Antworten mit Zitat

Mal nebenbei als Einwurf, wie es vor der Zeit der Reichswehr und der Wehrmacht war.
http://i34.tinypic.com/2ce662s.jpg
Eigentlich ein vernichtendes Urteil über die Fahrausbildung im Kaiserreich?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23062
Wohnort: Wohlenrode

BeitragBeitrags-Nr.: 176344 | Verfasst am: 01.10.2009 - 20:44    Titel: Antworten mit Zitat

Vernichtend ist gar kein Ausdruck... Haarsträubend

Aber sein wir doch mal ehrlich, im Endeffekt hat sich das Drama im 2.Weltkrieg großflächig wiederholt, spätestens ab 1941, auch wenn diesmal wenigstens der Versuch gemacht wurde, ausgebildetes Fahrpersonal in geeigneten Mengen zu stellen...was natürlich ob der realen Gegebenheiten der Kriegsausweitung illusorisch war (allerdings sah es bei den Kraftfahrern nicht viel anders aus Rollene Augen ) Krank

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
dauerwelle
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 19.02.2008
Beiträge: 465

BeitragBeitrags-Nr.: 176349 | Verfasst am: 02.10.2009 - 08:44    Titel: Antworten mit Zitat

Ich kann mir das kaum vorstellen, daß es so schlecht damit bestellt war. Zur Zeit des Ersten Weltkrieges war das Pferd noch das Haupttransportmittel, auch im zivilen Bereich. Also viel mehr Personal, das Erfahrungen mitbringt. Hat denn jemand dazu noch mehr Informationen?

Dann hupfen wir mal wieder in die 30iger:
Noch mal Nf. 7 in verschiedenen Ansichten.
http://i35.tinypic.com/2isxiqc.jpg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23062
Wohnort: Wohlenrode

BeitragBeitrags-Nr.: 176366 | Verfasst am: 02.10.2009 - 19:33    Titel: Antworten mit Zitat

Ich würde sagen, der Unterschied zw. zivilem und militärischem Einsatz ist eklatanter als sichs die Meisten vorstellen Zwinkern

Allein, ums mal auf die heutige Zeit zu beziehen, der Unterschied zw. einem richtigen Berufskraftfahrer und einem "normalo" Führerscheininhaber bemißt sich meist in Welten Zwinkern

Im zivilen Einsatz hätte es z.B. in 99% der Fälle keiner soweit geführt, die Pferde bis zum absoluten Einsatzmaximum "auszunutzen"....

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Reiter
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 31.05.2007
Beiträge: 2314

BeitragBeitrags-Nr.: 176386 | Verfasst am: 03.10.2009 - 11:24    Titel: Antworten mit Zitat

So wie ich das verstehe, geht es hier ja hauptsächlich um die Tatsache, daß es im Kaiserlichen Heer für Train und Artillerie erstaundlicherweise keine Fahrvorschrift gab, obwohl doch eigentlich bekannt sein mußte, daß die Fahrer aus den zivilen Bereichen nur mit genannter Kreuzleine vertraut sein müssen. Besaß nicht jedes Armeekorps ein Trainbataillon? Wie sah denn dann die Ausbildung aus...?
Ansonsten war, wie wir ja wissen, in beiden Weltkriegen immer wieder auch Personal zu diesen Einheiten gekommen, daß einfach keinen Pferdeverstand und keine Begeisterung zum Pferd mitbrachte, das oft an dem schlechten Zustand der Pferde beigetragen hat.

Anbei ein Bild vom Hf1:
http://i35.tinypic.com/jkdqnd.jpg

Horrido!

Nicole
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Andre
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 05.11.2006
Beiträge: 574
Wohnort: Lüneburg

BeitragBeitrags-Nr.: 176404 | Verfasst am: 03.10.2009 - 16:00    Titel: Antworten mit Zitat

Hi!

Ich möchte hier nochmal auf den, bereits oben vorgestellten, MG-Wagen zurückkommen.

http://i33.tinypic.com/n51xkg.jpg

http://i34.tinypic.com/oqgb2h.jpg

Der abgebildete Wagen steht im "Batterie Todt"- Museum in Frankreich.


http://i35.tinypic.com/2uemj5g.jpg

Das Bild stammt aus einer zeitgenössischen Zeitung von 1942.
Interessant ist das Wappen links am Wagen. Konnte ich bisher nicht zuordnen.

Gruß
Andre
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dauerwelle
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 19.02.2008
Beiträge: 465

BeitragBeitrags-Nr.: 176405 | Verfasst am: 03.10.2009 - 16:24    Titel: Antworten mit Zitat

Sehr schön, mal ein farbiges Bild und scheinbar sind auch noch Fahrzeuge wirklich übrig geblieben.

Hier noch Einzelheiten zum Sockel:
http://i38.tinypic.com/1ind4o.jpg

NS: Freue mich richtig, daß doch mal jemand hier ein weiteres Bild bringt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dauerwelle
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 19.02.2008
Beiträge: 465

BeitragBeitrags-Nr.: 176465 | Verfasst am: 05.10.2009 - 16:00    Titel: Antworten mit Zitat

Reiter hat Folgendes geschrieben:
So wie ich das verstehe, geht es hier ja hauptsächlich um die Tatsache, daß es im Kaiserlichen Heer für Train und Artillerie erstaundlicherweise keine Fahrvorschrift gab, obwohl doch eigentlich bekannt sein mußte, daß die Fahrer aus den zivilen Bereichen nur mit genannter Kreuzleine vertraut sein müssen. Besaß nicht jedes Armeekorps ein Trainbataillon? Wie sah denn dann die Ausbildung aus...?


In der D.V.E. 12 gibt es einige Seiten als Anhang, die das Thema ganz kurz abhandeln. Beim Vorläufer muß ich noch mal nachsehen.

Erst mit der H.Dv. 465 vom 14.03.1922 hatte man eine spezielle Fahrvorschrift geschaffen, die dann ja bekannterweise von den Heften 1-5 in den 30iger Jahren abgelöst wurde.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Transport- und Versorgungsfahrzeuge Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.