Submachine Gun M1928A1 Thompson
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Sonstige Waffen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
MajorWinters
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 06.12.2007
Beiträge: 33

BeitragBeitrags-Nr.: 136525 | Verfasst am: 11.01.2008 - 15:04    Titel: Submachine Gun M1928A1 Thompson Antworten mit Zitat

Was haltet ihr von der amerikansichen tompson?

Aussagekräftigen Threadtitel gebastelt! Jan-Hendrik/Moderator
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HannesKrötz
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 04.01.2008
Beiträge: 418

BeitragBeitrags-Nr.: 136549 | Verfasst am: 11.01.2008 - 21:00    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo!

Sie war zwar schwer und teuer,aber sie hatte eine Hohe Feuerkraft und
eine gute Qualität.
Es wurden ca.1,5 Millionen gebaut.


Tschüs Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gewehr43
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 19.01.2008
Beiträge: 48
Wohnort: Lohr/Rodenbach

BeitragBeitrags-Nr.: 137253 | Verfasst am: 21.01.2008 - 18:11    Titel: Antworten mit Zitat

Die Thompson war total fürn Arsch. Mag sein das sie eine hohe Feuerrate hatte aber sie kamm nicht weit, Sie hatte wenig Joule, und wirklich präzise war Sie auch nicht.
Ich hab mal gelessen das wenn ein Amerikanischer Soldat unten am Strand stand und hoch in die Bunker geschoßen hat, das die Kugel dann so schwach war das sie nicht mal in die Haut des feindlichen Soldaten eingedrungen ist.

PS: Ich weiß nicht ob die Aussage in meinem letzten Satz richtig ist, aber vorstellen könnt ich es mir.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
Rellem
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 11.12.2007
Beiträge: 458

BeitragBeitrags-Nr.: 137256 | Verfasst am: 21.01.2008 - 18:36    Titel: Antworten mit Zitat

Hi @ll
Ich vermute ihr meint die
Submachine Gun Thomson. M1928A1 und M1
In beiden Varianten wird die
11,43 mm x 23 ACP Patrone verwendet, was an der Patrone schwach sein soll das erschliesst sich mir nicht.
Die Thomsen war schwer und teuer in der Herstellung aber mitnichten "untauglich".
IMHO wurde sie häufig bei Luftlandetruppen verwendet.
Gruss
Rene

Edit
Pistolenpatrone .45 Automatic Colt/.45 ACP 11,43x23
Kaliber
-45/11,43
Masse
-21 g
Masse Geschoss
-14,9 g
Masse Pulverladung
-0,34-0,37 g
Vo
-280 m/sec
Energie
-504 J

Gewicht der "'Tommy Gun"
-zwischen 4-5 kg, je nach Magazin

Vergleich
PPSch-41
-3,8 kg

Auf den paar Gramm würde ich jetzt nicht herumreiten, fällt nicht wirklich ins Gewicht.
Gruss
Rene


Zuletzt bearbeitet von Rellem am 21.01.2008 - 21:31, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
JJ100179
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 18.11.2007
Beiträge: 40
Wohnort: Karlsruhe

BeitragBeitrags-Nr.: 137259 | Verfasst am: 21.01.2008 - 19:20    Titel: Antworten mit Zitat

Die M1928/M1 hatte für Maschinenpistolen eine normale effektive Reichweite von bis zu 200m und war mit unter 3 kg auch nicht schwer....

Wenn man die M1928/M1 mit der deutschen MP40 vergleicht, was in meinen Augen ein gerechter Vergleich ist, sieht man das die Thompson sogar leichter ist! Dafür war die MP40 wohl etwas durchschlagskräftiger (ca 380m/s zu 280m/s V0), aber in der effektiven Reichweite schenken sich beide Modelle nichts!

Soweit meine bescheidene Meinung dazu

Gruß Michael
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
eisenhans
Gast





BeitragBeitrags-Nr.: 137266 | Verfasst am: 21.01.2008 - 23:21    Titel: Antworten mit Zitat

Im Nahkampf (und dafür ist eine MPi ja gedacht) hat die .45ACP doch schon gewaltig Bums, um es mal salopp zu formulieren. Denn wenn auch nur 10% der Legenden um die Mannstopwirkung der M1911 Pistole im selben Kaliber stimmen...
Die Dinger waren übrigens noch in den 90ern im jugoslawischen Bürgerkrieg im Einsatz. Sie stammten aus den amerikanischen Lieferungen Ende der 40er Jahre, wurden dann irgendwann eingemottet und als der Tanz auf dem Balkan dann richtig losging, wurden sie wieder aus den Arsenalen geholt.
Nicht schlecht für eine Waffe, die technisch aus den 20ern stammt.

gruss

Oliver
Nach oben
JS3M
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 04.08.2007
Beiträge: 659

BeitragBeitrags-Nr.: 137267 | Verfasst am: 21.01.2008 - 23:40    Titel: Antworten mit Zitat

und rückstoß war wohl auch gering^^...kam mal ne Waffendoku im Fernsehn,wo sich einer die Waffe an die weichteile hielt und feuerte Lachen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Markus
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 20.03.2005
Beiträge: 574

BeitragBeitrags-Nr.: 137289 | Verfasst am: 22.01.2008 - 16:43    Titel: Antworten mit Zitat

@Gewehr43:

Kann es sein, dass du die M1928 mit dem M1 Karabiner verwechselst? Der Karabiner hatte "relative" schwache Munition, was sich bei einer Zweckentfremdung der Waffe als leichtes Infanteriegewehr regelmäßig auffiel.
Pistolenmunition vom Kaliber .45 ACP und 9 mm Para sind reich rechnerisch gleich stark, aber beim militärischen Einsatz hat .45 die Nase vorn. Die leichten, schnellen 9mm Vollmantelgeschosse durchschlagen den Körper sehr leicht, d.h. es wird nicht die gesamte kinetische Energie abgegeben. Bei den langsameren .45-Geschossen sind Durchschüsse sehr unwahrscheinlich.

Gruß Markus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gewehr43
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 19.01.2008
Beiträge: 48
Wohnort: Lohr/Rodenbach

BeitragBeitrags-Nr.: 137342 | Verfasst am: 23.01.2008 - 14:28    Titel: Antworten mit Zitat

Nein ich verwechsel die sie nicht mit dem M1Carabien, klar die Munition war schon gut, wusst ja nicht ob das stimmt, das hab ich auch nur gelessen.
Trotzdem mag ich die Thompson nicht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
JJ100179
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 18.11.2007
Beiträge: 40
Wohnort: Karlsruhe

BeitragBeitrags-Nr.: 137365 | Verfasst am: 23.01.2008 - 18:13    Titel: Antworten mit Zitat

Aha, dann ist es wohl müßig hier noch weiterzudiskutieren...

Gruß Michael
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hoover
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.05.2004
Beiträge: 7831
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 137770 | Verfasst am: 29.01.2008 - 21:33    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Trotzdem mag ich die Thompson nicht.


Super Diskussionsgrundlage... Gut gemacht!

Aber: Die M1928A1, M1 und M1A1 waren sehr beliebt bei den US Soldaten. Sie war sehr robust, wenn auch schwerer als die M3 Grease Gun. Mit dem 30 Schuss Magazin ab 1943 war auch das verfluchte kurze Magazin mit den lachhaften 20 Schuss vergessen (wenn auch die kurzen nbis Kriegsende genutzt wurden).

Die Mannstop-Wirkung war absolut ausreichend, und besser als z.B,. die der MP40 (wurde aber schon geschrieben).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Eland90
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 06.12.2008
Beiträge: 48
Wohnort: Nürnberg

BeitragBeitrags-Nr.: 164723 | Verfasst am: 14.12.2008 - 19:51    Titel: Antworten mit Zitat

Gewehr43 hat Folgendes geschrieben:
Die Thompson war total fürn Arsch. Mag sein das sie eine hohe Feuerrate hatte aber sie kamm nicht weit, Sie hatte wenig Joule, und wirklich präzise war Sie auch nicht.
Ich hab mal gelessen das wenn ein Amerikanischer Soldat unten am Strand stand und hoch in die Bunker geschoßen hat, das die Kugel dann so schwach war das sie nicht mal in die Haut des feindlichen Soldaten eingedrungen ist.

PS: Ich weiß nicht ob die Aussage in meinem letzten Satz richtig ist, aber vorstellen könnt ich es mir.



Mit Verlaub - you are talking crap. (ausrufezeichen geht bei mir leider nicht)

Ich hab mit M1928 geschossen. Präzise, im Dauerfeuer sehr gut beherschbar (mit am Besten überhaupt). Ja sie ist im Vergleich zur PPSh und Sten sehr schwer. Schiessen im Dauerfeuer? Den anderen haushoch überlegen. Ballistisch übrigens auch. Eine 9mm Para geht durch zwei erwachsene Menschen ohne weiteres durch ohne diese kampfunfähig zu schiessen. Beim .45er ist das Gefecht aus. Der Gegner liegt am Boden (Stopping power = niedrige Geschossgeschwindigkeit, höhere Geschossquerschnittsbelastung) Lies mal Cooper oder Hogg oder Myatt. Zur "rate of fire", sie war wesentlich niedriger als bei Sten oder PPSh.
Sei mir bitte nicht bös, aber ich kann aus Erfahrung sprechen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Irondigger
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 13.02.2010
Beiträge: 217
Wohnort: Letzebuerg

BeitragBeitrags-Nr.: 182632 | Verfasst am: 13.03.2010 - 22:41    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo THOMSHON1928a1 BIS M1A1

In den Jahren wo wir jetzt schon in denArdennen mit dem Detector suchen haben wir nur 5 THOMSHON gefunden.Von den 5 sind 3 die von Panzer Wrak stellen herkommen.Im gegenzug sind aber 32 M3..M3a1 Gefunden worden.Wenn man mit Veteranen Spricht sage alle das gleiche,innerhalb den eeEinheiten wurde Jagt auf THOMSHONS gemacht ,jeder wollte eine haben,denn der Karabiner M1 war nicht sehr beliebt wegen der zu Schwachen Patrone Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Irondigger
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 13.02.2010
Beiträge: 217
Wohnort: Letzebuerg

BeitragBeitrags-Nr.: 182633 | Verfasst am: 13.03.2010 - 22:48    Titel: Antworten mit Zitat

Markus hat Folgendes geschrieben:
@Gewehr43:

Kann es sein, dass du die M1928 mit dem M1 Karabiner verwechselst? Der Karabiner hatte "relative" schwache Munition, was sich bei einer Zweckentfremdung der Waffe als leichtes Infanteriegewehr regelmäßig auffiel.
Pistolenmunition vom Kaliber .45 ACP und 9 mm Para sind reich rechnerisch gleich stark, aber beim militärischen Einsatz hat .45 die Nase vorn. Die leichten, schnellen 9mm Vollmantelgeschosse durchschlagen den Körper sehr leicht, d.h. es wird nicht die gesamte kinetische Energie abgegeben. Bei den langsameren .45-Geschossen sind Durchschüsse sehr unwahrscheinlich.

Gruß Markus

IRondigger
Das mit der kinetischen Energie wenn du es versuchen kannst,der Test ist einfach .
Mit Wasser gefullte Benzinkanister..9mm und 45 Wasser Strich bei 9mm beim Durchschlagen,der 45 Wasserwand Kanister Total SCHADEN. Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Sonstige Waffen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.