Urlauber Regiment Baacke
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Einheiten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Rob
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 15.01.2010
Beiträge: 14

BeitragBeitrags-Nr.: 180181 | Verfasst am: 15.01.2010 - 22:50    Titel: Urlauber Regiment Baacke Antworten mit Zitat

In einem Kriegstagebuch, das die Bildung der Kampfgruppe Haack am 6.2.44
im Süden des Kessel von Tscherkassy beschreibt, habe ich gefunden, dass
zum Urlauberregiment Baacke die Urlaubsbataillone 57, 72, 389 und 88
verstärkt duch das Urlauber Btl. der Korps-Abt B gehörten.
{Wie wurden die Nummern der Urlaubsbataillone vergeben? Gibt es einen
Bezug zur Stammdivision z.B. ID72?}
Die Kampfgruppe Haack war in jeder Beziehung unmittelbar dem
Armee-Oberkommando 8 unterstellt.
In http://www.axishistory.com/index.php?id=1193
habe ich bei "Holders of high awards (Armeetruppen)" folgenden Eintrag gefunden:
Zimmer, Karl, 05.06.1944, Leutnant, 2./Gren.Rgt. Baacke [ad hoc
Urlauber-Rgt Pz.AOK 1 ; "Urlauber-Rgt (Oberst) Baacke"]
1. Demnach ein Leutnant Karl Zimmer in diesem Regiment. Aus seinem Lebenslauf geht hervor, dass er die 2. Kompanie des II. Bataillons geführt hat.
2. ist das Urlauber Regiment nach dem Kessel von Tscherkassy von der 8.
Armee zur 1. Pz. Armee gekommen.
Ich finde aber keinen Hinweis darauf, dass die Kampfgruppe Haack oder das
Urlauberregiment Baacke direkt dem Pz.AOK 1 unterstellt gewesen wäre;
nur die Angaben zu dem Ordensträger Zimmer sagen Pz.AOK1.
Weiß noch jemand mehr über das Urlauber-Regiment Baacke?
Unterstellung, Organisation, Einsätze oder Teilnehmer?
War es nach dem Ausbruch aus dem Kessel von Tscherkassy noch in der Kampfgruppe Haack oder ist es als einzelnes Regiment zur 1. Panzerarmee gekommen?

Vielen Dank für Eure Hilfe
Viele Grüße
Rob

PS: Vielen Dank an Jan Hendrik ohne dessen Informationen ich bis jetzt nicht soviel schon zusammentragen hätte können.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23062
Wohnort: Wohlenrode

BeitragBeitrags-Nr.: 180204 | Verfasst am: 16.01.2010 - 15:02    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo und herzlich Willkommen Winken

Ohne auf mein Betriebs-Alzheimer kommen zu müssen: von wo kennen wir uns Fragend

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Rob
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 15.01.2010
Beiträge: 14

BeitragBeitrags-Nr.: 180209 | Verfasst am: 16.01.2010 - 16:46    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Jan-Hendrik,

Don't worry,javascript:emoticon('Rot werden') es liegt nicht an Dir. Die Bekanntschaft war bisher sehr einseitig und rein virtuell. Habe die vielen Beiträge zum Thema "Kesselausbruch bei Tscherkassy", die Du gepostet hast, gelesen und dabei sehr viel abgleichen können von dem was mein Großvater in seinen Briefen geschrieben hat und dem was Du an Dokumenten und Abschriften eingestellt hast.javascript:emoticon('Gut gemacht!')
Durch die Auflistung der Organisation der Kampfgruppe Haack und mit dem "Hinze" konnte ich dann den Weg meines Großvaters nachvollziehen. Zumindest was Tscherkassy betrifft. Von da aus ging es ja schnell in den Hube Kessel. Leider gibt es ab dem 12.3. keine Briefe mehr, wir wissen nur noch, dass er seit 1.4.44 zusammen mit Oberst Baacke in Orinin vermißt wird.

Vielleicht bekommen wir ja auf diesem Wege noch ein paar Hinweise,

Grußjavascript:emoticon('Winken')
Rob
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23062
Wohnort: Wohlenrode

BeitragBeitrags-Nr.: 180210 | Verfasst am: 16.01.2010 - 16:51    Titel: Antworten mit Zitat

Ach so Zwinkern

also reden wir von Karl Friedrich Baacke, der beim Volksbund wie folgt gelistet ist:

Zitat:
Zum Gedenken

Nachname: Baacke
Vorname: Karl Friedrich
Dienstgrad: Oberstleutnant
Geburtsdatum: 15.05.1907
Geburtsort: Aurich
Todes-/Vermisstendatum: 01.04.1944
Todes-/Vermisstenort: bei Orinin



Karl Friedrich Baacke wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt oder konnte im Rahmen unserer Umbettungsarbeiten nicht geborgen werden. Nach den uns vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort:

bei Orinin


Wäre ja mal ne Anfrage beim Bundesarchiv wert ob dessen Personalakte noch existent ist Zwinkern

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Rob
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 15.01.2010
Beiträge: 14

BeitragBeitrags-Nr.: 180212 | Verfasst am: 16.01.2010 - 17:35    Titel: Antworten mit Zitat

genau, und dessen Sohn bei der Mitmachaktion "Letzte Hoffung" des Volksbunds selbst gepostet hat:

"Laut Kameradenaussagen nach deren Rückkehr aus der Kriegsgefangenschaft ist mein Vater am 1. 4. 1944 in Orinin bei Kamenetz-Podolsk gefallen. Ich möchte gern wissen, was mit den sterblichen Überresten passiert ist: Wurden sie bestattet oder verscharrt? Wurden sie anderweitig "entsorgt"? Besteht Möglichkeit, eine evtl. vorhandene Grabstätte zu besuchen? Alle diesbezüglichen Informationen sind für mich wichtig, um endgültige Klarheit zu erlangen! Mit freundlichem Gruß und Dank im Voraus Hayo Baacke"

Er scheint also auch nichts zu wissen.
Aber im Bundesarchiv werde ich's mal versuchen.

Bis dann
Rob
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23062
Wohnort: Wohlenrode

BeitragBeitrags-Nr.: 180219 | Verfasst am: 16.01.2010 - 19:36    Titel: Antworten mit Zitat

Da fällt mir jetzt erst wat auf Idee

Der Herr Baacke war ja Eichenlaub-Träger Zwinkern

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Rob
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 15.01.2010
Beiträge: 14

BeitragBeitrags-Nr.: 180224 | Verfasst am: 16.01.2010 - 20:47    Titel: Antworten mit Zitat

richtig! Daher auch die Info, dass er in Orinin vermisst wird.

Hat jemand das Buch:
Die Ritterkreuzträger der Deutschen Wehrmacht: 1939 - 1945 ..., Band 1‎
Franz Thomas, Günter Wegmann, Manfred Dörr - 1985 - 318 Seiten

Habe leider nur einen Ausschnitt im Internet einsehen können:
- Seite 135
Zweiter von links Baacke
... Rest des Urlauber-Regiment Baacke wird I.Bataillon / Grenadier-Regiment 337

Interpretiere ich das richtig, dass nach dem Kessel von Tscherkassy das Urlauberregiment regulär in die 208. Infanterie-Division als Grenadier-Regiment 337 I. Bataillon eingegliedert wurde?

Viele Grüße
Rob
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rob
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 15.01.2010
Beiträge: 14

BeitragBeitrags-Nr.: 180656 | Verfasst am: 25.01.2010 - 20:01    Titel: Antwort vom Bundesarchiv Antworten mit Zitat

Hallo Jan Hendrik,Winken

Heute kam eine nicht gerade ermutigende Antwort vom Bundesarchiv:
"Ob sich darin die von Ihnen gesuchten Informationen finden werden,
wage ich jedoch zu bezweifeln."
Allerdings beziehen sich die Angaben, die von der sehr hilfsbereiten Dame dort gemacht wurden, alle auf die Zeit bevor er ins Urlaubsregiment kam.
Hat jemand Erfahrungen mit den Aussagen vom Bundesarchiv?
Macht es noch Sinn, dort weiter zu recherchieren?

Viele Grüße Winken
Rob
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23062
Wohnort: Wohlenrode

BeitragBeitrags-Nr.: 180665 | Verfasst am: 26.01.2010 - 09:07    Titel: Antworten mit Zitat

Was genau hat denn die Dame gesagt was vorliegt? RK-Karteikarte? Personalakte?

Ohne jemand ans Bein p.... zu wollen, aber in Sachen ausreichender Kompetenz solche Dinge zu beurteilen habe ich bei den BA-Mitarbeitern, mit denen ich bisher zu tun hatte, eher meine Zweifel Zwinkern

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23062
Wohnort: Wohlenrode

BeitragBeitrags-Nr.: 181216 | Verfasst am: 12.02.2010 - 10:50    Titel: Antworten mit Zitat

Den folgenden Auszug:

http://i47.tinypic.com/331zhwy.jpg

fand ich in Col. Douglas Nashs HELL'S GATE: The Battle of the Cherkassy Pocket January to February 1944 , Seite 275

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Rob
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 15.01.2010
Beiträge: 14

BeitragBeitrags-Nr.: 181228 | Verfasst am: 12.02.2010 - 15:54    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Jan-Hendrik, Winken
schön wieder was von Dir zu lesen.
Das passt mit den Briefen meines Großvaters überein. Er schrieb auch, dass sie zu Beginn der Aktion auf sich selbst gestellt waren und dann die Panzer angekommen seien. Danach schreibt er "Der Hölle entronnen. Männer, die vom Himmel fallen, haben uns in der Nacht zum 29.2.44 abgelöst." Das dürfte also die 2. Fallsch.Jäg.Div. gewesen sein.
Woher hast Du das Buch?
Gruß
Rob
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23062
Wohnort: Wohlenrode

BeitragBeitrags-Nr.: 181235 | Verfasst am: 12.02.2010 - 17:00    Titel: Antworten mit Zitat

Amazon

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Rob
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 15.01.2010
Beiträge: 14

BeitragBeitrags-Nr.: 186702 | Verfasst am: 09.07.2010 - 15:34    Titel: Antworten mit Zitat

In Peter Erlau's "Flucht aus der weißen Hölle" gibt es ein Kapitel "Ein Urlauberregiment schlägt sich durch" in dem wird beschrieben wie ca. 30 Mann des Urlauber-Regiments, die bei Shmerinka (Fester Platz) kämpften, von der 168. Infanterie-Division aufgenommen werden. "Ihr Kampfkommandant war Oberstleutnant Baacke. ... Und das Urlauber-Regiment, das sich von Schmerinka nach Nordwesten durchschlug, wird bestimmt nicht vergessen werden. Aber unvergeßlich ist unser Kampfkommandant, der fiel, als er an der Spitze des Haufens direkt auf den Feind zuging. ... Wohin die übrigen Kameraden ihres Urlauber-Regiments kamen, wissen sie nicht, da sie sich in kleineren Gruppen auf sich allein gestellt durchschlugen."
Am 16.03.1944 wurde das Bahnwerk von Shmerinka geräumt. Am 18.03. war Shmerinka schon in russischer Hand.
Später werden diese Männer auf dem Weg nach Bar bei der Betreuung von Verletzten nochmals beschrieben.

Mit den Briefen meines Großvaters kombiniert ergibt sich damit nach dem Kessel von Tscherkassy folgende Marschroute:
29.02.1944 Swenigorodka
02.03.1944 Nowo Archangelsk
05.03.1944 Uman (?)
09.03.1944 Winniza
12.03.1944 letzter Brief ohne Ortsangabe, das Urlauber-Regiment wird wieder eingesetzt,
da die Russen an der Nahtstelle zweier Divisionen durchgebrochen seien
(vermute er meint zwischen 1. und 4. Panzerarmee, könnte aber auch zwischen
59. AK und 24. PzK sein)
17.03.1944 Shmerinka
Zu diesem Zeitpunkt lag die 168. ID im Norden (Brailow) und die
Kampfgruppe Waff SS "DR" 6km westlich von Shmerinka.
20.03.1944 Auf dem Weg nach Bar (?)

Daraus ergibt sich:
1. Wenn auch Oberstleutnant Baacke erst am 1.4.44 in Orinin vermißt gemeldet wurde, scheint er damit bereits um den 17.3.44 bei Shmerinka gefallen zu sein.
2. Der letzte Kampfeinsatz des UR scheint in Shmerinka gewesen zu sein. Die Überbleibsel müßten von der 168. ID oder "DR" aufgenommen worden zu sein.

Weitere Info:
Es gab einen Soldatenfriedhof in Shmerinka. Dieser wurde jedoch vor einigen Jahren nach Kiew überführt.

Frage:
Gibt es irgendwo noch Angaben zu dieser Zeit von der 168. ID oder "DR"?

Weiß jemand weiter?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23062
Wohnort: Wohlenrode

BeitragBeitrags-Nr.: 186703 | Verfasst am: 09.07.2010 - 15:44    Titel: Antworten mit Zitat

Laut Otto Weidinger, Kameraden bis zum Ende, S.222f. lagen in Bar die Trosse der KaGr. 'DR'.

Zur 168.Inf.Div. gibt es ausser dem Buch von Erlau meines Wissens nach nix weiter Winken

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Rob
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 15.01.2010
Beiträge: 14

BeitragBeitrags-Nr.: 186711 | Verfasst am: 09.07.2010 - 19:51    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Jan-Hendrik,
Schön wieder von Dir zu lesen. 'Winken'
Im Hinze steht: "Es folgten stärkere konzentrische Angriffe gegen Shmerinka mit Einschließung der Besatzung dieses Ortes. Vom 24.PzK stieß eine Kampfgruppe der 2. Waff-SS-PzD "DR" 6km westlich Shmerinka nach Osten vor." (S. 326)
An anderer Stelle schreibt er "...während die zum 24. PzK abgestellte Kampfgruppe Waff SS "DR" aus dem Raum Bar bis etwa 6km westlich Shmerinka nach Osten vorstieß. Der nördlich Shemerinka gelegene Ort Brailow gelangte wieder in deutsche Hand." (S.484, mit Datum 17.3.44)
Auf der Karte Seite 327 ist aber auch noch eine Kampfgruppe 20. PGD zwischen 168.ID und Kgr SS "DR" eingezeichnet. Dort könnten auch noch Reste aus Shmerinka angekommen sein.
(Seltsamerweise fehlt diese im Bild S. 485)

Mal schauen, ob's zur 20.PGD was gibt?!
'Winken'
Gruß
Rob
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Einheiten Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.