1. WK / Krupp Feldkanonen C 1873 in Afrika
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte im Wandel der Zeit (bis 1919) » Artillerie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Holger Kotthaus
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 27.07.2009
Beiträge: 489
Wohnort: Dubai / UAE

BeitragBeitrags-Nr.: 174691 | Verfasst am: 14.08.2009 - 17:48    Titel: 1. WK / Krupp Feldkanonen C 1873 in Afrika Antworten mit Zitat

1. WK / Krupp Feldkanonen C 1873 in Afrika

Es geht um:
Zwei 8,8-cm (9 cm) schwere Krupp Feldkanonen Modell C 1873 die heute noch in Afrika vorhanden sind.

Hintergrund:
Ist der Nachweis eines Einsatzes in Ostafrika (DOA) während des 1.WK. Da es bei beiden Geschützen um das
gleiche Thema geht, habe ich sie auch mal in einem Beitrag als Teil 1 und Teil 2 zusammengefasst. Die, wenn
auch unterschiedliche, Ausbildung der Räder komplett in Metall, gegenüber der serienmäßigen Ausführung mit
Holzspeichenrädern. Es werden aber für jedes Geschütz getrennt, Fotobelege für meine Vermutung aufgeführt.
Eine `Verlustliste´ der in DOA verwendeten C 73 Geschütze ist vorhanden, lässt aber keine weiteren Rückschlüsse zu.

Meine Fragen:
- Kennt jemand andere Belege, bei dem Metallräder für diesen C 73 Typ verwendet wurden?
- Lässt sich anhand der Geschützkennung eine Verbringung nach Afrika nachweisen?

Gruß Holger
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Holger Kotthaus
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 27.07.2009
Beiträge: 489
Wohnort: Dubai / UAE

BeitragBeitrags-Nr.: 174692 | Verfasst am: 14.08.2009 - 17:51    Titel: Antworten mit Zitat

1. WK / Krupp Feldkanonen C 1873 in Afrika
Teil 1 / C 73 Kanone in Zambia


Standort: Ortschaft Chambeshi an der Great-Northern-Road im Nordöstlichen Zambia
(früher Nord Rhodesien) und ist Bestandteil des `Lettow Vorbeck Denkmal´
Kennung: Am Verschlussblock No.51S mit Jahreszahl 1892; weiterhin die Jahreszahl 1890 am
Auflager für die Zapfen des Geschützrohres, sowie ein Bayrisches Wappen auf dem Geschützrohr.

Hierzu gibt es bereits eine schriftliche Stellungnahme, die Aussagt, daß die Kanone in Flandern verwendet wurde.
Northern Rhodesian Journal: http://www.nrzam.org.uk/NRJ/V2N4/V2N4.htm
http://i25.tinypic.com/69kzkl.jpg
http://i29.tinypic.com/dgl6du.jpg
Da ich aber, aufgrund der Stahlräder so meine Zweifel habe, greife ich das Thema nochmal auf.
Wie schon mal gesagt; Die Aussage jeder Quelle sollte immer sehr kritisch hinterfragt werden.

Bild 1.1
http://i32.tinypic.com/ne9g94.jpg

Bild 1.2
http://i29.tinypic.com/21n3ay0.jpg

Bild 1.3
http://i27.tinypic.com/2afzg4n.jpg

Bild 1.4
http://i25.tinypic.com/nb3yix.jpg

Bild 1.5
http://i26.tinypic.com/2605nxd.jpg


Die Gegenüberstellung der folgenden drei Fotos zeigt deutlich den identischen Aufbau, Größe und Konstruktion
durch Vernietung.
Bild 1.6 Rechtes Rad der Vorderachse eines, in der Kolonie gebräuchlichen Dampftraktors
Bild 1.7 Rechtes Rad einer Protze für eine 10,5-cm-SK in DOA. Textlicher Nachweis für diese Konstruktion vorhanden.
Bild 1.8 Linkes Rad `unserer´ C 73 Kanone oben.
http://i28.tinypic.com/4hfb5t.jpg http://i26.tinypic.com/30vj055.jpg http://i31.tinypic.com/j9u3d1.jpg

Bild 1.9 Dampftraktor und Anhänger
http://i30.tinypic.com/zxl83k.jpg

Gruß Holger
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Holger Kotthaus
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 27.07.2009
Beiträge: 489
Wohnort: Dubai / UAE

BeitragBeitrags-Nr.: 174694 | Verfasst am: 14.08.2009 - 17:53    Titel: Antworten mit Zitat

1. WK / Krupp Feldkanonen C 1873 in Afrika
Teil 2 / C 73 Kanone in Südafrika

Standort: Vorgarten eines Sammlers im heutigen Südafrika
Kennung: Am Verschlussblock No.1695 mit Jahreszahl 1875

Bild 2.1
http://i26.tinypic.com/2yzg4ur.jpg

Bild 2.2
http://i29.tinypic.com/15qrpmv.jpg

Bild 2.3
http://i30.tinypic.com/2upputd.jpg

Bild 2.4
http://i29.tinypic.com/2qc01.jpg

Die folgenden Bilder sind Belege für eine Konstruktion bei dieser Radausführung, die ebenfalls
von einem Dampftraktor stammt.
Bild 2.5 http://i27.tinypic.com/dvlbpe.jpg

Bild 2.6 http://i27.tinypic.com/2qvsja0.jpg

Bild 2.7 http://i26.tinypic.com/282kklv.jpg

Gruß Holger
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
LTDAN
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 25.11.2008
Beiträge: 694
Wohnort: sunshine state

BeitragBeitrags-Nr.: 174749 | Verfasst am: 17.08.2009 - 09:51    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Holger

Hauptarchiv Krupp

S3 WT 1/1-4 Verzeichnis der von der Gußstahlfabrik und vom Grusonwerk 1874 – 1912 gelieferten Kanonen
X a 357 Zusammenstellung der von der Kruppschen Gußstahlfabrik gellieferten Kanonen 1871 -1880
VII F 862 Ausländische Geschützbestellungen bei F. Krupp 1871 – 1880


Ich habe hier noch ein Bild aus den 60ern, damit der geneigte Beobachter auch mal einen Größenvergleich hat

http://underanafricansun.com/Africa/NorthernRhodesia.htm

Olav

P.S: Danke für das Bild mit dem Trecker. Das kannte ich noch gar nicht
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Holger Kotthaus
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 27.07.2009
Beiträge: 489
Wohnort: Dubai / UAE

BeitragBeitrags-Nr.: 174780 | Verfasst am: 18.08.2009 - 10:44    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Olav,

Aufgrund deines Hinweises, daß dieses Hauptarchiv von Krupp erst 2010 wieder zugänglich ist
werde ich mich wohl noch bis zum nächsten Jahr gedulden müssen.

Schöne Internetseite mit vielen interessanten alten Fotos. Afrika wie es vor 45 Jahren war.
Wenn ich das alles so mit heute vergleiche. Vielen Dank.

Gruß Holger
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
LTDAN
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 25.11.2008
Beiträge: 694
Wohnort: sunshine state

BeitragBeitrags-Nr.: 174808 | Verfasst am: 19.08.2009 - 12:03    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn das Wappen auf der Kasama Kanone bayerisch ist

Hast Du schon mal an das bayerische Hauptstaatsarchiv/Abt. IV Kriegsarchiv gedacht?

Olav
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Holger Kotthaus
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 27.07.2009
Beiträge: 489
Wohnort: Dubai / UAE

BeitragBeitrags-Nr.: 174810 | Verfasst am: 19.08.2009 - 12:37    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Hast Du schon mal an das bayerische Hauptstaatsarchiv/Abt. IV Kriegsarchiv gedacht?

Nein. Dies ist mir gar nicht in den Sinn gekommen das es so etwas gibt.
Werde ich wohl im Januar 2010 mit einem Besuch beim Krupp-Hauptarchiv zusammenlegen. Vielen Dank.

Holger
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
LTDAN
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 25.11.2008
Beiträge: 694
Wohnort: sunshine state

BeitragBeitrags-Nr.: 175573 | Verfasst am: 10.09.2009 - 08:22    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Holger

es gibt im Army Talk Magazine, Issue 2 einen Artikel über Boer Artillery

http://www.justdone.co.za/atmag/ArmyTalk_Issue_02_April_2008_e.pdf

Auf S. 20 ist ein Withworth 6-pr RML aus dem Mafikeng Museum abgebildet
Bis auf die Laufflächen sind die Räder identisch mit der Kasama-Kanone

Olav
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Holger Kotthaus
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 27.07.2009
Beiträge: 489
Wohnort: Dubai / UAE

BeitragBeitrags-Nr.: 186897 | Verfasst am: 19.07.2010 - 06:42    Titel: Antworten mit Zitat

Beim Stöbern konnte ich noch ein paar Bilder zu diesem Thema finden. Es handelt sich zwar nicht um den Nachweis für den Einsatz in DOA,
zeigt aber eine serienmäßige Ausrüstung (Nachrüstung?) der C 1873 Feldkanonen mit Stahlrädern.

Die Bilder stammen von Tosun Saral und Hakan Esme: http://forum.axishistory.com/viewtopic.php?f=80&t=109440&start=90
Diese ehemalige `Ramaddan´-Kanone steht auf dem Kriegsfriedhof in Kesan neben dem Schlachtfeld von Gallipoli.

Auf der Radnabe ist zu lesen. HEINRICH LANZ MANNHEIM. Vielleicht weiß jemand mehr dazu?

http://i29.tinypic.com/316p9bl.jpg

http://i32.tinypic.com/j6kh79.jpg

http://i26.tinypic.com/32znera.jpg

http://i30.tinypic.com/20to2ns.jpg

http://i26.tinypic.com/zyaoi1.jpg


Zuletzt bearbeitet von Holger Kotthaus am 20.07.2010 - 10:57, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Rellem
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 11.12.2007
Beiträge: 458

BeitragBeitrags-Nr.: 186898 | Verfasst am: 19.07.2010 - 07:50    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo
IMHO
Die Firma Heinrich Lanz Mannheim stellte am Anfang ihres Bestehens so ziemlich alle Arten von Schleppern her, unter anderem auch sogenannte "Lockomobile".

Bsp. Bild, nicht Lanz
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/a/a8/Steam_lokomobile_2_%28aka%29.jpg

Ich vermute einfach mal das es sich um die Räder eines solchen Gefährtes handelt, die adaptiert wurden.
Gruss
Rene
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
LTDAN
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 25.11.2008
Beiträge: 694
Wohnort: sunshine state

BeitragBeitrags-Nr.: 186908 | Verfasst am: 19.07.2010 - 10:32    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo

Rellem hat recht, das werden Lanz-Lokomobile gewesen sein

http://www.fotocommunity.de/pc/pc/display/4484484
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Holger Kotthaus
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 27.07.2009
Beiträge: 489
Wohnort: Dubai / UAE

BeitragBeitrags-Nr.: 186940 | Verfasst am: 20.07.2010 - 10:53    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Rene und Olav

Vielen Dank für die Hinweise. Der Name Lanz spukte bei mir noch im Zusammenhang als `Schütte-Lanz´ im Kopf herum,
aber damit ist ja wohl etwas anderes gemeint. Die Bilder zeigen ja deutlich den gleichen Aufbau der Räder. Wäre jetzt
Noch ganz interessant zu erfahren ob die Firma diese Stahlräder serienmäßig an Krupp geliefert hat, vielleicht auch nur als `Nachrüstsatz´.

Gruß Holger
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
LTDAN
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 25.11.2008
Beiträge: 694
Wohnort: sunshine state

BeitragBeitrags-Nr.: 186941 | Verfasst am: 20.07.2010 - 12:55    Titel: Antworten mit Zitat

Zumindest für DOA habe ich noch eine Zeitgenössische Reklame für
Lanz-Lokomobile.
Aber diese Speichenräder scheinen bei "afrikanischen" Kanonen so selten nicht gewesen zu sein
Ich such dazu morgen noch Bilder raus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
LTDAN
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 25.11.2008
Beiträge: 694
Wohnort: sunshine state

BeitragBeitrags-Nr.: 187002 | Verfasst am: 22.07.2010 - 09:13    Titel: Antworten mit Zitat

Reklamebeilage der Deutsch-Ostafrikanischen Zeitung (Jg.II, Nr.3, 1900)

http://i29.tinypic.com/335fdhh.jpg

Lokomobile in Deutsch-Ost
http://i30.tinypic.com/sy8me0.jpg
beachte auch die Hinterräder der Anhänger

bei der britischen Naval Expedition im Congo
http://i30.tinypic.com/154zv39.jpg

Chambeshi Memorial C73
http://i31.tinypic.com/334hitf.jpg

6-pdr Withworth in Mafikeng Museum
http://i29.tinypic.com/16lfoeb.jpg

Zitat:
Noch ganz interessant zu erfahren ob die Firma diese Stahlräder serienmäßig an Krupp geliefert hat, vielleicht auch nur als `Nachrüstsatz´


Das grundsätzliche Design der Räder scheint um die Jahrhundertwende quasi Standard bei Lokomobilen gesen zu sein:

http://dampfkultur.de/6.html

Sie sind sowohl bei verschiedenen deutschen wie auch britischen Herstellern verbaut
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte im Wandel der Zeit (bis 1919) » Artillerie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.