Träger des "Hohenzollern"m.S. der Kais. Marine
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte im Wandel der Zeit (bis 1919) » Personen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1633
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 189741 | Verfasst am: 24.10.2010 - 14:45    Titel: Träger des "Hohenzollern"m.S. der Kais. Marine Antworten mit Zitat

Die Ritter des Königlich Preußischen Hausordens von Hohenzollern mit Schwertern der Kaiserlichen Marine
im Ersten Weltkrieg 1914 - 1918

Der "Hohenzollern", in der Armee damals auch "Leutnants-Pour-le-Mérite" genannt, war in seiner R i t t e r-Stufe ein Offiziers-Tapferkeits-Orden, der nur an Subaltern- und Stabsoffiziere, bei der Marine also vom Leutnant bis zum Kapitän z. See bzw. Oberst der Marine-Infanterie, verliehen wurde. Flaggoffiziere und Generale der Marine erhielten höhere Stufen oder andere Orden.
I n h a b e r des Ordens mit Schwertern wurden im ersten Weltkrieg nur 16 Unteroffiziere der Fliegertruppe und der Infanterie.
In der Regel war das Ritterkreuz des Hausordens von Hohenzollern mit Schwertern im ersten Weltkrieg die Vorstufe zum Orden "Pour le Mérite", dem höchsten königlich preußischen Tapferkeitsorden für Offiziere aller Rangklassen. Jedoch hatte der Kaiser ausdrücklich erklärt, dass er auch bereit sei, bei bereits vorhandenem Pour le Mérite für eine spätere Tapferkeitstat als erneute Auszeichnung das Ritterkreuz des Hausordens von Hohenzollern mit Schwertern zu verleihen. Ein solcher Fall ist aber - wenigstens bei der Kaiserlichen Marine - nicht eingetreten.
Diese Aufstellung erfolgt in der Reihenfolge nach dem Schema: Name, Vorname, Rang zur Zeit der Verleihung, Crew oder Diensteintritt nach Jahren bzw. Monaten, Tag der Verleihung, Kommando zur Zeit der Verleihung, Anmerkungen.

Ackermann, Richard, Kapitän z. See, 89, am 09.08.1916, Kommandant SM Großer Kreuzer
"Goeben" (türk.: "Jawus Sultan Selim").
Ackermann, Rudolf, Korvettenkapitän, 96, am 12.11.1917, Admiralstab der Marine. Dezernent
für den Mittelmeer-Kriegsschauplatz, kommandiert zum Stab des FdU Mittelmeer.
Albrecht, Conrad, Korvettenkapitän, 99, am 23.12.1917, Chef der Zerstörer-Flottille Flandern.
Generaladmiral und Oberbefehlshaber Marine-Gruppenkommando Ost, OB Ostseebereich.
Aldefeld, Richard, Hauptmann der Marine-Infanterie, 02.03, am 27.08.1917, Bataillonskommandeur
im I. Marine-Infanterie-Regiment. Zuletzt Oberst a.D.
Altvater, August, Korvettenkapitän, 98, am 31.05.1918, Chef der II. Minenräumdivision.
Unternehmung zur Befreiung Finnlands
von Arnauld de la Perière, Lothar, Käpitänleutnant, 03, 11.09.1916, Kommandant SM "U35"
(Mittelmeer). 26.07. bis 20.08.1916 erfolgreichste Unternehmung (Versenkung von 54 Schiffen mit
rund 91.000 t. Pour le Mérite: 11.10.1916. Versenkungsergebnis im Handels-U-Bootkrieg als Kmdt.
SM "U35" und U-Kreuzer "U139". Auslieferungsliste zum Versailler Friedensvertrag Nr. 261. Am
26.06.1919 (Tag der Unterzeichnung des "Friedens-Diktats" von Versailles) Verbrennung der
erbeuteten französischen Fahnen im Zeughaus, deren Rückgabe verlangt wurde. 1919/20 Kdr. des
Sturm-Bataillon III. Marine-Brigade (von Loewenfeld). † 24.02.1941 (bei Flugzeugabsturz tödlich
verunglückt als Vizeadmiral und Marinebefehlshaber Westfrankreich).
Arntzen, Oskar, Hauptmann der Marine-Infanterie, 04.09, am 09.08.1918, stellvertr. Bataillonsführer
im II. Marine-Infanterie-Regiment (lt. eigener Angabe, zuletzt Oberstleutnant a.D.).
Aschenbach, Otto Leutnant d. Res. der Marine-Infanterie, 10.07, am 23.12.1917, Kompanie-Führer
im II. Marine-Infanterie-Regiment. Gefallen: 24.08.1918.
Assmann, Kurt, Kapitänleutnant, 01, am 22.01.1917, Chef der A-Torpedoflottille Flandern.
Bartenbach, Karl, Korvettenkapitän, 98, am 27.07.1916, Chef der U-Flottille Flandern. Pour le Mérite:
27.10.1917 als Führer der U-Boote Flandern [FdU] Flandern seit Oktober 1917. 1939 Charakter als
Vizeadmiral a.D.
von Bartenwerffer, Georg, Korvettenkapitän, 02, am 23.01.1918, Persönlicher Adjutant des Prinzen
Heinrich von Preußen, Oberbefehlshaber der Ostseestreitkräfte.
Bastian, Max, Kapitänleutnant, 02, am 23.01.1918, Admiralstabsoffizier beim Stab Stab des Befh. der
Baltischen Gewässer.
Ritterkreuz des Kriegsverdienstkreuz mit Schwertern 12.10.1944 als Admiral und Präsident des
Reichskriegsgericht.
Bauer, Hermann, Fregattenkapitän, 92, am 10.06.1916, Führer der U-Boote [FdU].
Baumbach, N.N., Oberleutnant, am 06.11.1917, Heer/Fußartillerie-Regiment "von Hindersinn" (1. Pomm.)
Nr. 2; Marine-Feldfliegerabteilung des Marine-Korps.
Becker, Franz, Oberleutnant z. See, 06, am 09.01.1917, Kommandant SM "UC20" (Mittelmeer).
Auslieferungsliste zum Versailler Friedensvertrag.
Becker, Fritz, Hauptmann der Marine-Infanterie, 10.04, am 23.12.1917, Bataillonskommandeur im
III. Marine-Infanterie-Regiment. Zuletzt Oberstleutnant.
Becker, Henry, Leutnant d. Res. der Matrosen-Artillerie, 09.14, am 24.11.1917, Leiter der Seeflug-
station Konstanza (und Bosporus).
Beermann, Erich, Leutnant d. Res. der Matrosen-Artillerie, 08.14, am 15.02.1918, I. Marine-Feldflieger-Abteilung.
Beitzen, Richard, Kapitänleutnant, 01, am 21.01.1918, Chef der 14. Torpedoboots-Halbflottille.
Namengeber des Zerstörer "Z 4" der Kriegsmarine. Gefallen: 30.03.1918 auf SM "G 87".
Bencke, Albert, Kapitänleutnant, 05, am 03.05.1918, Kommandant SM "V 69". Zerstörer-Flottille
Flandern.
Freiherr von Berkheim, Egewolf, Kapitänleutnant, 02, am 06.06.1915, Kommandant SM "U26"
(Ostsee). 10.11.1914 Versenkung russischen Minenlegers "Jennissei". Gefallen: 05.09.1915.
Namengeber von SM U-Kreuzer "U149".
von Bernuth, Julius, Oberstleutnant der Marine-Infanterie, 09.82, am 23.11.1916, Kommandeur des
III. Marine-Infanterie-Regiments. Zuletzt Generalmajor a.D.
Bertold, Hermann, Kapitänleutnant, 02, am 04.12.1917, Leiter der Seeflugstation List auf Sylt, davor
I. Seeflieger-Abteilung.
Bertram, Otto, Kapitänleutnant, 03, am 21.12.1916, Leiter der Seeflugstation Angernsee.
Bieber, Thomas, Oberleutnant z. See, 09, am 23.12.1917, Kommandant SM "UB31" (Flandern).
Gefallen: 19.09.1918, als Kommandant SM "UB104" (Flandern). Versenkungsergebnis im
Handels-U-Bootkrieg 105.732 t.
Bindseil, Ernst, Korvettenkapitän, 99, am 26.03.1918, I. Flaggleutnant beim Stab der Hochseestreitkräfte.
Dezember 1915 als Kapitänleutnant Einrichtung der Richtfunkstationen List und Borkum zum Anpeilen der die
Deutsche Bucht anlaufenden U-Boote.
† 25.03.1947 in russischer Gefangenschaft (KL/KZ Sachsenhausen) als Konteradmiral z.V.
Bittinger, Dietrich, Korvettenkapitän, 04.88, am 23.12.1917, Kommandeur III. Matrosen-Artillerie-
Regiment.
Block, Wilhelm, Leutnant d. Res. der Marine-Infanterie, 08.14, am 18.01.1918, Sturm-Abteilung des
Marine-Korps.
Bobsien, Bernhard, Korvettenkapitän, 97, am 31.05.1917, Chef der I. Minensuch-Flottille.
Böcker, Alois, Kapitänleutnant d. Res., 10.96, am 31.12.1917, Kommandant SM "L 33". Kriegsgefangen am
24.09.1916, dann interniert in der Schweiz bis April 1918, dann wieder Kmdt. eines Luftschiffes.
Böhm, Hermann, Kapitänleutnant, 01, am 18.08.1917, Flaggleutnant der VI. Torpedoboots-Flottille,
zugleich Kommandant SM "V 128".
Bis Herbst 1937, Sommer 1938 zeitweise Befehlshaber der dt. Spanien-Seestreitkräfte im Spanischen
Bürgerkrieg. 1938 bis 21.10.1939 als Admiral Flottenchef, später Generaladmiral.
Boldemann, Johannes, Kapitänleutnant a.D. (z.D.) Wiederverwendung, 03, am 08.01.1918, Chef der
Minensuch-Halbflottille Flandern, zugleich Kommandant SM "A 19". Kriegsgefangen: 21.03.1918.
von Bothmer, Thorwald, Kapitänleutnant, 02, am 00.00.1916, Kommandant SM "U66".
19.08.1915 bei Aufklärung für Flottenvorstoß 2 Torpedotreffer auf engl. kleinen Kreuzer "Falmouth".
Auslieferungsliste zum Versailler Friedensvertrag.
Freiherr von Brandis, Georg, Kapitänleutnant d. Res., am 10.06.1918, Chef der Minenräum-Division
Konstanza (Schwarzes Meer).
Brockhoff, Gustav, Leutnant d. Res. der Matrosen-Artillerie, 04.13, I. bzw. III. Marine-Jagdstaffel, (vorher bei
Jasta 25). 4 Luftsiege. Quelle: Nachruf der Crew 13 auf Seite 15 in Nr. 1/68 der MOV-Nachrichten.
Die Verleihung ist zwischen Febr. und Nov. 1918 offenbar beim Heer erfolgt.


Zuletzt bearbeitet von UHF51 am 11.11.2010 - 10:30, insgesamt 8-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1633
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 189788 | Verfasst am: 25.10.2010 - 10:52    Titel: Antworten mit Zitat

Bruns, Karl, Major der Marine-Infanterie, 07.91, am 23.11.1916, Kdr. I. Btl. des III. Marine-Infanterie-
Regiment. Zuletzt Oberstleutnant a.D.
Bruns, Wilhelm, Fregattenkapitän, 93, am 04.12.1917, Admiralstab der Marine. (Dezernent für den östlichen
Kriegsschauplatz in der Operationsgruppe) Oeselunternehmung.
Brutzer, Friedrich, Korvettenkapitän, 98, am 26.03.1918, Admiralstabsoffizier beim Stab des BdA.
von Buchwald, Otto, Major, Heer/Infanterie-Regiment "von Manstein" (Schleswigsches) Nr. 84, am
05.08.1918, Kommandeur I. Btl. des 5. Matrosen-Regiment.
von Bülow, Friedrich, Kapitän z. See, 88, am 27.01.1917, Abteilungschef im Admiralstab der Marine.
Flügeladjutant SM des Kaisers; Vertreter des Admiralstabs der Marine im Großen Hauptquartier.
(Ausnahme: Kein Fronteinsatz!)
Busse, Wilhelm, Korvettenkapitän, 96, am 14.05.1917, Bevollmächtigter Admiralstabs- und Verbindungsoffizier in
Bulgarien. Zugleich Kommandeur der dt. Marineabteilung in Varna und Konstanza.
Christiansen, Friedrich, Oberleutnant d. Res. der Matrosen-Artillerie, 10.01, am 27.04.1916, Seeflugstation
Flandern (Zeebrügge). Anfang Dezember 1917 englisches Luftschiff "C 27" brennend abgeschossen.
Pour le Mérite: 12.12.1917 als Leiter der Seeflugstation Flandern I. Am 08.07.1918 englischen U-Boot
"C 25" vernichtet. 19 Luftsiege bzw. Priseneinbringungen 1918/19 als Kapitänleutnant d. Res. der
Matrosen-Artillerie. Führer der Flugstaffel der III. Marine-Brigade (von Loewenfeld). 1929-1932
Kmdt. des Flugschiffes "Do X" (Weltflug). Juni 1940 - Mai 1945 als General der Flieger Wehrmachts-
Befehlshaber in den Niederlanden. August 1948 Verurteilung durch ein niederländisches Sondergericht
in Arnheim wegen "Geiselerschießungen" zu 12 Jahren Gefängnis. Dezember 1951 nach über 6 Jahren
Haft begnadigt.
Conrad, Fritz, Kapitänleutnant, 01, am 04.10.1917, Kommandeur des 2. Marinepionier-Bataillon, zugleich Kdr.
der Pioniere der II. Marine-Division. 1928 - 1931 als Kapitän z. See Kommandant. von Swinemünde.
30.09.1931 a.D. als charakt. Konteradmiral. - 31.05.1933 Dr. phil ("magna cum laude") Universität
Berlin (Dissertation: "Astronomische Ortsbestimmung und Kimmtiefenmessung auf See"); 1933
reaktiviert. Aufbau des Marine-Wetterdienstes. - Deutsche Antarktische Expedition 1938/39: Bei der
Entdeckung von "Neuschwabenland" im Atlantischen Sektor der Antarktis Benennung des "Conrad-
Gebirges" für Expeditionsberatung (Bundesanzeiger Nr. 149, Jahrgang 4 vom 05.08.1952). -
Am 01.02.1941 Konteradmiral. - Juni 1943 erhält Planet 1528 1940 CA zu Ehren Dr. Fritz Conrad den
Namen "Conrada"; † 01.01.1944 als Chef der Nautisch-wissenschaftlichen Abteilung im OKM und
des Marine-Wetterdienstes.
Cordes, Hermann, Korvettenkapitän, 99, am 20.12.1917, Chef der VII. Torpedoboot-Flottille. Am 21.06.1919
Versenkung des Internierungsverbandes in Scapa Flow als Führer der Torpedoboote.
Clausen, N.N., Hauptmann d. Res., Heer/Feldartillerie-Rgt. "Graf Waldersee" (Schleswigsches) Nr. 9,
am 24.04.1918, Kommandeur II./Feldartillerie-Regiment 9 (Marine-Korps).
Claussen, August, Kapitänleutnant, 00, am 06.02.1918, Chef der 6. Torpedoboots-Halbflottille. Am 28.08.1917
unter schweren Gefechten mit überlegenen englischen Streitkräften SM "U70" (Kommandant: KptLt.
Otto Wünsche) schwer beschädigt durch Mine und Fliegerbombe, längsseits genommen und nach
Zeebrügge eingebracht.
Densch, Hermann, Kapitänleutnant, 05, am 24.04.1918, Chef der 1. A-Torpedoboots-Halbflottille (Flandern).
01.10.1937 als Konteradmiral BdA, 1939 als Vizeadmiral.
Dieckmann, Victor, Kapitänleutnant, 05, am 18.08.1917, Kmdt. SM "U61". Gefallen: 26.03.1919.
Versenkungsergebnis im Handels-U-Bootkrieg fast 100.000 t.
Diederichsen, Richard, Leutnant d. Res. der Marine-Infanterie, 04.04, am 24.11.1917, 1. Marine-
Infanterie-Regiment.
Dietrich, Martin Kapitänleutnant, 02, am 16.07.1917, Kommandant SM "L 42".
Dönitz, Karl, Oberleutnant z. See, 10, am 10.06.1918, Kmdt. SM "UB68" - vorher SM "UC25" -
(Mittelmeer). 1914 als Leutnant z. See WO und Adjutant auf SM Kleiner Kreuzer "Breslau" -
Mittelmeerdivision unter Vizeadmiral Souchon -. Januar 1917 WO auf SM "U39" (Kmdt.: KptLt.
Walter Forstmann, vgl. Nr. 69). Kriegsgefangen: 04.10.1918. Im Jahr 1934 Kommandant des Kleinen
Kreuzers "Emden" (II) der Reichsmarine. 1935 nach Abschluss des dt.-engl. Flottenabkommens als
FKpt. Chef der U-Flottille "Weddingen". 28.01.1939 als Kpt.z.S. und Kommodore FdU. 01.10.1939
Konteradmiral und Befh. der U-Boote. RK d. EK 21.04.1940, am 01.09.1940 Vizeadmiral, 14.03.1942
Admiral. 30.01.1943 Großadmiral - unter Überspringen des Ranges eines Generaladmiral - und OB der
Kriegsmarine, zugleich BdU. Am 06.04.1943 Eichenlaub (223.) zum RK d. EK. 25.04.1943 Abbruch
der Geleitzugsbekämpfung im Nordatlantik wegen zu hoher Verluste an U-Booten. 30.04. - 23.05.1945
Staatsoberhaupt und Oberster Befehlshaber der Wehrmacht. Während dieser Zeit und in den Monaten
davor, v.a. in den Tagen zwischen den Waffenstillständen (05.05.1945 im Nord-Westen und 09.05.1945
insgesamt) Rettung von Millionen von Flüchtlingen, Verwundeten und Soldaten unter unermüdlichen
Einsatz der Kriegsmarine vor dem Zugriff der Roten Armee. 02.10.1946 Verurteilung im Nürnberger
Hauptprozess wegen "Verbrechen der Vorbereitung eines Angriffskrieges" unter Freisprechung von der
Anklage der "Verbrecherischen Führung des Seekrieges" zu 10 Jahren Gefängnis. Voll verbüßt bis zum
letzten Tag im Gefängnis von Berlin-Spandau.† 24.12.1980, Trauerfeier am 06.01.1981 ohne offizielle
militärische Ehren, aber in Anwesenheit von ca. 10.000 Trauergästen aus allen Bevölkerungsschichten,
v.a. aber von seiner U-Boot-Waffe in Aumühle.
Doflein, Max, Kapitänleutnant, 00, am 04.12.1917, Chef der II. Minensuch-Flottille, Oeselunternehmung.
Dröscher, Otto, KptLt., 02, am 29.10.1918, Kmdt. SM "U117", 1914 Kmdt. SM "U20", Okt. 1914 erste
Fahrt eines U-Bootes durch den Kanal über England und Irland zurück. Juli - Sept. 1918 Fernfahrt an
die Küste Nordamerikas. Auslieferungsliste zum Versailler Friedensvertrag.
von Egidy, Moritz, Kapitän z. See, 88, am 05.06.1916, Kmdt. SM Großer Kreuzer "Seydlitz". Schwerter zum
Ritterkreuz (Skagerrak).
Ehrhardt, Hermann, Korvettenkapitän, 99, am 08.12.1916, Chef der 17. Torpedoboots-Halbflottille,
Freikorpskämpfe, 13. März 1920 Kapp-Putsch: Kommandeur der I. Marine-Brigade "Ehrhardt".
Ehrhardt, Karl, Leutnant d. Res. der Matrosen-Artillerie, 10.07, am 26.03.1918, Seeflugstation Zeebrügge
(Flandern I.)
Ehrlich, Herbert, Kapitänleutnant, 01, am 27.10.1917, Kommandant SM "L 35".
von Eichhorn, Wolf, Kapitänleutnant, 02, am 24.04.1918, Kommandant SM "G 95" (Zerstörer-
Flottille Flandern).
Eltze, Karl, Kapitänleutnant, 03, am 04.12.1917, Admiralstab der Marine (Dezernent für FT- und
Signalwesen in der Operationsgruppe). Vorbereitung des Oeselunternehmung (Ausnahme: Kein
Fronteinsatz!).
Engelbrecht, Walther, Hauptmann der Marine-Infanterie a.D. (z.D.) wiederverwendet, 04.99, am 09.10.1918
als Kommandeur II./2. Matrosen-Regiment (später Adjutant I. Marine-Division). Zuletzt Oberstleutnant a.D.
Engholm, Walter, Hauptmann der Marine-Infanterie, 04.03, am 23.12.1917, Bataillonsführer im 1. Marine-
Infanterie-Regiment. Zuletzt Oberstleutnant a.D.
Eschenburg, Theodor, Korvettenkapitän, 95, am 25.09.1918, Leiter der U-Boots-Schule, zugleich Chef
des Verbande U-Schule, Kmdt. SM Dock- und Schulschiff "Vulkan". Besondere Verdienste um die U-
Boots-Ausbildung (Ausnahme: Kein Fronteinsatz!).
Faulborn, Rudolf, Korvettenkapitän, 99, am 04.12.1917, Chef der 4. Torpedoboots-Halbflottille.
(Oselunternehmung).
Fechter, Hans, Marine-Oberingenieur, 10.05, am 09.04.1917, Leitender Ingenieuer (LI) SM "U107"
(vorher SM "U35", Mittelmeer), lediglich 2 LI's erhielten den Orden. Zuletzt Admiral (Ing.) a.D.
Feldmann, Karl, Fregattenkapitän, 92, am 21.01.1918, Kmdt. SM Kleiner Kreuzer "Königsberg" (II).
Firle, Rudolph, Kapitänleutnant, 00, am 04.12.1917, Admiralstab der Marine (Dezernent für den östlichen
Kriegsschauplatz in der Operationsgruppe, Admiralstabs-Offizier im Verband zur Eroberung der
Baltischen Inseln). Oeselunternehmung. 1914/15 Chef der 1. türkischen Torpedoboots-Halbflottille,
zugleich Kommandant des türk. Torpedobootes "Muavenet" (13.05.1915 Versenkung des englischen
Linienschiffes "Goliath"), später Studium Dr. phil.
von Fischel, Hermann, Kapitänleutnant, 05, 18.08.1918, Kmdt. SM "U65" (Mittelmeer). 26.10 bis 18.11.1916
Überführungsfahrt SM "U65" von Emden nach Cattaro (Mittelmeer). Auslieferungsliste zum Versailler
Friedensvertrag. 1939 als Konteradmiral Befh. der Pz.Schiffe und Befh. der dt. Spanienseestreitkräfte
im Spanischen Bürgerkrieg. 29.05.1937 Ibiza-Zwischenfall (Bombenangriff rot-span. Flugzeuge auf
das Panzerschiff "Deutschland"). 1941 Befh. der Sicherungsstreitkräfte West (BSW), dann bis 1944
Marine-Befh. Kanalküste, später als Admiral Kom. Admiral Kanalküste. † 13.05.1950 in russischer
Gefangenschaft als Admiral z.V. (Volkssturm).
Forstmann, Max, Korvettenkapitän, 95, am 26.03.1918, Chef der Flottille der Nordsee-Vorpostenboote
(Der Folgende ist sein Bruder).


Zuletzt bearbeitet von UHF51 am 29.10.2010 - 21:09, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1633
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 189814 | Verfasst am: 26.10.2010 - 20:32    Titel: Antworten mit Zitat

Forstmann, Walter, Kapitänleutnant, 00, am 14.05.1916, Kommandant SM "U39" (Mittelmeer). 10.11.1914
als erster Kommandant mit SM "U12" in die Schleuse von Zeebrügge eingelaufen. 12.11.1914 Versenkung
des englischen Kanonenbootes "Niger". 27.08. bis 15.09.1915 Überführungsfahrt SM "U39" von
Helgoland nach Cattaro (Mittelmeer). Pour le Mérite: 12.08.1916. Versenkungsergebnis im Handels-
U-Bootkrieg 384.304 t. Auslieferungsliste zum Versailler Friedensvertrag. Dr.h.c., 1939 Charakter als Fregattenkapitän z.V.
Franck, Kurt, Kapitän z. See, 92, am 31.05.1918, Kommandant SM Kleiner Kreuzer "Kolberg". Unternehmung zur Befreiung Finnlands.
Franck-Lindheim, Major, Heer/2. Westpr. Pionier-Bataillon Nr. 23, am 27.08.1917, Gen.St.Offz. beim Stab des Gen.Kdos. des Marine-Korps.
von Frankenberg und Proschlitz, Ludwig, Leutnant z. See, 13, am 16.07.1917, Seeflugstation Flandern I (Kampfgeschwader 3 der OHL).
Frantz, Max, Leutnant d. Res. der Matrosen-Artillerie, 04.13, am 23.12.1917, Führer einer Kampfstaffel bei der Seeflugstation Flandern (Zeebrügge).
Fricke, Kurt, Oberleutnant z. See, 10, am 05.03.1918, WO auf SM "G 101" (Einzigster Wachoffizier,
der diesen Orden erhielt!). 1939 als Konteradmiral Chef der Op.Abt. der SKL. Juni 1941 bis 1943 als
Vizeadmiral und Admiral Ch.d.St. der SKL. RK d. EK: 01.10.1942 als Admiral. † 02.04.1945 in Berlin, zuletzt OB des Marine-Gru.Kdo. "Süd".
Fürbringer, Werner, Oberleutnant z. See, 07, am 27.08.1916, Kommandant SM "UB39" (Flandern). Kriegsgefangen am
19.07.1918 als Kapitänleutnant und Kmdt. SM "U110" (Flandern). Schiffbrüchige Besatzung wurde
beschossen! Versenkungsergebnis im Handels-U-Bootkrieg als Kommandant SM "UB2", "UB39", "UC70",
"UB58" und "UB110" (alle Flandern), rund 103.000 t. 1927/28 Berater beim Bau türkischer U-Boote
in Holland. 1929-1931 U-Boots-Inspekteur in der Türkei, 1933 Berater beim U-Bootbau in Finnland
(Probefahrten mit geheimer dt. Besatzung!). 1933 reaktiviert als Übungsleiter, ab 1937 Kommandeur U-Schule
Neustadt/i. Holstein. 1938-1939 Abteilungschef OKM Berlin; 1939 bis Nov. 1942 Chef U-Bootsamt
(U-Bootabwehr) OKM Berlin, dann bis zur Verabschiedung am 30.06.1943 Wehrwirtschaftsinspektor
Ostland in Riga. 01.12.1942 Konteradmiral. 1944-1945 Inspekteur Werkluftschutz Reichsgruppe Industrie.
Freiherr von Gagern, Ernst, Fregattenkapitän, 94, am 04.12.1917, Kommandant SM Kleiner Kreuzer "Emden" (II)
Oeselunternehmung (Flaggschiff des Verbandes FdT Kommodore Heinrich). 31.01.1925 als Vize-
admiral (seit 01.10.1924) aus der Reichsmarine ausgeschieden.
Gansser, Konrad, Kapitänleutnant, 00, am 11.09.1916, Kommandant SM "U33" (Mittelmeer). 28.08.1915 bis
16.09.1915 Überführungsfahrt SM "U33" Borkum-Reede nach Cattaro (Mittelmeer). 01.10.1915
Versenkung des franz. Handelsschiffes "Provincia". 02.10.1915 Versenkung das franz. Hilfsschiffes
"Ste. Marguérite". 1916/17 zeitweise Verwendung im Schwarzen Meer. Versenkungsergebnis im
Handels-U-Botkrieg als Kmdt. SM "U33" und U-Kreuzer "U156" rund 140.000 t. Auslieferungsliste
zum Versailler Friedensvertrag.
von Gaudecker, Gerhard, Fregattenkapitän, 93, am 21.01.1918, Kommandant SM Kleiner Kreuzer "Pillau".
Gautier, Theophil, Korvettenkapitän, 99, am 14.05.1917, Chef der 5. Torpedoboots-Halbflottille.
Gayer, Albert, Korvettenkapitän, 99, am 18.01.1918, Reichsmarineamt (RMA), Abt.Chef im U-Bootsamt, vorher
Chef der III. U-Flottille.
Gebhardt, Heinrich, Kapitänleutnant, 04, am 18.05.1918, Chef der 1. Minensuch-Halbflottille.
Georg, Carl-Siegfried, Kapitänleutnant, 05, am 18.08.1917, Kommandant SM "U57", Herbst 1916 engl. Fischdampfer-
Flottille mit Bewacher "Cynthia" (22 Schiffe) versenkt. Pour le Mérite: 24.04.1918 als Kommandant
SM "U101". Am 23.06.1918 RK des Kgl.Bayer. Militär-Max-Joseph-Ordens (ab da Ritter von Georg).
Versenkungsergebnis im Handels-U-Bootkrieg als Kmdt. SM "U57", "U101" und "U118" 20.187 t.
Auslieferungsliste zum Versailler Friedensvertrag. 1919/20 III. Marine-Brigade (von Loewenfeld).
Gercke, Hermann, Kapitänleutnant, 00, am 20.04.1917, Admiralstabsoffizier beim Stab des BdA der
östlichen Ostsee. Gefallen: 11.05.1918 als KKpt. und Kmdt. SM U-Kreuzer "U154".
Gerdes, N.N., Hauptmann, Heer/3. Rhein. Feldartillerie-Regiment Nr. 83, am 23.12.1917, Abteilungsführer im
Marine-Feldartillerie-Regiment.
Gerß, Bruno, Kapitänleutnant, 07, am 11.05.1918 (lt. Marineverordnungsblatt 15.05.1918), Flaggleutnant der
Zerstörer-Flottille Flandern, zugleich Kommandant SM "V 47".
Gilberg, Adam, Leutnant d. Res. der Marine-Infanterie, 10.07, am 23.12.1917, Kompanieführer im
2. Marine-Infanterie-Regiment, zuletzt Hptm. d.R. der Mar.Inf. a.D.
von Glasenapp, Alfred, Kapitänleutnant, 03, am 18.05.1918, Kmdt SM "U91". Versenkungsergebnis
im Handels-U-Bootkrieg fast 100.000 t. Auslieferungsliste zum Versailler Friedensvertrag.
Glimpf, Friedrich, Kapitänleutnant, 04, am 04.10.1917, Chef der 5. Minensuch-Halbflottille.
Goehle, Herbert, Korvettenkapitän, 97, am 05.06.1916, Chef der IX. Torpedobooots-Flottille (Skagerrak).
† 12.03.1947 als Konteradmiral a.D., zuletzt Oberwerftdirektor La Palice/La Rochelle.
Goethe, Walter, Korvettenkapitän, 98, am 04.12.1917, Chef der 3. U-Bootsuch-Halbflottille, Oeselunternehmung.
Golücke, Karl, Leutnant d. Res. der Marine-Infanterie, 08.14, am 28.08.1918, 5. Matrosen-Regiment,
zuletzt Hauptmann d. Res. der Marine-Infanterie a.D.
Grolig, N.N., Oberleutnant, Heer/2. Westfälisches Pionier-Bataillon Nr. 24, am 23.12.1917, Führer der
Minenwerfer-Kompanie 16 (Marine-Korps).
Dr. h.c. Groos, Otto, Korvettenkapitän, 00, am 09.10.1918, Admiralstabs-Offz. beim Stab des Führers
der IV. Aufklärungsgruppe. Am 01.12.1926 Kapitän z. See, 01.12.1930 Konteradmiral, 01.04.1934
Vizeadmiral; 28.09. - 31.09.1934 Chef des Marinekommandoamt im Rw.Ministerium. 01.09.1941
Admiral z.V., 30.06.1944 DKiS, † 29.05.1970 in Bremen.
Grünert, Franz, Kapitänleutnant, 06, am 10.06.1918, Kommandant SM "U60.
Gruenewald, Edgar, Hauptmann d. Res. der Marine-Infanterie, 04.91, am 27.08.1917, Bataillonskommandeur
im 2. Marine-Infanterie-Regiment. Gefallen: 25.03.1918.
von Hamilton, Rudolf, Oberleutnant d. Res. der Matrosen-Artillerie, 04.03, am 06.11.1917,
1. schweres Korps-Artillerie-Regiment des Marine-Korps. Gefallen: 29.04.1918.
Hansen, Gottfried, Korvettenkapitän, 98, am 02.09.1918, Admiralstabsoffizier beim Stab des BdA, zuletzt
Admiral a.D., Ehrenvorsitzender des V.d.S., † 16.07.1976.
Harden, Waldemar, Leutnant d. Res. der Marine-Infanterie, 04.10, am 23.12.1917, Kompanieführer im 3. Marine-Infanterie-Regiment, zuletzt Hptm. d.R. der Marine-Infanterie a.D.
Harder, Viktor, Kapitän z. See, 89, am 05.06.1916, Kommandant SM Großer Kreuzer "Lützow" (Skagerrak).
Hartog, Johannes, Kapitän z. See, 86, am 05.06.1916, Kommandant SM Großer Kreuzer "Derfflinger" (Skagerrak).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1633
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 189849 | Verfasst am: 28.10.2010 - 20:45    Titel: Antworten mit Zitat

Hartwig, Kurt, Kapitänleutnant, 05, am 20.01.1917, Kmdt. SM "U32", 1914 als Oberleutnant z. See WO und
Torpedo-Offz. auf SM Kleiner Kreuzer "Dresden (I). 16.10.1916 Überführungsfahrt SM "U32" von
der Nordsee nach Cattaro (Mittelmeer). 09.01.1917 Versenkung des engl. Linienschiffes "Cornwallis".
Pour le Mérite: 03.10.1918 als Kommandant SM "U63". Versenkungsergebnis im Handels-U-Boot-
krieg rund 160.000 t. Auslieferungsliste zum Versailler Friedensvertrag. 1919 - 1920 III. Marine-
Brigade (von Loewenfeld).
Hashagen, Ernst, Kapitänleutnant, 05, am 24.11.1917, Kommandant SM "U62", Versenkungsergebnis
im Handels-U-Bootkrieg rund 130.000 t.
Heeseler, Kurt, Kapitänleutnant, 01, am 29.10.1918, Chef der 3. U-Boot-Geleitflottille.
von Heimburg, Heino, Oberleutnant z. See, 07, am 08.11.1915, Kmdt. SM "UB14" (Konstantinopel).
10.06.1915 Versenkung des ital. U-Bootes "Medusa" als Kmdt. SM "UB15". 07.07.1915 Versenkung
des ital. Panzerkreuzers "Amalfi". Im August 1915 Versenkung des englischen Transportdampfers
"Royal Edward" (11.170 t.) als Kmdt. SM "UB14". Am 05.11.1915 Versenkung des engl. U-Bootes
"E 20". 19.06.1917 Versenkung des franz. U-Bootes "Ariane" als Kmdt. SM "UC22. Pour le Merite:
11.08.1917. Versenkungsergebnis im Handels-U-Boot-Krieg rund 85.000 t.
1939 Beförderung zum Konteradmiral. † Oktober 1945 in russ. Kriegsgefangenschaft als Vizeadmiral
z.D., zuletzt Wehrersatzinspekteur Bremen.
Heinecke, Oskar, Korvettenkapitän, 97, am 04.12.1917, Chef der II. Torpedoboots-Flottille, Oeselunternehmung,
12.10.1917 bei Eroberung der Balt. Inseln 2 Inf.Rgter. auf der Insel Oesel gelandet. 14.10.1917 von
Torpedoboot SM "B 98" (Führerboot der II. Torpedoboots-Flottille), Kmdt.: KptLt. Hengstenberg
(vgl. Nr. 108), russischer Zerstörer "Grom" geentert und dt. Kriegsflagge gehisst, Torpedo-Offz. von
SM "B 98" OLt. z.S. Frhr. Wilhelm Harsdorf v. Enderndorf (Crew 09) war 40 Minuten Kmdt. von
"Grom", dann gesunken. 15./16.12.1917 Seegefecht vor Thyne-Mündung. 14./15.02.1918 Angriffs-
unternehmung gegen engl. Kanalsperre zwischen Dover und Calais: Versenkung von einem T-Boot,
13 Bewachungs- und Jagdfahrzeugen, zwei Motorbooten im Überfall sowie weiteren 12 Leucht- und
Bewachungsfahrzeugen an anderer Stelle. Pour le Mérite: 05.03.1918. Charakter 1939 als Admiral a.D.
Heinrich, Paul, Kapitän z. See, 88, am 05.06.1916, II. FdT der Hochseestreitkräfte (Skagerrak).
Heintz, Ulrich, Leutnant z. See, 01.16, zwischen Juni und September 1918, II. Seeflieger-Abteilung,
Seeflugstation Borkum; Erfolge als Flugzeugbeobachter, Versenkung eines feindlichen U-Bootes
durch Bomben (Quelle: eigene Angaben, Crew-Laudatio und Nachruf der Crew I/16 auf Seite 191 in
Nr. 9/68 der "MOV-Nachrichten").
Hengstenberg, Theodor, Kapitänleutnant, 03, am 04.12.1917, Flaggleutnant der II. Torpedoboots-Flottille, zugl.
Kommandant SM "B 98", Oeselunternehmung. - Vgl. Nr. 105.
Heymann, Rudolf, Hauptmann,Heer/Landwehr-Infanterie (I. Aufgebot), am 23.05.1918, Bataillonsführer
im 5. Matrosen-Regiment.
Hillebrand, Leo, Kapitänleutnant, 05, am 07.12.1917, Kommandant SM "U46", Versenkungsergebnis
im Handels-U-Bootkrieg rund 130.000 t.
Hintzmann, Ernst, Korvettenkapitän, 97, am 27.10.1917, Admiralstabs-Offz., beim Stab der Hochseestreitkräfte.
Hollweg, Karl, Oberleutnant d. Res. der Matrosen-Artillerie, 04.06, am 15.10.1918, Kommandeur einer
Luftabwehrgruppe (Luftabwehrabteilung des Marine-Korps).
von Horn, Eduard, Oberleutnant z. See d. Res., 10.06, am 28.04.1918, Chef der 8. U-Bootsgeleit-Flottille.
Hornack, Wilhelm, Leutnant d. Res. der Marine-Infanterie, 08.14, am 18.09.1918, Kompanieführer im
5. Matrosen-Regiment, zuletzt Korvettenkapitän.
Hosemann, Martin, Korvettenkapitän, 95, am 23.01.1918, I. Admiralstabs-Offz. beim Stabe des Befh.
des Sicherungsverbandes der Mittleren Ostsee.
Howaldt, Hans, Oberleutnant z. See, 07, 23.07.1917, Kmdt. SM "UB40" (Flandern). Pour le Mérite: 23.12.1917.
Versenkungsergebnis im Handels-U-Bootkrieg als Kommandant SM "UC4", "UB40 und "UB110"
über 130.000 t. 1939 Charakter als Fregattenkapitän d. Res. z.V.
Hundertmarck, Paul, Korvettenkapitän, 96, am 04.12.1917, Chef der X. Torpedoboots-Flottille,
(Oeselunternehmung).
Hundius, Paul, Kapitänleutnant, 07, am 23.07.1917, Kommandant SM "UC47" (Flandern). Gefallen:
16.09.1918. Pour le Mérite: 18.08.1918 als Kmdt. SM "UB103" (Flandern). Versenkungsergebnis im
Handels-U-Bootkrieg als Kmdt. SM "UB16", "UC47" und "UB103" (alle Flandern) 163.835 t.
Namengeber der 6. U-Flottille der Kriegsmarine.
Ihssen, Kurt, Kapitänleutnant, 02, am 31.05.1918, Admiralstab der Marine / Admiralsstabs-Offz. beim Stab des
Sonderverbandes zur Eroberung Finnlands (Unternehmung zur Befreiung Finnlands).
Irmer, Erich, Hauptmann d. Res. der Marine-Infanterie, 10.99, am 23.12.1917, Führer des II. Btl. im
1. Marine-Infanterie-Regiment.
Ivens, Rudolf, Leutnant d. Res. der Marine-Infanterie, 10.04, am 23.12.1917, Kompanieführer im
2. Marine-Infanterie-Regiment, zuletzt Hauptmann d. Res. der Marine-Infanterie.
von Janson, Gerhard, Korvettenkapitän, 98, am 16.03.1917, Sonder-Kdo. der Marine in der Türkei,
Kommandeur der deutschen Abteilung an den Dardanellen.
Jeß, Heinrich, Kapitänleutnant, 01, am 31.12.1917, Kommandant SM "U96", Versenkungsergebnis
im Handels-U-Bootkrieg als Kmdt. SM "U79" und "U90" über 100.000 t. Auslieferungsliste zum
Versailler Friedensvertrag.
Jürst, Hellmuth, Korvettenkapitän, 99, am 30.06.1917, Stab des BdU / vorher Kmdt. SM "U43",
Versenkungsergebnis im Handels-U-Bootkrieg fast 100.000 t.
Kahlert, Willy, Korvettenkapitän, 95, am 02.03.1918, I. Admiralstabs-Offz. beim Stab des IV. Geschwaders.
von Kalinowski, Wilhelm, Major der Marine-Infanterie, 04.93, am 27.08.1917, Bataillonskommandeur
im 2. Marine-Infanterie-Regiment.
Karlowa, Otto, Kapitänleutnant, 01, am 28.07.1918, Chef der 5. Torpedoboots-Halbflottille (Flandern).
von Karpf, Johannes, Kapitän z. See, 87, am 05.06.1916, Kommandant SM Großer Kreuzer "Moltke"
(Flügeladjutant SM des Kaisers und Königs), Schwerter zum Ritterkreuz (Skagerrak).
Keller, Karl, Fregattenkapitän, 93, am 19.06.1918, Reichsmarineamt / Abteilungschef im Allgemeinen
Marine-Departement (Ausnahme: Kein Fronteinsatz!).
Kiep, Leisler, Kapitänleutnant, 01, am 13.12.1917, Admiralstabsoffizier beim Stab der Hochseestreitkräfte / Admiralstabsoffizier beim Stabe des Verbandes zur Eroberung der Baltischen Inseln; Oeselunternehmung (Verbandsnavigations-Offz.).


Zuletzt bearbeitet von UHF51 am 09.11.2010 - 15:52, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1633
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 189876 | Verfasst am: 30.10.2010 - 16:31    Titel: Antworten mit Zitat

Killinger, Erich, Leutnant z. See, 13, am 03.05.1918, Seeflugstation Zeebrügge (Flandern I), Seeflieger-Abteilung.
Freiherr von Killinger, Arthur, Kapitänleutnant, 03, am 18.05.1918, Kommandant SM "G 92".
Klasing, Johannes, Kaptitänleutnant, 01, am 10.06.1918, Kommandant SM "U34" (Mittelmeer). Versenkungsergebnis im Handels-U-Bootkrieg fast 100.000 t. Gefallen: 09.11.1918.
Klein, Friedrich, Kapitänleutnant, 00, am 31.12.1917, Chef der 4. Torpedoboots-Halbflottille.
Klupsch, Hugo, Dr. jur., Hauptmann d. Res. der Marine-Infanterie, 11.98, am 24.06.1918 Bataillonskommandeur im 1. Matrosen-Regiment.
von Knorr, Wolfram, Korvettenkapitän, 97, am 09.08.1916, Kmdt. SM Kleiner Kreuzer "Breslau" (türk.: "Midilli"). 15.05.1915 - 19.08.1915 Kommandant SM HSK "Meteor". Erste Unternehmung ab dem 30.05.1915 Minenlegen vor der Murmanküste. Zweite Unternehmung ab 06.08.1915 Minenlegen im Firth of Moray und Versenkung des engl. Hilfskreuzers "The Ramsey" durch Torpedoschuss. 09.08.1915 Selbstversenkung (Sprengung durch Besatzung).
Köhler, Hans, Kapitänleutnant, 01, am 29.10.1918, Chef der 18. Torpedoboots-Halbflottille.
Kolbe, Hans, Kapitänleutnant, 00, am 31.12.1917, Chef der 3. Torpedoboots-Halbflottille.
Kophamel, Waldemar, Kapitänleutnant, 98, am 19.11.1015, Kommandant SM "U35" (Chef der deutschen U-Flottille in Cattaro); 03.11.1914 SM "U35" (erfolgreichstes U-Boot des Ersten Weltkrieges in Dienst gestellt);
29.05.1915 - 23.06.1915 Feindfahrt zur Westküste Großbritanniens, Versenkungsergebnis 23.530 t.
Vom 04.08. - 23.08.1915 Überführungsfahrt von Helgoland nach Cattaro (Mittelmeer); 05.11.1915
Versenkung des engl. Hilfskreuzers "Tara". Pour le Mérite: 29.12.1917 als Kmdt. SM U-Kreuzer
"U151" nach der damals längsten Fahrt eines U-Bootes im Ersten Weltkrieg. Versenkungsergebnis im
Handels-U-Bootkrieg 261.399 t.
Kosack, N.N., Leutnant d. Res., Heer/Westpr. Fußartillerie-Regiment Nr. 17, Feldluftschiffer-Abteilung 47,
am 10.06.1918, Führer eines Ballon-Zuges beim Marine-Korps.
Krafft, Ernst, Kapitänleutnant, 03, am 31.12.1917, Kommandant SM "UB51" (Mittelmeer), vom
20. August 1916 - Mitte September 1916 Überführungsfahrt SM "U72" von Helgoland nach Cattaro
(Mittelmeer). Versenkungsergebnis im Handels-U-Bootkrieg besonders bei erfolgreichen Minen-
unternehmungen als Kmdt. SM "U72" und "UB51" (beide Mittelmeer), fast 100.000 t. † 27.07.1954 in russ. Gefangenschaft als Konteradmiral (zuletzt Küsten-Befh. östliche Ostsee).
Krafft, Friedrich, Leutnant z. See, 04.14, am 18.08.1918, Kommandant in der II. U-Bootgeleit-Flottille.
Krah, Walter, Korvettenkapitän, 98, am 31.05.1917, Chef der Hilfs-Minensuch-Flottille der Nordsee.
Kukat, Heinrich, Oberleutnant z. See, 10, am 16.09.1918, Kommandant SM "UB50" (Mittelmeer), vorher
SM "UC20" (Mittelmeer). 09.11.1918 Versenkung des engl. Linienschiffes "Britannia". Gefallen am
03.04.1920 als Führer der Sturm-Kompanie der III. Marine-Brigade (von Loewenfeld) bei Bottrop.
Lafrenz, Claus, Oberleutnant z. See, 07, am 30.06.1917, Kommandant SM "UB33" (Flandern), kriegsgefangen am
03.11.1917 als Kapitänleutnant und Kommandant SM "UC65" (Flandern). 1920 III. Marine-Brigade (von Loewenfeld).
Lahs, Rudolf, Korvettenkapitän, 99, am 21.01.1918, Chef der 12. Torpedoboots-Halbflottille.
Lampe, Heinrich, Korvettenkapitän, 96, am 18.03.1918, I. Offizier SM Großer Kreuzer "Goeben" (türk. "Jawa Sultan Selim").
Langner, Felix, Leutnant d. Res. der Marine-Infanterie, 08, am 10.06.1918, 1. Matrosen-Regiment. Gefallen: 05.06.1918.
Laub, Karl, Hauptmann der Marine-Infanterie, 09, am 04.10.1917, Bataillonsführer im 3. Marine-Infanterie-Regiment.
Launburg, Otto, Oberleutnant z. See, 09, am 03.03.1918, Kommandant SM "UB52" (Mittelmeer). 01.12.1914 bis
15.08.1916 WO auf SM "U35" (vgl. Nr. 139 und 6). 23.12.1916 - 11.01.1917 Überführungsfahrt
SM "UC37" von Helgoland nach Cattaro (Mittelmeer), dabei 21.081 t. versenkt. Versenkungsergebnis
im Handels-U-Bootkrieg als Kmdt. SM "UC37" und "UB52", beide Mittelmeer, rund 120.000 t.
Kriegsgefangen am 23.05.1918 als Kmdt. SM "UB52".
Lauterbach, Julius, Kapitänleutnant d. Res., 11.02, am 08.09.1916, Kommandant SM Hilfsschiff "K", 1914
Prisenoffizier auf SM Kleiner Kreuzer "Emden" (I), November 1914 Kommandant Kohlendampfer
"Exford", Begleitschiff SMS "Emden" (I). Dez. 1914 kriegsgefangen Singapur (England). 15.02.1915
bei Meuterei Ausbruch und Flucht. 15.10.1915 Heimkehr nach Warnemünde. Als Kmdt. Hilfsschiff
"K" ("Marie") Gruppenführer einer Gruppe von Hilfsschiffen (Segelschiff "Belmonte" und Seeschlep-
per "Odin" mit Seeleichter) als U-Bootfallen. Mit SM "K" Versenkung des russ. U-Bootes "Nowa" in
der Nacht 26./27. Mai 1916, Versenkung des engl. U-Bootes "E 15" in der Nacht 28./29. Mai 1916;
und Versenkung des engl. U-Bootes"E 6" am 12.08.1916 (sämtliche Ostsee). 02.11.1917 Hilfsschiff
"K" von 6 englischen Zerstörern durch Artillerie und Torpedo vernichtet. Später: Lauterbach-Emden.
Lehmann, Ernst A., Oberleutnant d. Res. der Matrosen-Artillerie, 04.05, zwischen August 1916 und
Februar 1918, Kommandant SM "LZ 98" (Heer), Verleihung offenbar beim Heer erfolgt. 1917 als Kmdt. SM
"LZ 120" (Heer) Rekordfahrt von 101 Stunden (Vorbereitung auf abgebrochen Fahrt nach Deutsch-
Ostafrika von SM "L 59", Kmdt. KptLt. Ludwig Bockholt, gefallen 07.04.1918 bei Malta als Kmdt.
SM "L 59"). 04.09.1929 als Kapitän von Luftschiff "Graf Zeppelin" (LZ 127) Weltfahrt von 21 Tagen
(37.000 km) beendet. † 07.05.1937 an den bei der Explosion des Luftschiffes "Hindenburg" (LZ 129)
bei Lakehurst (New Jersey) erlittenen Brandverletzungen.
Lenssen, Otto, Kapitänleutnant, 04, am 29.10.1918, Flaggleutnant der IX. Torpedoboots-Flottille,
zugleich Kommandant SM "V 79". Im Jahr 1939 Beförderung zum Kapitän z. See.
von Levetzow, Magnus, Kapitän z. See, 89, am 05.06.1916, Chef der Operationsabteilung der Hochseestreitkräfte (Skagerrak). Pour le Mérite: 31.10.1917 als Chef des Stabes zur Eroberung der Baltischen
Inseln (Oeselunternehmung). 1933 Polizeipräsident von Berlin als Konteradmiral a.D.
Lindau, Eugen, Kapitänleutnant, 03, am 05.03.1918, Kmdt. SM "V 100". 01.10.1937 Vizeadmiral.
156.) Lohs, Johannes, Oberleutnant z. See, 09, am 23.12.1917, Kommandant SM "UC75" (Flandern).
Pour le Mérite: 24.04.1918 als Kmdt. SM "UB57", Versenkungsergebnis im Handels-U-Bootkrieg ca.
150.000 t. Gefallen: 14.08.1918, Namengeber der 3. U-Flottille der Kriegsmarine.
Lühmann, Georg, Korvettenkapitän, 99, am 05.03.1918, Kommandeur des II. Btl. des 2. (schweren) Korps-Artillerie-Regiments (Marine-Korps).
Lütjens, Günther, Kapitänleutnant, 07, am 24.11.1917, Chef der 2. A-Torpedoboots-Flottille (Flandern), zugleich Kommandant
SM "A 40". Bei Kriegsbeginn 1939 als Konteradmiral und FdZ Befh. in der Danziger Bucht.
RK d. EK am 14.06.1940 als Vizeadmiral und BdA. Gefallen: 27.05.1941 als Admiral und Flotten-
Chef auf Schlachtschiff "Bismarck", Namensgeber eines Lenkwaffen-Zerstörers der Bundesmarine.
Lützow, Friedrich, Korvettenkapitän, 99, am 01.12.1917, Admiralstabs-Offz. beim Stab des BdU, zugleich Kommandant
SM Kleiner Kreuzer "Hamburg". 1936 bis 1939 Lehrer an der türk. Marine-Akademie. 1939 bis 1945
z.V. Oberbefehlshaber der Marine/Rundfunksprecher Marine. 01.02.1943 Vizeadmiral. Bedeutender Marineschriftsteller.
Luther, N.N., Hauptmann, Heer/Feldartillerie-Regiment "Graf Waldersee" (Schleswigsches) Nr. 9, am 24.04.1918, Kommandeur III. Abteilung Feldartillerie-Regiment 9 (Marine-Korps).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1633
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 189919 | Verfasst am: 01.11.2010 - 16:26    Titel: Antworten mit Zitat

Mahrholz, Erich, Korvettenkapitän, 98, am 14.07.1918, I. Artillerieoffizier SM Großer Kreuzer "Hindenburg"
(später Adjutant Schiffsartillerie-Inspektion). 01.09.1940 Konteradmiral.
Majewski, Bruno, Leutnant d. Res. der Matrosen-Artillerie, 08.14, am 16.07.1917, I. Marine-Feldflieger-Abteilung.
Manger, Kuno, Hauptmann, Heer/Luftschiffer-Bataillon Nr. 2, am 17.09.1917, Kommandant SM "L 41".
Gefallen: 10.05.1918 als Kommandant SM "L 62".
Maßmann, Wilhelm, Leutnant d. Res. der Marine-Infanterie, 09.14, am 21.01.1918, 11./2. Matrosen-Regiment,
kriegsgefangen im Okt. 1918, zuletzt Hauptmann d. Res. a.D. und Dr. jur.
Marschall, Wilhelm, Kapitänleutnant, 06, am 12.11.1917, Kommandant SM "UC74" (Mittelmeer). Pour le Mérite am
04.07.1918 als Kmdt. SM "UB105" (Mittelmeer). Auslieferungsliste zum Versailler Friedensvertrag.
1937/38 als Vizeadmiral Befehlshaber der deutschen Seestreitkräfte in den spanischen Gewässern während
des Spanischen Bürgerkrieges. 21.10.1939 - Anfang Juli 1940 Flottenchef. 23.11.1939 Versenkung
des englischen Hilfskreuzers "Rawalpindi" (16.697 t.) mit den Schlachtschiffen "Gneisenau" und
"Scharnhorst". 04.06.1940 als Admiral und Flottenchef Unternehmen "Juno" zur Entlastung der Gruppe
Dietl und Feurstein in Norwegen. 08.06.1940 Versenkung des norwegischen Tankers "Oilpioneer",
des engl. Transporters "Orama" (20.000 t.), der engl. Zerstörer "Ardent" und Acasta", des englischen
Bewachers "Juniper" und des engl. Flugzeugträgers "Glorius" (22.500 t.). Ab Sommer 1942 OB des
Marine-Gru.Ko. West, 1945 als Generaladmiral OB des MOK West.
von der Marwitz, Rolf, Kapitänleutnant, 06, am 04.12.1917, Chef der 3. Minensuch-Halbflottille,
(Oeselunternehmung). Zuletzt bis 1944 als Vizeadmiral Marineattaché bei der Deutschen Botschaft in
Ankara/Türkei.
Mathy, Heinrich, Kapitänleutnant, 00, am 02.05.1916, Kommandant SM "L 13". Über 120 Kriegsfahrten, darunter 13
Luftangriffe auf England, davon siebenmal über London, 3 feindliche U-Boote versenkt. Sollte nach
dem 15. Angriff auf England zum Pour le Mérite vorgeschlagen werden. Gefallen: 02.10.1916 als
Kommandant SM "L 31" über London. [†] Potters Bar, umgebettet auf Friedhof Cannock-Chase, Ostterasse 3.
Mattheus, Wilhelm, Leutnant d. Res. der Matrosen-Artillerie, 08.14, am 22.01.1917, I. Marine-Feldflieger-Abteilung. Gefallen: 16.01.1918.
Mejer, Otto, Kapitänleutnant, 06, am 05.03.1918, Flaggleutnant der II. Torpedoboots-Flottille, zugleich Kommandant SM "B 98".
Melcher, Emil, Leutnant d. Res. der Matrosen-Artillerie, 10.12, am 16.09.1918, I. Marine-Feldflieger-Abteilung. Gefallen: 10.10.1918.
von Mellenthin, Hans, Kapitänleutnant, 06, am 22.(23.?)04.1917, Kommandant SM "UB43" (Mittelmeer). 07.10.1917
Flucht aus spanischer Internierung als Kmdt. SM "UB49" (Mittelmeer). Pour le Mérite: 25.02.1918.
Versenkungsergebnis im Handels-U-Bootkrieg als Kmdt. von SM "UB43", "UB49" und "U120" rund
170.000 t. Auslieferungsliste zum Versailler Friedensvertrag. 1939 Charakter als Fregattenkapitän a.D.
Mensing, Otto, Major d. Res. der Marine-Infanterie, 10.88, am 23.11.1916, Bataillonskommandeur im 1. Marine-Infanterie-Regiment.
Menzel, Hermann, Kapitänleutnant, 08, am 04.07.1918, Kommandant SM "UC40", später SM "U136". 01.12.1940 Kapitän z. See.
Metger, Hermann, Kapitänleutnant, 01, am 31.12.1917, Kommandant SM "G 103".
Mettich, Konrad, Oberleutnant d. Res. der Matrosen-Artillerie, 04.12, am 24.11.1917, Feldjagdstaffel XVIII. AK. Gefallen: 13.03.1918.
Meyer-Quittlingen, Dietrich, Korvettenkapitän, 96, am 31.05.1917, Admiralstabs-Offz. beim Stab der
Hochseestreitkräfte (zum Jahrestag der Skagerrakschlacht). Am 20.08.1920 a.D. als Kapitän z. See.
Michelsen, Andreas, Kapitän z. See, 88, am 01.08.1916, I. FdT der Hochseestreitkräfte. Pour le Mérite:
31.05.1918 als Kommodore und BdU. Am 20.12.1920 a.D. als Vizeadmiral.
Morath, Robert, Kapitänleutnant, 01, am 29.03.1917, Kommandant SM "U64" (Mittelmeer). 26.10.1916 bis
19.11.1916 Überführungsfahrt SM "U64" von Emden nach Cattaro (Mittelmeer). Am 19.03.1917 Versenkung des franz. Linienschiffes "Danton". Pour le Mérite: 07.11.1917. Kriegsgefangen 17.06.1918.
Versenkungsergebnis im Handels-U-Bootkrieg rund 130.000 t. Auslieferungsliste zum Versailler
Friedensvertrag. 1939 Charakter als Fregattenkapitän a.D.
Mueller, Ernst, Hauptmann, Heer/Feldartillerie-Regiment "Hochmeister" Nr. 72, am 24.11.1917,
zugeteilt dem Generalkommando des Marine-Korps.
Müller, Hermann, Kapitänleutnant, 06, am 31.05.1918, Chef der 9. Minensuch-Halbflottille. Später: Müller-Schmalfeldt.
Nerger, Johann-Maximilian, Kapitänleutnant, 05, am 02.09.1918, Chef der 7. Minensuch-Halbflottille.
Nerger, Karl August, Fregattenkapitän, 93, am 23.07.1917, Kommandant SM HSK "Wolf". 1900 als Oberleutnant z. See
WO auf SM Kanonenboot "Iltis" (Kmdt. derzeit: KptLt. Wilhelm v. Lans, Pour le Mérite, 1914 als
Vizeadmiral Chef des I. Geschwaders der Hochseestreitkräfte), Beschießung der Taku-Forts beim
"Boxer-Aufstand" in China. Kronenorden 4. Kl. m.S. Am 28.08.1914 als KKpt. Kommandant auf SM
Kleiner Kreuzer "Stettin" im Seegefecht bei Helgoland. 30.11.1916 - 18.02.1918 Unternehmung SMS
"Wolf" bis Indien und Neuseeland (64.000 sm). 27.02.1917 Prise "Turitella" (ex "Guttenfels", war das
Schwesterschiff von "Wolf") als Minenschiff "Iltis" ausgerüstet (Kmdt.: I. Offz. SM "Wolf", KptLt.
Iwan Brandes), 05.03.1917 nach Minenlegen bei Aden Selbstversenkung. Hohenzollernverleihung
schon während der Unternehmung SMS "Wolf", weil auf Grund feindlicher Einkreisungsmeldungen
der Verlust des Schiffes unmittelbar bevorstand. Versenkungsergebnis 214.000 t. Pour le Mérite:
24.02.1918, RK des Kgl. Bayer. Militär-Max-Joseph-Orden am 01.05.1918. Ab Mai 1918 Führer der
Minensuchverbände der Hochseestreitkräfte. 25.07.1919 Charakter als Kapitän z. See a.D. Dr. h.c.,
1939 Charakter als Konteradmiral a.D. Zuletzt OKM. † 1947 nach Verschleppung aus Potsdam in
russischer Gefangenschaft. (Bruder von Johann-Maximilian Nerger)
Neumann, Karl, Oberleutnant z. See, 07, am 15.02.1918, Kommandant SM "UC67" (Flandern), am selben Tag Patent
als Kapitänleutnant. Versenkungsergebnis im Handels-U-Bootkrieg als Kmdt. SM "UB9", "UB2",
"UB40" und "UB6" (alle Flandern), sowie "UC76" und "UB129" (beide Mittelmeer), 155.00 t.
Auslieferungsliste zum Versailler Friedensvertrag.
Niebuhr, Dietrich, Kapitänleutnant, 07, am 29.10.1918, Admiralstabs-Offz. beim Stab des BdU der Hochsee-
streitkräfte (später Admiralstabs-Offz. beim Admiralstab der Marine/SKL im Großen Hauptquartier).
1914/15 WO auf SM "U21" (Kmdt.: Hersing, Pour le Mérite). 1916 Kmdt. SM "UB43" (Mittelmeer).
01.04.1939 Kapitän z. See.
Nieden, Kurt, Korvettenkapitän, 99, am 04.12.1917, Chef der I. (vorher VIII.) Torpedoboots-Flottille,
Oeselunternehmung. 1914 als Kapitänleutnant I. Offizier auf SM Kleiner Kreuzer "Dresden" (I) vom
Kreuzergeschwader des Grafen Spee.
Niederndorf, Willy, Leutnant d. Res. der Marine-Infanterie, 10.11, am 13.08.1918, 3. Matrosen-Regiment,
zuletzt Major d. Res. a.D.
von Nostitz und Jänkendorf, Heinrich, Korvettenkapitän, 98, am 26.07.1918, Kmdt. SM U-Kreuzer
"U151". Auslieferungsliste zum Versailler Friedensvertrag. 01.10.1939 Fregattenkapitän (E).
Obermüller, Horst, Oberleutnant z. See, 09, am 21.01.1918, Kommandant SM "UC34" (Mittelmeer).
März 1916 bis März 1917 WO auf SM "U35". Zuletzt Kmdt. SM "UB132".
Oster, Hugo, Hauptmann der Marine-Infanterie, 07.03, am 19.06.1918, Kommandeur Bataillon "Brügge" im
1. Matrosen-Regiment., zuletzt Oberst a.D.
Osterkamp, Theodor, Leutnant d. Res. der Matrosen-Artillerie, 08.14, am 20.08.1917, 1. Marine-Jagdstaffel.
Pour le Mérite: 02.09.1918 als Führer der 2. Marine-Feldjagdstaffel. 31 Luftsiege, Teilnahme
an der geheimen Zusammenarbeit zwischen Reichswehr und "Roter Armee" (Weimarer Republik).
1939 Charakter als Oberst der Luftwaffe. RK d. EK: 22.08.1940 als Generalmajor und Jagdflieger-
führer der Luftflotte 2.


Zuletzt bearbeitet von UHF51 am 09.11.2010 - 15:49, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1633
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 189980 | Verfasst am: 04.11.2010 - 12:13    Titel: Antworten mit Zitat

d' Ottilie, Konrad, Kapitänleutnant d. Res, 11.99, am 02.09.1918, Chef der 6. Minensuch-Halbflottille.
Pasquay, Wilhelm, Kapitänleutnant, 00, am 28.04.1918, Chef der I. U-Flottille, am gleichen Tag Patent
als Korvettenkapitän.
Patzig, Helmut, Oberleutnant z. See, 10, am 10.07.1918, Kommandant SM "U86". Auslieferungsliste
zum Versailler Friedensvertrag. Auslandsaufenthalt. Reichsgerichtsprozess gegen die Wachoffiziere
von SM "U86" OLt. z.S. Ludwig Dithmar und Lt. z.S. John Claus Boldt. Urteil: Je 4 Jahre Gefängnis
wegen Beihilfe zum Totschlag bei einer Kriegshandlung, im Wiederaufnahmeverfahren: Freispruch.
Peterson, Werner Oberleutnant z. See, 06, am 19.09.1916, Kmdt. SM "L 32", gefallen am 24.09.1916
bei London/England. [†] Great Burstaed, umgebettet auf Friedhof Cannock-Chase, Ostterasse 2.
Pfeiffer, Franz, Korvettenkapitän, 95, am 31.05.1918, Kommandant SM Spezialschiff (Minenschiff)
"Nautilus". Unternehmen zur Befreiung Finnlands.
Plüschow, Gunther, KptLt., 04, am 30.07.1916, Leiter der Seeflugstation Libau. 1914 "Flieger von
Tsingtau". Danach nach Deutschland durchgeschlagen. Später Flüge über Feuerland/Südamerika.
Potthoff, Hauptmann, Heer (Generalstab der Luftstreitkräfte), am 20.12.1917, beim Kommando der
Hochseestreitkräfte.
Prause, Georg, Kapitänleutnant, 00, am 11.08.1917, Chef der IV. U-Flottille.
01.04.1939 Kapitän z. See; bis 1945 OKM/SKL III Chef "Fremde Marinen".
Prentzel, Wilhelm, Korvettenkapitän, 96, am 26.08.1918, Chef des Stabes des BdA. 1939 dann
Seebefehlshaber Gdingen-Pillau. † (Freitod) 02.05.1945 in Berlin als Admiral und Beauftragter der
Marine in Ostpreußen (z.V. OBdM). Vorher Vizepräsident der Gesellschaft für Wehrpolitik und Wehr-
wissenschaften.
Prinz von Preußen, Adalbert Ferdinand Berengar Viktor, Korvettenkapitän, 05.94, am 07.12.1917, als
Kommandant SM Kleiner Kreuzer "Danzig". Da königlicher Prinz, Schwerter zum Großkomturkreuz
des Ordens (Oeselunternehmung). Zuletzt Kmdt. SM Kleiner Kreuzer "Dresden II".
Prölß, Eduard, Korvettenkapitän d. Res., 10.89, am 26.03.1918, Kmdt. SM "L 53" (vorher SM "L 37").
Gefallen: 11.08.1918 bei Terschelling.
Pustkuchen, Herbert, Oberleutnant z. See, 08, am 19.11.1915, Kommandant SM "UC5" (Flandern).
24.03.1916 Torpedierung des franz. Passagierdampfers "Sussex" als Kmdt. SM "UB29". Dafür
Bestrafung wegen "Ungehorsams" (Passagierdampfer!) durch den Kaiser selbst unter Einschaltung
des Chefs des Marine-Kabinetts, Admiral v. Müller, nachdem sämtliche militärischen Vorgesetzten
von P. seine Bestrafung abgelehnt hatten, weil er nach Lage der Dinge im Recht gewesen war und
außerdem allen Kommandanten bei einem Irrtum Deckung zugesagt worden war. P. wurde daher ein
Opfer der "Hohen Politik", d.h. Beschwichtigung der USA! Gefallen: 12.06.1917 als Kommandant
SM "UC66". Namengeber von SM U-Kreuzer "U148".
Quaet-Faslem, Hans, Fregattenkapitän, 93, am 31.05.1917, I. Admiralstabs-Offz. beim Stab der Hochseestreit-
kräfte. Zum Jahrestag der Skagerrakschlacht. Ab Juli 1918 als Kommodore II. FdT. 31.12.1921 a.D.
als charakt. Konteradmiral.
Quassowski, Bruno, Korvettenkapitän, 99, am 15.06.1918, Kommandeur des II. Bataillons des 2. Matrosen-
Arillerie-Regiment. 01.04.1939 Fregattenkapitän (E).
von Rabenau, Reinhart, Kapitänleutnant, 06, am 02.09.1918, Kommandant SM "UB88" (Flandern I).
Dez. 1916 Kommandant SM "UC77" (Flandern).
Raeder, Erich, Korvettenkapitän, 94, am 05.06.1916, I. Admiralstabs-Offz. beim Stab des BdA der
Hochseestreitkräfte (Skagerrak). 01.10.1928 als Admiral Chef der Marineleitung. 19.05.1931 Stapellauf in Kiel
(Taufpate Reichspräsident von Hindenburg) und 01.04.1933 Indienststellung des ersten ("Westentaschen"-)
Panzerschiffes "Deutschland" (10.000 t., Fahrbereich 16.000 sm), 16.11.1939
umgetauft in Schwerer Kreuzer "Lützow". 18.06.1935 deutsch-englisches Flottenabkommen (Wieder-
aufbau einer U-Boot-Waffe ermöglicht). 01.04.1936 Beförderung zum Generaladmiral als OB der
Kriegsmarine. 20.04.1939 Beförderung zum Großadmiral an Bord des Schlachtschiffes "Scharnhorst"
anlässlich des Stapellaufes des Schlachtschiffes "Tirpitz". RK d. EK: 30.09.1939. Am 30.01.1943
Admiralinspekteur der Kriegsmarine (Ehrenstellung!). 02.10.1946 Verurteilung im Nürnberger Haupt-
prozess wegen "Verbrechens gegen den Frieden" zu lebenslangen Gefängnis. 20.09.1955 wegen Haft-
unfähigkeit aus dem Gefängnis Berlin-Spandau entlassen. † 06.11.1960. Dr. h.c.
Raegener, Heinrich, Korvettenkapitän d. Res. a.D. (wiederverwendet), 10.86, am 23.12.1917, Btl.Kdr.
im 5. Matrosen-Regiment. Besondere Leistungen im Marine-Nachrichtendienst.
Ramien, Kurt, Oberleutnant z. See, 08, am 23.07.1917, Kommandant SM "UC48" (Flandern).
Kriegsgefangen 29.08.1918 als Kmdt. SM "UB109" (Flandern). Versenkungsergebnis im Handels-U-
Bootkrieg als Kommandant SM "UB11", "UC1", "UC48" und "UB109" (alle Flandern) fast 100.000 t.
Zuletzt Kapitänleutnant. † (Freitod) 08.09.1939 als Konteradmiral und Chef des Sperrversuchs-Kdos.
von Reck, Oberstleutnant z.D., Heer/1. Unter-Elsässischen Infanterie-Rgt. Nr. 132, am 27.10.1917,
Kommandeur des 2. Matrosen-Regiments, zuletzt Oberst.
Recke, Philipp, Kapitänleutnant, 02, am 03.10.1918, Kmdt. SM "U113". Sept. 1917 Kommandant von SM "U103".
Reich, Christian, Kapitänleutnant, 02, am 05.03.1918, Kommandant SM Torpedoboot "B 110".
Remy, Walter, Kapitänleutnant, 01, am 24.04.1918, Kmdt. SM "U90". Am 30.09.1917 Versenkung des
bewaffneten englischen Dampfers "Drake".
von Rettberg, Carl, Major der Marine-Infanterie, 03.90, am 23.11.1916, Bataillonskommandeur im
1. Marine-Infanterie-Regiment. 23.04.1917 Rücktritt zur Armee. Pour le Mérite: 24.11.1917 als Major
des Heeres und Kdr. des Leibgarde-Infanterie-Regiments (1. Großherzoglich Hessisches) Nr. 115.
1939 Verleihung des Charakters als Generalleutnant a.D. † 26.03.1945 in Bensberg durch
amerikanischen Beschuss.
von Restorff, Karl, Kapitän z. See, 88, am 10.10.1916, Abteilungschef im Marinekabinett (Ausnahme:
kein Fronteinsatz!). Vorher Führer der II. Aufklärungsgruppe.
Reuter, Alfred, Korvettenkapitän, 98, am 23.01.1918, Admiralstabsoffizier beim Stab des OB der
Ostsestreitkräfte. Zuletzt Marinemitglied der Deutschen Delegation in Finnland.
Reuter, N.N., Major, Heer, am 26.10.1916, Generalstabsoffizier bei der 2. Marine-Division.
von Reuter, Ludwig, Kapitän z. See, 85, am 01.08.1916, Führer der IV. Aufklärungsgruppe. 17.11.1917 als
Konteradmiral Führer der II. Aufklärungsgruppe Seegefecht mit englischen Schlachtkreuzern. Erhielt
am 04.12.1917 Roter Adlerorden 2. Klasse mit Eichenlaub und Schwertern. 21.06.1919 Versenkung
des Internierungsverbandes in Scapa Flow als Befehlshaber. 1939 Verleihung des Charakter als Admiral a.D.
Reymann, Paul, Korvettenkapitän, 97, am 31.05.1917, Admiralstabsoffizier beim Stab der Hochseestreitkräfte.
Rhein, Wilhelm, Kapitänleutnant, 07, am 02.11.1918, Kmdt. SM "UB112" (Flandern). Ab Sept. 1916
Kmdt. SM "UB16" und "UB30", ebenfalls Flandern.
Rhinow, Paul, Marine-Oberingenieur, 10.08, am 22.01.1918, LI auf SM "U57" (2. ausgezeichnete LI). Am 01.10.1939 Korvettenkapitän (Ing.).
Ritscher, Alfred, Kapitänleutnant d. Res. 10.03, am 08.12.1916, Führer der I. Marine-Feldflieger-Abteilung.


Zuletzt bearbeitet von UHF51 am 05.11.2010 - 13:02, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
LTDAN
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 25.11.2008
Beiträge: 680
Wohnort: sunshine state

BeitragBeitrags-Nr.: 189984 | Verfasst am: 04.11.2010 - 12:59    Titel: Antworten mit Zitat

Tolle "Fleißarbeit" Gut gemacht!
Respekt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1633
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 189999 | Verfasst am: 05.11.2010 - 12:57    Titel: Antworten mit Zitat

Roehr, Bruno, Kapitän z. See, 92, am 23.12.1917, Kommandeur der Luftabwehr des Marine-Korps.
Roehr, Walter, Kapitänleutnant, 04, am 11.04.1917, Kommandant SM "U84". Gefallen: 26.01.1918.
Röttenbacher, Erhard, Hauptmann d. Res. der Marine-Infanterie, 10.02, am 29.10.1918, Kompanieführer im 2. Matrosen-Regiment.
Rolshoven, Hans, Leutnant z. See, 14, am 02.10.1916, Seeflugstation Flandern (Zeebrügge). Gefallen: 06.05.1918
als Führer einer Seekampfstaffel.
Rose, Hans, Kapitänleutnant, 03, am 02.11.1916, Kommandant SM "U53". Vom 17.09.1916 - 28.10.1916
Amerikafahrt (Hafen von Newport/USA). Am 05.12.1917 Versenkung des amerikanischen Zerstörers
"Jacob Jones". Pour le Mérite: 20.12.1917. Versenkungsergebnis im Handels-U-Bootkrieg rund
257.000 t. Als Kapitän z. See Juni 1940 bis Juni 1943 Seekommandant von Drontheim in Norwegen.
von Rosenberg-Gruszczynski, Erich, Kapitänleutnant, 00, am 24.11.1917, Chef der II. U-Flottille,
vorher Kmdt. SM "U30" und "U67". Am 01.10.1937 Kapitän z. See (E).
Rother, Witold, Kapitänleutnant, 05, 02.09.1918, Chef der 2. Minensuch-Halbflottille.
Im Zweiten Weltkrieg als Vizeadmiral Oberwerftdirektor in St. Nazaire (U-Boot-Stützpunkt).
von Rukteschell, Hellmuth, Oberleutnant z. See, 09, am 13.08.1918, Kmdt. SM "U54". Mai 1916 WO
auf SM "U57", Okt. 1917 Kmdt. SM "UB34". Am 20.07.1918 Versenkung (Fangschuss) des engl.
Passagierdampfers "Justitia" (32.000 t.). RK d. EK: 31.10.1940 als KKpt. d.R. und Kmdt. Hilfskreuzer
"Widder". 158. Eichenlaub zum RK d. EK am 22.12.1942 als Kpt.z.S. d.R. und Kmdt. Hilfskreuzer
"Michel". Nach 1945 krank in britischen Gefangenenlagern. Mai 1947 Verurteilung durch ein brit.
Militärgericht in Hamburg wegen angeblicher Verstöße gegen das Seekriegsrecht zu 10 Jahren Haft.
Nach Verbüßung eines Teils der Gefängnisstrafe in Hamburg-Fuhlsbüttel † am 24.06.1948 an Herz-
infarkt im dortigen Gefängnislazarett.
Rücker, Claus, Kapitänleutnant, 01, am 11.09.1916, Kmdt. SM "U34" (Mittelmeer). Vom 04.08.1915 -
23.08.1915 Überführungsfahrt von Helgoland nach Cattaro (Mittelmeer). Kriegsgefangen 12.05.1918
als Kmdt. SM "U103" (Nordsee). Versenkungsergebnis im Handels-U-Bootkrieg rund 170.000 t.
Auslieferungsliste zum Versailler Friedensvertrages.
Saalwächter, Alfred, Kapitänleutnant, 01, am 31.03.1918, Kmdt. SM "U94", Ende 1916 als Kmdt.
"U94" Flucht aus spanischer Internierung. Versenkungsergebnis dieser 1. Feindfahrt 15.785 t.
1939 als Admiral Marinegruppenbefehlshaber Nord. RK d. EK: 09.05.1940 als Generaladmiral und
Marine-Gru.Befh. West, zuletzt OB Marine-Gru.Kdo. West, dann z.V. † nach 1949 in russischer
Gefangenschaft nach Verschleppung am 21.06.1945.
Sachsenberg, Gotthard, Leutnant z. See, 13, am 20.08.1917, Führer 1. Marine-Feldjagdstaffel
(Kommandeur des Marine-Jagdgeschwaders). Pour le Mérite: 05.08.1918 als Führer der Marine-Jagd-
gruppe Flandern nach 15 Luftsiegen. Zuletzt Kommandeur des Marine-Kampfgeschwaders Kurland.
Insgesamt 31 Luftsiege, 1919 Kdr. Kampfgeschwader "Sachsenberg" im Baltikum.
Saltzwedel, Reinhold, Oberleutnant z. See, 08, am 29.03.1917, Kommandant SM "UC21" (Flandern).
08.08.1917 Versenkung der englischen U-Bootfalle "Dunraven" (5.000 t.), Kmdt. Captain Gordon
Campbell. Als Kommandant SM "UC71" (Flandern) Pour le Mérite 20.08.1917 als Kmdt. von SM
"UB81" (Flandern). Versenkungsergebnis im Handels-U-Bootkrieg als Kommandant SM "UB10",
"UC10", "UB17", "UC11", "UC21" und "UB81" (alle Flandern) über 200.000 t. Namengeber von
SM U-Kreuzer "U146" und der 2. U-Bootflottille der Kriegsmarine. Sein Bruder Martin Saltzwedel
erhielt am 15.06.1943 als KKpt. und Kmdt. des Zerstörers "Z 24" das RK d. EK.
Sattler, Karl, Leutnant d. Res. der Marine-Infanterie, 08.14, am 24.04.1918, Sturmabteilung des Marine-Korps.
Schaller, N.N., Hauptmann, Heer/Armeeoberkommando, 03, am 27.08.1917, Generalstabsoffizier beim
Stab des Gen.Kdo. des Marine-Korps.
Scheibe, Otto, Major der Marine-Infanterie, 04.93, am 23.11.1916, Btl.Kdr. im 2. Marine-Infanterie-
Regiment. Gefallen: 27.03.1918 als Kommandeur des I. Btl. des 1. Marine-Infanterie-Regiment.
Freiherr Schenck zu Schweinsberg, N.N., Major, Heer/Kdr. des Großherzoglich Mecklenburgischen
Jäger-Bataillon Nr. 14, am 31.05.1918, Befehlshaber der deutschen Landungstruppen auf Aland und
den umliegenden Schären. (Unternehmung zur Befreiung Finnlands).
von Schlick, Hans-Carl, Fregattenkapitän, 92, am 04.12.1917, Kmdt. SM Kleiner Kreuzer "Straßburg",
zugleich Führer der Transportflotte Baltische Inseln (später Kmdt. SM Großer Kreuzer "Derfflinger"). Oeselunternehmung.
Schlubach, Eric, Korvettenkapitän, 97, am 18.03.1918, I. Admiralstabsoffizier beim Stab der Mittelmeerdivision, zugleich
Kmdt. türkischen Linienschiff "Torgut Reis" (ex "Weißenburg").
Graf von Schmettow, Mathias, Oberleutnant z. See, 06, am 22.11.1917, Kommandant SM "UC26"
(Flandern). Gefallen: 09.05.1917 nach drei "Hurra-Rufen" der Besatzung auf den Kaiser (lt. Meldung
geretteter Besatzungsmitglieder) als Kapitänleutnant.
Schmidt, Christian, Kapitänleutnant, 06, am 29.10.1918, Kmdt. SM "S 33", vorher Kmdt. SM "S 15".
Später: Schmidt-Prestin.
Schmidt, Felix, Hauptmann der Marine-Infanterie, 04.05, am 20.12.1917, Führer der Sturmabteilung
des Marine-Korps (Sturm-Bataillon IV). Zuletzt Major.
Schmidt, Wilhelm, Major, Heer/Schleswig-Holsteinisches Fußartillerie-Regiment Nr. 9,
am 10.06.1918, Stab Gen.Kdo. des Marine-Korps (Abteilung Artillerie).
Schmidt-Köppen, N.N., Oberleutnant, Heer/2. Württembergisches Feldartillerie-Regiment Nr. 49,
am 02.03.1918, Führer der II. Marine-Feldfliegerabteilung.
Schneider, Karl, Korvettenkapitän, 99, am 01.12.1917, Admiralstabsoffizier beim Stab des Sonder-
kommandos der Marine in der Türkei (türkischer Oberstleutnant).
Schneider, Paul, Major der Marine-Infanterie, 03.88, am 23.11.1916, Btl.Kdr. im 3. Marine-Infanterie-
Regiment. 1914 Führer des "Skutari"-Detachement (Albanien). Zuletzt Oberstleutnant a.D.
Schneider, Rudolf, Kapitänleutnant, 00, am 19.11.1915, Kommandant SM "U24". Am 01.01.1914
Versenkung des englischen Linienschiffes "Formidable". 19.08.1915 Versenkung des engl. Passagier-
dampfers "Arabic". † 12.06.1917 als Kmdt. SM "U87" (bei Sturm über Bord gespült). Versenkungser-
gebnis im Handels-U-Bootkrieg rund 130.000 t. Namengeber von SM U-Kreuzer "U148".
Schoeller, Ernst, Leutnant d. Res. der Marine-Infanterie, 10.13, am 23.12.1917, Kompanieführer im
1. Marine-Infanterie-Regiment. Gefallen: 26.03.1918.
von Schrader, Otto, Kapitänleutnant, 06, am 04.08.1918, Kmdt. eines türkischen Torpedobootes, dann
SM "UC15", "UC31" und SM "UB64", zuletzt SM "U53". Am 19./20.07.1918 fünf Torpedoangriffe
auf den engl. Passagierdampfer "Justitia" (32.000 t.). Auslieferungsliste zum Versailler Friedensvertrag.
Bei Kriegsbeginn 1939 als Konteradmiral Befehlshaber der Sicherungsstreitkräfte der Nordsee (BSN),
ab 1940 Küsten-Befh. in Norwegen, zuletzt als Admiral Kommandierender Admiral
Norwegische Westküste. Als solcher RK d. EK: 19.08.1943. † (Freitod) 19.07.1945 in Norwegen.
von Schröder, Ludwig, Kapitänleutnant, 03, am 15.06.1918, Kommandeur der Batterie"Tirpitz"
(I./2. Matrosen-Artillerie-Regiment), später Kdr. der Batterie "Deutschland" (II./2. Matr.Art.Rgt.).
Sohn des Admirals und Kom.Adm. des Marine-Korps.
1941 als General der Flak-Artillerie und Militärbefehlshaber in Serbien tödlich verunglückt, vorher
Präsident des RLB.
Schubert, Wilhelm, Leutnant d. Res. der Matrosen-Artillerie, 08.14, am 25.02.1918, Sonder-Kdo. der
Marine in der Türkei (Wasserflugstation).
Schütte, Robert, Kapitänleutnant d. Res. der Matrosen-Artillerie, 10.01, am 03.05.1918, Kommandeur
der Molen-Batterie Zeebrügge (1. Matr.Art.Rgt.), 23./24.04.1918 Abwehr des englischen Angriffs auf
den U-Bootstützpunkt Zeebrügge. Spitzname bei den U-Bootfahrern in Flandern: "Molenpapst".


Zuletzt bearbeitet von UHF51 am 05.11.2010 - 13:08, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1633
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 190020 | Verfasst am: 06.11.2010 - 14:17    Titel: Antworten mit Zitat

Schütze, Viktor, Korvettenkapitän, 96, am 17.12.1916, Kommandant SM "L 48" (Kommandeur der
Marine-Luftschiff-Abteilung). Gefallen: 17.06.1917.
Schultz, Max, Korvettenkapitän, 94, am 05.06.1916, Chef der VI. Torpedoboots-Flottille (Skagerrak).
Gefallen: 23.01.1917 auf SM "V 69" im Seegefecht vor der Maas-Mündung. Namengeber von "Z 3"
(Zerstörer) der Kriegsmarine.
Schultze, Otto Kapitänleutnant, 00, am 23.06.1917, Kommandant SM "U63" (Mittelmeer), 20.08.1916
Versenkung des engl. Kleinen Kreuzers "Falmouth" (Fangschuss nach Torpedierung am 19.08.1916
durch KptLt. Thorwald v. Bothmer als Kmdt. SM "U66"). 16.10.1916 - 06.11.1916 Überführungsfahrt
SM "U63" von Borkum-Reede nach Cattaro (Mittelmeer). Pour le Mérite: 18.03.1918 (inzwischen
I. Admiralstabs-Offz. beim Stab des BdU Mittelmeer). Versenkungsergebnis im Handels-U-Bootkrieg
rund 130.000 t. Zuletzt Generaladmiral a.D.
Schulz, Viktor, Leutnant z. See, 12, am 04.12.1917, Seeflugstation Windau (Führer einer Seekampf-
Einsitzerstaffel), Oeselunternehmung, einziger dabei mit dem "Hohenzollern" ausgezeichneter
Marine-Flieger.
Schulze, Erich Edgar, Korvettenkapitän, 99, am 26.10.1916, 1. Admiralstabs-Offz. beim Gen.Kdo. des
Marine-Korps.
Schulze Höing, Otto, Major der Marine-Infanterie, 01.92, am 23.11.1916, Bataillonskommandeur im
1. Marine-Infanterie-Regiment, zuletzt Kdr. 3. Marine-Infanterie-Regiment, dann Oberst a.D.
Schuster, Karlgeorg, Kapitänleutnant, 05, am 01.12.1917, Kmdt. SM "U60". Versenkungsergebnis im
Handels-U-Bootkrieg fast 100.000 t. Vorher 1914/15 als OLt. z.S. WO auf SM "U35" (vgl. Nr. 139).
Im Juni 1940 Admiral Frankreich.
von Schweinitz, Bernhard, Oberleutnant d. Res. der Matrosen-Artillerie, 04.01, am 23.05.1918,
Bataillonsführer im 3. Matrosen-Regiment. Vorher 1916 Adjutant des Korvettenkapitän Prinz Adalbert
Prinz von Preußen als Kdr. I. Btl. des 4. Matrosen-Regiment, zuletzt KptLt. d.R. der Matrosen-Art.
Schwieger, Walther, Kapitänleutnant, 03, am 05.06.1916, Kommandant SM "U20". Am 07.05.1915
Versenkung des engl. Passagierdampfers "Lusitania" (30.400 t.). 10.01.1916 Geleit für Hilfskriegs-
schiff "Marie", Kmdt. Leutnant z. See d. Res. Conrad Sörensen mit Nachschub für Deutsch-Ostafrika
(General v. Lettow-Vorbeck). Pour le Mérite: 30.07.1917 als Kommandant SM "U288". Gefallen:
06.09.1917. Versenkungsergebnis im Handels-U-Bootkrieg als Kmdt. SM "U14", "U20" und "U88"
rund 190.000 t. Namengeber für SM U-Kreuzer "U139".
Seidensticker, Otto, Fregattenkapitän, 92, am 21.01.1918, Kmdt. SM Kleiner Kreuzer "Frankfurt",
zuletzt als Kpt. z.S. Kommandant SM Linienschiff "Kronprinz Wilhelm" (ex "Kronprinz", umbenannt
15.06.1918 zum 30jährigen Regierungsjubiläum des Kaisers), III. Geschwader.
Semmler, Anton, Leutnant z. See d. Res., 04.14, am 02.09.1918, Führer eines Minensuchbootes in der
III. Minensuchdivision Dardanellen (Sonder-Kdo. der Marine in der Türkei).
Siemens, Werner, Käpitän z. See, 90, am 22.01.1917, als Inspekteur des U-Boot-Wesens (Mit der
Wahrnehmung der Geschäfte beauftragt, Ausnahme: Kein Fronteinsatz!). Zuletzt Kmdt. Linienschiff
"Großer Kurfürst", III. Geschwader.
Sieß, Gustav, Kapitänleutnant, 02, am 27.02.1917, Kmdt. SM "U73" (Mittelmeer). Vom 01.04.1916 bis
30.04.1916 Überführungsfahrt SM "U73" von Cuxhaven nach Cattaro (Mittelmeer). 27.04.1916 engl.
Linienschiff "Russel" auf von SM "U73" geworfene Mine gesunken. 21.11.1916 engl. Lazarettschiff
"Britannic" (8.158 t.) auf von SM "U73" geworfene Mine gesunken. 20.03.1918 vier Dampfer und
vier Bewacher innerhalb von 48 Stunden versenkt. Pour le Mérite: 24.04.1918 als Kmdt. SM "U33"
(Mittelmeer). Versenkungsergebnis im Handel-U-Bootkrieg als Kmdt. SM "U73", "U33" und "U65"
fast 100.000 t. 1939 zum Oberst der Luftwaffe befördert. 1945 als Generalleutnant und Abt.Chef im
RLM in russische Gefangenschaft, abgeurteilt und 1955 entlassen.
Siewert, Kurt, Kapitänleutnant, 00, am 09.10.1918, Kmdt. SM "U107" (vorher SM "UC31", Flandern).
1914 als OLt. z.S. WO und Prisenoffizier SM Hilfskreuzer "Prinz Eitel Friedrich", 10.03.1915 im
Newport News interniert. Nach Heimreise wieder aktiviert. Versenkungsergebnis im Handels-U-Boot-
krieg als Kmdt. SM "UC55", "UC31" und "U107" rund 120.000 t.
Siewert, Paul, Fregattenkapitän z.D., 89, am 03.09.1917, Kmdt. des 3. Matrosen-Regiments. Gefallen:
16.11.1919 bei Mitau als Kapitän z. See und Führer der Deutschen Legion in Kurland.
Spieß, Johannes, Kapitänleutnant, 07, am 26.03.1918, Kmdt. SM "U19". Als WO 1914 auf SM "U9"
(Kmdt. KptLt. Otto Weddingen, 01). Am 01.03.1918 Versenkung des engl. Hilfskreuzers "Calgarian"
(17.500 t.), zuletzt Kmdt. SM "U135".
Spindler, Arno, Korvettenkapitän, 98, am 28.04.1918, Dezernent im RMA (Abt. für U-Boot-Wesen).
31.10.1925 a.D. als char. Konteradmiral (Ausnahme: kein Fronteinsatz!).
Sprenger, Robert, Oberleutnant z. See, 08, am 31.03.1918, Kommandant SM "UB53" (Mittelmeer).
18.12.1916 - 08.01.1917 Überführungsfahrt SM "UC34" von Helgoland nach Cattaro (Mittelmeer),
zuletzt Fregattenkapitän a.D.
Stapenhorst, Günther, Kapitänleutnant, 00, 04.12.1917, Admiralstabs-Offz. bei Stab des Führers der
II. Aufklärungsgruppe der Hochseestreitkräfte. Oeselunternehmung. Zuletzt Korvettenkapitän, später
Filmproduzent in München.
Steinbauer, Wolfgang, Oberleutnant z. See, 08, am 09.01.1917, Kmdt. SM "UB47" (Mittelmeer). April
1915 - April 1916 als I WO auf SM "U35" (vgl. Nr. 6 und 139). Am 27.12.1916 Versenkung des franz.
Linienschiffes "Gaulois". Pour le Mérite: 03.10.1917 als Kmdt. SM "UB48" (Mittelmeer).
Steinbrinck, Otto, Oberleutnant z. See, 07, am 09.01.1916, Kommandant SM "UB10" (Flandern).
1915 Versenkung von 2 Transportern vor Boulogne (1. Erfolg eines Torpedo-U-Bootes der U-Flottille
Flandern jenseits der Linie Dover - Calais). 26.02.1916 Versenkung des französischen Hilfsschiffes
"Au Revoir" als Kommandant SM "UB18" (Flandern). Pour le Mérite: 29.03.1916. Am 25.04.1916
Versenkung des engl. U-Bootes "E 22". Juli 1917 Versenkung des engl. Großen Kreuzers "Ariadne"
als KptLt. und Kmdt. SM "UC65" (Flandern). Versenkungsergebnis im Handels-U-Bootkrieg als
Kmdt. SM "UB10", "UB18", "UC65" und "UB57", sämtliche Flandern, rund 210.000 t. - (Lt. Crew-
Geschichte 07 sogar 216 Schiffe mit 310.000 t.). 24 Feindfahrten = Höchstzahl im 1. Weltkrieg.
Auslieferungsliste zum Versailler Friedensvertrag. 1923 bei der Rheinlandbesetzung durch Franzosen
6 Wochen als angeblicher "Spion" inhaftiert. 22.12.1947 Verurteilung im sog. "Flick"-Prozess in
Nürnberg wegen Mitgliedschaft im sog. "Freundeskreis Himmler" und wegen Ehrenmitgliedschaft in
der SS zu fünf Jahren Gefängnis (Freispruch von der Anklage der Sklavenarbeit, Plünderung und
Arisierung). † 16.08.1949 als Häftling im Städtischen Krankenhaus Landsberg/Lech vier Tage nach
zu spät genehmigter Gallenoperation (lt. Crew-Geschichte). Grabinschrift: Sein Leben galt
Deutschland!
Steindorff, Ernst, Oberleutnant z. See, 09, am 20.04.1918, Kommandant SM "UB74", vorher Kmdt.
SM "UB12" und "UC71" (alle Flandern). Gefallen: 26.05.1918.
Steiner, Hans, Kapitänleutnant, 01, am 11.03.1918, Kmdt. SM "V 68" (Zerstörer-Flottille Flandern).
Später Chef der 1. Zerstörer-Halbflottille Flandern, zuletzt Chef der 6. Torpedoboots-Halbflottille
Flandern. 21.06.1919 als Chef III. Torpedoboots-Flottille auf "S 73" in Scapa Flow an Versenkung der
Flotte teilgenommen!
von Stosch, Gustav, Fregattenkapitän, 94, am 27.10.1917, Chef der III. Torpedoboots-Flottille und FdT
Flandern; zuletzt Kommandeur 6. Matrosen-Regiment.
Strasser, Peter, Korvettenkapitän, 94, am 12.04.1916, Kommandeur der Marine-Luftschiff-Abteilung
Pour le Mérite: 30.08.1917 als FKpt. und Führer der Marine-Luftschiffe. Gefallen an Bord SM "L 70"
(Kmdt.: KptLt. Johannes v. Loßnitzer) bei Kings Lynn (England). Vorgesehener Namengeber des im
Jahr 1942 auf Kiel gelegten, aber bald wieder abgebrochenen Flugzeugträger "B" der Kriegsmarine
("Peter Strasser").
Tegtmeyer, Ernst, Korvettenkapitän, 96, am 04.12.1917, Admiralstabs-Offz. beim Stab Befehlshabers
der Ostseestreitkräfte (Verband zur Eroberung der Baltischen Inseln). Oeselunternehmung.
Thele, Theodor, Kapitänleutnant d. Res., 10.98, am 02.09.18, Chef der 12. Marinesuch-Halbflottille.
Tilleßen, Werner, Korvettenkapitän, 98, am 08.12.1916, Chef der 18. Torpedoboots-Halbflottille.
Am 01.10.1928 Konteradmiral. † 1952 in russischer Gefangenschaft als Admiral z.V., zuletzt Chef
Marine-Verbindungsstab Rumänien (er war seit 23.08.1944 in Rumänien vermisst gewesen).
Treitschke, Friedrich, Leutnant d. Res. der Matrosen-Artillerie, 08.14, am 04.10.1917. I. Marine-Land-
flieger-Abteilung (Feldflieger-Abteilung).
Freiherr Treusch von Buttlar-Brandenfels, Horst, Oberleutnant z. See, 07, am 09.10.1916, als
Kmdt. SM "L 30". Pour le Mérite: 09.04.1918 als KptLt. und Kmdt. SM "L 54" (Vorschlag nach dem
15. Angriff auf England). 23 Kriegsfahrten gegen England als Kmdt. SM "L 6", "L 11", "L 30",
"L 25", "L 54" und "L 72", davon 4 über London. Zerstörte am 21.06.1919 als Adjutant des FdL in
den Hallen von Nordholz 7 Marine-Luftschiffe (Tag von Scapa Flow). Im Jahr 1936 (Olympiade) als
Oberstleutnant der Luftwaffe Kommandant des Weltflughafens Rhein/Main in Frankfurt a. Main.
1939 Charakter als Oberst der Luftwaffe.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1633
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 190040 | Verfasst am: 07.11.2010 - 18:16    Titel: Antworten mit Zitat

von Trotha, Adolf, Kapitän z. See, 85, am 05.06.1916, Chef des Stabes der Hochseestreitkräfte
(Flügeladjutant SM des Kaisers und Königs). Schwerter zum Ritterkreuz (Skagerrak). Pour le Mérite:
10.06.1916 (Skagerrak). 25.03.1919 als Konteradmiral Chef der Admiralität. Am 31.10.1919 Vize-
admiral. 05.10.1920 a.D. 1939 Charakter als Admiral.
von Tschirschky und Boegendorff, Bernhard, Kapitänleutnant, 05, am 26.10.1916, Führer einer See-
flugstation (Kommandeur der Seeflieger beim Marine-Korps). † 16.10.1918.
von Tyszka, Heinrich, Korvettenkapitän, 97, am 11.05.1918, Chef der VI. Torpedoboots-Flottille
(vorher der V. Torpedoboots-Flottille). Ab September 1918 Chef des U-Kreuzerverbandes. (lt. MVBl.
Verleihung erst am 15.05.1918).
Uhse, N.N., Major, Heer/2. Posensches Feldartillerie-Regiment Nr. 56, am 23.12.1917, Kommandeur
des Feldartillerie-Regiment Graf Waldersee (Schleswigsches) Nr. 9, Marine-Korps.
von Usedom, Ulrich, Major der Marine-Infanterie, 03.89, am 23.11.1916, Kommandeur des 1. Marine-
Infanterie-Regiment, zuletzt Oberstleutnant a.D.
Valentiner, Hans, Oberleutnant z. See, 07, am 27.08.1916, Kommandant SM "UB37" (Flandern).
Gefallen: 19.12.1917 als Kmdt. SM "UB56" (Flandern). Versenkungsergebnis im Handels-U-Boot-
krieg als Kmdt. SM "UB16", "UB37", "UC71", "UC54" und "UB56" (alle Flandern) fast 100.000 t.
Valentiner, Max, Kapitänleutnant, 02, am 14.05.1916, Kmdt. SM "U38". Im August 1915 Westküste
Großbritanniens binnen 5 Tage größtes Versenkungsergebnis auf einer Fahrt mit rund 75.000 t. Vom
20. Okt. bis Mitte Nov. 1915 Überführungsfahrt SM "U38" von Wilhelmshaven nach Cattaro (Mittel-
meer). 03.12.1916 Artilleriegefecht mit den Befestigungen vom Funchal/Madeira sowie Versenkung
des franz. Kanonenbootes "Surprise" und des engl. U-Boot-Mutterschiffs "Kangaroo" auf Reede bzw.
im Hafen. Pour le Mérite: 26.12.1916, Versenkungsergebnis im Handels-U-Bootkrieg als Kommandant
SM "U3" und U-Kreuzer "U157" rund 300.000 t. Als Kmdt. SM "U157" längste Fahrt (139 Seetage)
eines Unerwasser-Kriegsschiffes im Weltkrieg. Auslieferungsliste zum Versailler Friedensvertrag.
1939 Charakter als Kapitän z. See. (Cousin von Hans Valentiner)
Vesper, Karl, Oberleutnant z. See, 07, am 23.07.1917, Kmdt. SM "UC27" (Ostsee). Ab August 1918
Admiralstab der Marine (SKL) im Großen Hauptquartier in Spa als Kapitänleutnant.
Vieberg, Max, Kapitänleutnant, 06, am 23.07.1917, Kmdt. SM "UB32" (Flandern). September 1917
Versenkung der engl. U-Boot-Falle "Stock Force". Pour le Mérite: 31.01.1918 als Kmdt, SM "UB80"
(Flandern). Versenkungsergebnis im Handels-U-Bootkrieg als Kommandant SM "UB20", "UB32",
"UC65" und "UB80" (Kurland bzw. Flandern) fast 100.000 t.
Voigt, Ernst, Oberleutnant z. See, 08, am 25.09.1916, Kommandant SM "UB23" (Flandern). Gefallen:
22.09.1917 als Kmdt. SM "UC72" (Flandern).
Wagenführ, Paul, Kapitänleutnant, 00, am 14.05.1917, Kmdt. SM "U44". Im Jahr 1914 I. Offizier SM
Kanonenboot "Tiger" (Tsingtau). Nach dessen Selbstversenkung Prisenoffizier auf SM Hilfskreuzer
"Prinz Eitel Friedrich" (10.03.1915 in Newport News interniert). Auf Unternehmung März 1916
(englische Westküste) 29.439 t. versenkt. Gefallen: 12.08.1917.
Waitz, Georg, Kapitänleutnant, 01, am 22.01.1917, Chef i.V. 1. Zerstörer-Flottille Flandern, zugleich
Kommandant SM "V 67".
Walther, Hans, Kapitänleutnant, 02, am 23.09.1916, Kommandant SM "U52". Am 06.08.1915 Geleit
für SM Hilfskreuzer "Meteor" als Kmdt. SM "U17". 16.08.1915 wurde schwedischer
Dampfer "Göteland" als Prise in List eingebracht. 19.08.1916 Versenkung des engl. Kleinen Kreuzers
"Nottingham". 15.11.1916 bis 24.12.1916 Überführungsfahrt SM "U52" von Helgoland nach Cattaro
(Mittelmeer). 26.11.1916 Versenkung des franz. Linienschiffes "Suffren". Pour le Mérite: 09.01.1917.
Juli 1917 Versenkung des engl. U-Bootes "C 34". 1939 Charakter als Konteradmiral.
Wantke, Oskar, Major der Marine-Infanterie, 10.91, am 23.12.1917, Bataillonskommandeur im
2. Marine-Infanterie-Regiment. Zuletzt Oberstleutnant.
Warzecha, Walter, Oberleutnant z. See, 09, am 02.09.1918, Kommandant SM "UC71" (Flandern).
30.01.1945 Ritterkreuz zum Kriegsverdienstkreuz mit Schwertern als Generaladmiral und Chef des
Marine-Wehramtes im Oberkommando der Kriegsmarine.
Waßner, Erwin, Kapitänleutnant, 06, am 14.05.1917, Kmdt. SM "UC69" (Flandern). Pour le Mérite:
05.03.1918 als Kmdt. SM "UB59" (Flandern). Versenkungsergebnis in Handels-U-Bootkrieg als
Kommandant SM "U32", "UC3", "UB38", "UC69", "UB59" und "UB117" (bis auf "U32" alle
Flandern), rund 185.000 t. Auslieferungsliste zum Versailler Friedensvertrag. Namengeber eines
U-Boot-Begleitschiffes der Kriegsmarine. Als Konteradmiral deutscher Marineattaché in London.
† 24.08.1937
Wassung, N.N., Oberleutnant, Heer/2. Nassauisches Pionier-Bataillon Nr. 25, am 23.12.1917, Führer
einer Pionier-Versuchskompanie beim Marine-Korps.
Wegener, Wolfgang, Fregattenkapitän, 94, am 18.09.1918, Kmdt. SM Kleiner Kreuzer "Nürnberg" (II).
Am 30.09.1926 aus der Reichsmarine mit Charakter als Vizeadmiral ausgeschieden.
Weidgen, Franz, Kapitänleutnant, 00, am 09.09.1917, Chef der III. Minenräumdivision.
Freiherr von Weizäcker, Ernst, Korvettenkapitän, 00, am 27.10.1917, Flaggleutnant beim Stab der
Hochseestreitkräfte. Zuletzt Admiralstab der Marine im Großen Hauptquartier (SKL) Verbindungs-
offizier mit der Obersten Heeresleitung (OHL). Später Staatssekretär im Auswärtigen Amt.
Wendlandt, Hans Hermann, Oberleutnant z. See, 10, am 30.11.1917, Kmdt. SM "UB47" (Mittelmeer).
Kriegsgefangen 14.12.1917 als Kommandant SM "UC38".
Wenninger, Ralph, Oberleutnant z. See, 07, am 29.03.1916, Kommandant SM "UB17" (Flandern).
09.11.1915 Versenkung eines franz. Torpedobootes bei Bergues Bank. Pour le Mérite: 30.03.1918 als
KptLt. und Kmdt. SM "UB55" (Flandern). Kriegsgefangen: 22.04.1918. Versenkungsergebnis im
Handels-U-Bootkrieg als Kmdt. SM "UB9", "UB11", "UB17", "UC17" und "UB55" (alle Flandern),
135.728 t. Jahrelang Luftattaché in London und den Haag. † 13.03.1945 in Italien als General der
Flieger und General z.b.V. beim OB Süd. Sohn des im Ersten Weltkrieg als Generalleutnant und Kdr.
der Kgl. Bayer. 3. Infanterie-Division gefallenen Karl Ritter von Wenninger.
Werner, Wilhelm, Kapitänleutnant, 05, am 15.02.1918, Kmdt. SM "U55". Sept. 1915 Versenkung des
engl. Dampfers "Patagonia" (6.000 t.) im Schwarzen Meer und Okt. 1915 Torpedierung des russischen
Linienschiffes "Iwan Slatust" vor Varna als Kommandant SM "UB7". Pour le Mérite: 18.08.1918.
Versenkungsergebnis im Handels-U-Bootkrieg 206.000 t. Auslieferungsliste zum Versailler Friedens-
vertrag. Gefallen: Mai 1945 als Oberst der Flak-Artillerie in Lübeck.
von Werner, Egon, Oberleutnant z. See, 08, am 29.03.1916, Kommandant SM "UC1" (Flandern).
Überwiegend erfolgreiche Minenunternehmungen, später auch als Kmdt. SM "UC16" (Flandern), ab
Juli 1917 Kmdt. SM "UB54", ab Februar 1918 als Kmdt. "SM "UB111". 18.08.1918 Kapitänleutnant.
Westerkamp, Siegfried, Fregattenkapitän, 94, am 27.10.1917, Kommandant Schnelles Minenschiff
"Bremse" (Kommando der Hochseestreitkräfte). Ab August 1918 Chef des Stabes des BdU.
Auslieferungsliste zum Versailler Friedensvertrag.
Wieting, Franz, Korvettenkapitän, 95, am 04.12.1917, Admiralstabsoffizier beim Stab des BdA in der
östlichen Ostsee. Oeselunternehmung. Am 31.03.1927 aus der Reichsmarine ausgeschieden als charkt.
Vizeadmiral.
Wilhelms, Ernst, Kapitänleutnant, 03, am 30.07.1917 Kmdt. SM "U69". 13.10.1916 bis 04.11.1916
Unternehmung Westküste Englands bis zu den Scilly-Inseln, Versenkungsergebnis 17.236 t. Gefallen:
12.07.1917. Versenkungsergebnis im Handels-U-Bootkrieg als Kommandant SM "UA" (Kurland) und
SM "U69" fast 100.000 t.
Witte, Arthur, Hauptmann der Marine-Infanterie, 03.01, am 04.10.1917, Bataillonsführer im
3. Matrosen-Regiment.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1633
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 190073 | Verfasst am: 09.11.2010 - 12:17    Titel: Antworten mit Zitat

Woldag, Heinrich, Leutnant z. See, 12, am 04.10.1917, Gruppenführer einer Sondergruppe der
Nordsee-Vorposten-Flottille und Kommandant eines Vorpostenbootes. Am 09.04.1940 als Kpt.z.S.
Kmdt. des Schweren Kreuzers "Blücher", gesunken im Oslo-Fjord bei Unternehmen "Weserübung".
Wolf, Friedrich, Kapitänleutnant, 00, 13.04.1917, als I. Offizier SM Hilfskreuzer "Möve" nach der
2. Unternehmung des HK "Möve". † 07.02.1920 in Breslau an erlittener Verwundung in den Kämpfen
zur Verteidigung Oberschlesiens.
von Wolf, Egon, Korvettenkapitän,94, am 31.01.1918, Kommandeur des 1. schweren Korps-Artillerie-
Regiment (Marine-Korps).
Wolfram, Eberhard, Kapitänleutnant, 00, am 31.05.1917, Chef der III. Minensuch-Flottille.
RK d. EK am 25.05.1941 als Konteradmiral und Befh. der Sicherungsstreitkräfte Nordsee (BSN).
† 06.01.1947 als Vizeadmiral z.V., zuletzt BSN.
Wossidlo, Fritz, Korvettenkapitän, 94, am 01.12.1917, Kmdt. der Festung Bosporus/Türkei, zugleich
Führer der deutsche Abteilung dort. Zuletzt vorgesehen als Führer der Marine-Luftschiffe. 31.12.1923
mit Charakter als Konteradmiral aus der Reichsmarine ausgeschieden.
Wünsche, Otto, Kapitänleutnant, 02, am 14.05.1917, Kommandant. SM "U70". Vom 15.12.1916 bis
12.01.1917 Unternehmung englischer Kanal - spanische Küste - Rückmarsch nördlich um England.
Versenkungsergebnis im Handels-U-Bootkrieg als Kmdt. SM "U25", "U70" und "U97" ca. 182.000 t.
Tödlich verunglückt 29.03.1919. Namengeber eines U-Boot-Begleitschiffes der Kriegsmarine.
Zander, Konrad, Kapitänleutnant, 01, am 04.12.1917, Chef der 2. Zerstörer-Halbflottille Flandern,
Oeselunternehmung (war dort mit eingesetzt!).
Zuletzt als General der Flieger a.D. Präsident des Aeroclubs. † 03.02.1947 nach Verschleppung in die
russische Gefangenschaft.
Zenker, Hans, Kapitän z. See, 89, am 05.06.1916, Kommandant SM Großer Kreuzer "von der Tann",
Schwerter zum Ritterkreuz (Skagerrak). 01.10.1924 - 30.09.1928 Admiral und Chef der Marineleitung.
von Zitzewitz, Maximilian, [KptLt.?], 04.05 am 05.04.1917, Chef der 4. (vorher 2.) Minensuch-
Halbflottille. Oeselunternehmung. 31.08.1922 a.D., 13.09.1922 Charakter als Korvettenkapitän.
Zürn, Walter, Kapitänleutnant d. Res., 04.97, am 31.01.1918, Führer des II. Bataillon im 5. Matrosen-
Regiment. (Später Chef der Minenräum-Division Flandern).

Anmerkungen zur Befreiung Finnlands beginnend am 03.04.1918
Seit mehr als 700 Jahren stand Finnlands Volk als verlässlicher Wächter des Abendlandes gegen Osten im schwedischen Reichsverband. Das änderte sich, als Napoleon I. den Russen den Rat gab, dieses Land den Schweden abzunehmen. 1809 wurde Finnland zwangsweise russisches Großherzogtum. Aber auch unter der russ. Herrschaft blieben die Finnen ihrer Kultur und Sprache treu. Als 1914 die Russen Deutschland angriffen, reihten sich auch finnische Freiwillige in das deutsche Heer ein. Sie wurden als "Königlich preuß. Jäger-Bataillon 27" zu einer Formation aller Waffen zusammengezogen, ausgebildet und an der Kurland-Front eingesetzt. Die Jahre vergingen, ohne dass das ersehnte Ziel dieser Männer, der Befreiung Finnlands in Sicht war. Erst nach dem russischen Zusammenbruch kam die überraschende Wende. Finnland bildete eine selbständige Regierung Ende 1917, welche von allen Ostseestaaten - auch von Russland - anerkannt wurde. Die finnischen Jäger gingen in die Heimat, da versuchten die Rotrussen ("Bolschewiken") sich auf illegalem Wege Finnland wieder zu bemächtigen. Sie hatten die Hauptstadt Helsingfors besetzt und brachten die geflohene finnische Regierung und die zahlenmäßig geringen Truppen des Generals v. Mannerheim in eine schwierige Lage. Da ein solches Vorgehen mit dem deutsch - russischen Friedensvertrag von Brest-Litowsk nicht vereinbar war, entschloss sich das Deutsche Reich auf dringendes, wiederholtes Ersuchen der finnischen Regierung, Truppen zur Wiederherstellung der Ordnung und Einhaltung des Friedensvertrages nach Finnland zu schicken. Dieses erfolgte in ständiger Verbindung mit der russischen und schwedischen Regierung. Die "Ostsee-Division" unter Generalmajor Graf Rüdiger von der Goltz wurde gebildet, deren 1. Gen.St.Offz. der damalige Hptm. von Falkenhorst war. Sie bestand aus: Jäger-Bataillon 4, Jäger-Bataillon 14, Reserve-Jäger-Bataillon 3, aus 5 Radfahr-Kompanien, 2 Gebirgs-MG-Abteilungen, der 2. Garde-Kavallerie-Brigade (mit 1. und 3. Garde-Ulanen-Regiment sowie sächs. Karabinier-Regiment 1),
1 bayer. Gebirgs-Artillerie-Abteilung, 2 schweren Batterien, 1 Eskadron Kürassier-Regiment 3, 1 Pionier-Kompanie,
1 Nachrichten-Kompanie, 1 Sanitäts-Kompanie sowie Nachschubeinheiten.
Von Reval aus setzte die Brigade Brandenstein (3 Inf.-, 1 Radf.-Btl., 1 Eskadron und 2 Feld-Batterien) nach Finnland über.
Die Marine stellt für das Unternehmen einen Verband unter Konteradmiral Meurer, bestehend aus:
3 Großkampfschiffen, 2 kleinen Kreuzern, 1 Minenschiff, 1 Hilfskreuzer, 4 Zerstörer, 2 Minensuch-Halbflottillen, 4 Minenräum-Halbflottillen, 1 Vorposten-Halbflottille, 11 Truppentransportern, dazu kamen Sperrbrecher, Eisbrecher, Troßschiffe usw., insgesamt 162 Schiffe und Fahrzeuge.
Nach schwierigen und gefahrvollen, durch Eislage und Wetter verzögerten Minenräumarbeiten konnte die Division am 01.04.1918 aus Danzig auslaufen, landete am 03. und 04. April in Hangö und durchbrach am 12.04.1918 die Befestigungslinien von Helsingfors. Am Abend danach war die Stadt in deutscher Hand. In den folgenden Kämpfen wurden die roten Streitkräfte ("Bolschewisten") südlich Tammerfors eingeschlossen, während General v. Mannerheim Viborg eroberte. Kurze Zeit später waren die Kämpfe abgeschlossen, aber die Anwesenheit alliierter Truppen an der Murman-Bahn zwang zu weiterem Verbleib der "Ostsee-Division" in Finnland, das sie erst nach dem Waffenstillstand Ende 1918 verließ.

Nicht vielen Menschen ist diese Hilfe des Deutschen Reiches von 1918 so bekannt, welche die deutschen Soldaten brachten - und damit die politische Selbständigkeit Finnlands begründen und sichern halfen.
Literaturhinweise:
Georg von Hase,
Der Sieg der deutschen Hochseeflotte am 31. Mai 1916
V.E. Tarrant,
Kurs West / Die deutschen U-Boot-Offensiven 1914-1945
Johan Ryheul,
Marinekorps Flandern 1914-1918
Hans Werner Neulen
Feldgrau in Jerusalem / Das Levantekorps des kaiserlichen Deutschland
Hildebrand, Röhr, Steinmetz,
Die deutschen Kriegsschiffe / Biographien - ein Spiegel der Marinegeschichte von 1815 bis zur Gegenwart (10 Bände, Mundus Verlag)
Deutscher Soldatenkalender 1958, Schild Verlag, München
Deutsche Soldatenjahrbücher 1981-1987, Schild Verlag, München
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte im Wandel der Zeit (bis 1919) » Personen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.