1.WK / Einsatz von SM U 35 vor der Libyschen Küste
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte im Wandel der Zeit (bis 1919) » Marine
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Holger Kotthaus
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 27.07.2009
Beiträge: 467
Wohnort: Dubai / UAE

BeitragBeitrags-Nr.: 197219 | Verfasst am: 30.10.2011 - 15:08    Titel: Antworten mit Zitat

Im Folgenden, eine Aufstellung aus dem türkischen Generalstabswerk über die Kämpfe in Libyen 1914-1918.
Dargestellt ist eine Lieferliste, wann, von wo und wohin, deutsche U-Boote die libysche Küste anliefen.

Interessant, dass UC 20 am 4. Februar 1916 von Pola mit u.a. 500 Italienischen Gewehren nach Misurata lief.
Durch Österreicher, von den Italienern erbeutet (?) und durch deutsche U-Boote an türkische Kräfte in Libyen geliefert!

http://i41.tinypic.com/ejar8y.jpg



Wie sehr die Italiener in ihrer neuen Kolonie, während des 1. WK durch die türkisch-libyschen Einheiten in
Bedrängnis gerieten, zeigt hier beispielhaft mal die untere Karte mit der Lage um Tripoli (Tarabulus) im Februar 1917.

http://i44.tinypic.com/xbddgn.jpg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
LTDAN
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 25.11.2008
Beiträge: 678
Wohnort: sunshine state

BeitragBeitrags-Nr.: 197252 | Verfasst am: 01.11.2011 - 15:17    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
von den Italienern erbeutet (?)

Die haben während der Isonzoschlachten ja tausende davon "geliefert" Zwinkern
Machte wohl auch logistisch mehr Sinn
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Holger Kotthaus
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 27.07.2009
Beiträge: 467
Wohnort: Dubai / UAE

BeitragBeitrags-Nr.: 197256 | Verfasst am: 01.11.2011 - 20:55    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Machte wohl auch logistisch mehr Sinn

Eigentlich Die klassische Guerillataktik; - Sich mit vom Feind erbeuteten Waffen auszustatten, und gegen Ihn zu richten.

Das was ich bisher, nur anhand der 123 Karten aus der fast 1000-seitigen türkischen Abhandlung, über die Kämpfe im Hedschaz,
Asir, Jemen und Libyen während des 1.WK, herausbekam, reicht fast schon aus, um zu behaupten, dass sich in Libyen, neben
der `allgemein bekannten´ Tätigkeiten der Schutztruppe in Deutsch-Ostafrika, in Nordafrika ein weiterer, bisher fast unbekannter
Schauplatz auftat, der sich mit dem Begriff `Die ersten Guerillakriege´ noch am ehesten in Verbindung bringen lassen könnte.

Nachdem `mein´ Übersetzer z. Z noch voll auf, mit den Passagen über den Jemen beschäftigt ist,
verdrehte er schon die Augen, als ich fragte, wie es denn mit dem Kapitel über Libyen aussehen
würde. Er sagte mir: „ Alles der Reihe nach“. Nun gut dann werde ich mich danach richten müssen.

Außerdem soll man ja auch noch, mit Hilfe einer `portugiesischen Souffleuse´ Etwas in DOA recherchieren. - Grins -
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte im Wandel der Zeit (bis 1919) » Marine Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.