Die Bundeswehr in der Krise?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Politik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Tobias Giebel
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 12.02.2005
Beiträge: 3648
Wohnort: Wittingen, Niedersachsen, Deutschland

BeitragBeitrags-Nr.: 196935 | Verfasst am: 09.10.2011 - 02:15    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

Code:
Wenn wir unseren Soldaten hier mehr Rechtssicherheit geben, zeigen wir ihnen damit viel besser unsere Wertschätzung.


hier sind unsere Ansichten sind zu 100% konform.

Winken

Gruß
Tobias
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3759

BeitragBeitrags-Nr.: 196936 | Verfasst am: 09.10.2011 - 02:20    Titel: Antworten mit Zitat

Michael aus G hat Folgendes geschrieben:


Wenn wir unseren Soldaten hier mehr Rechtssicherheit geben, zeigen wir ihnen damit viel besser unsere Wertschätzung.


Bla, bla. Wer ist "Wir"? Und wer wird es tun? Und wer wird allen ernstes "Wertschätzung" für einen Kriegseinsatz für amerikanische Interessen verlangen können, auch wenn man das natürlich der Öffentlichkeit verschweigt?

Die Militärspitze müßte nicht allein nur Rechtssicherheit von der Politik verlangen und tut es nicht. Vom Rest ganz zu schweigen. Das Ganze ist eine absurde Farce.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3759

BeitragBeitrags-Nr.: 197831 | Verfasst am: 22.12.2011 - 01:32    Titel: Antworten mit Zitat

Bundeswehr: Jeder vierte Freiwillige quittiert den Dienst

Laut Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) hätten 27,7 Prozent der Freiwilligen von ihrem Recht Gebrauch gemacht, in den ersten sechs Monaten nach ihrer Einstellung wieder aus der Bundeswehr auszuscheiden, berichtet die Berliner Zeitung.

Nun ja, wenn man Krümelkacken wollen würde liegt diese Zahl näher dran an jeder Dritte als jeder Vierte. Aber interessanter ist ja noch die weitere Zahl.

Erfreulich sei laut de Maizière zudem, daß die Abgängerquote unter den Freiwilligen des letzten Quartals des Jahres mit 17 Prozent niedriger liege. Allerdings haben diese Soldaten auch noch drei Monate Zeit, den Dienst zu quittieren.

Diese Zahl bedeutet statistisch das die folgende Abgängerquote nicht "nur" 27,7 Prozent sondern sogar gute 35% betragen, also das bisherige Negativquotum noch deutlich toppen könnte und wohl auch sicher wird (meine private Meinung natürlich). Könnte natürlich, wobei auch der bisherige Stand schon eine Katastrophe bedeutet, denn schon zur Halbzeit haben eben 17% gekündigt.

Wie auch immer, diese medialen politischen Schönredungs-und Vertuschungsversuche, mittels Verschleierung und offenen Lügen der systemtreuen und gleichgeschalteten Medien, wie auf allen anderen Gebieten dieses völlig kranken Systems auch, nähern sich unweigerlich DDR-Niveau und sind mittelfristig völlig absurd und unhaltbar. Es ist geradzu lächerlich, wie man den Bürger versucht zu veralbern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Politik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.