Bespannte Fahrzeuge der deutschen Wehrmacht
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Transport- und Versorgungsfahrzeuge
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Reiter
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 31.05.2007
Beiträge: 2307

BeitragBeitrags-Nr.: 177551 | Verfasst am: 08.11.2009 - 19:49    Titel: Antworten mit Zitat

...

Zuletzt bearbeitet von Reiter am 19.03.2010 - 11:07, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Reiter
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 31.05.2007
Beiträge: 2307

BeitragBeitrags-Nr.: 177604 | Verfasst am: 09.11.2009 - 20:08    Titel: Antworten mit Zitat

Na schön - ich denke mal, daß ich richtig liege Zwinkern

Mal was anderes:

von Project 1944 ein Link mit Fotos zum Ersatzfeldwagen 40:

http://www.project1944.be/Erfa/Erfa_new.html

Horrido!

Nicole
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rellem
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 11.12.2007
Beiträge: 458

BeitragBeitrags-Nr.: 177633 | Verfasst am: 10.11.2009 - 00:49    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo
Frage am Rande.
Wenn ich mir die Wagen so anschaue, dann drängt sich mir die Frage auf welche Firmen bauten die Dinger?
Das waren ja richtige (Sorry für mein Unwissen Winken ) Serienprodukte die in enormen Stückzahlen gebaut wurden.
Gruss
Rene
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Reiter
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 31.05.2007
Beiträge: 2307

BeitragBeitrags-Nr.: 178299 | Verfasst am: 26.11.2009 - 21:58    Titel: Antworten mit Zitat

@Rene:

Ich muß mal nachsehen wegen der Produktion der Wagen.



Hier nur eine kurze Vorstellung der verwendeten deutschen Pferderassen für die bespannten Einheiten - Quelle: H.Dv. 11/2

Beispiele:

Der Württemberger und Rheinisches Kaltblut:
http://i50.tinypic.com/c40fb.jpg

Sowie der Oldenburger und der Ostfriese:
http://i49.tinypic.com/1220x81.jpg

Horrido!

Nicole
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Guleikoff
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 25.04.2012
Beiträge: 23

BeitragBeitrags-Nr.: 199189 | Verfasst am: 03.05.2012 - 09:26    Titel: Antworten mit Zitat

Zur Ausgangsfeststellung von REITER. Im September 1939 war die Deutsche Wehrmacht den Streitkräften der Sowjetunion und Frankreichs bei der Motorisierung weit unterlegen ! Hitler selbst sah sich vor dem politischen Ende nach den erfolgten Kriegserklärungen von Großbritannien und Frankreich am 03.September 1939. Die "Alten Kommissköppe" der Reichswehr stemmten sich vehement gegen eine Motorisierung der Deutschen Wehrmacht. Darum kamen auch die gemeinsamen Panzerprojekte zwischen Reichswehr und Roter Armee aus den 1926er Jahren nicht zu stande. Die stärksten deutschen Panzer in Polen und Frankreich waren die Tschechen-Panzer von 1938. Erst durch ein Machtwort Hitlers, des Ideengebers der "Volksmotorisierung", kam der schwere deutsche Panzerbau in Gang. Selbst die deutschen Pferde waren für "Ostfeldzüge" ungeeignet. Ihr schwerer Körperbau wurde für diese Boden- und Klimaverhältnisse zum Selbstmord. Erst die in großer Zahl erbeuteten Panje- und Kosakenpferde gaben den bespannten Einheiten die geforderte Beweglichkeit. Im russischen Winter ging ohne Pferde-Schlitten fast gar nichts! Das Versagen deutscher und westeuropäischer Technik in Eis, Schnee und Steppenstürmen, reaktivierte dann erneut die Deutsche Wehrmachts-Kavallerie ab 1942 bis Kriegsende.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23705
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 199232 | Verfasst am: 06.05.2012 - 12:05    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Darum kamen auch die gemeinsamen Panzerprojekte zwischen Reichswehr und Roter Armee aus den 1926er Jahren nicht zu stande.


Wg. dem Versailler Vertrag durfte die Reichswehr ja gar keine haben Zwinkern

Trotzdem lieferten die Erprobungen in der SU wertvolle Grundlagenkenntnisse plus das Kaderpersonal für die zukünftige Panzerwaffe Lachen

Zitat:
ie stärksten deutschen Panzer in Polen und Frankreich waren die Tschechen-Panzer von 1938.


Schonmal vom Panzer IV gehört?



Zitat:
Das Versagen deutscher und westeuropäischer Technik in Eis, Schnee und Steppenstürmen, reaktivierte dann erneut die Deutsche Wehrmachts-Kavallerie ab 1942 bis Kriegsende.


Eher der Mangel an Motorfahrzeugen sowie deren mangelnde Beweglichkeit in tiefen Wäldern und Sumpfregionen Zwinkern



Zitat:
Erst durch ein Machtwort Hitlers, des Ideengebers der "Volksmotorisierung", kam der schwere deutsche Panzerbau in Gang. Selbst die deutschen Pferde waren für "Ostfeldzüge" ungeeignet. Ihr schwerer Körperbau wurde für diese Boden- und Klimaverhältnisse zum Selbstmord. Erst die in großer Zahl erbeuteten Panje- und Kosakenpferde gaben den bespannten Einheiten die geforderte Beweglichkeit.


Kunststück, die Ausrüstung der Wehrmacht war auf europäische Wegeverhältnisse ausgelegt, an einen Einsatz in der SU hat bei deren Aufbau sicher keiner jemals gedacht Zwinkern

Werter Herr Guleikoff, machen Sie bitte inskünftig Ihre Hausaufgaben besser Winken

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Transport- und Versorgungsfahrzeuge Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Seite 3 von 3

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.