U 1206 "Das Toiletten-Boot" gefunden (29.05.2012)
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Marine
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Ronin
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 690
Wohnort: Tuttlingen

BeitragBeitrags-Nr.: 199434 | Verfasst am: 01.06.2012 - 13:03    Titel: U 1206 "Das Toiletten-Boot" gefunden (29.05.2012) Antworten mit Zitat

Hallo zusammen !

Am Freitag den 13. April 1945 ging das Typ VII C Boot U 1206 (Kptl. Karl-Adolf Schlitt) infolge einer Fehlbedienung der komplizierten "Donnerstuhl"-Vorrichtung verloren.
Dabei soll vermutlich der Kommandant selbst beim Bedienen der komplizierten Hebel Probleme bekommen haben, sodaß der LI einen "Lokus-Doktor" zu ihm schickte, um ihm zu helfen.
Diese Hilfe erwies sich jedoch als verhängnisvoll, da durch ein verpfuschtes Bedienen der Hebel, welches nun folgte zum Verlust des Bootes führte.
Näheres hierzu siehe im nachfolgenden Bericht:

Zitat:
U-Boot, das wegen falscher Toilettenbedienung sank, vor Aberdeenshire entdeckt (29.05.12)
Nach jahrelanger Suche konnte in der vergangenen Woche das deutsche U-Boot "U-1206" auf dem Grund der Nordsee von den Buchan Divers identifiziert werden.
Das Wrack liegt 12 Meilen vor der Cruden Bay, Aberdeenshire, in 86 Metern Tiefe.
Nach 67 Jahren waren die Mitglieder eines vierköpfigen Tauchteams die ersten Menschen, die das Boot wieder zu Gesicht bekamen.
Das Boot ging auf kuriose Weise verloren - ein Besatzungsmitglied hatte nach dem Toilettengang das falsche Ventil geöffnet, woraufhin sich der Inhalt der Toilette auf die Batterien des Bootes ergoss und giftiges Chlorgas entstand.
Das Versehen rührte von dem komplizierten Hochdruck-Ventilsystem her, das den U-Booten größere Tauchtiefen ermöglichen sollte, um den alliierten Angriffen zu entgehen. Das Boot musste auftauchen, nachdem das Gas sich im Innern ausbreitete.
Es wurde von britischen Flugzeugen kurz darauf entdeckt und musste von Kommandant Schlitt versenkt werden.
Drei Mann ertranken, die übrigen kamen in Kriegsgefangenschaft.


Laut uboat.net fielen bei diesem Unfall vier Mann der Besatzung und 46 Seeleute gerieten in Gefangenschaft.

Quelle: Tim Schwabedissen
bzw. http://www.esys.org/news/sos.html und eigene Recherchen.

Ronin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Marine Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.