Seegefechte zwischen 1798 und 1914
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte im Wandel der Zeit (bis 1919) » Marine
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Eierhals
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 29.11.2008
Beiträge: 194

BeitragBeitrags-Nr.: 201665 | Verfasst am: 03.04.2013 - 04:05    Titel: Seegefechte zwischen 1798 und 1914 Antworten mit Zitat

Beim Durchstöbern des Forums bin ich drauf gekommen, daß wir eine der interessantesten Zeiten der Seekriegsgeschichte hier noch nicht wirklich angesprochen haben.

Die Zeit der großen technischen Revolution.

Ich denke da beispielsweise an die Seeschlachten von Aboukir und Trafalgar, ganz klassisch hölzerne Linienschiffe, mit teilweise über 100 Kanonen in der Breitseite, die ihre Kugeln auf weniger als 500m dem Gegner in die Takelage und Bordwände jagten, wie dies die 300 Jahre zuvor bereits zu Zeiten eines Kolumbus der Fall war

...Der Einsatz vor Helgoland 1849, der erste und einzige nennenswerte Einsatz der ersten "Reichsflotte" unter Admiral Brommy auf SMS Barbarossa.
Die Reichsflotte hatte übrigens nur ein kurzes Dasein, meines Wissens wurde sie 1851 aufgelöst.

...über den Krimkrieg, wo bei der Seeschlacht von Sinope erstmals Bombenkanonen vom Typ Paixhans durch die Russen eingesetzt wurden, was den Niedergang der hölzernen Schiffe einläutete

...ein Jahr später bei der Belagerung von Sewastropol das Auftauchen der ersten "Ironclads" - gepanzerter Schiffe

...Das Gefecht von USS Monitor gegen CSS Virginia, erstes Seegefecht reiner Panzerschiffe und der erste Versuch mit lediglich 2 Gechützen in einem Drehturm gegen ein nominell stärker armiertes Kasemattschiff anzutreten - Das Gefecht endete Unentschieden, läutete aber den Bau von Drehtürmen auf Schiffen endgültig ein. Dabei kristallisierten sich 2 Turmsysteme in der Folgezeit heraus - System Ericsson (Monitor) mit zentralem Drehzapfen und System Coles, mit Lagerkranz.
Diese gepanzerten Boliden beschleunigten den Niedergang der Holzschiffe.

...Die Seeschlacht vor Lissa, als gemischte Verbände - alte Hölzerne und gepanzerte Schiffe auf beiden Seiten in der Schlachtlinie - aufeinandertrafen und der Österreicher Tegetthoff mittels Rammtaktik seines Flaggschiffes wie in der Antike durch Versenkung des gegnerischen italienischen Flaggschiffes die Schlacht entschied - übrigens mit weitreichenden Folgen und Verwirrungen bis zur Schlacht von Admiral Togo 1905 , auch der einzige Grund für die merkwürdige Gestaltung der Vorschiffe vieler Deutscher Kreuzer und Linienschiffe, beispielsweise der Dresden vor dem 1.WK. Meines Wissens eine der letzten Auseinandersetzungen unter Beteiligung hölzerner Linienschiffe.
Diese Seeschlacht zog ein heilloses Durcheinander bei Taktik und Anforderungen im Schiffbau nach sich, siehe den Bau der Duillio/Dandalo, die als erste Schiffe mit 3 ihrer 4 Geschütze voraus über End feuern konnten Immerhin 75% ihrer Feuerkraft. Verringerung der Rohrzahl auf wenige Monstergeschütze in Diagonalaufstellung und teilweise der Abkehr der Gefechtsformationen von Linie auf Dwarsmanöver.

...Die beiden bedeutenden Seeschlachten im Krieg zwischen den USA und Spanien vor Manila und Santiago de Cuba 1898 (Wer kennt nicht die Explosion der "Maine" als offiziellen Auslöser für den Krieg)

...und natürlich die Vernichtung der Russichen Flotten 1904 (Port Arthur/Gelbes Meer) und 1905 (Tsushima) mit Beteiligung von einem der berühmten Schiffe in der Weltgeschichte, des Kreuzers Aurora, der Tsushima entkam und welcher heute in St.Petersburg auf der Newa sein Dasein als Museum fristet.

Ich finde da haben wir viel zusammenzutragen, möglicherweise sollte man jeder Schlacht und jedem bedeutenden Seegefecht einen eigenen Fred gönnen. Eventuell hat der eine oder andere noch was im Bücherschrank dazu. Irgendwelches Material, was die Zeit überdauert hat und unbeobachtet seit dem 1. Weltkrieg im Schrank steht...

Tsushima ist zudem viel zu umfangreich, um das nebenbei mit zu behandeln.

Das war jetzt mal als Anregung gedacht, was haltet ihr von der Idee, nachdem der Rest um die WK1 Flotten schon durchgekaut ist?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Eierhals
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 29.11.2008
Beiträge: 194

BeitragBeitrags-Nr.: 202062 | Verfasst am: 30.05.2013 - 14:48    Titel: Antworten mit Zitat

Hat keiner Lust das mal mit zusammenzutragen??
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Karat
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 27.01.2008
Beiträge: 425

BeitragBeitrags-Nr.: 202068 | Verfasst am: 31.05.2013 - 20:44    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo
Eine sehr ausführliche Darstellung der Panzerschiffe ab 1860 ,wenn man nicht nur Fotos schauen will,ist die Kenntnis der russischen Sprache von Vorteil:
http://tsushima.su/RU/shipsru/
mfg karat
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte im Wandel der Zeit (bis 1919) » Marine Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.