Die Versenkung der "Chung Cheng" durch U 188
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Marine
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Ronin
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 690
Wohnort: Tuttlingen

BeitragBeitrags-Nr.: 203481 | Verfasst am: 03.02.2014 - 18:43    Titel: Die Versenkung der "Chung Cheng" durch U 188 Antworten mit Zitat

Guten Abend in die Runde !

Hab mal eine Frage zu den Spezialisten hier im Forum. Grins

Und zwar versenkte heute vor 70 Jahren (03.02.1944) U 188 das einzigste durch deutsche U-Boote vernichtete chinesische Schiff, die "Chung Cheng".

Das Schiff gehörte zur Liberty-Klasse und wurde im September 1943 als amerikanische "Murat Halstead" fertig gestellt.
Anschließend folgte die Veräußerung an den chinesischen Staat.

Am besagten Tag wurde die uneskortierte "Chung Cheng" im arabischen Meer gegen 23.45 Uhr versenkt.
Das Schiff sank aufgrund seiner Ladung (bestehend aus 8350 Tonnen Ilmentinerz) so schnell, dass keine Rettungsboote ausgebracht werden konnten.
An Bord befanden sich neben den 4 chinesischen Offizieren und 29 Seeleuten auch 11 amerkanische Offiziere und 27 amerikanische Soldaten !

20 Mann verloren durch die Versenkung ihr Leben, darunter befanden sich am meisten chinesische Besatzungsmitglieder.
Die Schiffbrüchigen wurden bereits 12 Stunden später durch ein britisches Handelsschiff aufgenommen und nach Aden verbracht.

Jetzt zu meinen Fragen:

War es üblich, dass die Amerikaner ihre Liberty-Schiffe noch während des Krieges an andere Handelsmarinen verkauften ?
Wenn ja, welches Liberty fuhr noch unter ausländischer Flagge ?
Bislang habe ich davon nämlich noch nichts gehört.
Was hatten amerikanische Offiziere und Seeleute nach über vier Monaten seit dem Verkauf der Einheit auf dem chinesischen Schiff zu suchen ?
Wußte Lüdden trotz der Nachtzeit und seine damit verbundene Sichtbeeinträchtigung, dass es sich bei der Liberty-Einheit um ein chinesisches Schiff und nicht um einen Amerikaner handelte ?

Würde mich freuen von Euch Antworten hierauf zu bekommen.

Ronin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Fakum12
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 17.08.2006
Beiträge: 374

BeitragBeitrags-Nr.: 203833 | Verfasst am: 25.05.2014 - 03:11    Titel: Antworten mit Zitat

Naja, von verkaufen kann man da nicht wirklich sprechen.
Es wurden einige von den Liberty-Schiffen "verliehen".
Die meisten nach/an England und Rußland, aber auch eins an Belgien (nämlich die Nr. 262) und zwei an China (Nr. 2102 und die Nr. 2144).

Da das Schiff erst knapp einen Monat alt war, kann ich mir durchaus vorstellen, das da noch die "Übergabe-Crew" an Bord war.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Marine Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.