Drohnen - Waffen in zukünftigen Konflikten?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 9, 10, 11
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Sonstige Waffen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Michael aus G
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 06.05.2007
Beiträge: 1924

BeitragBeitrags-Nr.: 203584 | Verfasst am: 28.02.2014 - 20:56    Titel: Antworten mit Zitat

PIV hat Folgendes geschrieben:

Und spätenstens seit der NSA-Abhöraffaire bei Merkel & Co. wissen wir ja nun ganz offiziell, daß wir nicht unter die paar handgezählten Freundstaaten der USA fallen, sondern die Feindstaatenklausel nach wie vor gilt. Zwinkern Rofl Lachen


Selbst Dänemark ist bei FIVE EYES mit dabei... DÄNEMARK... Haarsträubend Grins
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Arutha
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 28.02.2016
Beiträge: 19

BeitragBeitrags-Nr.: 205791 | Verfasst am: 08.03.2016 - 11:11    Titel: mal zurück zu den Drohnen. Antworten mit Zitat

Um mal wieder zurück zu den Drohnen zu kommen... klar. im Moment sieht alles nach sehr zukunftsträchtiger Technologie aus. Möglich.
Wenn Drohnen großflächig eingesetzt werden, wird der Mensch natürlich über kurz oder lang aus den Entscheidungsprozessen verschwinden. Menschen könnten Entscheidungen e nur auf computerisierten Daten treffen, und das kann der Computer selbst schneller und besser.
Zeit ist hierbei der genau son Faktor wie Fehleranfälligkeit des Menschen, bedingt z.B.durch Emotion
Generell aber wäre ich sehr vorsichtig mit Zukunftsaussichten. Militärs neigen immer zu den Denkfehler, der Gegner würde sich so verhalten wie man es sich wünscht.
Tut er nicht. Er wird nicht seine Truppen leichtfertig zu Drohnennopfern werden lassen
So gut wie jeder Krieg der letzten Jahre ist gewaltig schief gegangen.
Kosovo Krieg.
Die Nato konnte mit 1200 Flugzeugen (eine) serbische Armee nicht mal abkratzen.
Mit der doppelten Mannstärke, modernster Technik, Marschflugkörper, Tarnklappenbomber... alles was die Nato hatte gegen alte Russentechnik.
Sicher , man hat die Infrastruktur zerstört, Klöster, Baudenkmäher, hat zur chemischen und radioaktiven Verseuchung beigetragen aber ... man hat nicht die serbische Armee in monatelangen Bombardierungen angekratzt.....
Wie effizient eine Waffe,Taktik, Strategie ist, hängt von Gegner ab. er hat eine Gegenstrategie, Abwehrwaffen, und andere Taktiken.
Ich halte es für möglich, das Drohnen die militärische Kriegsführung bestimmen werden.
Ich halte es auch für möglich, das Abwehrmaßnahmen (z.B. Funkfeuer) so effizient sind, das Drohnen nicht eingesetzt werden können.
Das gleiche gilt natürlich für Satellitenkriegsführung oder ähnlich zukunftsgerichtet Ideen
Man sollte sich breit aufstellen, und seine Flanken' (Infrastruktur)schützen. alternativ.
So gewalttätig wie möglich dem Gegner seinen Willen aufzwingen.-Clausewitz
(Schlagartiger Einsatz von 100.000 den Drohnen)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michael aus G
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 06.05.2007
Beiträge: 1924

BeitragBeitrags-Nr.: 205805 | Verfasst am: 09.03.2016 - 15:22    Titel: Re: mal zurück zu den Drohnen. Antworten mit Zitat

Arutha hat Folgendes geschrieben:
(Schlagartiger Einsatz von 100.000 den Drohnen)


Das ist ja eine Strategie, die man bei den Atomwaffen auch gedacht hatte. Was aber wenn der Gegner nun auch (wieder) 100.000 Stk derselben Sache hat? Grins
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Sonstige Waffen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 9, 10, 11
Seite 11 von 11

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.