21 cm Granatwerfer 69 "Elefant"
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Artillerie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23730
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 207294 | Verfasst am: 24.11.2016 - 07:15    Titel: Antworten mit Zitat

Ich meine die Art.Abt. Zwinkern

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
schwarzermai
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 06.08.2005
Beiträge: 2975
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 207300 | Verfasst am: 24.11.2016 - 14:12    Titel: Antworten mit Zitat

Jan-Hendrik hat Folgendes geschrieben:
Ich meine die Art.Abt. Zwinkern

Winken

Jan-Hendrik


1183 soll also im Westen gewesen sein...?!?

Wo stammt dese Info her?

Uwe
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23730
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 207301 | Verfasst am: 24.11.2016 - 14:21    Titel: Antworten mit Zitat

mike45 hat Folgendes geschrieben:
Ein Nachtrag zur "ominösen" Heeresartillerieabteilung 1183:
Mein verstorbener Vater war bei dieser Einheit als vorgeschobener Beobachter eingesetzt. Die Stellung der 1183 wurde am Morgen des 23. März südlich Uckerath überrollt, nachdem man die verheirateten Männer vorher nach Hause geschickt hatte.
Die Tage zuvor lieferte ssich die 1183 sich noch heftige Artillerieduelle mit den US-Einheiten. Allerdings wurde ihre Stellung immer wieder schnell geortet und durch Jabo-Angriffe attackiert.
Die 1183 sei, so der alte Herr, dem OKW direkt unterstellt gewesen. Er habe sich aber um den 20. März bei dem Komandeur der 340. VGD (GM Tolksdorf) melden müssen.
Wagener, letzter Chef der Heeresgruppe B, dokumentiert in der Wehrwissenschaftlichen Rundschau 1957 (HEft 10) die Kriegsgliederung der Heeresgruppe am 22. März. Leider führt er (an Artillerie) nur allgemein "2 schwere Abteilungen", "1 Werfer Brigade" und "2 VolksartillerieKorps" an.
Nach dieser Gliederung kann man vermuten, dass die 1183 im Verbund des AK LXXIV/15. Armee gekämpft hat.
Von heftigem Artillerie- und Mörsereinsatz in der Region um Uckerath um den 23. März berichtet auch Oliver Greifendorf ("Kriegsschauplatz Westerwald") - leider ohne die Einheiten der Artillerie zu benennen.


Hast du selber zitiert Zwinkern

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
schwarzermai
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 06.08.2005
Beiträge: 2975
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 207302 | Verfasst am: 24.11.2016 - 14:31    Titel: Antworten mit Zitat

eventuell war ja auch eine Batterie separat eingestezt - siehe Eintrag Frontnachweiser?
(Wupper 25)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Artillerie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.