Kriegsschuld 1.Weltkrieg
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 13, 14, 15  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte im Wandel der Zeit (bis 1919) » Politik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Achim61
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 16.10.2008
Beiträge: 260
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 194664 | Verfasst am: 12.05.2011 - 15:35    Titel: Politik Antworten mit Zitat

Interessante Beiträge. Ihr dürft nur nicht vergessen das Deutschland damals ein aufstrebender Staat war der seinen "Platz an der Sonne " forderte.Wie heißt es so schön " Die Aufteilung der Welt ist beendet - es beginnt der Kampf um die Neuaufteilung". Deutschland brauchte Absatzmärkte die schon von den Engländern und Franzosen besetzt waren. Nach dem es auch zu keiner Einigung gekommen ist war eigentlich der Krieg schon vorpogrammiert. oder glaubt hier jemand das z.B. England seine Besitzansprüche freiwillig abgegeben hätte. Sarajevo - Attentat löste dann die Juli-Krise aus die zum 1.WK führte. Erwähnenswert vielleicht das Russland damals zuerst Mobil machte. Deutschland - Ultimatum an Rußland seine Mob.machung ein zustellen, Deutschland - Ultimatum an Frankreich sich neutral zu verhalten und oft vergessen GB hat Deutschland den Krieg erklärt

Gruß - Achim61
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3713

BeitragBeitrags-Nr.: 203049 | Verfasst am: 26.10.2013 - 15:57    Titel: Antworten mit Zitat

Der australische Historiker Christopher Clark bringt mit seinem in Deutschland großes Aufsehen erregenden Buch "Die Schlafwandler" zur Kriegsschuldthese des 1.WK die deutsche Zunft in Wallung. In Potsdam gab es nun eine Diskussion dazu.

"Besessen von der deutschen Kriegsschuld"

Mit seinen neuen Thesen zum Kriegsausbruch 1914 provoziert der britische Historiker Christopher Clark heftige Debatten. In Potsdam stellte er sich seinen Kritikern – mit erstaunlichem Ergebnis.

http://www.welt.de/geschichte/article121231599/Besessen-von-der-deutschen-Kriegsschuld.html

Man muß sich das mal auf der Zunge zergehen lassen, da bleibt den deutschen Auftragsschreibern letztlich nur noch die Frage übrig, "ob er keine Angst habe, dass sein Buch als Balsam für die deutsche Seele verstanden werden könne. "

Entlarvender könnte keine Fragestellung sein, die belegt, daß diese Leute, die sich hier Historiker nennen dürfen, nicht an der wahrheitsgemäßen Aufarbeitung der Geschichte interessiert, sondern reine hörige Auftragsschreiber sind, die eine deutsche Alleinschuld mit aller Macht festschreiben sollen und wollen, auch wenn es sie gar nicht gegeben hat. Oder gerade dann und deshalb. Es kann eben nicht sein, was nicht sein darf.

Und dazu die passende Antwort von Mr. Clark, herrlich demaskierend und eine Schande für diese Zunft in Deutschland! Dieses Land ist wirklich völlig krank und kaputt, wenn es um die deutsche Geschichte geht!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michael aus G
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 06.05.2007
Beiträge: 1924

BeitragBeitrags-Nr.: 203050 | Verfasst am: 27.10.2013 - 01:19    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
"Nur in Deutschland wird mir vorgeworfen, ich wäre deutschfreundlich", entlarvt Clark die deutsche Nabelschau.



Versprecht euch davon mal nicht zuviel. Denn die "Schulden" des 2.Weltkrieges dürfen wir trotzdem weiter "abbezahlen". Der erste Weltkrieg wurde vor 3-4Jahren schon abbezahlt. Auch die Kosten der Besatzung und des Marschallplanes werden wir wohl nie wieder sehen. Soooweit reicht dann die Wahrheitlsiebe dann doch wieder nidht in Europa... Grins
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3713

BeitragBeitrags-Nr.: 203051 | Verfasst am: 27.10.2013 - 02:06    Titel: Antworten mit Zitat

Darum geht´s ja gar nicht. Zwinkern Verrückt
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gardes du Corps
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 29.09.2005
Beiträge: 1400
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 203052 | Verfasst am: 27.10.2013 - 08:12    Titel: Re: Politik Antworten mit Zitat

Achim61 hat Folgendes geschrieben:
Ihr dürft nur nicht vergessen das Deutschland damals ein aufstrebender Staat war der seinen "Platz an der Sonne " forderte.Wie heißt es so schön " Die Aufteilung der Welt ist beendet - es beginnt der Kampf um die Neuaufteilung".


das war keine Forderung, die Deutschland als Staat stellte, sondern die Meinung eines Einzelnen. Gern aufgegriffen von den Siegern um die Deutsche Kriegsschuld im Allgemeinen und die deutsche Aggressivität im Besonderen herauszustellen.

http://www.welt.de/geschichte/article121135061/Skagerrak-die-groesste-Seeschlacht-aller-Zeiten.html

interessant ist der Artikel auch, aber besonders die veröffentlichten Kommentare

Für die von PIV benannten Historiker fällt mir nur das Krankheitsbild "Nationalmasochismus" ein ...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3713

BeitragBeitrags-Nr.: 203186 | Verfasst am: 03.12.2013 - 16:58    Titel: Antworten mit Zitat

Welch Ströme von Blut sind geflossen

Kaum zu glauben: Seit 1968 ist keine deutsche Studie mehr über den Ersten Weltkrieg erschienen. Nun legt der Politikwissenschaftler Herfried Münkler ein Meisterwerk vor.

http://www.zeit.de/kultur/2013-12/herfried-muenkler-erster-weltkrieg-das-grosse-sterben

Und auch Jörg Friedrich meldet sich Anfang 2014 mit einem Buch zum Thema 1.WK zurück.

http://www.ullsteinbuchverlage.de/propyl ... p;sort=titel&auswahl=A&pagenum=1
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3713

BeitragBeitrags-Nr.: 206710 | Verfasst am: 07.09.2016 - 14:27    Titel: Antworten mit Zitat

Dr. Helmut Roewer, u. a. von 1994 bis 2000 Präsident des VS in Thüringen, erläutert sein aktuelles Buch: "Unterwegs zur Weltherrschaft. Warum England den Ersten Weltkrieg auslöste und Amerika ihn gewann"

http://quer-denken.tv/unterwegs-zur-welt ... tkrieg-ausloeste-und-amerika-ihn-gewann/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gardes du Corps
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 29.09.2005
Beiträge: 1400
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 206712 | Verfasst am: 07.09.2016 - 20:23    Titel: Antworten mit Zitat

wie hat man uns jahrelang eingetrichtert und Schuld eingeredet ...

Dabei waren die Deutschen das einzig anständige (größere) Volk der Welt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
edvald
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 14.02.2009
Beiträge: 73

BeitragBeitrags-Nr.: 206714 | Verfasst am: 07.09.2016 - 21:22    Titel: Antworten mit Zitat

Hat nen interessanten Lebenslauf, dieser Dr. Helmut Roewer.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1633
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 206715 | Verfasst am: 07.09.2016 - 21:38    Titel: Antworten mit Zitat

edvald hat Folgendes geschrieben:
Hat nen interessanten Lebenslauf, dieser Dr. Helmut Roewer.


Was willst Du damit andeuten? Deine hingeschmissenen "Brocken" kannst Du Dir eigentlich "in die Haare schmieren"!
Kein Spam

Außer Einzeiler als Antworten kann Deine Tastatur anscheinend nichts - oder tue ich Deiner Tastatur Unrecht und es liegt allein an Dir?
Keine Ahnung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
edvald
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 14.02.2009
Beiträge: 73

BeitragBeitrags-Nr.: 206718 | Verfasst am: 08.09.2016 - 22:07    Titel: Antworten mit Zitat

@UHF51:

Wollte nichts andeuten, einfach mal auf die Möglichkeit der Quellenrecherche hinweisen.
Weißt du etwa mehr?

Haare? , welche Haare Keine Ahnung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3713

BeitragBeitrags-Nr.: 207029 | Verfasst am: 21.10.2016 - 16:29    Titel: Antworten mit Zitat

Es geht anscheinend auch in Deutschland zumindest "leicht dosiert" weiter etwas voran, mit der historischen Wahrheitsfindung und vor allem dem Publizieren und sich in die Öffentlichkeit wagen. Nicht zu sehr, daß man plattgemacht wird, aber die Alleinschuldthese ist wohl langsam auch in Deutschland endgültig vom Tisch.

https://www.welt.de/geschichte/article15 ... h-Deutschland-in-den-Krieg.html#Comments

Dieser heutige Artikel ist leider nur als Bezahlversion, für diejenigen, die WO als solche nutzen.

https://www.welt.de/geschichte/article158923155/Wie-Frankreich-Deutschland-in-den-Krieg-trieb.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Achim61
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 16.10.2008
Beiträge: 260
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 207031 | Verfasst am: 21.10.2016 - 18:21    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo - also ich würe, falls nicht bekannt, mal die "Amtliche Kriegs-Depeschen nach Berichten des Wolffschen-Telegr.- Bureaus " Band 1 - lesen. Da wird mal von deutscher Seite berichtet wie es zum 1.WK gekommen ist. U.a. findet man den ganzen Austausch DE - GB - Russland - Frankreich- Belgien - Serbien- Österreich als Vorgeschichte zum 1.WK. Ja und was mir besonders gefallen hat man kann alles kostenlos runter laden. Einfach mal Tante Google bemühen. Sind insgesamt 8 Bände Wenn Ihr bei amtlichekriegsde01contuof einfach die Nummer .... kriegsde02contuof und dann weiter 03, 04 usw. eingebt könnt Ihr alle 8 Bände bis Kriegsende runterladen

Gruß - Achim61
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gardes du Corps
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 29.09.2005
Beiträge: 1400
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 207052 | Verfasst am: 23.10.2016 - 13:37    Titel: Antworten mit Zitat

PIV hat Folgendes geschrieben:
Es geht anscheinend auch in Deutschland zumindest "leicht dosiert" weiter etwas voran, mit der historischen Wahrheitsfindung und vor allem dem Publizieren und sich in die Öffentlichkeit wagen. Nicht zu sehr, daß man plattgemacht wird, aber die Alleinschuldthese ist wohl langsam auch in Deutschland endgültig vom Tisch.


Noch lange nicht ... es sei denn, es gelingt die Schulbücher umzuschreiben
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3713

BeitragBeitrags-Nr.: 207469 | Verfasst am: 12.12.2016 - 12:32    Titel: Antworten mit Zitat

Die verspielte Chance auf Frieden

Am 12. Dezember 1916 traten mitten im Ersten Weltkrieg die Mittelmächte mit einem Angebot vor die Weltöffentlichkeit. Sie seien nach ihren bisher großen Erfolgen bereit, ohne Vorbedingungen in Friedensverhandlungen einzutreten. Gerade hatten diese Erfolge mit der Eroberung Rumäniens einen neuen Höhepunkt erreicht, aber auch sonst war es Deutschland und Österreich in den vergangenen zwei Jahren gelungen, die Gegner auf Distanz zu halten. Man erbitte also nicht aus der Position der Schwäche um etwas, sondern betone aus der Position der Stärke den Friedenswillen, hieß es.

https://jungefreiheit.de/wissen/geschichte/2016/die-verspielte-chance-auf-frieden/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte im Wandel der Zeit (bis 1919) » Politik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 13, 14, 15  Weiter
Seite 14 von 15

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.