Welcher GB-Tank ist es - Mk. I bis IV?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte im Wandel der Zeit (bis 1919) » Panzerfahrzeuge
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Nimrod
Neues Mitglied


Anmeldedatum: 15.04.2017
Beiträge: 3

BeitragBeitrags-Nr.: 208272 | Verfasst am: 15.04.2017 - 18:03    Titel: Welcher GB-Tank ist es - Mk. I bis IV? Antworten mit Zitat

Guten Tag Forum!

Ich habe mich hier angemeldet, weil ich nicht weiter komme und Eure Sachkenntnis benötige.

In neun Tagen vor genau 100 Jahren hat ein Großonkel von mir eine Feldpostkarte an meine Ur-Großtante geschrieben. Es ist eine Postkarte, die in größerer Auflage produziert wurde und er ist nicht darauf abgebildet.

However, ich möchte ein Diorama von genau der Szene in 1:35 nachgestalten und habe als Grundlage auch einen sehr detaillierten Bausatz erhalten.
Bei näherer Betrachtung entstanden bei mir mehr Fragen, als ich über Antworten verfüge.

Was sicher ist:
1. Es kann kein Mk. V sein, weil der erst in 12/17 in die Truppe kam.
2. Es ist kein Female o. Hermaphrodit, weil die "gesprengte" Ausbuchtung des Kampfraums auf der rechten Seite für Female zu groß ist und der Mk. IV nicht als Herma produziert wurde.
3. Es ist kein "Tank-Tender", weil die Ausbuchtung des rechten Kampfraums abgeschrägt ist - der "Supply" hat rechtwinklige Kanten zum Rumpf.

Was mich nachdenklich macht:
1. Welche Art Gleiskette ist das? Ich habe kein Bild von einem Mk. IV gefunden, der diese Verbreiterung hat - sicher zur Verringerung des Bodendrucks.
2. Die Frontöffnung/Schießscharte links ist "zweigeteilt" - ich finde dafür kein Belegbild.

Was schön wäre:
1. Kennt jemand von Euch den Typ/die Ausführung?
2. Wenn ja, hast Du einen Beleg dafür?

Das hat alles Zeit, weil die Feldpostkarte in der übernächsten Woche zwar 100 Jahre alt wird, ich aber das "Projekt" erst im Herbst angehen werde.

Upps...
Kurze Vorstellung meiner Person:
Ich war über dreißig Jahre Panzeroffizier in der Bundeswehr, durfte 1989 bei CAT teilnehmen und mein Nickname ist der Name meines ZgFhrPz bzw. des KpChefPz in den jeweiligen Teil-/Einheiten.

Ich freue mich über hilfreiche Beiträge und frohe Ostern!

http://icomtrade.de/Panzer/sca.jpg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Armin
Administrator
Administrator


Anmeldedatum: 25.05.2004
Beiträge: 2057
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 208273 | Verfasst am: 15.04.2017 - 19:38    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Nimrod,

ein herzliches Willkommen in unserem Forum.


Ich bin kein Spezi für die Panzer des ersten Weltkrieges, aber Deiner sieht für mich aus wie ein Panzer der Mark I Serie von 1916.

Auf der Seite von Panzermuseums.org sieht man einen Mark I, der Deinem imho mehr als nur ähnlich ist.

http://wp.panzermuseum.org/grossbritannien/mark-i

Hier nur das Bild des Mark I: http://wp.panzermuseum.org/wp-content/uploads/2012/03/Mark_I_series_tank.jpg

Winken
Armin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
LTDAN
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 25.11.2008
Beiträge: 665
Wohnort: sunshine state

BeitragBeitrags-Nr.: 208274 | Verfasst am: 16.04.2017 - 04:48    Titel: Antworten mit Zitat

Moinsen
Der Bagger ist recht gut dokumentiert: Male Mk II No 799, "D26", Bullecourt (Arras), 11.4.1917

https://s-media-cache-ak0.pinimg.com/736x/36/ec/8a/36ec8abf5019ab0edbe759b39b3e2bd2.jpg
(War meines Wissens so ziemlich der erste Tank, den die Kaiserlichen in die Finger bekamen)

Exakt dieses Fahrzeug wird hier ausführlichst und mit reichlich Referenzbildern abgehandelt:

http://1914-1918.invisionzone.com/forums/index.php?/topic/84430-tank-799/
http://landships.activeboard.com/t10426201/new-at-least-to-me-views-of-mk-ii-799/

Vielleicht für den Panzermann auch noch interessant: Im Zeichen des Tankdrachen
http://edoc.hu-berlin.de/dissertationen/fasse-alexander-2007-06-21/PDF/fasse.pdf
Da wird Bullecourt en detail untersucht.

Damit solltest Du ausreichend Material zum verwursten haben Cool
Kannst dann ja gerne mal das fertige Modell hier einstellen
Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nimrod
Neues Mitglied


Anmeldedatum: 15.04.2017
Beiträge: 3

BeitragBeitrags-Nr.: 208275 | Verfasst am: 16.04.2017 - 08:39    Titel: Antworten mit Zitat

Zunächst frohe Ostern!
Das ging aber sehr schnell! Ich bedanke mich artig für die Antworten, die mich sehr viel weiter gebracht haben.
Mit dem eigentlichen Bau wird es noch eine Weile dauern, weil das bei mir eine Sache für den Herbst und Winter ist.
Weil es der erste erlegte Tank war erklärt es auch seine Popularität und die Tatsache, dass er es bis auf die Feldpostkarte geschafft hat, die mein Großonkel am 24. April 1917 geschrieben hat.
Grüße und schöne Feiertage
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Armin
Administrator
Administrator


Anmeldedatum: 25.05.2004
Beiträge: 2057
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 208276 | Verfasst am: 16.04.2017 - 10:27    Titel: Antworten mit Zitat

Ups..

Äh, habe ich geschrieben dass ich keine Spezi für Panzer des ersten WK bin?
LTDAN hats bewiesen, danke dafür..

Grins
Armin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
LTDAN
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 25.11.2008
Beiträge: 665
Wohnort: sunshine state

BeitragBeitrags-Nr.: 208277 | Verfasst am: 16.04.2017 - 11:35    Titel: Antworten mit Zitat

Armin, kein Grund in Sack und Asche zu gehen:
der einzig wirkliche wahrnehmbare Unterschied zwischen Mk I und Mk II ist die fehlene Grabenüberschreithilfe (der vermeintliche Anhänger). Und das ist aus der Perspektive nicht erkenntlich.
Aber dieses spezielle Bild ist für Groupies frühindustrieller Rüstungstechnik wie mich halt gut bekannt. Zwinkern
Der schneidige Herr im Vordergrund soll übrigens jener gewesen sein, dem dieser Abschuss zugesprochen wurde
Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nimrod
Neues Mitglied


Anmeldedatum: 15.04.2017
Beiträge: 3

BeitragBeitrags-Nr.: 208279 | Verfasst am: 16.04.2017 - 12:19    Titel: Nachtrag... Antworten mit Zitat

...zu Eurer Information...

Unten ist die Postkarte mit der Rückseite (und der "Übersetzung" aus Sütterlin) beigefügt.

Ich habe mir umgehend ein 1:72 Mk. II Male Modell bestellt und dann muss ich mal schauen, ob ich das Mk. IV Modell auf Mk. II umgefrickelt bekomme.

Meine Frau war von der Idee Arras u. das Museum zu besuchen sehr angetan und darum werden wir sicher im Spätsommer (und vor Baubeginn des Dioramas) einen militärhistorischen Kurzurlaub machen.

Noch einmal ganz herzlichen Dank für die Mühen von Euch beiden!

http://www.icomtrade.de/Panzer/Postkarte%20Tank%201917.JPG
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
LTDAN
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 25.11.2008
Beiträge: 665
Wohnort: sunshine state

BeitragBeitrags-Nr.: 208280 | Verfasst am: 16.04.2017 - 12:54    Titel: Antworten mit Zitat

Keine Ursache - dafür gibts das Forum ja schließlich
In Bullecourt gibt es übrigens ein Museum, in dem noch Wrackteile der britischen tanks ausgestellt sind
Du darfst Dich aber gerne mit einem bebilderten Reisebericht revanchieren Grins Zwinkern
Winken

Das sollte das umfrickeln erleichtern:
http://4.bp.blogspot.com/-SOYBlsB42KQ/U-82bM5dPxI/AAAAAAAAag0/C7zT8Dy6HDE/s1600/Males.jpg
http://www.mbltd.info/72005.htm
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte im Wandel der Zeit (bis 1919) » Panzerfahrzeuge Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.