PEGIDA - und wie gehts weiter?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 68, 69, 70  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Politik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Armin
Administrator
Administrator


Anmeldedatum: 25.05.2004
Beiträge: 2057
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 208745 | Verfasst am: 09.07.2017 - 23:20    Titel: Antworten mit Zitat

Keine Beleidigungen in diesem Forum!

Ihr könnt so über andere Menschen reden wenn ihr unter euch seid.
Hier seid ihr nicht unter euch, hier seid ihr in der Öffentlichkeit!

Lange schauen wir uns das nicht mehr an..

Armin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
udorudi
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 15.02.2016
Beiträge: 286

BeitragBeitrags-Nr.: 208748 | Verfasst am: 12.07.2017 - 09:39    Titel: Antworten mit Zitat

Auch das ZDF entschuldigt sich beim Zuschauer. Man habe im Eifer des Gefechts und aus Versehen nur Filmmaterial von knüppelnden Polizisten gezeigt.

So manipulativ stellte das ZDF einen Polizeieinsatz dar

https://jungefreiheit.de/kultur/medien/2017/so-manipulativ-stellte-das-zdf-einen-polizeieinsatz-dar/


Und da "Juju-Rituale" aus den Wüsten Afrikas der deutschen Justiz unbekannt sind,
gibt es für Hammerschläge gegen Kinder auch nur eine kleine Bewährungsstrafe:
Richter versagte bei der Urteilsverkündung fast die Stimme
http://www.bild.de/regional/berlin/proze ... -mit-bewaehrung-davon-52515732.bild.html


4 Kinderwagen im Bus - es wird eng und rebellisch in Deutschland:
Drei Polizisten verletzt Mütter kämpfen um Platz für Kinderwagen im Bus
http://mobil.mopo.de/27949792
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3713

BeitragBeitrags-Nr.: 208751 | Verfasst am: 12.07.2017 - 17:57    Titel: Antworten mit Zitat

Günther Wallraf bei Pegida in Dresden

https://philosophia-perennis.com/2017/07/12/wallraff-bei-pegida/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3713

BeitragBeitrags-Nr.: 208753 | Verfasst am: 13.07.2017 - 19:45    Titel: Antworten mit Zitat

Nicht Venezuela oder die Dritte Welt. Deutschland 2017!

https://www.youtube.com/watch?v=xOBVZGYTBxc
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
udorudi
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 15.02.2016
Beiträge: 286

BeitragBeitrags-Nr.: 208757 | Verfasst am: 14.07.2017 - 21:08    Titel: Antworten mit Zitat

Ein kleiner Funke Hoffnung,
die erste Amtshandlung nach dem Regierungswechsel in NRW wird es sein, die von Rotgrün in einem Moment der geistigen Umnachtung
eingeführte Rückennummer der Polizieiuniformen zu verbannen.
Eine derartige Stigmatisierung kann beim polizeilichen Handeln mit Knüppeln nur zu Hemmungen bei der Durchsetzung
des christlichen Rechtsstaates führen:
NRW will Polizisten-Kennzeichnung sofort wieder abschaffen
https://www.welt.de/politik/deutschland/ ... nzeichnung-sofort-wieder-abschaffen.html



Gezählt sind die Tage in Deutschland mit dem Tragen christlicher Halsketten:
Berlin: Mann in Tram wegen christlicher Halskette von drei Jugendlichen beleidigt und geschlagen
https://philosophia-perennis.com/2017/07/14/berlin-tram/



Derweil der seltsam politische Papst die europäischen Urbewohner restlos verachtet und energisch verkündet,
jeder Begrenzung und Kontrolle der Masseneinwanderung nach Europa ist energisch abzulehnen,
nur eine bedingungslose Aufnahme das einzig Wahre sein:
„Er hasst den Westen und will ihn zerstören“
http://www.katholisches.info/2017/07/mar ... asst-den-westen-und-will-ihn-zerstoeren/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3713

BeitragBeitrags-Nr.: 208855 | Verfasst am: 29.08.2017 - 10:22    Titel: Antworten mit Zitat

An dieser Stelle kurz eine sehr interessante Reise durch die Geschichte der Welt und den Auswirkungen auf uns heute, bis in tagespolitische Aspekte hinein. Sehr lesenswert!

Auch Demokratien sind rassistisch

http://www.geolitico.de/2017/08/29/auch-demokratien-sind-rassistisch/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3713

BeitragBeitrags-Nr.: 208873 | Verfasst am: 15.09.2017 - 20:02    Titel: Antworten mit Zitat

Gauland fordert Recht, stolz zu sein auf „Leistungen“ in beiden Weltkriegen

https://www.welt.de/politik/deutschland/ ... uf-Leistungen-in-beiden-Weltkriegen.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
edvald
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 14.02.2009
Beiträge: 73

BeitragBeitrags-Nr.: 208874 | Verfasst am: 15.09.2017 - 22:05    Titel: Antworten mit Zitat

"Leistungen"?
muß nochmal googeln, aber denke so aus dem Kopf gingen beide Kriege verloren.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1633
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 208875 | Verfasst am: 16.09.2017 - 08:33    Titel: Antworten mit Zitat

edvald hat Folgendes geschrieben:
"Leistungen"?
muß nochmal googeln, aber denke so aus dem Kopf gingen beide Kriege verloren.


Geh bitte endlich wieder in die Schule ...
Meine Meinung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
udorudi
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 15.02.2016
Beiträge: 286

BeitragBeitrags-Nr.: 208877 | Verfasst am: 16.09.2017 - 11:17    Titel: Antworten mit Zitat

edvald hat Folgendes geschrieben:
"Leistungen"?
muß nochmal googeln, aber denke so aus dem Kopf gingen beide Kriege verloren.


Übersetze "Leistungen" einfach in Millionen deutscher Soldaten, die tapfer und nicht als Nazi für eine schlechte Sache gekämpft haben.
Das kein Grund besteht, allen Ortes Großvaters Bilderrahmen stillschweigend oder mit Schimpf und Schande in den Keller zu entsorgen.

Tapfereres Soldatentum, das fand schon Napoleon bewundernswert an den Deutschen.
Auch Churchill war voll des Lobes, erkannte aber die Tragik, die hinter jedem deutschen Fußabdruck in der Weltgeschichte bestand:

Zitat:
“Das ist der größte Vorwurf an die Deutschen: Dass sie trotz ihrer Intelligenz und trotz ihres Mutes immer die Macht anhimmeln.”
Winston Churchill
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1633
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 208878 | Verfasst am: 16.09.2017 - 18:24    Titel: Antworten mit Zitat

edvald hat Folgendes geschrieben:
"Leistungen"?
muß nochmal googeln, aber denke so aus dem Kopf gingen beide Kriege verloren.


Für Dich "Hohlbirne" hier etwas zur Erbauung, über "Leistungsträger" des 2. Weltkrieges (Nicht nur Deutsche, die waren ja alle, nach Deiner Lesart, "Nazis"! ):

http://www.forum-der-wehrmacht.de/index. ... -Stars-oder-Politiker-im-Krieg/?pageNo=1
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3713

BeitragBeitrags-Nr.: 208879 | Verfasst am: 19.09.2017 - 08:09    Titel: Antworten mit Zitat

Das ist einfach zu schön, das muß man posten aus diesem Irrenhaus! Verrückt Rofl Lachen

Einbruch in Berliner Polizeipräsidium wirft Fragen auf


Die Täter erlangten Zugang zur Polizeihistorischen Sammlung und entwendeten Militaria. Offenbar sollte das Geschehene verheimlicht werden, weil es zu peinlich sei.

https://www.welt.de/politik/deutschland/ ... -Polizeipraesidium-wirft-Fragen-auf.html

Passend dazu, wenn auch schon etwas älter! Cool Wer bis zur Minute 8 aushält, der wird mit einem Bonus belohnt! Grins

https://www.youtube.com/watch?v=sLQE83spMXE
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gardes du Corps
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 29.09.2005
Beiträge: 1402
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 208880 | Verfasst am: 19.09.2017 - 19:37    Titel: Antworten mit Zitat

Gastkommentar von Wolfgang Bok in der "Neuen Zürcher Zeitung"
(Wolfgang Bok war Chefredakteur der Tageszeitung "Heilbronner Stimme", Direktor der Berliner Werbeagentur "Scholz & Friends" und lehrt heute an der Hochschule Heilbronn "Strategische Kommunikation".)
Quelle: http://www.nzz.ch/meinung/kommentare/die-fluechtlingskosten-sind-ein-deutsches-tabuthema-ld.1316333

Die Flüchtlingskosten sind ein deutsches Tabuthema:
Deutschland hat sich in der Aufnahme von Flüchtlingen äusserst grossherzig gezeigt. Wie es mit der «Willkommenskultur» weitergeht, ist jedoch ungewiss. Die Kosten drücken gewaltig.

Die deutschen Wahlkämpfer gehen wie auf Stelzen durch das Land. Sie reden und versprechen dieses und jenes, doch die Flüchtlingskrise, welche die Menschen seit zwei Jahren umtreibt und nach allen Umfragen ganz oben auf der Liste ihrer Sorgen steht, wird meist ignorant übergangen. So kommt es, dass es unter dem Firnis der ökonomischen Zufriedenheit gewaltig «brodelt und rumort», wie das auf Tiefeninterviews spezialisierte Rheingold-Institut es in dieser Heftigkeit noch nie festgestellt hat.
Empört seien die besorgten Bürger vor allem, weil sie keine Antwort auf drängende Fragen bekämen: Wie viele Migranten aus fremden Kulturen wird Deutschland noch aufnehmen? Wie steht es um die (Nicht-)Integration der insgesamt rund 1,7 Millionen Menschen, die seit 2014 einen Antrag auf Asyl gestellt haben? Was kostet die offiziell ausgerufene «Willkommenskultur», und wer bezahlt dafür? Man fühlt sich an den Elefanten erinnert, der für jeden sichtbar im Raum steht, den aber niemand ansprechen will.

Labyrinth von Statistiken und Zuständigkeiten
Das gelingt auch deshalb, weil dieser Elefant zwar im Raum steht, aber nicht in voller Grösse in Erscheinung tritt. Die Flüchtlingskosten werden auf viele Etats verteilt. Wer bei der Berliner Regierung nach der Gesamtsumme fragt, wird in ein Labyrinth von Statistiken und Zuständigkeiten geschickt. Nur die eine entscheidende Zahl gibt es nicht: die aller Aufwendungen für einen klar definierten Personenkreis. Für ein Land, das sonst jede Schraube zählt, ist das nur mit der Angst vor dem Bürger zu erklären. Der Bochumer Verwaltungswissenschafter Jörg Bogumil hat zudem ein «eklatantes Kompetenz- und Organisationsversagen» ausgemacht.

Es handelt sich schliesslich nicht um Kleinigkeiten, sondern um gewaltige Etatposten. Allein der Bund will von 2016 bis 2020 zur Versorgung der Flüchtlinge 93,6 Milliarden Euro zur Verfügung stellen. Da die Bundesländer klagen, allenfalls die Hälfte der Kosten erstattet zu bekommen, wären also jährlich zwischen 30 und 40 Milliarden zu veranschlagen. Unklar bleibt, ob dabei die zusätzlichen Ausgaben für 180.000 neue Kindergartenplätze, 2.400 zusätzliche Grundschulen und die zugesagten 15.000 Polizisten eingerechnet sind.

Allein die Verwaltungsgerichte fordern 2.000 weitere Richter, um die Asyl-Klagewelle zu bewältigen, die sich seit 2015 auf 200.000 Widerspruchsverfahren vervierfacht hat. Das Robert-Koch-Institut wiederum weist auf eine drastische Zunahme gefährlicher Infektionskrankheiten wie Tuberkulose oder Aids hin, die mit den Flüchtlingen ins Land gekommen sind.

Indirekt bestätigt Entwicklungshilfeminister Gerd Müller derlei hohe Summen. Der CSU-Politiker rechnet vor: «Für eine Million Flüchtlinge geben Bund, Länder und Gemeinden 30 Milliarden Euro im Jahr aus. Das Geld wäre in den Herkunftsländern besser angelegt.» Das Institut der Deutschen Wirtschaft (IW) kommt auf den Betrag von 50 Milliarden, den auch der Sachverständigenrat für 2017 errechnet hat. Das Kieler Institut für Wirtschaftsforschung kalkuliert mit bis zu 55 Milliarden Euro pro Jahr.

Düstere Perspektiven
Zum Vergleich: Mit dieser Summe müssen die Bundesministerien für Verkehr (27,91 Mrd.), für Bildung und Forschung (17,65 Mrd.) sowie für Familien, Frauen, Senioren und Jugend (9,52 Mrd.) in diesem Wahljahr zusammen auskommen. Oder anders ausgedrückt: Legt man die Kalkulation von Minister Müller zugrunde, so kostet jeder Schutzsuchende in Deutschland 2.500 Euro pro Monat. Das entspricht der Steuerlast von zwölf Durchschnittsverdienern (3.000 Euro pro Monat, Steuerklasse III); oder der von fünf Singles (Steuerklasse I) in dieser mittleren Einkommensklasse. Für einen unbegleiteten jugendlichen Migranten werden sogar bis zu 5.000 Euro im Monat veranschlagt.

Inzwischen behauptet kein Ökonom oder Manager mehr, dass die massenhafte Zuwanderung für den deutschen Staat ein Segen sei. Im Gegenteil: Wegen des geringen Bildungsniveaus kalkuliert der Finanzwissenschafter Bernd Raffelhüschen, «dass jeder Flüchtling in seiner Lebenszeit per saldo 450.000 Euro kostet». Bei zwei Millionen Zugewanderten bis 2018 summiere sich das auf Gesamtkosten von 900 Milliarden Euro.

Allerdings könnten die Zahlen noch höher sein – wegen der vielen neuen Langzeitarbeitslosen. Tatsächlich sind bis jetzt nur 13 Prozent der Flüchtlinge erwerbstätig, und auch das meist nur als Praktikant oder Hilfskraft. Denn 59 Prozent von ihnen verfügen über keinen Schulabschluss. Viele sind Analphabeten.

Entsprechend düster sind die Perspektiven. Doch darüber redet man in der deutschen Politik und in der deutschen Medienlandschaft lieber nicht, oder wenn, dann nur sehr gewunden.

Wir holen uns am Sonntag unser Land zurück! Soldaten sind Soldaten, weil sie ihren Kindern, ihren Familien, ihrem Land dienen - und keiner Diktatorin!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Gardes du Corps
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 29.09.2005
Beiträge: 1402
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 208881 | Verfasst am: 19.09.2017 - 19:56    Titel: Antworten mit Zitat

PIV hat Folgendes geschrieben:
Passend dazu, wenn auch schon etwas älter! Cool Wer bis zur Minute 8 aushält, der wird mit einem Bonus belohnt! Grins

https://www.youtube.com/watch?v=sLQE83spMXE


in einem Rechtsstaat hätte diese schwammige Schönheit ein Strafverfahren wegen Verstpß gegen § 145d StGB "Vortäuschen einer Straftat" bekommen ... angedrohte Freiheitsstrafe von > 1 Jahr - daraus folgt, sofortiger Verlust eines Aufenthaltsrechtes und ABSCHIEBUNG

Nicht in der Merkel-Republik

* https://dejure.org/gesetze/StGB/145d.html


Zuletzt bearbeitet von Gardes du Corps am 20.09.2017 - 08:04, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3713

BeitragBeitrags-Nr.: 208882 | Verfasst am: 19.09.2017 - 20:03    Titel: Antworten mit Zitat

Tja, Hätte und Wenn! Zwinkern

Übrigens, auch ein sehr lesenswerter Artikel! Gut gemacht!

Deutschland und Identität

https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/spahns-spitzwege/deutschland-und-identitaet/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Politik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 68, 69, 70  Weiter
Seite 69 von 70

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.