Online-Zeitschrift Soldat & Technik
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Sonstiges » Medien
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
rommelkiste
Stamm-Mitglied


Anmeldedatum: 26.01.2004
Beiträge: 950
Wohnort: Bad Fallingbostel

BeitragBeitrags-Nr.: 7928 | Verfasst am: 25.03.2004 - 16:35    Titel: Online-Zeitschrift Soldat & Technik Antworten mit Zitat

Ich wollte euch hier die Zeitschrift Soldat & Technik vorstellen, bislang kannte ich nur die Papierausgabe, die erstens recht Teuer ist und auch nicht immer so interessant ist und nur wegen einem Artikel die Zeitschrift kaufen...?
Auf jedenfall ist die jetzt Online und man hat vollen Zugriff, interessant auch in jedem Heft das Typenblatt!
Dadurch, das es ein Archiv gibt, hat man auch auf ältere Hefte Zugriff.

zb:

http://www.soldat-und-technik.de/8-2003/typ2.gif

http://www.soldat-und-technik.de/8-2003/Typs.gif


Light Infantry Vehicle for Spezial Operations LIV (SO)



Das Fahrzeug, von Rheinmetall Land- systeme DeTec entwickelt und gefertigt, wurde auf der diesjährigen IDEX in Abu Dhabi erstmalig der Öffentlichkeit vorgestellt. Ein Kontingent von 21 Fahrzeugen unter der Bezeichnung „Aufklärungs- und Gefechtsfahrzeug (AGF)“ wird z.Zt. an das Kommando Spezialkräfte der Bundeswehr ausgeliefert. Dieses neue Fahrzeug stellt eine deutliche Erweiterung der umfangreichen Ausrüstung für Landstreitkräfte dar. Für die aktuelle Forderung nach einer hochmobilen Ausstattung für Krisenreaktions- einsätze und Spezialkräfte ist es besonders geeignet. In vielen Aspekten setzt dieses „state-of-the-art“ Fahrzeug einen neuen Standard und repräsentiert eine Lösung für die sich ändernden Anforderungen heutiger Streitkräfte. Transportabel im Hubschrauber CH-53, ist das voll geländegängige „All-Terrain“-Fahrzeug sofort einsatzbereit, sobald es aus dem Hubschrauber rollt. Basierend auf dem DaimlerChrysler Wolf 270 CDI, G-Klasse (Geländefahrzeug) – von dem ca. 60000 in militärischer Nutzung sind –, wurde das LIV (SO) besonders für das deutsche Kommando Spezialkräfte, aber auch für Verbündete und andere



befreundete Nationen entwickelt. Der 2,7-l-Dieselmotor erfüllt die EURO 3 Norm und gewährleistet einen niedrigen Kraftstoffverbrauch. Im Fahrzeug kann ein Team von vier Soldaten, einschließlich des Fahrers transportiert werden. Das Fahrzeug besitzt eine ausgezeichnete Geländegängigkeit und ist mit speziellen Ausstattungen ausgerüstet, wie Nebelwurfanlage in den Stoßstangen und Notlaufeigenschaften der Reifen bei Durchschuss, um den Teams der Spezialkräfte (Special Operation Forces) Operationsfreiheit auch unter extremen Bedingungen zu ermöglichen. Die am Fahrzeug installierte und schnell für den Lufttransport demontierbare RLS 609 K Waffenstation kann ein 12,7-mm-Maschinengewehr oder alternativ eine 40-mm-Granatmaschinenwaffe aufnehmen. Zusätzlich ist das Fahrzeug vorne und hinten mit der Aufnahme für ein 7,62-mm-Maschinengewehr versehen. Weitere Ausstattungsmerkmale sind elektrisch aktivierte Differentialsperren in Längs- und Querrichtung, Staufächer für die Ausrüstung, integriertes Ersatzrad, integrierte Rücksitze, elektrisch betätigte Hangstabilisierung mit manuellem Backup um die Waffenbetätigung auch bei extremer Steigung zu ermöglichen. (ls)



Schaut mal rein unter: http://www.soldat-und-technik.de/

Hoooridooooo

Euer Andy

http://www.rommelkiste.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
waYne
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 13.06.2003
Beiträge: 619
Wohnort: bei Heidelberg

BeitragBeitrags-Nr.: 7934 | Verfasst am: 25.03.2004 - 18:06    Titel: Antworten mit Zitat

Abgesehen von der tollen Zeitschrift, aber des ding is der HAMMER Meine Meinung .

So was is doch ideal für die KSK Dafür


Sowas will ich auch als Spielzeug Lachen


In diesem SInne


Jagdtiger Winken Panzer
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden MSN Messenger
Hpstf. Michael Wittmann
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 02.02.2004
Beiträge: 508
Wohnort: Frankfurt/M

BeitragBeitrags-Nr.: 7939 | Verfasst am: 25.03.2004 - 19:19    Titel: Antworten mit Zitat

Jo, die Zeitung hab ich mir ne Zeitlang auch geholt, wurde mir aber nach ner weile ebenfalls zu teuer. Danke für den Link Cool
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger
Hauptmann
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 09.07.2003
Beiträge: 114
Wohnort: Niederösterreich

BeitragBeitrags-Nr.: 7946 | Verfasst am: 25.03.2004 - 20:54    Titel: Antworten mit Zitat

ja ja das geld... ich hatte das magazin für ca. 4 jahre im abo. ist mir dann im studium zu teuer geworden... mit der onlinepräsenz werden ihnen sicher noch einige abonnenten abtrünnig.
noch was interessantes aus s&t:
Zitat:
Den Prototyp einer neuen wegweisenden Pionierpanzer- Generation auf Basis des Kampfpanzers Leopard 2 hat die Rheinmetall Landsysteme GmbH, Kiel, ein Unternehmen der Rheinmetall DeTec Gruppe, der Gruppe Rüstung für eine zweimonatige Erprobung in der Schweizer Armee übergeben. Obwohl das Vorhaben Pionierpanzer 3 (PiPz 3, in der Schweiz „Geniepanzer“) erst im April 2002 gestartet wurde, konnte bereits jetzt der Prototyp an die Schweizer Beschaffungsbehörde zur Erprobung ausgeliefert werden. Rheinmetall Landsysteme GmbH und die RUAG Landsystems haben sich in einem Konsortium zur Entwicklung, Vermarktung und Produktion des neuartigen Pionierpanzers zusammengefunden und die Kosten für die Entwicklung industrieseitig aufgebracht. Während der Entwicklung und dem Bau des Prototypen hat ein aus beiden Firmen gebildetes Team eng zusammengearbeitet und so maßgeblich zur kurzen Realisierungszeit beigetragen. Basierend auf einem Leopard-2-Fahrgestell, markiert der Pionierpanzer 3 bzw. Geniepanzer den Einstieg in eine völlig neue zukunftsweisende Technologie für das schwere Gerät der Pioniere. So wird die Serie bereits mit dem noch in der Entwicklung befindlichen Minenschutz des Leopard 2, angepasst an die besonderen Gegebenheiten des PiPz 3, sowie einem Liner ausgestattet. Als Selbstschutz ist eine Bewaffnung bestehend aus einem 12,7-mm-Maschinengewehr und einer Nebelmittelwurfanlage vorgesehen. Die Pionierausstattung besteht aus einem leistungsstarken Knickarmbagger in Mittenanordnung, einer Dozeranlage mit neuartiger Schnittwinkel- wie auch Tiltwinkelverstellung sowie einer Doppelwindenanlage bestehend aus zwei 9-t-Spillwinden. Diese können kombiniert und im Mehrfachzug eingesetzt bis zu 62 t ziehen. Am Knickarmbagger können mittels Schnellwechselkupplung anstelle des Baggerlöffels weitere Arbeitsgeräte wie z.B. ein Hydraulikhammer oder ein Baumgreifer montiert werden. Sämtliche Arbeitsgeräte werden elektro-hydraulisch angesteuert und können vom Fahrer über zwei Joysticks bedient werden. (Soldat und Technik – September 2003)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Sonstiges » Medien Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.