Panzerabwehrwaffen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Artillerie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
MG 08/15
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 26.06.2006
Beiträge: 62
Wohnort: heilbronn

BeitragBeitrags-Nr.: 99131 | Verfasst am: 27.06.2006 - 09:51    Titel: Panzerabwehrwaffen Antworten mit Zitat

Tach zusammen

Ich hab eine frage die mir schon sehr lange auf dem Herzen liegt.....eigentlich sind es Zwei......Erstens wie kann es sein das die Französische SA-L mle 1937 25mm mehr panzerung durchbrechen konnte als die deutsche Rheinmetall Pak 37mm bei der entfernung von 457 m bei 60° neigung. Da schafft die SA-L mle nehmlich 48mm die Rheinmetall nur 35mm? Fragend Und zweitens was war die durchschlagskräftigste Panzerabwehrkanone des 2. Weltkrieg? Fragend

Mir freundlichen Grüßen Panzer

David Mößner Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MG 08/15
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 26.06.2006
Beiträge: 62
Wohnort: heilbronn

BeitragBeitrags-Nr.: 99138 | Verfasst am: 27.06.2006 - 10:53    Titel: Antworten mit Zitat

noch was da beide waffen vor dem zweiten weltkrieg entwickelt wurden hab ich sie hier reingeschrieben weil zum WW2 passen sie dann nicht
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AG_Wittmann
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 16.07.2005
Beiträge: 395

BeitragBeitrags-Nr.: 99155 | Verfasst am: 27.06.2006 - 14:29    Titel: Antworten mit Zitat

Dürfte an der Kaliberlänge liegen ... je länger das Rohr, desto mehr Zeit hat die Granate, um die Energie der Explosion aufzunehmen ...

Die Canon legér de 25 antichar SA-L me 1937 hat ne Kaliberlänge von 77, also ein Rohr von 1925 mm Länge ..

Die deutsche Pak 36 hat nur eine Kaliberlänge von 45, das sid 1665 mm ...

Zudem wog die frz. Panzergrante für diese Pak nur halb soviel wie die dt. Panzergranate ... jedenfalls die Standardversionen ...

Ich glaube, die frz. Granate hat eine Mündungsgeschwindigkeit von 900 m/s gehabt, während die dt. Granate mit 700m/s rausgeflitzt ist ...

Die dt. Panzergranate 41 (fast genauso schwer wie die frz. Granate) flog mit über 1000 m/s raus ...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MG 08/15
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 26.06.2006
Beiträge: 62
Wohnort: heilbronn

BeitragBeitrags-Nr.: 99187 | Verfasst am: 27.06.2006 - 20:04    Titel: thnx Antworten mit Zitat

ahhh ich bedanke mich recht schön Dafür


gruß

david mößner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23727
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 99189 | Verfasst am: 27.06.2006 - 20:09    Titel: Antworten mit Zitat

Definitiv der falsche Zeitabschnitt ...

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
NagaSadow
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 12.09.2005
Beiträge: 551
Wohnort: Germania Incognita

BeitragBeitrags-Nr.: 99202 | Verfasst am: 27.06.2006 - 23:03    Titel: Antworten mit Zitat

Könnte auch einfach an unterschiedlichen Testbedingungen liegen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
*ALEX*
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 23.08.2004
Beiträge: 4576
Wohnort: Ungarn

BeitragBeitrags-Nr.: 99323 | Verfasst am: 30.06.2006 - 11:17    Titel: Antworten mit Zitat

Sehr oft ist auch auffallend, dass die gleiche Waffe laut verschiedenen Quellen eine unterschiedliche Durchschlagsleistung hat.

Insofern würde es mich wundern, wenn zwischen der 25 und 37mm ein so grosser Unterschied herrschen würde.

mfg

alex
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
NagaSadow
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 12.09.2005
Beiträge: 551
Wohnort: Germania Incognita

BeitragBeitrags-Nr.: 99368 | Verfasst am: 30.06.2006 - 20:48    Titel: Antworten mit Zitat

Dies dürfte dann tatsächlich auf unterschiedliche Testbedingungen zurückzuführen sein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Artillerie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.