Typhoon Legende
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Marine
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Lagren
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 30.08.2009
Beiträge: 71

BeitragBeitrags-Nr.: 190851 | Verfasst am: 16.12.2010 - 11:26    Titel: Typhoon Legende Antworten mit Zitat

Ich habe mal vor langer Zeit, irgendwann in den 90er Jahren, in einer Zeitschrift eine Geschichte zu den russischen Projekt Akula 941 (Typhoon) U-Booten gelesen.
Dort stand dass das erste Uboot dieser Klasse, um es vor der Aufmerksamkeit der NATO zu schützen, und seinen Bau geheim zu halten, einige Kilometer im Landesinneren gebaut wurde.
Nach der Fertigstellung des Bootes wurde angeblich eine vorbereitete Strecke freigesprengt so dass das Uboot schließlich ins Meer fahren konnte.

Klingt alles doch sehr merkwürdig.
Ich habe das www durchsucht und dazu nichts gefunden, wie glaubhaft ist so etwas?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23675
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 190853 | Verfasst am: 16.12.2010 - 11:37    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
wie glaubhaft ist so etwas?


Gar nicht Zwinkern Idee

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Michael aus G
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 06.05.2007
Beiträge: 1912

BeitragBeitrags-Nr.: 190858 | Verfasst am: 16.12.2010 - 15:37    Titel: Antworten mit Zitat

Die Akulas vom Typ 941 wurden, wie alle andere russ. Atom U-Boote auch, im riesigen Becken der Sewmasch-Werft in Sewerodwinsk "geboren" und auch verschrottet.

Hier mal geile Bilder, auch vom inneren, der Boote... Gut gemacht!
http://community.livejournal.com/ru_submarine/17486.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lagren
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 30.08.2009
Beiträge: 71

BeitragBeitrags-Nr.: 191259 | Verfasst am: 01.01.2011 - 20:41    Titel: Antworten mit Zitat

Sehen ja entsetzlich heruntergekommen aus.
Das sind doch zwei von den Ausgemusterten, oder, wenn ich das durch div. Wortähnlichkeiten von mir beherschbarer slawischer Sprachen richtig herausgefummelt habe.

An den Bildern sieht man aber das der Raketenkomplex bei Plastikmodellen nie richtig dargestellt wurde.

Ist das kleine Ding hinter Glas eine Kamera?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hoover
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.05.2004
Beiträge: 7759
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 191271 | Verfasst am: 02.01.2011 - 18:16    Titel: Antworten mit Zitat

Sehr interessant.

Keine Top-Technik,. aber sie wird funktioniert haben.

Wäre es denn möglich, diese Schrotthaufen wieder zu aktivieren?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Tom Heyer
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 02.04.2006
Beiträge: 574

BeitragBeitrags-Nr.: 191452 | Verfasst am: 06.01.2011 - 21:15    Titel: Antworten mit Zitat

Meine Güte so sieht man die Boote sonst nicht.
Das heißt wenn man sie mal in wenigen Dokus zu gesicht bekommt sehen die ganz passabel aus...

Gruß
Tom
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michael aus G
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 06.05.2007
Beiträge: 1912

BeitragBeitrags-Nr.: 191507 | Verfasst am: 08.01.2011 - 02:19    Titel: Antworten mit Zitat

Hoover hat Folgendes geschrieben:
Sehr interessant.

Keine Top-Technik,. aber sie wird funktioniert haben.

Wäre es denn möglich, diese Schrotthaufen wieder zu aktivieren?


Sehr unwahrscheinlich. Was willst du auch mit diesen alten Kleppern? Am schlimmsten sah es wohl in Murmansk aus. Was nicht mehr fuhr, wurde einfach in eine Seitenbucht geschleppt. Kapazitäten zu abfracken waren nie vorhanden, bzw. vorgesehen. Während des kalten Krieges wurde sowieso alles "fahrfähig" gehalten was ging, egal welchen Aufwand es kostete. Mit den bekannten Folgen veiler russ. U-Boot Verluste. Die russ. Marine wurde Opfer ihrer eigenen Propaganda und glaubte die stärkste Flotte der Welt zu sein. In Wahrheit war sie längst einer der Ärmsten. Einzigens primäres Ziel war, soviele Boote wie möglich immer in Angriffsposition zu halten. Etwas anderes war nicht vorgesehen. Das rächt sich jetzt.

Allein aus Deutschland werden bis 2012 über 600Mill. Euro für die Verschrottung und Entsorgung der U-Boote, bzw. Versiegelung und Lagerung der Reaktorblöcke, nach Russland geflossen sein. Allerdings arbeiten dadurch auch viele deutsche Spezialisten dort.

Ähnliches gibt es auch für die russ. Fernostflotte. Dort stiftete Japan 2003 allein 140Mill. US-Dollar für Entsorgung und abwrackung von Atomubooten, die bei Wladiwostok rumgammelten.

Mehr dazu HIER
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3570

BeitragBeitrags-Nr.: 191511 | Verfasst am: 08.01.2011 - 09:34    Titel: Antworten mit Zitat

Man,man, was für Summen! Angesichts der Kenntnis der korrupten Verhältnisse in Rußland nicht nur beim Militär kein Wunder, daß es dort so viele Millionäre gibt, denn solche Gelder flossen ja auch zur konventionellen Abrüstung, zur Abrüstung von nuklearen, chemischen und biologischen Waffen etc. Na denn, Nastrowje! Zwinkern
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michael aus G
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 06.05.2007
Beiträge: 1912

BeitragBeitrags-Nr.: 191633 | Verfasst am: 10.01.2011 - 03:22    Titel: Antworten mit Zitat

Nach der Bankenrettungsorgie letztes Jahr, sind solche Sümmchen allerdings nur noch Peanuts. Grins Und wenigstens wird für die Kohle der gefährliche Schrott wirklich weggemacht. Nicht wie bei den Banken... Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Marine Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.