Der Wahrheitsgehalt der Berichterstattung in den Medien
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Politik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Michael aus G
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 06.05.2007
Beiträge: 1924

BeitragBeitrags-Nr.: 192734 | Verfasst am: 24.02.2011 - 23:26    Titel: Antworten mit Zitat

Holger Kotthaus hat Folgendes geschrieben:

Zitat:
. . .um den Typen ist es wirklich nicht schade, keine Frage . . .
. . .und um den Typ und seine Sippschaft isses nicht schade. . .


Sagt WER und WARUM?


(Unterstellt mir jetzt bloß keine `Medienmanipulation´, weil ich einige Texte etwas aus dem Zusammenhang gequotet habe. - Cool -)


Das machen wir ja auch nicht. Und das Medien manipuliert werden, auch oder gerade hier bei uns, sieht man ja am Fall Guttenberg... Grins

Aber ich will und kann nicht glauben, das der Freiheitskampf der arabischen Völker nur auf Manipulationen der Medien zurückgeht. Da würden wir den Menschen dort unrecht tun, die lange genug von "Monarchien" oder "Präsidenten auf Lebenszeit" unterdrückt wurden. Die machen dort nix anderes als die Franzosen 1848... Gut gemacht!

Und Gadaffi ist und bleibt ein Staatsterrorist...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23703
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 195668 | Verfasst am: 04.07.2011 - 18:03    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Das Massenmörder-Märchen

Von Billy Six


„Spiegel“-Artikel über „Bruder Massenmörder“ Gaddafi mit Schlagzeilen: Völlig übertriebene Opferzahlen Screenshot: JF

Die westliche Öffentlichkeit hielt den Atem an. „Was in Libyen geschieht, ist Völkermord in höchster Potenz“, sagte der luxemburgische Außenminister Jean Asselborn im Deutschlandfunk am 23. Februar 2011. Harte Worte. Stündlich überschlugen sich ab dem 20. Februar die Meldungen über den Aufstand gegen Langzeitherrscher Muammar al Gaddafi – und dessen „Krieg gegen das eigene Volk“.


Ganzer Artikel

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Holger Kotthaus
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 27.07.2009
Beiträge: 460
Wohnort: Dubai / UAE

BeitragBeitrags-Nr.: 195701 | Verfasst am: 06.07.2011 - 19:43    Titel: Antworten mit Zitat

@ Jan Hendrik
Dank für die Info. Manchmal erinnert mich das an; „Des Kaisers neue Kleider“ Alle kennen die Fakten und sehen was vor sich geht,
aber wenn lauthals ein jeder (Redakteur und Korrespondent) sich als opportunistischer Mitläufer outet, so glauben es zum Schluss alle.
Siehe z.B. die gesamten Äußerungen der internationalen Presse vor dem zweiten Irakkrieg, sowie der anschließenden Darlegungen.

@ Michael
Zitat:
Aber ich will und kann nicht glauben, dass der Freiheitskampf der arabischen Völker nur auf Manipulationen der Medien zurückgeht.

Ich auch nicht. Man sollte hier aber nicht verallgemeinern und von dem Freiheitskampf der arabischen Völker sprechen.
Dies wird aber in den Medien wohlweislich, oder aber auch in Unkenntnis der Sachlage nicht genügend differiert und damit
suggeriert Die Situation in Tunesien, Ägypten und mittlerweile auch Syrien ist eine völlig andere als in Libyen. Das Land hatte
bis zu den Unruhen, die auf dem afrikanischen Kontinent höchste Wachstumsrate in den letzten 5 Jahren. Einem Land, das
5-mal so groß wie die BRD ist, aber weniger Einwohner als die Stadt Frankfurt mit 6,8 Millionen, hat, bescherte der Ölreichtum
eine wirtschaftliche Grundlage, die weitab von hoher Arbeits- und damit Perspektivlosigkeit der Jugend in den Nachbarländern
lag. Nicht umsonst gab es 1,2 Millionen Gastarbeiter, einschließlich Wirtschaftsflüchtlingen aus anderen afrikanischen Ländern.
Sicher ging es bei dem Begriff Freiheitskampf der arabischen Völker nicht um wirtschaftliche, sondern politische Hintergründe.
Ich bin nur der Ansicht, dass der Auslöser dieser Umwälzungen wirtschaftlich und weniger politisch motiviert war und auch ist.

Zitat:
Und Gadaffi ist und bleibt ein Staatsterrorist...

Sehe ich nicht so. Damit will ich die Anschläge La Bell und Lockerbie und die Mitschuld der Regierung nicht verharmlosen oder
entschuldigen. Ich bin nur der Ansicht, dass dies in dem gleichen Masse `gesühnt´ wurde wie Dinge die während des 3. Reiches
verübt wurden, und zwar mit millionenschweren Entschädigungszahlungen an die Betroffenen und einer internationalen Akzeptanz
durch einen politischen Kehrtwechsel. Was nicht gleichbedeutet, dass man mit Geld, Menschleben bezahlen kann. Fakt ist das, die
Bürger dieses Landes in den letzten 40 Jahren in Ruhe und in Frieden gelebt haben; und das war auf diesem krisengeschüttelten
Kontinent in dieser Periode eine große Ausnahme. Alles was jetzt, mit amerikanischer, britischer und französischer Unterstützung
kommen wird, wird zwangsläufig für die Menschen schlechtere Ergebnisse erbringen. Zumindest hat dies die Vergangenheit in
Somalia, Afghanistan und dem Irak gezeigt. Die Bevölkerung hat unter den westlichen `Zivilisationsversuchen´ zu leiden und zum
Guten Schluss ist die Situation schlechter als jemals zuvor. (Klingt nach Provokation; aber sprechen wir uns doch in zwei Jahren wieder)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1626
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 204968 | Verfasst am: 15.11.2015 - 11:19    Titel: Verlogene Politik(er) Antworten mit Zitat

Was viele schon bzgl. Libyen & Gaddafi ahnten, kann man hier nachlesen:

https://www.blaetter.de/archiv/jahrgaenge/2011/juli/stoerfaktor-gaddafi

Winken
Uwe


Zuletzt bearbeitet von UHF51 am 17.11.2015 - 09:46, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Achim61
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 16.10.2008
Beiträge: 260
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 204984 | Verfasst am: 16.11.2015 - 19:13    Titel: Verlogene Politik (er ) Antworten mit Zitat

Hallo Uwe - ja und dazu passt ja dann wohl auch die immer häufiger gehörte Aussage von Flüchtlingen das es ihnen vor 4-5 Jahren noch gut ging - ist doch zumindest sehr komisch oder :ka:

Gruß - Achim
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gardes du Corps
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 29.09.2005
Beiträge: 1385
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 204986 | Verfasst am: 17.11.2015 - 08:08    Titel: Antworten mit Zitat

es sind Kleinigkeiten, die die Presse Lügen straft. Aber zum Glück gibt es noch einige Leserkommentare, die zugelassen werden ...

http://www.welt.de/regionales/hamburg/ar ... ben-wir-gesucht-Dann-hatten-wir-ihn.html

so ist z.B. im Text davon zu lesen, dass die Überwiegende Mehrheit der Täter Deutsche seien - bei nur 7% Aufklärungsquote eine mutige Behauptung! Und dann schreibt doch tatsächlich ein Kommentator, dass in der offiziellen Statistik etwas anderes steht

- hier ein Beispiel eines, trotz mehrere Versuche, nicht zugelassenen Kommentars: Es wäre ein Märchen, wenn man sagen würde, es gab [früher] keine Kriminalität. Es ist aber kein Märchen, wenn man vor wenigen Jahrzehnten - bis1968 - noch Respekt vor dem Schutzmann, dem Eigentum und der Ruhe anderer hatte.
Das lag auch daran, dass die Kripo sich auf nur wenige Fälle und schnell bekannte Täter konzentrieren konnte. Heute fasst der Schutzmann zu, bekommt eine Anzeige wegen fremdenfeindlichen Übergriffs und der Täter grüßt ihn am nächsten Tag von der selben Drogenverkaufsstelle (youtube görlitzer park)


die zahlreichen Anschläge auf AfD-Büros findet man nur in Regionalnachrichten ...

http://www.mdr.de/sachsen/leipzig/anschlag-buero-petry104.html

ein weiteres Beispiel, welche Leserkommentare erlaubt werden, und welche nicht:

https://gardesducorps.wordpress.com/2015/11/17/der-terrorismus-ist-langst-etabliert/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Holger Kotthaus
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 27.07.2009
Beiträge: 460
Wohnort: Dubai / UAE

BeitragBeitrags-Nr.: 204988 | Verfasst am: 17.11.2015 - 08:57    Titel: Antworten mit Zitat

(Hallo Gardes du Corps, laß mich das noch eben anbringen)


Hi Uwe + Achim,

Danke für den link. Ich kann mich allerdings so gar nicht freuen, daß ich damals Recht gehabt habe.

Leider wird Libyen wohl für unabsehbare Zeit ein Unruheherd bleiben. Sicher haben viele Umstände
zum Umsturz des damaligen Regimes geführt. Nur; - um nochmal auf den Titel diese Threads
zurückzukommen, der Wahrheitsgehalt in den Medien hat mich schon sehr verwundert;- und
wirklich schockiert.

Persönlich bin ich mit meinen Ansichten natürlich sehr beeinflusst, weil ich von 2006 bis 2011
dort gelebt und gearbeitet habe, und damit einen sehr positiven Eindruck gewonnen habe.

In der Berichterstattung wurde damals die gesamte Familie Gaddafi verteufelt. Es wurden immer
neue Horrorgeschichten über Schandtaten gefunden, um die folgenden militärischen Aktionen zu
rechtfertigten und legitimieren. Hier fand im Westen eine wahre Gehirnwäsche der gesamten
Bevölkerung statt. Gaddafis ältesten Sohn und Nachfolger, Saif al-Islam hat zweimal die Baustelle
des Flughafenneubaus in Benghazi besucht, wobei ich Gelegenheit hatte ein längeres Gespräch
mit Ihm zu führen, da er nicht nur ausgezeichnet Englisch, sondern durch seine Frau auch sehr gut
Deutsch spricht. Aufgrund dessen bin ich der Ansicht, daß dieser Mann Libyen eine Perspektive hätte geben können.
Auch wenn ich mit meiner Meinung gegen den Strom schwimme: - Ich wünsche ihm jedenfalls
für seine derzeitige Situation nach dem Gerichtsverfahren alles Gute.

Selbstverständlich war das Land keine Demokratie nach westlichen Vorstellungen. Dies ist meiner
Meinung aber auch gar nicht möglich. Ein Demokratieverständnis lässt sich nach westlichen
Maßstäben nun mal nicht 1:1 in jeden Teil dieser Welt transferieren und ist von vielen, dort
Lebenden Menschen auch gar nicht erwünscht.

PS:

Ich bin jetzt seit vier Jahren in Saudi Arabien. Sollte es hier je zu Umsturzversuchen wie in
Libyen kommen, so würden, allen voran die USA auch hier mit Sicherheit militärisch eingreifen.
Dann allerdings auf Seiten der legitimen und rechtmäßigen Regierung gegen terroristische Kräfte.
Quizfrage: Warum wohl?

(Denkt mal an meine Worte, und sprechen wir uns in zwei Jahren wieder, . . . oder früher!)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Achim61
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 16.10.2008
Beiträge: 260
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 204989 | Verfasst am: 17.11.2015 - 12:27    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Holger - nun mit Deiner Meinung stehst Du bestimmt nicht alleine auf weiter Flur.
Ich denke das man "Demokratien westlicher Art " nicht einfach anderen Völkern " aufpflanzen " kann und so hart wie es klingen mag - manche Völker brauchen eine starke Hand. Fehlt diese Hand weg zersplittern sich diese Völker in gegenseitig bekämpfende Teile . Beispiele gibt es doch in der jüngsten Geschichte genug. Siehe Jugoslawien - ja bis hin zum Zerfall der Sowjetunion und nun in Syrien, Libyen oder Irak.
Gruß - Achim - Alte61
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michael aus G
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 06.05.2007
Beiträge: 1924

BeitragBeitrags-Nr.: 204990 | Verfasst am: 17.11.2015 - 19:48    Titel: Antworten mit Zitat

Lesetip: "Spiegel"-Korrespondent Christoph Reuter:"Unsere Branche will Themen managen, ohne sie im Ansatz zu begreifen"
und: Interview mit Gaby Weber(ARD Korrespondentin für Südamerika) - Der Niedergang des Journalismus

Buchtip: ARD & Co - Wie Medien manipulieren(Inhaltsverzeichnis)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Holger Kotthaus
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 27.07.2009
Beiträge: 460
Wohnort: Dubai / UAE

BeitragBeitrags-Nr.: 204991 | Verfasst am: 17.11.2015 - 21:19    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Michael

Vielen Dank für die interessanten Links. Als `Auslandsdeutscher´ bekomme ich diese Art
von Diskussionen sonst nicht mit, da ich nicht mal DW empfangen kann und die Internet-
kapazitäten solche Verbindungen nicht zulassen. Ganz interessant was ich hier bei `euch´
während meines derzeitigen Urlaubes so mitbekomme.

Auszug des ersten Links:
Wer die Medien kritisiert, bekommt von ihnen oft das Label unseriös, dumm oder gar rechts
verpasst. . . Komisch nur, dass unter derlei Diskurs- und Denkverboten unerklärlich bleibt und
bleiben muss, was zwischen Massenmedien und Bevölkerung gerade schiefläuft. Wieso vertrauen
die Menschen den Medien immer weniger?

Wohl wahr.


Heutige Meldung bei N24 um 17:30:
Koalition sieht keinen Zusammenhang zwischen den Terroranschlägen und Flüchtlingswelle.“

Sollte es sich bei dieser Aussage um die Wahrheit handeln, und nicht etwa um den Versuch
der Sender die Einschaltquoten zu erhöhen (!), so würden sich, laut Grundgesetz, große Teile
der Bundesregierung dem ernsthaften Verdacht aussetzen, eine terroristische Vereinigung zu
unterstützen(!)

Ich sage hier nur: Wehret den Anfängen und wehrt euch in Deutschland!

Gruß Holger
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Holger Kotthaus
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 27.07.2009
Beiträge: 460
Wohnort: Dubai / UAE

BeitragBeitrags-Nr.: 205002 | Verfasst am: 20.11.2015 - 08:59    Titel: Etwas zum Nachdenken. Antworten mit Zitat

Etwas zum Nachdenken. (. . . auch über den Titel dieses Threads)


Den folgenden Link habe ich von gestern Abend von einem sehr guten Freund erhalten,
dessen politische und religiöse Ausrichtung mich von vornherein vermuten ließen, er würde
in diesem Beitrag genügend Argumente finden die nur seine Ansichten unterstützen.

Mit diesem, meinem Vorurteil habe ich mir den gesamten Beitrag angehört; mußte meine
ursprüngliche Ansicht allerdings schnell revidieren. Mit Sicherheit hat mein Freund zwar
einige Argumente finden können, allerdings ebenso viele Fakten erfahren, mit denen er
100% nicht übereinstimmt.

Mir ging es ebenso; - . . . und ich bin sicher, daß es demjenigen genauso ergehen wird,
der sich die Zeit nimmt und bis zum Ende zuhört.

(Einiges ist meiner Meinung (!) nach Unsinn, andere Dinge hingegen nicht von der Hand zu weisen)

https://www.youtube.com/watch?v=mWPnsh1kd7M
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Michael aus G
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 06.05.2007
Beiträge: 1924

BeitragBeitrags-Nr.: 205007 | Verfasst am: 21.11.2015 - 15:14    Titel: Antworten mit Zitat

Holger Kotthaus hat Folgendes geschrieben:

Heutige Meldung bei N24 um 17:30:
Koalition sieht keinen Zusammenhang zwischen den Terroranschlägen und Flüchtlingswelle.“


Da wird bloß verkündet, was alle schon wissen(können). Die 8 Terroristen hatten alle einen EU-Pass...

Ein schöne Grafik zu Thema Terrorismus in Europa. Weil gerade so getan wird das es noch nie so schlimm war... Zwinkern

https://pbs.twimg.com/media/CURNSVsXAAAZ97c.jpg:large
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schwarzermai
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 06.08.2005
Beiträge: 2973
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 205078 | Verfasst am: 29.11.2015 - 12:10    Titel: Antworten mit Zitat

https://www.facebook.com/udomanfred.krombacher/videos/1684662585146593/?pnref=story
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3704

BeitragBeitrags-Nr.: 207073 | Verfasst am: 26.10.2016 - 13:15    Titel: Antworten mit Zitat

Es ist klar, weshalb das amerikanische Establishment so große Angst vor Trump hat, den man nicht einfach so kaufen kann wie die Clintons. Und weshalb die US-hörige deutsche Politik und deren Mainstreammedien gegen Trump hetzen wo es nur geht und Lügen-und Falschmeldungen verbreiten, wie in keinem anderen Land der Welt. Und es ist kein Wunder, daß seine Reden in diesem Lande nicht auch in den Medien vorkommen, und sei es einfach nur im journalistischen Sinne einer neutralen Berichterstattung über den US-Präsidentschaftswahlkampf.

https://www.youtube.com/watch?v=vV0Jn8IF8_E

Schön wäre es, wenn in naher Zukunft einmal eine Frauke Petry, ein Björn Höcke oder jemand anderes unsere Regierung und Politik, das Merkelsystem und das schmarotzende Parteienkartell der sog. "Etablierten" auch so auseinandernehmen und brandmarken und die Realität so schonungslos beschreiben würde, wie Trump das hier tut. Dann könnte man auch wieder von Demokratie reden!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Achim61
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 16.10.2008
Beiträge: 260
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 207074 | Verfasst am: 26.10.2016 - 14:03    Titel: Antworten mit Zitat

Nun PIV - Du hast in meinen Augen nur teilweise recht. Interessant scheint mir die Äusserung von jungen Amerikanern welche sagen das eigentlich sowohl die Clinton als auch Trump niemals Präsident werden sollten und das amerikanische Volk noch nie so eine schlechte Wahlmöglichkeit hatte.
Ja und zu Frau Petry oder Höcke - zur AfD - sie sind jetzt im Landesparlament bzw. im Senat. Jetzt möchte ich aber auch bitte was von ihnen dort sehen und hören. Vollmundige Versprechungen reichen nicht aus und sowohl die Linken als auch die Piraten haben dann hier in Berlin damals kümmerlich versagt als sie in die Pflicht genommen wurden.

Gruß - Achim61
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Politik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 2 von 4

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.