Libyen
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Auseinandersetzungen der Neuzeit
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
tomx992
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 15.11.2005
Beiträge: 1105

BeitragBeitrags-Nr.: 193454 | Verfasst am: 25.03.2011 - 13:20    Titel: Antworten mit Zitat

Ja das stimmt, aber ist es denn so leicht, die zentralen Knotenpunkte auszuschalten?

Ich stell mir vor Deutschland wird angegriffen (reines Szenario) dann kann es ja irgendwie nicht sein, dass innerhalb 1 Tages nahezu die komplette Luftverteidigung lahmliegt oder?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23685
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 193457 | Verfasst am: 25.03.2011 - 13:28    Titel: Antworten mit Zitat

Haben wir überhaupt noch eine?? Zwinkern

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3614

BeitragBeitrags-Nr.: 193458 | Verfasst am: 25.03.2011 - 13:33    Titel: Antworten mit Zitat

Grundsätzlich ist es leicht, man bekommt ja schon praktisch alle Koordinaten die man braucht über Google Earth. Man muß eben "nur" wissen wo diese Knotenpunkte sind. Das herausfinden zu können kann man nicht nur den USA sondern auch modernen Armeen allg. mal unterstellen. Und vieles läßt sich eben nicht einfach tarnen oder verstecken, vor allem in den offenen Wüstengebieten nicht. Flugplätze etc. heutzutage sowieso nicht. Und wo diese sind, da sind auch entsprechende Abwehr-und Kdo.punkte usw. usf.

Was Deutschland betrifft, keine Ahnung wie schnell. In dem einen Land wird es einfacher sein, im anderen schwieriger, weil Abwehrmaßnahmen komplexer, größere Geheimhaltung etc. Aber eine moderne Macht wie die USA als Gegner würde sicher auch mit der BRD keine großen Schwierigkeiten haben, wage ich mal zu behaupten.

Das Hauptproblem ist meiner Ansicht nach, wenn ich meine wichtigen Obj. schon nicht alle "verschwinden" lassen kann, dann muß ich versuchen den Erstschlag zu minimieren, also schon den ersten Missileschlag bestmöglich abwehren. Das dürfte wohl nur wenigen Armeen auf der Welt gelingen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michael1
Stamm-Mitglied


Anmeldedatum: 25.09.2005
Beiträge: 959

BeitragBeitrags-Nr.: 193460 | Verfasst am: 25.03.2011 - 13:48    Titel: Antworten mit Zitat

Cool Die Problematik liegt nicht nur in der Zentralen Energieversorgung der Stationären Fla-Raketen Stellungen.
Libyen besitzt auch Zahlreiche autonome ,bewegliche Systeme wie wenn auch veraltet das System ZSU-23-4 oder das System SA-8b "Gecko oder 2K11 "Krug
Dies sind eigentlich Systeme die ihre Wirksamkeit bewiesen haben.
Wenn der Ausbildungsstand und die Moral der Besatzungen aber nichts taugt dann nützt das Beste Waffensystem nichts.

Michael1 Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tomx992
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 15.11.2005
Beiträge: 1105

BeitragBeitrags-Nr.: 193463 | Verfasst am: 25.03.2011 - 14:05    Titel: Antworten mit Zitat

Seid Ihr also der Meinung in Deutschland könnte soetwas nicht passieren?
Aus verschiedenen Gründen:

1. Ausbildung der Flugabwehr größer
2. Modernere Gerätschaften

Wir gehen hier nur vom aus der Luft gegriffenen Szenario-Luftangriff aus!

Wäre Eurere Meinung nach ein CruiseMissile Angriff zumindest teilweise "abfangbar"? Bislang haben wir solche Angriffe ja nur bei schlechter entwickelten Armeen (Irak, Lybien etc.) erlebt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tobias Giebel
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 12.02.2005
Beiträge: 3646
Wohnort: Wittingen, Niedersachsen, Deutschland

BeitragBeitrags-Nr.: 193464 | Verfasst am: 25.03.2011 - 14:21    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

Die Lw-FlaRak der Bundeswehr wurde in den letzten Jahren so
"zusammengespart" (eine Heeresflugabwehr gibt es defakto nicht mehr), das eine
flächendeckende Flugabwehr, meiner Ansicht nach, allein quantitativ nicht möglich
wäre.


Winken

Gruß
Tobias
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
S 03
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 11.06.2008
Beiträge: 444

BeitragBeitrags-Nr.: 193532 | Verfasst am: 26.03.2011 - 17:24    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

eine Nachfrage:

Ist es richtig das Libyen noch in Besitz einer größeren Menge an Senfgas ist ?

Ein Großteil soll bereits vernichtet worden sein.( Bereits vor der Krise)

Gruß
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23685
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 193533 | Verfasst am: 26.03.2011 - 18:03    Titel: Antworten mit Zitat

Meines Wissens ja. Man hat damals großzügig von den (nicht vorhandenen) A-Waffen abstand genommen und dafür die Giftgasvorräte stillschweigend behalten Zwinkern

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
S 03
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 11.06.2008
Beiträge: 444

BeitragBeitrags-Nr.: 193576 | Verfasst am: 27.03.2011 - 12:56    Titel: Antworten mit Zitat

Danke Jan Hendrik !
Werde mal weiter recherchieren ob genauere Daten greifbar sind.
Bei Interesse werde ich diese hier posten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Eierhals
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 29.11.2008
Beiträge: 194

BeitragBeitrags-Nr.: 193690 | Verfasst am: 30.03.2011 - 02:19    Titel: Antworten mit Zitat

Mir erschließt sich irgendwo nicht ganz, wie man "Flugverbotszone" so weit dehnen kann um einen umfassenden Angriffskrieg mit taktischen Luftschlägen rechtfertigen zu können?? Fehlen nur noch die Bodentruppen, ach ne, man denkt ja bereits über Marines nach...

In einer Flugverbotszone sind alle Flugbewegungen nicht gestattet. Ok, das ist die Definition einer solchen. Allerdings ist die Einrichtung einer solchen dann bereits ein bedenklicher Akt der Verletzung der Souveränität eines Staates.
Aber...Wie bitte kann man systematische Bombardierungen von Militäranlagen, ja einzelner Truppenteile ausgerechnet mit dem Wort "Flugverbotszone" rechtfertigen, die rein garnichts mit eben jenen Flugzeugen zu tun haben, die man nicht in der Luft sehen will?

Wie man eine Horde selbsternannter Rebellen nunmehr de facto in den Rang von Kombattanten erhebt und zum Schutz dieser Partei ergreift, ist da nur eine Facette der Schmierenkömödie, die aktuell in Libyen läuft.

Welche der Genfer Verträge erlaubt eigentlich einer fremden Macht, sich in die inneren Angelegenheiten eines Landes derart einzumischen ? Ich finde in den Konventionen nicht einen einzigen Passus, welcher eine derartige Vorgehensweise rechtfertigen würde.

Die Russen haben zu 100% recht,wenn sie bemängeln, daß das was da passiert von keinem Mandat der UN so in dieser Weise gedeckt ist.

Würde die NATO gleich mal mit Marschflugkörpern auf Berlin ballern, wenn in Stuttgart21 / Gorleben-Anti Atomkraft DEMO die Lage mal so eskaliert, daß es ein Dutzend Tote gibt??
Oder die Harzis nach einer Montagsdemo das Polizeirevier stürmen und abfackeln würden? Da haben wir dann ja auch einen "Volksaufstand"...

Dreimal dürft ihr raten, was nach dem Krieg in Libyen passieren wird. Da werden dann die verstaatlichten Ölquellen flugs dem Shell/Total/BP Haien "geschenkt" und das Land , welches man aktuell in einen Bürgerkrieg manipuliert, am Ende Bettelarm, zerstritten, destabilisiert und mit einer ganzen Latte an Schulden (die es aktuell nicht hat) übriglassen.

Ach ja, Stabilität würde dann natürlich auch lange ein Fremdwort in dieser Region werden, ich sehe ehrlich gesagt ziemlich Schwarz für ganz Nordafrika. Jeder gefallene Diktator hat ein MAchtvakuum hinterlassen, bei dem sich die ganze Region destabilisierte, weil Stunde Null die Stunde derjenigen ist, welche die größte kriminelle Energie haben.
Wie erfolgreich die Stabilisierungsmaßnahmen der Nato und der UN bisher waren, zeigt sich ja an den letzten beiden größeren Konflikten in Afghanistan und dem Irak. Gerade letzterer wurde zum Sinnbegriff des Chaos und der Anarchie, die ein Sturz eines Diktators durch Einwirkung von Außen nach sich ziehen kann.

Bei aller Verständnis für die Menschen, die einen Diktator vor der Nase haben, aber die haben sich seit Jahrzehnten mit eben jener Macht arrangiert und Ghadaffi hat ja auch durchaus erfolgreich sein Land im Inneren mit der Alphabetisierung, dem Aufbau eines Gesundheitssystems für alle etc.pp. gedient. Genau wie Mubarak in Ägypten. Wenn dieser Despot so extrem gewesen ist, wie kann es dann sein, daß der deutsche freiheitsliebende Durchschittstouri in dieses unfreie , geknechtete Land gefahren ist und die Pyramiden aus allen Knopflöchern fotografierte?

Genau wie es in der DDR auf einmal endlos viele angeblich verfolgte und von der Stasi geknechtete gab....ich sage deswegen angeblich, weil ich selber die unglaublichsten und unverfrorensten Dinge erlebt habe, diesbezüglich.
Diejenigen, die wirklich verfolgt waren sind meiner Erfahrung nach diejenigen, die damit am wenigsten Hausieren gehen....die die die Klappe am weitesten aufreißen, waren meist selber Stützen des Systems oder waren schlicht und ergreifend Kriminelle, die man auch heute weggesperrt hätte. (Bsp. Eins der "Opfer" war der Parteisekretär meines Ausbildungsbetriebes, ein weiteres ein übler Schläger, der deswegen 15 lange Jahre im Knast saß und nun einen auf Opfer macht, weil man dafür ja heute nicht so viel bekäme...um nur zwei der "Opfer" des "Unrechtsstates DDR" zu nennen.)

Meiner Meinung nach erleben wir sowieso nur einen üblen Propagandafeldzug , die Wahrheit bleibt im Krieg zuerst auf der Strecke und die heißt "Es geht nur ums Libysche ÖL", dies ist nur ein weiterer Verteilungkrieg. Krieg ist gut fürs Geschäft.
Der Sieger schreibt dann die Geschichte so um, daß sein Licht mit Glorienschein alles überstrahlt...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michael1
Stamm-Mitglied


Anmeldedatum: 25.09.2005
Beiträge: 959

BeitragBeitrags-Nr.: 193968 | Verfasst am: 09.04.2011 - 13:19    Titel: Antworten mit Zitat

Cool Schutz von Hilfskonvois
Bundeswehr-Einsatz auf libyschem Boden möglich

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,755896,00.html

Michael1 Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3614

BeitragBeitrags-Nr.: 193976 | Verfasst am: 09.04.2011 - 18:31    Titel: Antworten mit Zitat

Jetzt versucht man also hintenrum doch noch mitzumachen, nachdem man dem Michel angesichts der da noch bevorstehenden wichtigen Wahlen den "Friedensengel" vorgespielt hat. Und natürlich regt sich da das Gutmenschentum nicht, schließlich hat man mit der Rettung von ein paar Piepmätzen und Bäumen in Stuttgart und den Anti-AKW-Demos genug zu tun. Da ist es natürlich nicht wichtig, daß die verlogene Bundesregierung erneut Soldaten in einen Krisenherd und de facto Krieg schicken will.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kevin H.
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 16.09.2006
Beiträge: 345
Wohnort: NRW

BeitragBeitrags-Nr.: 194095 | Verfasst am: 15.04.2011 - 19:57    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Jetzt versucht man also hintenrum doch noch mitzumachen, nachdem man dem Michel angesichts der da noch bevorstehenden wichtigen Wahlen den "Friedensengel" vorgespielt hat. Und natürlich regt sich da das Gutmenschentum nicht, schließlich hat man mit der Rettung von ein paar Piepmätzen und Bäumen in Stuttgart und den Anti-AKW-Demos genug zu tun. Da ist es natürlich nicht wichtig, daß die verlogene Bundesregierung erneut Soldaten in einen Krisenherd und de facto Krieg schicken will.


Ich denke jeder weiß, dass unsere Regierung gewisse Probleme mit der glaubwürdigkeit hat, aber was haben Stuttgart 21 und Anti AKW Demos mit Lybien zu tun. Die beiden Demos beziehen sich doch auf CDU und Co. . Möchtest du jetzt noch eine Demo gegen das eingreifen in den Konflikt oder was genau erwartest du jetzt von den "Gutmenschen". Wobei selbst dieser Begriff langsam veraltet ist. Aktuell muss man sagen sind die Deutschen so kritisch wir lange nicht mehr.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Achim61
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 16.10.2008
Beiträge: 260
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 194114 | Verfasst am: 16.04.2011 - 14:38    Titel: Auseinandersetzungen der Neuzeit Antworten mit Zitat

Eigentlich wird doch hier - wie schon so oft - nur der Zick-Zack Kurs der Regierung belegt. Kontunität - Fehlanzeige. Das Motto ist doch heute - Wie sichere ich meine Macht auch über die nächsten Jahre, wie fange ich soviel Stimmen wie nur möglich.

Gruß - Achim61 Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1538
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 194998 | Verfasst am: 26.05.2011 - 22:47    Titel: Re: Auseinandersetzungen der Neuzeit Antworten mit Zitat

Achim61 hat Folgendes geschrieben:

Das Motto ist doch heute - Wie sichere ich meine Macht auch über die nächsten Jahre, wie fange ich soviel Stimmen wie nur möglich.


Voll auf die "12" Achim, siehe das auf 16 Jahre heruntergesetzte Wahlalter in Bremen !! Dagegen

Mit 16 sind hier die "Pisa"-Nullen wahlberechtigt! Rofl
Aber die trotzdem niedrigere Wahlbeteiligung - ich glaube es waren 54% - juckt niemanden von diesen kapitalhörigen Politganoven in Deutschland.

Gruß Uwe2
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Auseinandersetzungen der Neuzeit Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 2 von 4

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.