Libyen
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Auseinandersetzungen der Neuzeit
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Holger Kotthaus
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 27.07.2009
Beiträge: 460
Wohnort: Dubai / UAE

BeitragBeitrags-Nr.: 195702 | Verfasst am: 06.07.2011 - 19:45    Titel: Antworten mit Zitat

Auch wenn durch die politische Ausrichtung der Quelle garantiert einige Vorurteile geschürt werden,
sollte man sich die beiden Seiten Mal in Ruhe durchlesen und durch den Kopf gehen lassen.

http://www.ag-friedensforschung.de/regionen/Libyen/baf4.pdf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Michael aus G
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 06.05.2007
Beiträge: 1924

BeitragBeitrags-Nr.: 195712 | Verfasst am: 07.07.2011 - 00:34    Titel: Antworten mit Zitat

Vieleicht auch interessant dazu, die Antworten der Bundesregierung zur kl. parl. Anfrage der Linksfraktion zum Thema: Krieg in Libyen. Gut gemacht!


Bundestagsdrucksache Nr.: 17-5409 vom 31.03.2011
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3686

BeitragBeitrags-Nr.: 196441 | Verfasst am: 31.08.2011 - 15:45    Titel: Antworten mit Zitat

Die Medien haben uns hier ja wochenlang das Bild vom friedlichen Aufstand und friedlichen Protesten, den lieben Rebellen und den ganz einseitig bösen Regierungssoldaten in Libyen verkauft. Die Wahrheit hat man wie immer verschwiegen.

Hier mal die Realität, allerdings nichts für schwache Nerven:

http://www.obamaslibya.com/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Holger Kotthaus
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 27.07.2009
Beiträge: 460
Wohnort: Dubai / UAE

BeitragBeitrags-Nr.: 196442 | Verfasst am: 31.08.2011 - 17:25    Titel: Antworten mit Zitat

Dank Dir für das posten dieses, wenn auch schockierenden Links. Dies ist zwar
nicht beruhigend, aber hier werden mal Szenen aus Libyen gezeigt, die so gar nicht
in die einseitige und opportunistische Berichterstattung von CNN, BBC usw. hineinpassen.

Ohne das alles entscheidende militärische Eingreifen der Franzosen, Briten
und Amerikaner hätte es all diese Opfer gar nicht gegeben. Ich bin ja mal gespannt
über die ersten Berichte, die das wahre Ausmaß dieser Einsätze aufzeigen werden.
Wie hieß es schon in unserer eigenen zeitnahen Geschichte: Wehe den Besiegten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
oefi
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 13.08.2005
Beiträge: 41

BeitragBeitrags-Nr.: 196443 | Verfasst am: 31.08.2011 - 18:52    Titel: Antworten mit Zitat

Dafür währen tausende von Bürgern füsiliert worden oder in den Folterkellern verschwunden. Komische Denkweise
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Holger Kotthaus
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 27.07.2009
Beiträge: 460
Wohnort: Dubai / UAE

BeitragBeitrags-Nr.: 196445 | Verfasst am: 31.08.2011 - 19:26    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Dafür währen tausende von Bürgern füsiliert worden oder in den Folterkellern verschwunden. Komische Denkweise.

Und woher hast du deine Weisheit und Vorausschauende Denkweise?
Du solltest mal versuchen nachzuvollziehen wie du zu dieser Meinung gekommen bist, und woher deine Vorurteile stammen.
Das hat dann nichts mehr mit komischer Denkweise, sondern Reflektionsvermögen zu tuen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
oefi
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 13.08.2005
Beiträge: 41

BeitragBeitrags-Nr.: 196448 | Verfasst am: 31.08.2011 - 20:34    Titel: Antworten mit Zitat

Jedenfalls nicht von irgendwelchen Snuff-Videos.

http://www.amnesty.ch/de/laender/naher-o ... ositionelle-verschleppt-und-verschwunden
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rockhound
Stamm-Mitglied


Anmeldedatum: 31.05.2005
Beiträge: 982
Wohnort: Leverkusen

BeitragBeitrags-Nr.: 196449 | Verfasst am: 31.08.2011 - 20:44    Titel: Antworten mit Zitat

Das zeigt einmal mehr was der Krieg aus Menschen machen kann.
Was für mich als schlimmstes noch dazu kommt ist das es gegen das eigene Volk geht. Egal von welcher Seite.
Für mich zeigt es aber auch das es Vorurteile gibt, die sich leider immer wieder bewahrheiten.

Man sollte jetzt schnell sehen das man eine vernüftige Regierung dort auf die Beine bekommt.

Horrido!Rockhound!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1615
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 196450 | Verfasst am: 31.08.2011 - 20:51    Titel: Antworten mit Zitat

oefi hat Folgendes geschrieben:
Dafür währen tausende von Bürgern füsiliert worden oder in den Folterkellern verschwunden. Komische Denkweise


War, wäre und Wahrheit sind verschiedene Begriffe/Worte.

Füsiliert ist wohl der falsche Ausdruck. Das ein von außen initiierter Bürgerkrieg nicht ohne Opfer bleiben kann und soll wissen wir doch längst.
Ohne Opfer auch keine Aufmerksamkeit und keinerlei Anlass Hilfe zu leisten bzw. die schon in Libyen vorhandenen Agenten zu "aktivieren"!!

Immer das gleiche Spiel: Anlässe zum An- bzw. Eingreifen werden konstruiert oder der Gegner solange provoziert, bis es dem Kriegstreiber passt - und was nicht passt wird dann passend gemacht.

Außerdem ist doch offensichtlich um was es schlussendlich hier geht:
1. M. Al Ghadafi zu stürzen, die Gelegenheit wollten sich einige nicht entgehen lassen, die sog. "Revolutionen" in den arabischen Staaten Nordafrikas war die passende Gelegenheit.
2. Die Ölquellen sichern und unter Kontrolle der Öl-Multis bringen (nach Vorbild Kuwait & Irak).
3. Die Aufträge für den Wiederaufbau (Infrastruktur etc.pp.) werden bestimmt keine einheimischen Firmen bekommen.
4. Die sog. "eingefrorenen" Staats-Konten von Libyen kann man jetzt nach eigenem Gusto freigeben.

Merkwürdigerweise waren gleichartige "Revolutionen" nicht so interessant, und somit nicht beachtet bzw. lediglich mit Appellen und Resolutionen "unterstützt" worden.

Ehe ich es vergesse, immer vorne mit dabei die ehem. Kolonialmächte, ein Schelm wer Böses dabei denkt.

Meine Meinung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3686

BeitragBeitrags-Nr.: 196456 | Verfasst am: 01.09.2011 - 18:07    Titel: Antworten mit Zitat

Nun lässt man so ganz nebenbei die Katze ja doch noch aus dem "Kriegsgrundsack"! Zwinkern

Der Kampf um die größten Ölvorräte Afrikas beginnt

Diktator Gaddafi ist noch nicht endgültig besiegt, da konkurrieren Firmen um Libyens Erdöl. Den offiziellen Startschuss markiert die Wiederaufbaukonferenz in Paris.

http://www.welt.de/wirtschaft/article135 ... oessten-Oelvorraete-Afrikas-beginnt.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hoover
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.05.2004
Beiträge: 7787
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 196457 | Verfasst am: 01.09.2011 - 18:28    Titel: Antworten mit Zitat

Wen überrascht das?

Komisch, dass die Revolutionsbewegung erst richitg Fahrt bekam, als Ghaddafi mit den Chinesen liebäugelte...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Holger Kotthaus
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 27.07.2009
Beiträge: 460
Wohnort: Dubai / UAE

BeitragBeitrags-Nr.: 196476 | Verfasst am: 05.09.2011 - 07:49    Titel: Antworten mit Zitat

Habe es gerade eben noch in einem anderen Forum gelesen, und weil es wie die Faust aufs Auge passt, wiederhole ich es hier:

»Der Krieg ist ein besseres Geschäft als der Friede. Ich habe noch niemanden gekannt,
der sich zur Stillung seiner Geldgier auf Erhaltung und Förderung des Friedens geworfen hätte.
Die beutegierige Canaille hat von eh und je auf Krieg spekuliert.«


(Carl von Ossietzky in der Weltbühne vom 8. Dezember 1931)


Und das alles unter dem Deckmantel `Der Förderung der Demokratiebewegung und Menschenrechte´.
Demokratie nach westlichem Vorbild in einem arabisch und konservativ islamischen Land, wie Libyen?
Da ist wohl eher der Wunsch der Vater des Gedanken. Dies sind unrealistische Wunschvorstellungen oder vorsätzliche Falschaussagen.

Aufgrund von Erfahrungswerten prognostiziere ich dem Land in den nächsten 24 Monaten folgendes:
• Die Kriminalitätsrate wird in erschreckendem Maße ansteigen.
• Die Arbeitslosenzahlen werden, nicht nur aufgrund der zerstörten Wirtschaft auf über 50% ansteigen.
• Spätestens im Sommer 2012 wird es erneute Unruhen und Aufstände, der dann, in Opposition befindlichen Kräfte geben.

Das Land wird nicht mehr zur Ruhe kommen; - Aber möge ich Unrecht behalten!!!

http://i54.tinypic.com/dqj28z.jpg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Achim61
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 16.10.2008
Beiträge: 260
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 196477 | Verfasst am: 05.09.2011 - 08:43    Titel: Auseinandersetzungen der Neuzeit Antworten mit Zitat

Hallo Holger - Deinem Beitrag kann man bedenkenlos zustimmen Gut gemacht! Ja und auch mit Deiner Prognose Gut gemacht! seht Euch doch mal die ganzen Länder an. Bisher hat sich doch die Lage der Menschen dort immer nur verschlechtert. Revolution ? Nein nur eine Neuverteilung der Futterstelle ohne grundsätzlich was zu verändern.

Gruß - Achim61
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michael aus G
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 06.05.2007
Beiträge: 1924

BeitragBeitrags-Nr.: 196480 | Verfasst am: 05.09.2011 - 14:26    Titel: Antworten mit Zitat

PIV hat Folgendes geschrieben:

Der Kampf um die größten Ölvorräte Afrikas beginnt


Eigentlich unsinnig, da ja Lybien langfristige Verträge mit den Supermajors hatte. Die größen Oelmultis hatten zugriff auf dieses Oel. Deswegen war Gadaffi ja auch die letzen 20Jahre von ihnen geduldet, man sprach ja immer von der positiven Entwicklung dort... Grins

Jetzt hat er sich scheinbar den Chinesen zuwenden wollen, von denen er sich höhere Preise für "sein" Oel, sowie Waffen- und Technologietransfer versprach, den er von "Westen" nicht bekam. Da musste man doch eingreifen...flux tauchte eine "Demokratiebewegung" auf die es, notfalls mit Waffengewalt, zu unterstützen galt.

Und die Journalie, nichts aus den vorangegangen Kriegen gelernt, stieg wieder brav mit ins Bett. Die Wahrheit stirbt(durch die Journalie) in jedem Krieg halt zuerst... Grins
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Achim61
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 16.10.2008
Beiträge: 260
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 196481 | Verfasst am: 05.09.2011 - 15:05    Titel: Auseinandersetzungen der Neuzeit Antworten mit Zitat

Mal noch ein anderer Gedanke . Solange keine Ruhe in Libyien einzieht machen doch die Opec -Staaten satte Gewinne. Also wird auch hier versucht die "Suppe am kochen " zu halten. Wie heißt es so schön auf Neudeutsch : "In the end,it´s just business"

Gruß - Achim61 Meine Meinung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Auseinandersetzungen der Neuzeit Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 3 von 4

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.