T90
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Panzerfahrzeuge
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
schlosserrichi
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 05.02.2008
Beiträge: 27

BeitragBeitrags-Nr.: 193790 | Verfasst am: 02.04.2011 - 21:38    Titel: T90 Antworten mit Zitat

Servus

Ich wurde letztens von einem Kollegen gefragt, um was es sich bei den beiden roten Scheinwerfern in der Turmfront handeln könnte, u.a. zu sehen bei 1:07 bis 1:10 in folgendem Video: http://www.youtube.com/watch?v=vR87SSom5nA

Handelt es sich hier um Zusatzscheinwerfer ähnlich denen in der Wannenfront oder etwa um Infrarotscheinwerfer zur Ermöglichung der Nachtkampffähigkeit oder...?


Schonmal Danke im Voraus

Mit freundlichem Gruß
Richard
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Stefan Kotsch
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 03.04.2003
Beiträge: 189

BeitragBeitrags-Nr.: 193803 | Verfasst am: 03.04.2011 - 09:59    Titel: Antworten mit Zitat

Das sind die Infrarot-Jammer die zum aktiven Schutzsystem SHTORA-1 gehören. Sie sollen Panzerabwehrraketen stören, die auf der Basis von Infrarot-Goniometern gelenkt werden, also z.B. die MILAN und ähnliche. Das Infrarot-Goniometer misst als Bauteil der Start- und Lenkeinheit die Abweichung der Leuchtquelle am Heck der Rakete von der Visierlinie, woraus die Lenksignale errechnet und an die Rakete übertragen werden. Die Störstrahler am Panzer überlagern nun die Signale der Leuchtquelle in der Rakete, die Steuerung geht verloren und die Rakete verfehlt das Ziel. Die Störstrahler werden manuell zugeschaltet und arbeiten permanent, auf Verdacht sozusagen.
Zu SHTORA-1 gehören noch Laser-Sensoren am Panzer, die das Auftreffen von Laserstrahlen erkennen, die Richtung ermitteln, den Turm automatisch (oder wahlweise manuell ausgelöst) in Richtung der Laser-Quelle schwenken, die Besatzung akustisch und optisch informieren und Nebelwurfkörper ausstoßen, die auch gegen Wärmebildgeräte wirksam sind, wobei die Windrichtung mit berechnet wird.

In Nebenfunktion können die Störstrahler, bei einem automatisch veränderten Abstrahl-Diagramm, bei Nacht auch als Infrarotscheinwerfer genutzt werden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
schlosserrichi
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 05.02.2008
Beiträge: 27

BeitragBeitrags-Nr.: 193809 | Verfasst am: 03.04.2011 - 13:17    Titel: Antworten mit Zitat

Servus Stefan

Danke Dir Winken

Also war meine Vermutung mit der Nachtkampftauglichkeit ja teils richtig, aber halt nur teils.

Ist es denn dann nicht so, dadurch dass sich die Lenkeinheit der Rakete auf diese Scheinwerfer "konzentriert", eben jene in einem Bereich vor der Panzerturmfront dann zur Explosion/anderweitige Zerstörung gebracht wird, vergleichbar mit ausgeworfenen Täuschköpern bei Flugzeugen? Oder fliegt die Rakete aufgrund der Störung einfach irgendwo anders hin, "Hauptsache weg"?

Mit freundlichem Gruß
Richard


Zuletzt bearbeitet von schlosserrichi am 03.04.2011 - 20:05, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Stefan Kotsch
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 03.04.2003
Beiträge: 189

BeitragBeitrags-Nr.: 193810 | Verfasst am: 03.04.2011 - 13:43    Titel: Antworten mit Zitat

Nein, die Rakete selbst ist "dumm", sie setzt lediglich die Steuersignale um. Kern ist die optische Messbaugruppe der Start- und Lenkeinheit, die die Position der Rakete ermittelt. Der Störstrahler überstrahlt faktisch das Lichtsignal am Raketenheck, das eigentlich der Messeinheit - also dem IR-Goniometer - die relative Lage zur Visierlinie anzeigen soll. Das Goniometer kann durch die starke Störstrahlung die Lage der Rakete nicht mehr korrekt ermitteln und die Steuerung geht verloren.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Gardes du Corps
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 29.09.2005
Beiträge: 1514
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 193811 | Verfasst am: 03.04.2011 - 14:13    Titel: Antworten mit Zitat

Stefan Kotsch hat Folgendes geschrieben:
Das Goniometer kann durch die starke Störstrahlung die Lage der Rakete nicht mehr korrekt ermitteln und die Steuerung geht verloren.
zumindest theoretisch Zwinkern
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Stefan Kotsch
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 03.04.2003
Beiträge: 189

BeitragBeitrags-Nr.: 193813 | Verfasst am: 03.04.2011 - 15:15    Titel: Antworten mit Zitat

Praktisch wohl auch. Nur fliegen die Raketen nicht immer nur im wirksamen Sektor der Störstrahler an. Automatisch aufgefasst werden sie nämlich nicht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Panzerfahrzeuge Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.