Veteranen der sPzAbt. 503 gesucht.
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » schwere Panzerabteilung 503
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
KrisKat
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 27.04.2011
Beiträge: 12

BeitragBeitrags-Nr.: 194346 | Verfasst am: 27.04.2011 - 21:33    Titel: Veteranen der sPzAbt. 503 gesucht. Antworten mit Zitat

Hallo an Alle,

ich schreibe hier u.a. im Namen des Großvaters, Werner Kohls, meiner Freundin. Er sucht nach Kameraden der damaligen Zeit.
Leider kann ich noch keine ausführlichen Angaben machen, aber ich versuche soweit alles zu nennen, was er mir in den zwei kurzen Besuchen und am Telefon erzählt hat.
Seine Grundausbildung leistete er in der PzAbt. 5 in Neuruppin.
Er war in der Normandie und ist von dort aus nach Paris "geflüchtet" als die Alliierten kamen. Später wurde er mit der 503. nach Stalingrad abkommandiert, wo er die eingekesselten Kameraden befreien sollte. Er wurde an dem Südabschnitt an der Kalmükensteppe eingeteilt. Später wurde er in Tschechien von Alliierten gefangen genommen und wurde zwei Wochen später den Russen übergeben, wo er von 1945- Oktober 1949 in Kriegsgefangenschaft geriet und in verschiedenen Lagern interniert war.
Leider sind das sehr lückenhafte Infos, doch werden weitere bald folgen.
Wer kennt Kameraden die auch im Südabschnitt von Stalingrad waren?
Achso, er war stellvertretender Cheffahrer auf einem KöTi. Sein Kompaniechef war Stabsoffizier Jakob und einer seiner Kameraden hieß mit Namen Pi(e)per.

Ich bitte um Nachsicht für evtl. nicht ganz korrekte Betitelungen.

Viele Grüße KrisKat
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tomx992
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 15.11.2005
Beiträge: 1106

BeitragBeitrags-Nr.: 194350 | Verfasst am: 27.04.2011 - 22:46    Titel: Antworten mit Zitat

Also ich bin ja noch nicht so lange mit der 503 konform, aber soweit ich weiß war diese doch nicht in Stalingrad Haarsträubend

Bestätigt auch das hier:

http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Gliederungen/schwPzAbt/503.htm

Keine der schweren Panzerabteilungen war auch nur in der Nähe von Stalingrad!


Winken

Tom
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
KrisKat
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 27.04.2011
Beiträge: 12

BeitragBeitrags-Nr.: 194352 | Verfasst am: 28.04.2011 - 00:07    Titel: Antworten mit Zitat

Ich bin damit weit weniger vertraut, jedoch schenke ich der Aussage von Werner meinen Glauben. Auch hier im Forum( den genauen Post suche ich noch) wurde schon geschrieben das die 503. an der Kalmükensteppe, welche ja südlich von Stalingrad liegt gekämpft hat. Des weiteren steht es auch u.a. in diesem Link hier.: [url]http://en.wikipedia.org/wiki/503rd_heavy_tank_battalion_(Germany)[url]
Werner hatte auch von einem "Spezialeinsatz" gesprochen, welcher wohl von ganz oben befehligt wurde.

Gruß KrisKat[/url]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gastolli
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 12.02.2006
Beiträge: 518
Wohnort: Trier

BeitragBeitrags-Nr.: 194358 | Verfasst am: 28.04.2011 - 08:49    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

ganz auf die Schnelle und aus dem Kopf:

Einsatz "bei" Stalingrad kann man so stehen lassen, aber auch richtig, direkt beteiligt war die Abteilung dort nicht. Man könnte eher sagen, in den Wirren nach Stalingrad...

Dann Kämpfe bei der Heeresgruppe Süd, Unternehmen Zitadelle usw. bis Tscherkassy.

DANN erst Einsatz in der Normandie usw., Ungarn, Tschechoslowakei.

Es gab in der 2. Kompanie einen Stabsfeldwebel Jakob als Panzerkommandanten, dieser ist im Herbst 1943 und im Herbst 1944 erwähnt.

Weiteres wirst Du sicher noch hier von "Kommandantenneffe" erfahren können Winken

Oliver
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
KrisKat
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 27.04.2011
Beiträge: 12

BeitragBeitrags-Nr.: 194359 | Verfasst am: 28.04.2011 - 09:01    Titel: Antworten mit Zitat

Ich bitte um Entschuldigung da ich die Reihenfolge der Einsätze verdreht habe. Ich konnte nur das schreiben, was mir Werner erzählt hat. Präzisere Informationen folgen aber noch, da er sehr gerne über die Zeit redet. Ich denke das wir in den nächsten zwei Wochen zu ihm fahren werden.

Viele Grüße KrisKat
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tomx992
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 15.11.2005
Beiträge: 1106

BeitragBeitrags-Nr.: 194364 | Verfasst am: 28.04.2011 - 11:08    Titel: Antworten mit Zitat

Vielleicht könnte jemand, der sich besser mit der 503 auskennt (Bernd, Jan-Hendrik) dazu äussern?

Also laut Wolfgang Schneider, dem Autor von Tiger im Kampf finde ich keinen Ansatzpunkt, dass überhaupt eine schwere Panzerabteilung in und um Stalingrad war.

In dem Buch sind an den Buchdeckeln (Innenseite) die Einsatzwege der einzelnen Abteilungen farblich eingetragen. Und um Stalingrad ist keine Einheit auch nur in der Nähe eingezeichnet.

Soweit ich weiß, ist Wolfgang Schneiders Buch eines der Referenzwerke über dieses Thema.


Stalingrad war Ende 1942 bis Anfang 1943. Die sPzAbt503 wurde laut

http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Gliederungen/schwPzAbt/503.htm

am 01.01.1943 in Stavropolan entladen. Das ist weit weg von Stalingrad.

Hier ist auch eine Anspielung der 503 auf Stalingrad:

http://www.scribd.com/doc/8372663/order-of-battle-503-schwere-panzer-batallion-in-Stalingrad-Rad-01

Ich erinnere mich jedoch auch, von Tigern "bei" Stalingrad gehört zu haben, jedoch meistens wurde diese Aussage verneint.

Ich bin etwas verwirrt! Fragend

Vielleicht hilft das Buch zur 503 von Rubbel und von Rosen weiter. Ich habe hier bislang noch nicht viel gelesen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tomx992
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 15.11.2005
Beiträge: 1106

BeitragBeitrags-Nr.: 194365 | Verfasst am: 28.04.2011 - 11:17    Titel: Antworten mit Zitat

Also ich habe etwas gesucht und bin fündig geworden.

1. es gab wohl einen Entsatzversuch Richtung Stalingrad. Aber von Stalingrad als Kampfzone zu sprechen wäre wohl übertrieben.

2. hier zwei Karten zu den Einsatzgebieten der 503 während der "heissen" Phase in Stalingrad. Man sieht also, wo die Einheit zu dem Zeitpunkt schwerpunktartig war.


http://i54.tinypic.com/t67yf5.jpg

http://i52.tinypic.com/2wgr8xz.jpg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
KrisKat
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 27.04.2011
Beiträge: 12

BeitragBeitrags-Nr.: 194373 | Verfasst am: 28.04.2011 - 15:07    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank für den Buchtip und die Karten. Werde es mir mal genauer ansehen.
Das klingt einleuchtend was Du da schreibst, daher gehe ich mal davon aus das ich einige Sachen von Werner falsch aufgefasst habe, auch wenn ich die Worte von Werner, Zitat:" Wir wurden zur Kalmükensteppe gebracht, um die Kameraden an der Südfront frei zukämpfen", noch gut in Erinnerung habe. Er erzählte auch, dass sie dann von den Russen heftig angegriffen worden. In welcher Entfernung sie da zur Südfront wahren kann ich noch nicht sagen. Jedoch sehen wir ihn in zwei Wochen wieder und dann werden wir einiges aufschreiben und Kopien seiner Bilder erstellen.
Denke das sollte die Suche nach Kameraden, mit welchen er Kontakt wünscht, erleichtern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tomx992
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 15.11.2005
Beiträge: 1106

BeitragBeitrags-Nr.: 194385 | Verfasst am: 28.04.2011 - 20:43    Titel: Re: Veteranen der sPzAbt. 503 gesucht. Antworten mit Zitat

KrisKat hat Folgendes geschrieben:
Sein Kompaniechef war Stabsoffizier Jakob und einer seiner Kameraden hieß mit Namen Pi(e)per.


Kann es sein, dass es sich bei Pi(e)per um Leutnant Piepgras, Kompaniechef der 1./503 handelte?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kommandantenneffe
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 03.10.2004
Beiträge: 1184
Wohnort: Salzgitter

BeitragBeitrags-Nr.: 194415 | Verfasst am: 29.04.2011 - 22:45    Titel: Antworten mit Zitat

Ne,Lt. Piepgras war erst in Ungarn Kompanieführer geworden(Ende März 1945),nachdem Lt. Führlinger gefallen war.Ich weiss auch nciht,wann Lt. Piepgras zur 1.Kp. kam..ich denke,daß der Großvater seiner Freundin bei der Stabskompanie war,falls es diese damals schon gab.
Die 503 war 'kurz vor Stalingrad' in Proletarskaja,aber z. T. noch mit Panzer III-N,sollten helfen,die 6.Armee zu entsetzen.
Damals war die 503 noch 2 Kompanien stark,die 2./502 wurde dann die 3./503.
Stabsoffizier ist weder Dienstgrad noch Dienststellung wie Kompaniefeldwebel oder so Zwinkern .
Königstiger gab es bei der 503 erstmalig im Juni 1944 bei der 1.Kp.,die nächsten folgten im Aug. '44 bei der 3.Kp.!Im September '44 bekam die ganze 503 in Sennelager TigerII (siehe Wochenschauvideo).Wenn er einen TigerII gefahren hat,muß er 1944 noch bei der Abt. gewesen sein..Stfw. Jakob war Kommandant und könnte (Halb)Zugführer gewesen sein.Er war auch in der 2.Kp.,Lt. Piepgras 1.Kp. .
In seiner Stelle würde ich auch mal ne Selbstauskunft bei der deutschen Dienststelle anfordern,dauert aber paar Monate.. http://www.dd-wast.de
Winken Bernd
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
KrisKat
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 27.04.2011
Beiträge: 12

BeitragBeitrags-Nr.: 194503 | Verfasst am: 04.05.2011 - 09:05    Titel: Antworten mit Zitat

Wie wir herausgefunden haben war Werner Unteroffizier in der 1./503. Es existieren wohl auch Aufzeichnungen darüber, dass Stabsfeldwebel Jakob und Herr Pieper (Funker) auch in der 2./503 waren. Laut Werner waren auch leichtere Panzer bei dem Einsatz dabei. Genaueres werden wir bald erfahren. Die Selbstauskunft werden wir ihm definitiv Nahe legen.

MfG KrisKat
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kommandantenneffe
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 03.10.2004
Beiträge: 1184
Wohnort: Salzgitter

BeitragBeitrags-Nr.: 194557 | Verfasst am: 06.05.2011 - 21:57    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,wenn er in der 1.Kp. war,müßte er was von dem PanzerIII wissen,der im Mius eingebrochen ist...Dr. Lochmann und Lt. Rubbel müßte er definitiv kennen und umgekehrt...
Winken Bernd
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Kommandantenneffe
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 03.10.2004
Beiträge: 1184
Wohnort: Salzgitter

BeitragBeitrags-Nr.: 194567 | Verfasst am: 07.05.2011 - 13:33    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo nochmal,
also wenn eine Verbindung Stabsoffizier=Stabskompanie bestehen sollte:Ein Johann/Hans Pieger war nach meinen Listen bei der 2./502->3./503 und ist im März 1943 zur Stabskompanie versetzt,übergesiedelt,wie auch immer... Zwinkern .
Wo wohnt denn Werner Kohls?Vllt. gibt es ja Vetranen in der Nähe...
Winken Bernd
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
KrisKat
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 27.04.2011
Beiträge: 12

BeitragBeitrags-Nr.: 194702 | Verfasst am: 14.05.2011 - 14:44    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

ich muss was berichtigen, Werner war in der 2/503. Sein Panzer hatte die Turmnummer 201 wie wir auf Bildern herausgefunden haben. Die Namen sagen ihm leider nichts, da er Leute besser auf Bildern erkennt. Er wohnt in der Nähe von Magdeburg. Herr Jäckel wohnt dort auch in der Nähe. Oliver will versuchen Kontakt herzustellen.
Vielen Dank dafür nochmal.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kommandantenneffe
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 03.10.2004
Beiträge: 1184
Wohnort: Salzgitter

BeitragBeitrags-Nr.: 194703 | Verfasst am: 14.05.2011 - 15:56    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
dann ist alles klar:er meint Stabsfeldwebel Jakob.Zumindest müßte er auch Uffz. Willi Nachstedt kennen,ebenso Günther Polzin.
Sein 'letzter Kompaniechef' war Baron v. Eichel-Streiber..
Die '201' war der Umsteigewagen des Kompaniechef,wenn seine '200' kaputt war...
In meiner Adressliste von 1988 ist keiner (mehr) aus der DDR,Fw. Bialkowski wohnte in Haldensleben,ist aber verstorben-Helmut Nestler ist auch tot.
Stw. Jakob wohnte in Coswig/Anhalt..

Herrn Jaeckel kann er jederzeit anrufen...
Winken Bernd
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » schwere Panzerabteilung 503 Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.