Gewehr 43
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Sonstige Waffen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Munin
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 12.06.2004
Beiträge: 155
Wohnort: Tirol...

BeitragBeitrags-Nr.: 19488 | Verfasst am: 21.07.2004 - 17:45    Titel: Antworten mit Zitat

War sie eigentlich vom Kaliber her stärker oder war die Garand stärker??
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name Yahoo Messenger MSN Messenger
Hoover
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.05.2004
Beiträge: 7839
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 19498 | Verfasst am: 21.07.2004 - 18:06    Titel: Antworten mit Zitat

Die Munition gab sich nichts.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Munin
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 12.06.2004
Beiträge: 155
Wohnort: Tirol...

BeitragBeitrags-Nr.: 19502 | Verfasst am: 21.07.2004 - 18:22    Titel: Antworten mit Zitat

Und sonst welches Gewehr hatte mehr Durschlagskraft?? Peace
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name Yahoo Messenger MSN Messenger
Hoover
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.05.2004
Beiträge: 7839
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 19504 | Verfasst am: 21.07.2004 - 18:34    Titel: Antworten mit Zitat

In dem Kaliberbereich war es egal. Auf 300 Metern waren alle 7,62 und 7,92 Kaliber ausreichend. Das galt aber nicht für die italienischen 6,5mm Püsterchen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Munin
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 12.06.2004
Beiträge: 155
Wohnort: Tirol...

BeitragBeitrags-Nr.: 19507 | Verfasst am: 21.07.2004 - 18:36    Titel: Antworten mit Zitat

wenns nur 0.3 mm sind..... Schlafen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name Yahoo Messenger MSN Messenger
PsYcho
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 16.07.2004
Beiträge: 629

BeitragBeitrags-Nr.: 19532 | Verfasst am: 21.07.2004 - 19:20    Titel: Antworten mit Zitat

Kommt auch auf die Länge an, nicht nur der durchmesser.

Aber im Endeffekt haben sich beide nicht viel getan.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Munin
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 12.06.2004
Beiträge: 155
Wohnort: Tirol...

BeitragBeitrags-Nr.: 19537 | Verfasst am: 21.07.2004 - 19:32    Titel: Antworten mit Zitat

G43 war sonst eigentlich schon ne gute waffe!!! Meine Meinung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name Yahoo Messenger MSN Messenger
Hoover
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.05.2004
Beiträge: 7839
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 19591 | Verfasst am: 21.07.2004 - 20:36    Titel: Antworten mit Zitat

Klar, immerhin war es die erste dt. Konstruktion mit Gasentnahme im Rohr. Hätte man dieses System schon beim G41 genutzt (die Kenntnisse hatte man ja schon, nur war dies nicht Teil der Ausschreibung), dann wäre der K43 früher gekommen und der teure und aufwendige Spaß namens G41 wäre nicht passiert.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Hector
Gast





BeitragBeitrags-Nr.: 19594 | Verfasst am: 21.07.2004 - 20:50    Titel: Antworten mit Zitat

Aber die M1 Carbine war viel besser als das G43
Nach oben
Hoover
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.05.2004
Beiträge: 7839
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 19607 | Verfasst am: 21.07.2004 - 21:16    Titel: Antworten mit Zitat

WWAASSS? Aha, setzen 6!

Der kleine Spielzeug-Carbine mit der Kasper-Munition .30 M1 war so schwach, dass die Offiziere leiber die schwerere Thompson schleppten.

Das Teil war leicht und handlich und war ursprünglich als Ersatz für die Colt M1911A1 gedacht, da diese keine Reichweite hatte.
Mit dem Carbine sollten Pioniere, Ariberts und alles Nichtskämpfende ausgestattet werden, außerdem Fronttruppen in Spezielverwendungen (Funker, Gerätebediener). Aber die Recihweite war so schelcht und die Duchschlagsleistung so mangelhaft, dass viele Gerätebediener lieber einen Garand schleppten.

Es gibt eine nette Geschichte, gelesen in der Chronik der 90th US-InfDiv:

In den Ardennen wurde eine Stellung der 90th von Einheiten der 5. Fallschirmjägerdivision angegriffen. In einer Stellung waren ein Funker mit nem Carbine und ein Rifleman mit Garand. Der Funker schoss sein ganzes Magazin (15 Schuss" auf einen Deutschen ab, Entfernung etwa 50 Meter. Der Deutsche fiel um... und stand wieder auf!! Der Garand-Schütze erschoß dann den Deustchen mit einem Brustschuss. Als der Angriff vorüberging, gingen die beiden Amis zu dem Deutschen und sahen, dass alle Einschüsse in die Magazintaschen des Sturmgewehrs hingen und einige Treffer danach die Winteruniform nicht mehr durchschlagen konnten. Der Garand-Schuß hingegen ging durch den Deutschen hindurch (naja, auch 50 Metern).

Man darf aber nicht vergessen, dass der Carbine nicht für Kampf in vorderster Linie gedacht war.

Der Carbine war recht...überflüssig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Hector
Gast





BeitragBeitrags-Nr.: 19611 | Verfasst am: 21.07.2004 - 21:22    Titel: Antworten mit Zitat

Dann versteh ich eins nicht, wenn die Waffe angeblich so schlecht war, warum wurden dann so viele Carbines produziert. Dafür hätte man mehr Garands, Colts oder Greaseguns produzieren sollen.
Nach oben
Hoover
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.05.2004
Beiträge: 7839
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 19618 | Verfasst am: 21.07.2004 - 21:35    Titel: Antworten mit Zitat

Es gab viele, die nicht auf eine Waffe zum Kampf angeweisen waren, und die waren sicher recht glücklich mit dem Carbine. Noch in Vietnam haben die Berater der CIA und SF den Carbine dem M14 vorgezogen, denn im Dschungel war die Kampfentfernung m,eistens nicht so groß und der Gegner hatte keine SpliSchtzWeste Grins

Als Kampfwaffe war die Waffe über.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Oliver
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.10.2003
Beiträge: 3935

BeitragBeitrags-Nr.: 19621 | Verfasst am: 21.07.2004 - 21:38    Titel: Antworten mit Zitat

Hector hat Folgendes geschrieben:
Dann versteh ich eins nicht, wenn die Waffe angeblich so schlecht war, warum wurden dann so viele Carbines produziert. Dafür hätte man mehr Garands, Colts oder Greaseguns produzieren sollen.



Das kann keiner beantworten warum.Wahrscheinlich war sie leichter zu produzieren oder es standen große mengen zu Verfügung.?Wer weiss?



Mfg Oliver
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Munin
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 12.06.2004
Beiträge: 155
Wohnort: Tirol...

BeitragBeitrags-Nr.: 19658 | Verfasst am: 22.07.2004 - 07:10    Titel: Antworten mit Zitat

Häuserkampf???
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name Yahoo Messenger MSN Messenger
Hoover
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.05.2004
Beiträge: 7839
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 19677 | Verfasst am: 22.07.2004 - 08:53    Titel: Antworten mit Zitat

War die Munition zu schwach. Aber wie gesagt, als Nichtkämpferwaffe okay, aber als Kampfwaffe nicht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Sonstige Waffen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 3 von 5

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.