Detailierte Angaben zur Operation Zitadelle
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 11, 12, 13  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » militärische Operationen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Maulwurf 2011
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 19.03.2011
Beiträge: 109

BeitragBeitrags-Nr.: 193476 | Verfasst am: 25.03.2011 - 19:08    Titel: Antworten mit Zitat

Jetzt bin ich aber traurig Lachen

Ich warte auf Ihre Antwort PIV. Oder geben Sie zu, dass ich Recht habe ?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Maulwurf 2011
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 19.03.2011
Beiträge: 109

BeitragBeitrags-Nr.: 193709 | Verfasst am: 30.03.2011 - 11:47    Titel: Antworten mit Zitat

Nach heutigen Angaben starben im Unternehmen Zitadelle lediglich 11.000 Landser (5-13 Juli 1943)

nach sow. Angaben 70.000 (5-23 Juli 1943)


Beispiel: sogar im Warschauer Aufstand starben 16.000 Deutsche. Wenn man das weiß dann scheinen sow. Angaben sofort logisch zu sein. Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Maulwurf 2011
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 19.03.2011
Beiträge: 109

BeitragBeitrags-Nr.: 193719 | Verfasst am: 30.03.2011 - 15:40    Titel: Antworten mit Zitat

Auch diese Ip-Adresse versteht, dass deutsche verluste viel höher waren.

Zitat:
Ich halte die Höhe der Verluste der Wehrmacht in der Schlacht um den Kursker Frontbogen für reichlich untertrieben. Die Offensive wurde gegen eine vorbereitete, mit überlegenen Kräften aufgebaute Verteidigung der sowjetischen Seite geführt. Wäre die Wehrmacht so glimpflich aus der Schlacht herausgekommen und hätte die sowjetische Seite wirklich so viel höhere Verluste erlitten, wie in dem Beitrag behauptet, warum konnte die Rote Armee dann innerhalb kürzester Zeit zur erfolgreichen Gegenoffensive übergehen? So groß war die materielle und personelle Überlegenheit der Roten Arme gegenüber der Wehrmacht im Sommer 1943 auch wieder nicht, dass sie derart riesige Verluste an Soldaten und Kampftechnik hätte verkraften können, wenn gleichzeitig die Verluste der Wehrmacht vergleichsweise unbedeutend gewesen wären. Wäre - hätte!. Ich denke, einigen Geschichtsambitionierten geht es heute ganz so, wie es den "arischen" Kriegern der faschistischen deutschen Wehrmacht an der Ostfront erging: Sie siegen sich zu tode - heute nicht mehr auf dem mehr als zweifelhaften "Feld der Ehre", dafür um so befliessener auf dem geduldigen Papier der "Geschichtchen"-schreibung!!!

Es nicht wirklich schwierig, sich vorzustellen was es bedeutet, wenn eine derart lange, intensiv vorbereitete und groß angelegte Offensive binnen Tage scheitert und die Gegenseite dazu auch noch zum erfolgreichen Gegenschlag übergeht. Ich denke die Zerschlagung des deutschen Brückenkopfes bei Kursk, sowie die Befreiung u.a. von Orjol und Charkow darf ruhig als Erfolg der sowjetischen Seite bezeichnet werden. Wen das nicht überzeugt, sollte sich einmal Gedanken darüber machen, warum die Wehrmacht nach der Schlacht nie mehr in der Lage war, die strategische Initiative an der Ostfront zurück zu gewinnen. Wegen dem Verlust von 40.000 Mann und 500 Panzern bei Kursk? Nach Umfang und der Bedeutung der Kampfhandlungen im Kursker Fontbogen wären das, nach militärischer Logik, geradezu unbedeutende Verluste gewesen. Wunschdenken!!! (JOMA)



http://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:Unternehmen_Zitadelle
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gardes du Corps
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 29.09.2005
Beiträge: 1503
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 193724 | Verfasst am: 30.03.2011 - 18:25    Titel: Antworten mit Zitat

Du solltest mal mit deinem Arzt sprechen. Vielleicht kann er dich ja in der geschlossenen Abtelung unterbringen
Dein Schwachsinn nervt ...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Maulwurf 2011
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 19.03.2011
Beiträge: 109

BeitragBeitrags-Nr.: 193868 | Verfasst am: 05.04.2011 - 12:39    Titel: Antworten mit Zitat

Das heißt, um wahre Verluste der Wehrmacht zu finden sollte man sie mit 3 multiplizieren, aber 1944-1945 eher mit 2. Beim dritten Sturm von Sewastopol sogarmit 7,5 !

Nach deutschen angaben 8.000 tote deutsche und Rumänen.


http://www.dhm.de/lemo/html/wk2/kriegsverlauf/sewastopol/index.html


nach sow. Angaben 60.000 Tote.

Сколь успешно выполнил севастопольский гарнизон свою задачу, это лучше всего видно из следующих фактических данных. Только за последние 25 дней штурма севастопольской обороны полностью разгромлены 22, 24, 28, 50, 132 и 170 немецкие пехотные дивизии и четыре отдельных полка, 22 танковая дивизия и отдельная мехбригада, 1, 4 и 18 румынские дивизии и большое количество частей из других соединений. За этот короткий период немцы потеряли под Севастополем до 150.000 солдат и офицеров, из них не менее 60.000 убитыми, более 250 танков, до 250 орудий. В воздушных боях над городом сбито более 300 немецких самолётов. За все 8 месяцев обороны Севастополя враг потерял до 300.000 своих солдат убитыми и ранеными. В боях за Севастополь немецкие войска понесли огромные потери, приобрели же — руины. Немецкая авиация, в течение многих дней производившая массовые налёты на город, почти разрушила его.

http://9may.ru/06.07.1942/inform/m3489

Jedoch hat die Sewastopoler Garnison die Aufgabe erfolgreich erfüllt, es ist aus den folgenden Ist-Daten am besten sichtbar. Nur sind für die letzten 25 Tage des Sturmes der Sewastopoler Verteidigung 22, 24, 28, 50, 132 sowohl 170 deutschen Infanteriedivisionen als auch vier abgesonderten Regimente, 22 Panzerdivision und abgesonderte мехбригада, 1, 4 sowohl 18 rumänischen Divisionen als auch die große Menge der Teile aus anderen Vereinigungen vollständig zerschlagen. Für diese kurze Periode haben die Deutschen neben Sewastopol bis zu 150.000 Soldaten und den Offizieren, von ihnen nicht weniger von als 60.000 Ermordete, mehr 250 Panzer, bis zu 250 Werkzeugen verloren. In den Luftkämpfen über der Stadt ist es mehr 300 deutscher Flugzeuge abgeschlagen. Für allen 8 Monate hat der Feind die Verteidigungen Sewastopols bis zu 300.000 Soldaten von den Ermordeten und den Verwundeten verloren. In den Kämpfen für Sewastopol haben die deutschen Truppen die riesigen Verluste erlitten, haben — die Ruine erworben. Die deutsche Luftflotte, im Laufe von vielen Tagen hat erzeugend die Massenüberfälle auf die Stadt, es fast zerstört.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alanmccoubrey
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 08.02.2009
Beiträge: 39
Wohnort: Westbury, Wiltshire, UK

BeitragBeitrags-Nr.: 193870 | Verfasst am: 05.04.2011 - 19:11    Titel: Antworten mit Zitat

Könnten Sie nicht woanders hingehen mit diesem Müll?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Maulwurf 2011
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 19.03.2011
Beiträge: 109

BeitragBeitrags-Nr.: 193871 | Verfasst am: 05.04.2011 - 19:26    Titel: Antworten mit Zitat

Was genau ist Müll ? Wilhelm Keitel ? Keine Ahnung


Sogar nach Wilhelm Keitel starben im Dezember- Januar 1941-42 200.000 deutsche Soldaten. Und er meinte nur das Heer. Nach Overmans waren es aber nicht mehr als 90.000. Nehmen wir nur 30.000 starben noch in der Luftwaffe. Das heißt mindestens 230.000 Tote und nicht 90.000. 2,5 Mal mehr !!!


Только за первые месяцы зимы число безвозвратных потерь сухопутных войск превысило 100.000 человек, в декабре 1941 г. и январе 1942 г. — вдвое больше. Из резервной армии были призваны в действующую все призывные возраста вплоть до 1922 года рождения включительно. Я предложил не трогать хотя бы 1923 г.р. — фюрер, во всяком случае на словах, полностью поддержал меня.

http://militera.lib.ru/memo/german/keytel_v/07.html

Nur hat für die ersten Monate des Winters die Zahl der unwiederbringlichen Verluste der Landstreitkräfte 100.000 Menschen, in Dezember 1941 übertreten und den Januar 1942 — ist es doppelt so viel. Aus der Reservearmee waren in geltend alle militärpflichtig Alters bis zu 1922 einschließlich gerufen. Ich habe angeboten, selbst wenn 1923 Flusse — der Führer nicht zu berühren, jedenfalls hat auf den Wörtern, mich vollständig unterstützt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kerler
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 12.02.2010
Beiträge: 137

BeitragBeitrags-Nr.: 194000 | Verfasst am: 10.04.2011 - 21:26    Titel: Antworten mit Zitat

ich find dich amüsant. sieh es ein, dass die russische armee einfach sehr oft, trotz enormer überlegenheit an Mensch und Material, rieseige Niederlagen hinnehmen musste. Selbst monate lange Vorbereitung bei exaktem Wissen des Angriffspunktes, rieseiger Überlegenheit an allem, waren die russischen Verluste um ein vielfaches höher. Was juckt dich so daran? Ich glaube, wenn man deine Verluste für Real ansehen würde, hätte die Wehrmacht schon nach 2monaten keine soldaten mehr gehabt :X
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Botti
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 06.01.2006
Beiträge: 36

BeitragBeitrags-Nr.: 194001 | Verfasst am: 10.04.2011 - 21:40    Titel: Antworten mit Zitat

immer weiter füttern...echt clever!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
stürmtruppens
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 21.04.2011
Beiträge: 23

BeitragBeitrags-Nr.: 194678 | Verfasst am: 13.05.2011 - 20:31    Titel: Antworten mit Zitat

Welche Einheiten hatten während Zitadelle Panther verfügbar bzw. welchen Einheiten waren Panthereinheiten zugeordnet?

Hat bitte jemand detaillierte Angaben dazu?

Edit:
Meinem bisherigen Erkenntnisstand nach waren die Panther beim Panzer-Regiment 39, allerdings wurden doch auch von der GD Panther eingesetzt nicht wahr? Mit einzelnen Regimentern und deren Austattung usw. habe ich mich leider noch nicht so oft beschäftigt und ich bin etwas mit den Daten die man im Netz so findet etwas überfordert.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
NagaSadow
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 12.09.2005
Beiträge: 551
Wohnort: Germania Incognita

BeitragBeitrags-Nr.: 194729 | Verfasst am: 15.05.2011 - 19:17    Titel: Antworten mit Zitat

Moin!

Kurz gesagt, die Panther waren in den Panzer-Abteilungen 51 und 52, diese unterstanden dem Panzer-Regiments-Stab 39, welcher dem Panzer-Brigade-Stab 10 unterstand, welcher wiederum der Pz.Gren.Div. Großdeutschland unterstand.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
stürmtruppens
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 21.04.2011
Beiträge: 23

BeitragBeitrags-Nr.: 194730 | Verfasst am: 15.05.2011 - 19:29    Titel: Antworten mit Zitat

NagaSadow hat Folgendes geschrieben:
Moin!

Kurz gesagt, die Panther waren in den Panzer-Abteilungen 51 und 52, diese unterstanden dem Panzer-Regiments-Stab 39, welcher dem Panzer-Brigade-Stab 10 unterstand, welcher wiederum der Pz.Gren.Div. Großdeutschland unterstand.


Vielen Dank. Also unterstanden eigentlich alle Panther der GD?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
NagaSadow
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 12.09.2005
Beiträge: 551
Wohnort: Germania Incognita

BeitragBeitrags-Nr.: 194739 | Verfasst am: 15.05.2011 - 21:41    Titel: Antworten mit Zitat

Ja.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3818

BeitragBeitrags-Nr.: 194831 | Verfasst am: 18.05.2011 - 21:09    Titel: Antworten mit Zitat

Ich bin nicht sicher, ob wir das schon hatten, ab Seite 503:

WALTER BUSSMANN

KURSK-OREL-DNJEPR
Erlebnisse und Erfahrungen im Stab des XXXXVI. Panzerkorps während des „Unternehmens Zitadelle"

http://www.ifz-muenchen.de/heftarchiv/1993_4.pdf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
yogy
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 02.04.2008
Beiträge: 114
Wohnort: ER.DE

BeitragBeitrags-Nr.: 194931 | Verfasst am: 23.05.2011 - 21:05    Titel: Antworten mit Zitat

Guter Link, danke. Da wird ja auch immer wieder über "entsetzliche", "zum Teil schwere" etc. Verluste gesprochen und eine Zahl wird auch genannt:
Zitat:
Kluge wies in jener Besprechung
vom 13. Juli daraufhin, daß Models Armee bereits 20 000 Mann verloren habe
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » militärische Operationen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 11, 12, 13  Weiter
Seite 12 von 13

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.