CDU/CSU und wie nun weiter ?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Politik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3706

BeitragBeitrags-Nr.: 202907 | Verfasst am: 25.09.2013 - 15:42    Titel: Antworten mit Zitat

Hoover, ein Standpunkt ist ein Standpunkt, so unterschiedlich der nun mal sein kann und so sehr man seinen eigenen auch vertritt.

Einen anderen Standpunkt als "Meinungsfaschismus" zu deklarieren, da muß man erstmal drauf kommen und ist nicht nur eine Frechheit sondern Hilflosigkeit pur, weil man mit der Argumentation des eigenen Standpunktes nicht mehr so recht weiter weiß. Denn wenn man das wüßte, könnte jede plumpe polemische Keule dort stecken bleiben wo sie hingehört. Zwinkern

Ich freue mich schon auf den nächsten Standpunktaustausch am 25.09.2014! Cool Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Achim61
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 16.10.2008
Beiträge: 260
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 202908 | Verfasst am: 25.09.2013 - 16:07    Titel: Politik Antworten mit Zitat

Hallo Hoover - eigentlich ist es doch ganz einfach. Wenn ich ein Haus bauen will - nennen wir dieses Haus mal EURO - beginne ich beim Bau mit soliden Fundamenten. Baue ich dieses Haus gemeinsam mit Partnern dann muß ich sicher sein das auch diese Partner solide "mit bauen " und nicht ihren Teil des Fundaments aus Sand errichten.
Und genau hier hat auch der deutsche Staat - die Regierung - versagt. Jeder Wirtschaftsprüfer hätte Dir die Pläne um die Ohren gehauen - ja wenn man es gewollt hätte.
Jeder kleine solide Häuslebauer denkt so aber egal ob nun CDU/CSU, SPD oder Grüne - alle schon mal in Regierungsverantwortung - sind wohl mit Blindheit geschlagen und nehmen immer weiter " Partner " beim Hausbau auf - wohl wissend das diese Partner überhaupt nicht in der Lage sind mit zu bauen. Ja und so entsteht statt eines Hauses eine Ruine welche ständig an allen Ecken und Enden saniert werden muß ( Rettungsschirm ) bis - ja bis die Bude dann doch mal zusammen bricht.
Das Schlimme an der Sache ist aber dann das wir ( Deutschland ) die Blöden sind denn wir pulvern ja am meisten in die Ruine noch rein

Gruß - Achim61

PS: Ich denke wir hatten bisher ein gutes "Gespräch" - Meinungsaustausch. Bitte laßt es so bleiben
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hoover
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.05.2004
Beiträge: 7793
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 202909 | Verfasst am: 25.09.2013 - 16:32    Titel: Antworten mit Zitat

@ PIV: Du beharrst auf deinen Standpunkt und stellst alle anderen Meinungen als nicht fundiert dar. Du lässt nur deine Meinung als Allgemeingüktig stehen und dudest keine weiteren Meinungen. Denk darüber nach!

@ Achim: Ich stimme dir 100% zu. Schon auf der FHS hatte man uns anno 1998 gesagt, dass das System Euro in der Form nicht funktioneren wird, lange vor Einführung des Euros.

Die Aufnahme der wirtschaftlich schwächeren Länder war ein Fehler, die Herren Politiker (SPD, Grüne, FDP, CDU und CSU) haben diese Erweiterung gnadenlos vorangetrieben, alle Warnungen, die es damals schon gab, wurden als antieuropäische Stimmmungsmache abgetan.

Dabei wurden keinem Beitrittsland die Gefahren für die eigene Wirtschaft klargemacht.

Nur jetzt zu sagen, einfach raus aus dem Euro, ist einfach falsch, denn niemand kann die Auswpirkungen auf die Wirtschaft der Länder vorhersagen.

Es kann klappen, dann okay. Wenn es aber satt zurückschlägt, dann gute nacht. Darüber muss man sich nur klar sein. Und dieses Pro/Contra-Denken sehe cih bei vielen nicht.

Merkel wird wird weiter an ihrem Europa bauen, solange sie kann. Egal was es kostet. Und ich bezweifle, dass die SPD etwas anderes machen würde.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Achim61
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 16.10.2008
Beiträge: 260
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 202912 | Verfasst am: 25.09.2013 - 16:52    Titel: Politik Antworten mit Zitat

Hallo Hoover - ok - die Gefahr das es schief geht ist vorhanden aber " lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende ". Wir reiten uns doch selbst immer weiter in den Sumpf der Verschuldung hinein und ein Ende ist nicht ab zusehen. Möglich das ich es mit meinem Alter nicht mehr ausbaden muß aber unsere Kinder und Enkel Keine Ahnung

Gruß - Achim61
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hoover
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.05.2004
Beiträge: 7793
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 202913 | Verfasst am: 25.09.2013 - 17:03    Titel: Antworten mit Zitat

Anstelle dem Spruch "Raus aus dem Euro" sollte man lieber versuchen, die wirtschaftsstarken Länder zusammenzuhalten und die schwächeren "loszuwerdeb", zum Beipiel mit einer eigenen Währung. Warum nicht?

Einfach mal um die Ecke denken. Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Achim61
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 16.10.2008
Beiträge: 260
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 202914 | Verfasst am: 25.09.2013 - 17:11    Titel: Politik Antworten mit Zitat

- gut - wirtschaftsstarken Länder zusammen halten - ja aber nun bitte auch dann welche Länder - es kriselt doch bei allen Ländern im Getriebe

Achim61 Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
marbod
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 17.11.2008
Beiträge: 60

BeitragBeitrags-Nr.: 202917 | Verfasst am: 25.09.2013 - 17:58    Titel: Antworten mit Zitat

Hoover hat Folgendes geschrieben:
Anstelle dem Spruch "Raus aus dem Euro" sollte man lieber versuchen, die wirtschaftsstarken Länder zusammenzuhalten und die schwächeren "loszuwerdeb", zum Beipiel mit einer eigenen Währung. Warum nicht?

Einfach mal um die Ecke denken. Winken


Da kam z.B. die AfD bereits vor Dir drauf!

Wenn Du das Parteiprogramm schon nicht gelesen hast hättest Du wenigstens meinen Beitrag dazu wahrnehmen können! Traurig
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3706

BeitragBeitrags-Nr.: 202918 | Verfasst am: 25.09.2013 - 19:16    Titel: Antworten mit Zitat

Hoover hat Folgendes geschrieben:
@ PIV: Du beharrst auf deinen Standpunkt und stellst alle anderen Meinungen als nicht fundiert dar. Du lässt nur deine Meinung als Allgemeingüktig stehen und dudest keine weiteren Meinungen. Denk darüber nach!


Das ist doch Unsinn, Hoover, wie Du meinem letzten Post unschwer entnehmen kannst. Nur weil ich meinen Standpunkt vertrete heißt das noch lange nicht, daß ich keinen anderen akzeptiere. Sonst würde man ja gar nicht erst diskutieren. Wenn Du bessere Argumente hast, die überzeugender sind als meine gebe ich das gern zu. Bislang war es aber nocht nicht der Fall. Stattdessen kommt ein alberner "Meinungsfaschismus"-Vorwurf.!! Verrückt Rofl Lachen

Hast Du wohl bei der Antifa aufgeschnappt! Grins

Im übrigen bin ich sicher hast Du Dir den von mir geposteten Clip gar nicht angesehen, fühlst Dich aber angegriffen, wenn man Dich auf solche Informationsmöglichkeiten hinweist. Denk mal drüber nach! Zwinkern Winken

Ansonsten wie gesagt wieder gern in 2014, dann schaun wir mal! Zwinkern Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rockhound
Stamm-Mitglied


Anmeldedatum: 31.05.2005
Beiträge: 982
Wohnort: Leverkusen

BeitragBeitrags-Nr.: 202919 | Verfasst am: 26.09.2013 - 09:33    Titel: Antworten mit Zitat

Ich weiß garnicht was Ihr wollt.
Seit Jahrzehnten geht Deutschland doch den Weg sich selber aufzugeben.
Ein starkes Deutschland ist doch nur dort gewünscht wo es um Zahlen geht.
Es wird immer mehr Verantwortung in die Hände der EU abgegeben.
Die mächtigen International tätigen Konzerne ziehen dort die Fäden.
Da wird man kaum auf Interesse stoßen was Deutschland will.
Man muss sich doch nur einmal anschauen wie viele Chinesische, Russische und Arabische Anteilseigner es an deutschen Firmen und Großkonzernen gibt.

Deutschland wird auf Jahre hinaus die Melkkuh für Europa bleiben.
Weil es als einziges Land in der Lage ist Geld zu erwirtschaften.
Als Preis dafür geht unsere Infrastruktur zugrunde und die Bildung leidet.
Bis sich alle Länder aneinander angeglichen haben.
Aber das erlebe ich hoffentlich nicht mehr.
Am meisten ärgert mich das es dann meine Kinder betrifft.

Horrido!Rockhound!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gardes du Corps
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 29.09.2005
Beiträge: 1389
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 202920 | Verfasst am: 26.09.2013 - 10:06    Titel: Antworten mit Zitat

Rockhound hat Folgendes geschrieben:

Am meisten ärgert mich das es dann meine Kinder betrifft.


Ja, leider ist Deutschland kein Vaterland mehr ...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3706

BeitragBeitrags-Nr.: 202924 | Verfasst am: 26.09.2013 - 14:39    Titel: Antworten mit Zitat

Ein Musterbeispiel dafür, wie die aktuellen Machthaber zusammen mit ihren gleichgeschalteten Medien Andersdenkende und politische Gegner plattmachen wollen. Und wie es nicht klappt! Zwinkern

http://daserste.ndr.de/annewill/videos/annewill3883.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1626
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 202925 | Verfasst am: 26.09.2013 - 18:53    Titel: Antworten mit Zitat

Falls es entgangen sein sollte, der Preis für die Wiedervereinigung war der EURO!!

Die ärgsten GEGNER der Wiedervereinigung waren Frankreich & Großbritannien, denn sie fürchteten ein Volk von ca. 80 Millionen Deutschen und deren Wirtschaftsleistungen, da die BRD schon ohne die DDR ein herausragende Wirtschaftsmacht in Europa darstellte.

Man sollte mal nachfragen, was die geheimen Zusatzabkommen der 2 + 4 Verträge in Wirklichkeit beinhalten!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michael aus G
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 06.05.2007
Beiträge: 1924

BeitragBeitrags-Nr.: 202926 | Verfasst am: 26.09.2013 - 20:27    Titel: Antworten mit Zitat

UHF51 hat Folgendes geschrieben:

Die ärgsten GEGNER der Wiedervereinigung waren Frankreich & Großbritannien, denn sie fürchteten ein Volk von ca. 80 Millionen Deutschen und deren Wirtschaftsleistungen, da die BRD schon ohne die DDR ein herausragende Wirtschaftsmacht in Europa darstellte.


Da sagen die Wirtschaftszahlen aus der Zeit aber was anderes. :D Den ohne die Wiedervereinigung hätte Kohl die Wahl 1990 nicht gewonnen aufgrund der schlechten wirtschaftszahlen. die Grünen(West) waren ganz raus aus den Bundestag und nur durch die Bundnis90/Grünen(Ost) vetreten. erst nach der Wahl Fusionierten Grüne(Ost/West), damit die westdeutschen "Spitzenkandidaten" ihre jobs nicht verloren... Grins

Schuld waren sie übrigens daran selber:

Wiki hat Folgendes geschrieben:
Der Fall der Mauer 1989 erwies sich auch für die westdeutschen Grünen als historischer Einschnitt. Bei der Bundestagswahl 1990 wurden die Stimmen in den alten Bundesländern mit dem ehemaligen West-Berlin und in den neuen Bundesländern einschließlich Ost-Berlins in getrennten Wahlgebieten ausgezählt. Diese einmalige Sonderregelung hatten die Grünen erst sechs Wochen vor der Wahl nach einer Klage vor dem Bundesverfassungsgericht durchgesetzt – und scheiterten nun an ihr.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gardes du Corps
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 29.09.2005
Beiträge: 1389
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 202930 | Verfasst am: 27.09.2013 - 09:00    Titel: Antworten mit Zitat

man darf nicht vergessen, dass die bundesdeutsche Wirtschaft kurz vorm Fall der Mauer in einer beträchtlichen Krise steckte.

Mit der Öffnung der Mauer gewann diese Wirtschaft 16 Mio Konsumenten mit einem ungeheuren Bedarf an Konsumgütern und Dienstleistungen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1626
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 202931 | Verfasst am: 27.09.2013 - 09:01    Titel: Antworten mit Zitat

Michael aus G hat Folgendes geschrieben:

Da sagen die Wirtschaftszahlen aus der Zeit aber was anderes. :D Den ohne die Wiedervereinigung hätte Kohl die Wahl 1990 nicht gewonnen aufgrund der schlechten wirtschaftszahlen. die Grünen(West) waren ganz raus aus den Bundestag und nur durch die Bundnis90/Grünen(Ost) vetreten. erst nach der Wahl Fusionierten Grüne(Ost/West), damit die westdeutschen "Spitzenkandidaten" ihre jobs nicht verloren... Grins
<snip>


1. Daher wollte KOHL auch die Wiedervereinigung, koste es was es wolle, und dass die DDR-Bürger "über den Leisten gezogen worden sind" ist ja inzwischen hinlänglich bekannt!!

2. Die Gegner der Wiedervereinigung dachten nicht so wie DU, sondern etwas langfristiger.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Politik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.