Generalmajor Henning von Tresckow
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Personen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
waYne
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 13.06.2003
Beiträge: 619
Wohnort: bei Heidelberg

BeitragBeitrags-Nr.: 96198 | Verfasst am: 22.05.2006 - 17:20    Titel: Antworten mit Zitat

Das hat auch niemand behauptet, so denke ich jedenfalls (berichtigung falls ich in meinem Eifer doch etwas übersehen habe ^^).

Ich denke, auch wieder nur eine Annahme meinerseits, das hier eher ein Problem damit vorherrscht, das dein Tenor doch eher rechtslastig ist und das dies von einigen Leuten, meine Person eingeschlossen, nicht so gerne in diesem Forum gesehen wird, da eine politische Ausrichtung, egal welcher Art, die Objektivität fehlen lässt, mit welcher wir unser Themengebiet behandeln!


Cheers


waYne Teufel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden MSN Messenger
arminius
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 09.06.2005
Beiträge: 176
Wohnort: Gijón,Spanien

BeitragBeitrags-Nr.: 96250 | Verfasst am: 23.05.2006 - 10:45    Titel: Antworten mit Zitat

Die objektivität hängt von der lebenserfahrung der leute ab.
die leute ist nicht fähig,die welt sachlich zu beurteilen,weil ganz einfach alle verschiedentlich empfinden. Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Helmut Von Moltke
gesperrter Account


Anmeldedatum: 23.05.2006
Beiträge: 187

BeitragBeitrags-Nr.: 104587 | Verfasst am: 11.09.2006 - 13:21    Titel: Antworten mit Zitat

About Treshcow, I remember reading in a book about the assasination attempts on Hitler named "Killing Hitler", that after it was discovered he was part of the 20 July plot, his body was dug up from his military grave and cremated in a KZ.

K

Über Treshcow erinnere mich ich, in einem Buch über die assasination Versuche auf Hitler zu lesen, das "genannt wird, Hitler tötend", das, nachdem es entdeckt er war ein Teil des Juli 20 Plots war, sein Körper, wurde gegraben oben von seinem militärischen Grab und eingeäschert in einem KZ.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Feldataman
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 22.12.2005
Beiträge: 492
Wohnort: Ösiland

BeitragBeitrags-Nr.: 112948 | Verfasst am: 15.01.2007 - 11:46    Titel: Antworten mit Zitat

http://www.uni-magdeburg.de/MWJ/MWJ2004/brakelmann.pdf

Feldataman
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23727
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 120734 | Verfasst am: 02.05.2007 - 07:12    Titel: Antworten mit Zitat

Die Gedenkstätte Deutscher Widerstand hat übrigens eine nette biographische Online-Datenbank Zwinkern

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Dennis
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 21.06.2007
Beiträge: 28
Wohnort: Emsdetten

BeitragBeitrags-Nr.: 124708 | Verfasst am: 21.06.2007 - 18:31    Titel: Antworten mit Zitat

also

ich bewundere Treskow , weil er als deutscher Offizier sich gegen Hitler erhoben hat und auch bereit dafür zu sterben.

das kann man auch gut nachlesen in dem Buch
Alexander Stahlberg - Die verdammte Pflicht
ist zwar ne autobiographie über das leben das Hauptmann Stahlberg
(zuletzt Adjutant bei GFM v. Manstein) , aber Henning v. Treskow war sein Onkel......

das Buch kann ich nur empfehlen Gut gemacht!

Dennis Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Andreas1984
Gast





BeitragBeitrags-Nr.: 124710 | Verfasst am: 21.06.2007 - 19:00    Titel: Antworten mit Zitat

@ JH:

Nette Seite. Da fehlen mir allerdinbgs die Namen Fabian von Schlabrendorff und die Gebrüder von Boeselager. Die werden prinzipiell oft "unterschlagen" wenn's um das Thema geht.
Gruß,

Andreas
Nach oben
Dennis
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 21.06.2007
Beiträge: 28
Wohnort: Emsdetten

BeitragBeitrags-Nr.: 124767 | Verfasst am: 22.06.2007 - 12:27    Titel: Antworten mit Zitat

dann kann man auch noch die Namen General Hans Oster und Admiral Wilhelm Canaris ins Spiel bringen..

Dennis
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23727
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 161073 | Verfasst am: 11.10.2008 - 07:44    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
14.06.1917 Fahnenjunker im 1. Garde-Regiment zu Fuß
01.06.1919 in das Reichswehr-Infanterieregiment 5 versetzt
01.10.1920 in das Infanterieregiment 9, Potsdam, versetzt
31.10.1920 verabschiedet
00.10.1920 - 00.01.1923 Studium der Rechts- und Staatswissenschaften ohne Abschluss an der Universität Kiel
00.00.1923 - 00.00.1924 Börsenmakler in einem Berliner Bankhaus
00.07.1924 - 00.11.1924 Weltreise; vorzeitiger Abbruch, um eine Finanzkrise im väterlichen Familiengut in Wartenburg in der Neumark abzuwenden
01.02.1926 im Infanterieregiment 9, Potsdam, wieder eingestellt; Adjutant des II. Bataillons des Infanterieregiments 9
01.10.1934 kommandiert zur Kriegsakademie
00.00.1936 Lehrgangsbester an der Kriegsakademie
28.09.1936 kommandiert zum Generalstab des Heeres
00.00.1937 in die Operations-Abteilung des Generalstabs des Heeres versetzt
03.01.1939 Kompanie-Chef 10. / Infanterieregiment 45, Elbing
26.08.1939 - 00.10.1939 I a der 228. Infanterie-Division
23.10.1939 Gehilfe (I a op) des Ersten Generalstabsoffiziers der Heeresgruppe A (von Rundstedt)
01.03.1940 - 00.10.1940 I a der Heeresgruppe A
10.12.1940 I a der Heeresgruppe B unter seinem Onkel, dem GFM von Bock
22.06.1941 - 25.07.1943 durch Umbenennung I a der Heeresgruppe Mitte
18.08.1942 in der “Führer-Weisung Nr. 46“ [Richtlinien für die verstärkte Bekämpfung des Bandenunwesens im Osten] wird das Heer ab sofort im Militärverwaltungsgebiet für den Partisanenkrieg allein zuständig. Das bedeutet militärisch, dass die bisherige Zuständigkeit beim Höheren SS- und Polizeiführer (HSSPF) “Russland-Mitte“ auf den I a / HGr Mitte Henning von Tresckow übergeht
00.07.1943 - 00.10.1943 in Berlin (Krankenurlaub)
15.10.1943 - 12.11.1943 Führer des Infanterieregiments 442 (168. ID, GM Châles de Beaulieu)
21.11.1943 - 21.07.1944 Chef des Generalstabes der 2. Armee
21.07.1944 am Morgen fährt er an die Front zur 28. Jägerdivision (Kdr. GLt Heistermann von Ziehlberg) und zu deren I a, Major i.G. Joachim Kuhn, der als Pionier bei der Sprengstoffbesorgung für das Attentat beteiligt war. Nachdem die beiden sich getrennt hatten, begeht Tresckow mit einer Gewehrgranate Selbstmord. Kuhn stellt es so dar, als sei dieser im Gefecht gefallen, eine Version, die sich ein paar Tage halten kann. Kuhn wechselt am 27.07.1944 die Front zu den Sowjets


Quelle Dr.Zinke/AHF

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Personen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.