NACHTHEXEN/TALMAN
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » militärische Operationen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
MarkusBerlin
Neues Mitglied


Anmeldedatum: 14.08.2014
Beiträge: 9
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 204029 | Verfasst am: 15.08.2014 - 08:39    Titel: NACHTHEXEN/TALMAN Antworten mit Zitat

Hallo,

für eine Filmdoku im ZDF suche ich dringend gegen Honorar Veteranen oder Aufzeichhungen von solchen, die an der Schlacht um den Brückenkopf auf der Halbinsel TALMAN teilgenommen haben.

Oder solche, welche Kampfberührung mit russischen Nachtbombern gehabt haben.
Dabei geht es vor allem um das allein von Frauen geflogene Nachtbombergeschwader der sogenannten NACHTHEXEN oder NACHTSCHWALBEN.

Diese sind mit ihren kleinen Doppeldeckern ( Nähmaschinen) vor allem in Talman, aber auch im restlichen Russland Nachts gegen Wehrmachtsstellungen vorgegangen.

Selbstverständlich wird sowohl die Vermittlung als auch der veteran honoriert.
Es geht um die zeitgeschichtliche Auswertung der Rolle der Frau in der Sowjetarmee bis `45.


Gruss M. Thöß
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1633
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 204030 | Verfasst am: 15.08.2014 - 08:56    Titel: Re: NACHTHEXEN/TALMAN Antworten mit Zitat

MarkusBerlin hat Folgendes geschrieben:
Hallo,

für eine Filmdoku im ZDF suche ich dringend gegen Honorar Veteranen oder Aufzeichhungen von solchen, die an der Schlacht um den Brückenkopf auf der Halbinsel TALMAN teilgenommen haben.

Oder solche, welche Kampfberührung mit russischen Nachtbombern gehabt haben.
Dabei geht es vor allem um das allein von Frauen geflogene Nachtbombergeschwader der sogenannten NACHTHEXEN oder NACHTSCHWALBEN.

Diese sind mit ihren kleinen Doppeldeckern ( Nähmaschinen) vor allem in Talman, aber auch im restlichen Russland Nachts gegen Wehrmachtsstellungen vorgegangen.

Selbstverständlich wird sowohl die Vermittlung als auch der veteran honoriert.
Es geht um die zeitgeschichtliche Auswertung der Rolle der Frau in der Sowjetarmee bis `45.


Gruss M. Thöß


Moin!

1) Du glaubst doch nicht ernsthaft daran, dass es überhaupt "Honorar-Veteranen" gibt!
a) Frage: Wie alt werden diese Veteranen denn wohl jetzt sein!?
b) Frage: Wie oft wurden in der Vergangenheit Interwiews & Aussagen von Veteranen in den Dokumentationen des ARD/ZDF, gekürzt, zurechtgeschnitten, aus dem Kontext gerissen, und damit ein falsches Bild vermittelt; und dies nur damit dem "Zeitgeist" genüge getan wird.

2) Ich kenne keine Halbinsel oder Ort namens "Talman". Vllt. meinst Du ja TAMAN.

3) Wenn Du wirklich FÜR das ZDF eine Doku machen solltest, kann ich über so viel "Unbedarftheit" einfach nur fragen, wie man als Laie auf derartige Ideen kommt, und diese auch noch öffentlich macht.
Verrückt Meine Meinung

MfG UHF51
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MarkusBerlin
Neues Mitglied


Anmeldedatum: 14.08.2014
Beiträge: 9
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 204031 | Verfasst am: 15.08.2014 - 09:07    Titel: Taman, Talman Antworten mit Zitat

Hallo,

im russischen gibt es verschiedene Schreibformen/Namen.
ja ich meine Taman.

Was soll Deine agressive Post? Ich finde persönlich wenn ein Mensch seine Zeit für mich aufwendet, ist das etwas wert. Darum geht es erst einmal. Ich bin keiner der seine Protagonisten ausnutzt. Meistens ist damit Zeit verbunden und die sollte einem etwas wert sein.


Weiterhin, wenn Du was konstruktives beizutragen hast Danke.
Wenn nicht, lass Deinen Hass auf die Medien woanders ab. Es gibt immer solche und solche. Überall.

Gruss Markus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1633
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 204032 | Verfasst am: 15.08.2014 - 09:29    Titel: Antworten mit Zitat

Moin,

vllt. sollte man bei derartigen Projekten sich erst einmal ein Minimum an Basiswissen anschaffen, und da fehlen Dir ggü. meiner Person Jahrzehnte.

Wenn Du die WAHRHEIT mit Hass auf Medien verwechselt, ist das Dein Problem.

MfG UHF51
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gardes du Corps
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 29.09.2005
Beiträge: 1405
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 204033 | Verfasst am: 15.08.2014 - 18:28    Titel: Antworten mit Zitat

ich kann den Beitrag von UHF51 sehr gut verstehen.

Auch ich kenne Veteranen, die erst recht freizügig sich äusserten und später sogar angegriffen wurden.

Wer 1942/43 20 Jahre alt war, ist heute?

Im Übrigen war die Frau in der Sowjetzeit NICHTS wert, sie wurde an der Front genau so verheizt, wie die Männer, nur das letztere nicht auch noch Freiwild waren

aber vielleicht können Sie, wenn Sie über die Taman-Halbinsel recherchieren auch mal darüber berichten, wie man gemeuchelte deutsche Soldaten bei gelegentlichen Gegenangriffen vorfand
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
MarkusBerlin
Neues Mitglied


Anmeldedatum: 14.08.2014
Beiträge: 9
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 204034 | Verfasst am: 16.08.2014 - 17:16    Titel: UHF51 Antworten mit Zitat

Antwort kann ich überhaupt nicht verstehen.
Erstens ist der völlig anonym. Da kann ja jeder auch alles schreiben ohne weder Belege noch Verantwortung darüber abzugeben.
Das ist extrem Einfach.

Zweitens haben kürzlich Kollegen von mir Überlebende des ersten Weltkrieges interviewt. Wenn ich immer gleich sagen würde "gibts nicht" komme ich nicht weit.

Drittens: Was gibt es da zu "verschneiden" wenn Soldaten über Luftangriffe sprechen?

UHF51 argumentiert hier genau so wie einige bei meinem Film über Militaria. Hier haben mir sehr freundliche Sondler aus Bayern geschrieben, wir haben prima Sachen gefunden und gedreht, hatten zwei tage Spaß und die Truppe hat sich dabei was verdient.

Die anderen hetzten weiter über die Medien und sitzen allein vorm PC .


Gruss M.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1633
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 204035 | Verfasst am: 16.08.2014 - 17:59    Titel: Re: UHF51 Antworten mit Zitat

MarkusBerlin hat Folgendes geschrieben:
Antwort kann ich überhaupt nicht verstehen.
Erstens ist der völlig anonym. Da kann ja jeder auch alles schreiben ohne weder Belege noch Verantwortung darüber abzugeben.
Das ist extrem Einfach.

Zweitens haben kürzlich Kollegen von mir Überlebende des ersten Weltkrieges interviewt. Wenn ich immer gleich sagen würde "gibts nicht" komme ich nicht weit.

Drittens: Was gibt es da zu "verschneiden" wenn Soldaten über Luftangriffe sprechen?

UHF51 argumentiert hier genau so wie einige bei meinem Film über Militaria. Hier haben mir sehr freundliche Sondler aus Bayern geschrieben, wir haben prima Sachen gefunden und gedreht, hatten zwei tage Spaß und die Truppe hat sich dabei was verdient.

Die anderen hetzten weiter über die Medien und sitzen allein vorm PC .


Gruss M.


MarkusBerlin!


Zu 1) Deine Einlassung ist mir etwas unverständlich, da Wirrwar.

Zu 2) Veteranen des Ersten Weltkrieges zu interviewen ist schon heutzutage eine exorbitante Leistung. (Würde ich gerne sehen oder lesen!)

Zu 3) In der Sekundärliteratur finden sich derartige Berichte oft.*)

Zu 4) Falls Du es nicht wissen solltest, außer in einigen wenigen Bundesländern ist das Sondeln und Artefakte bergen (sich etwas aneignen), ohne amtlicher Genehmigung, VERBOTEN!!

Frage: Wo kann man denn Deine Machwerke "bewundern"? Bei irgendeinem Internetportal wo man Filme hochladen kann? Oder gib mir den Link zur ZDF-Mediathek!! Cool

MfG UHF51

EDIT:
*) Beispiel:
»Aus meinem Kriegstagebuch«
Autor: Werner Uhlich
Quelle: Deutsches Soldatenjahrbuch 1974 bis 1989; Schild-Verlag München, Teil VII (Februar 1945 in Ostpreußen)

[...]"Nachts surrte der »UvD«, diese ekelhafte Nebelkrähe (Russische Flugzeuge, die wegen der geringen Fluggeschwindigkeit nur nachts eingesetzt wurden!), über uns. An Schlaf war nicht zu denken. Wenn auch jeder Schlaf vortäuschte. Insgeheim lauschte er doch auf das an den Nerven zerrende Blubbern dieses Doppeldeckers über sich, um ja auf das plötzliche Verstummen der Maschine gefasst zu sein. Denn dann war es höchste Zeit, die Beine anzuziehen. In diesem Augenblick war mit Sicherheit die große Bombe, in deren Sprengkrater eine Hütte hätte Platz finden können, oder ein Sack kleiner Sprenggranaten zu erwarten. Mir wurde plötzlich speiübel und der Magen revoltierte. Ich glaubte, meine Nerven würden versagen. Tag darauf wurden wir abgelöst.
"[...]

EDIT 2: Quellenangabe, PS: und Link entfernt.


Zuletzt bearbeitet von UHF51 am 18.08.2014 - 09:19, insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gardes du Corps
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 29.09.2005
Beiträge: 1405
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 204039 | Verfasst am: 17.08.2014 - 22:22    Titel: Antworten mit Zitat

zum Kleingedruckten

die Polikarpov Po-2 - auch U-2 genannt konnte gar nicht so eine große Bombe mitnehmen. max. 200-300 kg - die Ju-87D konnte 1800 kg mitnehmen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Michael aus G
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 06.05.2007
Beiträge: 1924

BeitragBeitrags-Nr.: 204040 | Verfasst am: 18.08.2014 - 00:31    Titel: Antworten mit Zitat

MÄNNERS, bleibt freundlich zu unserem Gast! Er hat hier lediglich sein Anliegen vorgetragen. Wenn ihr nichts konstruktives dazu beitragen könnt/wollt, haltet euch bitte zurück. Danke.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1633
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 204041 | Verfasst am: 18.08.2014 - 08:50    Titel: Antworten mit Zitat

Gardes du Corps hat Folgendes geschrieben:
zum Kleingedruckten

die Polikarpov Po-2 - auch U-2 genannt konnte gar nicht so eine große Bombe mitnehmen. max. 200-300 kg - die Ju-87D konnte 1800 kg mitnehmen


Moin,

für die Soldaten (Bericht stammt von einem Offz. der Art.) war eine 5-Zentner-Bombe (250 kg) doch etwas mehr ... ergo, Deine Sichtweise & Argumentation als "Spätgeborener" verstehe ich in diesem Zusammenhang wirklich nicht.

Und die Bezeichnung "Hütte" ist in diesem Falle wohl mehr als relativ, wenn man bedenkt, was alles als Hütte gilt ...

Winken
Uwe2

@ Mod
Wenn Du mit mir ein Problem haben solltest, kann man das per PN machen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gardes du Corps
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 29.09.2005
Beiträge: 1405
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 204042 | Verfasst am: 18.08.2014 - 09:52    Titel: Antworten mit Zitat

mit dem letzten gebe ich Dir recht ... in den Ost-Front-Alben meiner Ahnen sind Fotos von "Hütten", die den Namen nicht verdient haben ...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
marbod
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 17.11.2008
Beiträge: 60

BeitragBeitrags-Nr.: 204053 | Verfasst am: 27.08.2014 - 23:34    Titel: Antworten mit Zitat

@UHF51:

Mit dem Namen des Fragestellers kannst Du bereits einiges "ergockeln".

Einerseits ist es ehrenwert alte Veteranen entsprechend zu schützen(die wenigen Kontakte die ich noch habe erzählen durch die Bank nur noch im privaten Umfeld),

andererseits wäre ob eines "kleinen" technischen Problems jedwede Aussage ohnehin hochproblematisch hinsichtlich ihrer Verarbeitung.

Es dürften noch hunderte,eventuell sogar tausende von Veteranen leben welche die Störangriffe der Po 2 erlebt haben.

Ob da allerdings auch nur EINER darunter ist welcher bezeugen kann ob der Angriff nun von einem weiblichen Pilot oder einem Mann geflogen wurden ist eher unwahrscheinlich.

Nachtschlacht/Störkampf ist durchaus ein spannendes Thema.

Das erinnert mich gerade daran daß ich ein bestimmtes Buch bestellen wollte....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1633
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 204054 | Verfasst am: 28.08.2014 - 08:10    Titel: Antworten mit Zitat

Moin *marbod*,

ich weiß nicht warum Du mich explizit ansprichst.

Über den Themenstarter muss man kein weiteres Wort verlieren,
da er sich selbst, sowohl im PA als auch im FdW diskreditiert hat.

Das Kopieren von Texten und Infos aus meinen Beiträgen (den Hinweis auf den Verband habe ich inzwischen entfernt), ohne Hinweis auf die Quelle (siehe FDW), ist m.E. mehr als unseriös.

Winken
Uwe2
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MarkusBerlin
Neues Mitglied


Anmeldedatum: 14.08.2014
Beiträge: 9
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 204388 | Verfasst am: 10.02.2015 - 23:25    Titel: UHF Antworten mit Zitat

Hallo,

UHF `s letzte Nachricht zwingt mich irgendwie zu einem Kommentar.
Im FdW und hier tummeln sich viele die meinen erstens über Alles und Jeden
urteilen zu können und zweitens auch noch einen extremen agressiven Ton an
ten Tag legen zu können. Klar, im Internet ist ja auch alles anonym.

1.) Im Gegensatz zu vielen die ständig hier über Kämpfe schreiben, habe ich
schon welche gesehen. Ich meine 80% der großspurigen Schreiber
laufe als Erste weg.

2.) Im NTV habe ich trotz massiver Anfeindungen und Postings einen sehr fairen
Film über die Militaria Branche gemacht, der auch den dort vorkommenden
Protagonisten gefallen hat. Die haben gutes Gels verdient und Diejenigen
die hier meinen all das sei nicht möglich sind Lügen gestraft worden.

3.) Auch zu diesem Thema mit den Nachthexen war ich mit sicherheit erflgreicher als
die, welche mich hier aus purer Agressivität oder Frustration angreifen.
Jas ich war in Engels, 80 km von der jetzige Front wo einst die Russischen
Pilotinnen ausgeblldet worden sind. Ja ich habe mit drei ehemaligen
Kampfpilotinnen der Roten Armee Interviews machen können.
Ja ich habe Massen an Archivmaterial und Bildern recherchiert.
Ja ich bin an Dokumente von Ewald von Kleist gekommen und ich werde
Sogar ei Interview mit einem Ritterkreuzträger haben.

Alle diese Dinge werde ich selbstverständlich mit vernünftigen Menschen teilen.
Nicht aber mit denen die hier ihren Frust ab bauen.
Die sollen weiter suchen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1633
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 204393 | Verfasst am: 11.02.2015 - 19:16    Titel: Antworten mit Zitat

UHF51 hat Folgendes geschrieben:

<snip>
Über den Themenstarter muss man kein weiteres Wort verlieren,
da er sich selbst, sowohl im PA als auch im FdW diskreditiert hat.

Das Kopieren von Texten und Infos aus meinen Beiträgen (den Hinweis auf den Verband habe ich inzwischen entfernt), ohne Hinweis auf die Quelle (siehe FDW), ist m.E. mehr als unseriös.
<snip>


Nach fast 6 Monaten kommst Du 'mal wieder stänkern??

Kannst Du überhaupt korrekt lesen?

Übrigens, was Du getan hast oder noch tust geht mir gelinde gesagt am Krank vorbei.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » militärische Operationen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.