Flugabwehr - MG´s
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Sonstige Waffen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Holger Kotthaus
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 27.07.2009
Beiträge: 489
Wohnort: Dubai / UAE

BeitragBeitrags-Nr.: 204502 | Verfasst am: 11.03.2015 - 10:30    Titel: Flugabwehr - MG´s Antworten mit Zitat

Mauser MG 81 als »Achtling« gegen Tiefflieger


Das MG 81 / MG 81 Z, ursprünglich eine reine Bordwaffe für Flugzeuge, wurde später in der `Single´ und Zwillings-
Version (MG 81 Z) mit unterschiedlichen Bodenlafetten auch zur Flugabwehr eingesetzt. Hier ein guter Überblick:

http://www.deutscheluftwaffe.de/archiv/D ... 81/mg%2081%20z%20maschinen%20gewehr.html


Im Netz fand ich nun Belege, dass es sogar eine Konstruktion für eine Bodenlafette zur Flugabwehr mit Acht (!) einzelnen
MG 81 gegeben hat. Bei einer theoretischen Kadenz von 1.500 - 1.800 in der Minute für die Einzelwaffe hätte dies beachtliche
12.000 Schuss in dieser Version als »Achtling« ergeben. Selbst bei einem `praktischen´ Fünf-Sekunden Feuerstoß während
der Abwehr eines Tieffliegerangriffes hätten immerhin noch 1.000 - 1.200 Schuss auf den Gegner abgegeben werden können.

http://fhsw.wikia.com/wiki/MG_81#Mg_81_Achtling

http://wiki.warthunder.ru/images/d/d5/%D0%9F%D0%92%D0%9E_MG81.jpg


Der `verstärkte´ Holzsockel der Lafette lässt vermuten, daß es sich um eine behelfsmäßige Konstruktion gehandelt haben muss.

Die Bemerkung: “ Only used in FHSW as Anti-Airgun” sagt mir allerdings nichts. Kennt einer von euch weitere Einzelheiten?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
LTDAN
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 25.11.2008
Beiträge: 693
Wohnort: sunshine state

BeitragBeitrags-Nr.: 204503 | Verfasst am: 11.03.2015 - 15:54    Titel: Antworten mit Zitat

Was hast Du denn da schon wieder ausgegraben???
Zitat:
Die Bemerkung: “ Only used in FHSW as Anti-Airgun” sagt mir allerdings nichts. Kennt einer von euch weitere Einzelheiten?


FHSW = Forgotten Hope Secret Weapon
is a mod based on the popular Forgotten Hope mod for Battlefield 1942. As the name suggests it adds a lot of "Secret Weapons" to the game like jet fighters or prototype heavy tanks.

Ansonsten S. 475 in der Dissertation von Th. Heber
DER ATLANTIKWALL 1940 - 1945
DIE BEFESTIGUNG DER KÜSTEN WEST- UND NORDEUROPAS IM SPANNUNGSFELD NATIONALSOZIALISTISCHER KRIEGFÜHRUNG UND IDEOLOGIE

Zitat:
Weite Auflockerung der Plätze und gute Tarnung ist meist besser als Abstellen
in Boxen, Einsatz von Zwillings - Maschinenkanonen und Vierlings - und
Achtlings - MG zur Luftabwehr


http://docserv.uni-duesseldorf.de/servlets/DocumentServlet?id=2613

(ACHTUNG: 924 Seiten = satte 160 MB!)

Und dann gibbet noch ein Bild dazu:
http://www.autogallery.org.ru/k/o/opBlitz36_Baydeww2.jpg


Ich bevorzuge ja mehr so was:
http://de.tinypic.com/view.php?pic=28r0bus&s=5#.VQBYpyy9Hfo

Grins Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Holger Kotthaus
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 27.07.2009
Beiträge: 489
Wohnort: Dubai / UAE

BeitragBeitrags-Nr.: 204504 | Verfasst am: 11.03.2015 - 17:01    Titel: Antworten mit Zitat

Die hochinteressante Seite im Axis-History-Forum hatte ich auch schon ausgekundschaftet . . .
http://forum.axishistory.com/viewtopic.php?f=70&t=81791&start=15
. . . und festgestellt das in der Dissertation von Thorsten Heber nur von einer `Empfehlung´ an die Truppe die Rede ist.

f) Die Flieger-Bodenorganisation ist durch starke Luftangriffe besonders beansprucht. Tatkräftige Horstkommandanten
erreichen durch Ausnutzen aller sich bietenden Hilfsmittel, daß der Einsatz der fliegenden Verbände trotzdem ohne
wesentliche Stockungen durchgeführt werden kann. Die befohlenen aktiven und passiven Schutzmaßnahmen bewähren sich.
Als wichtigste Erfahrungen sind hervorzuheben:
• Weite Auflockerung der Plätze und gute Tarnung ist meist besser als Abstellen in Boxen,
• Einsatz von Zwillings-Maschinenkanonen und Vierlings- und Achtlings-MG zur Luftabwehr,
• Bester Schutz für Personal und wertvolles Gerät durch tiefe Stollen,
• Häufiges Wechseln der Flugplätze, vor allem Benutzung unbekannter Feldflugplätze . . . . .“



Vermutlich handelt es sich bei dem »Achtling« wirklich nur um eine Einzelanfertigung eines Fliegerhorstes in der Normandie.


____________________________________________________________________________________________________


Zitat:
Und dann gibbet noch ein Bild dazu:
http://www.autogallery.org.ru/k/o/opBlitz36_Baydeww2.jpg


Bei dem von dir aufgeführten Foto handelt es sich allerdings um eine andere Konstruktion. Erst bei genauerer Betrachtung
erkennt man auf weiteren Aufnahmen um welche Waffen es sich handelt. Meiner Ansicht nach sind hier auf der oberen Ebene
zwei MG-FF 20mm angebracht, (auch wenn nur eine Munitionstrommel zu erkennen ist) Darunter sind drei MG 81 Z installiert.

Das heißt zwei 2-cm Kanonen und sechs MG 81 auf einem `wirklichen Schlitten´ (ohne Räder!) – auch nicht schlecht
http://forum.axishistory.com/viewtopic.php?f=70&t=81791&start=60


____________________________________________________________________________________________________


Aber die wirklich ultimative Konstruktion befindet sich auf dieser Aufnahme: 17 (Siebzehn!) MG 34 auf einer Flugabwehrlafette

http://i62.tinypic.com/fw3t7a.jpg

Quelle: http://forum.axishistory.com/viewtopic.php?f=70&t=81791&start=90

Auch wenn das MG 34 in der Standartversion `nur´ 900 Schuss in der Minute abgab, so wären mit dieser `Siebzehnling-
Version´ eine Kadenz von 15.000 Schuss theoretisch möglich. Hier wird der Begriff `Gießkanne´ wahrhaftig deutlich.
Die doch recht leichte Konstruktion macht auf mich allerdings den Eindruck als wäre sie nur für den `Einmalgebrauch´
konstruiert worden, weil danach vermutlich alles auseinandergefallen wäre. Vielleicht reichte auch schon der Schock beim Anblick
der Waffe jeden Angreifer abzudrehen. Auch bin ich mir nicht sicher, wo die sicherste Position war; - vor oder hinter der Waffe?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
LTDAN
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 25.11.2008
Beiträge: 693
Wohnort: sunshine state

BeitragBeitrags-Nr.: 204507 | Verfasst am: 12.03.2015 - 11:29    Titel: Antworten mit Zitat

Sag mal....woher dieses Interesse an solchen Overkill-Kanonen???? Haarsträubend
Falls da Bedarf an etwas mit wirklich Kadenz besteht:
http://rare.us/story/metal-storm-the-machine-gun-that-fires-1-million-rounds-per-minute/

Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Holger Kotthaus
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 27.07.2009
Beiträge: 489
Wohnort: Dubai / UAE

BeitragBeitrags-Nr.: 204510 | Verfasst am: 13.03.2015 - 09:15    Titel: Antworten mit Zitat

Ein Australier erfand ein Schießgerät, das pro Minute 1,6 Millionen Schuß ausspuckt. Kommentar der Militärs: "Bloody good!"


. . . . . Metal Storm hingegen solle, beteuerte sein Erfinder O'Dwyer, einzig und allein dem Erhalt des Friedens dienen; dennoch
mußte er sich von kritizistischen Kräften als "potentieller Massenmörder" verunglimpfen lassen. Sogar mit der Forderung nach dem
weltweiten Bann seiner Bleischleuder sei er konfrontiert worden, klagte der Nachfahre irischer Einwanderer, der derzeit am Prototyp
einer weitaus wirksameren Metal-Storm-Variante mit noch viel mehr Läufen tüftelt.

Der Lauf ist das eigentlich Ingeniöse an O'Dwyers Schießkiste, die weder über Schlagbolzen noch über Munitionsgurte verfügt.
Vielmehr liegen die hülsenlosen Geschosse dicht an dicht hintereinander im Lauf, wobei jede Patrone einen elektronischen
Kontaktpunkt an der Innenseite der Schießröhre berührt - ein Stromimpuls genügt, und das Pulver der Treibladung explodiert.

Die dabei entstehenden heißen Gase lassen die dahinterliegende Patrone für einen Moment gerade soweit aufquellen, daß sie den
Lauf druckdicht nach hinten abschließt und so eine unkontrollierte Kettenreaktion verhindert - das Geschoß zischt aus dem Lauf.

Dieses Konstruktionsprinzip erlaubt es, nahezu beliebig viele Läufe neben- und übereinander anzubringen und deren
Feuergeschwindigkeit nach Belieben zu steuern - vom Einzelfeuer bis zum Maximalkracher, bei dem das 36läufige Test-Modell binnen
einer Hundertstelsekunde fast vier Pfund Metall aus den Rohren blies.

Nur ein Manko hat die Projektil-Pumpe: Es dauert geraume Zeit, bis die vielen Läufe nachgeladen sind und die Box wieder
salvenbereit auf ihrem Dreifuß steht - doch das stört die Raffia von der Rüstungsindustrie wenig, im Gegenteil: "Je länger das
Neubeladen dauert", so ein Experte, "um so mehr Exemplare muß der Kunde kaufen, um im Konfliktfall operationsfähig zu bleiben.
"
Quelle: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-8791316.html


. . . . . Denn das Teufelsding schießt nach letztem Entwicklungsstand aus bis zu 1600 Läufen gleichzeitig – mit einer maximalen
Feuergeschwindigkeit, die 1,6 Millionen Schuss pro Minute entspricht. Dabei hageln die Projektile in nur zehn Zentimeter Abstand
voneinander aus der Waffe und bilden so eine mordsmäßig dichte Wand aus 24 000 Hochrasanz-Geschossen, die gnadenlos
zerschreddern, was ihnen in die Quere kommt. „Grandioses Gerät“, lobte auch der US-Colonel John Trester. „Sehr effektiv gegen
Flugzeuge, Panzer, einfliegende Raketen, alles, was man treffen kann. . . . .

Quelle: http://magazin.spiegel.de/EpubDelivery/spiegel/pdf/8791316


Mit dieser Feuergeschwindigkeit bräuchte man ja schon nicht mal mehr zu zielen, sondern einfach warten bis irgendetwas
vorbeifliegt. Wehrtechnisch ganz interessant, aber militärisch in der Praxis nicht mehr zu handeln, und hat sich wohl auch
seit 1997 nicht durchsetzen können. Zumindest ist mir davon nichts bekannt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Sonstige Waffen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.