42cm 'Gamma'Gerät/ 42cm Haubitze(t)
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Artillerie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
schwarzermai
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 06.08.2005
Beiträge: 2975
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 177636 | Verfasst am: 10.11.2009 - 00:51    Titel: Antworten mit Zitat

31.10.44

General der Artillerie - Besprechung über "Einsatz schwerster Geräte"


1d) Gamma Mörser
- Einsatzmöglichkeit muß örtlich erkundet werden

Gamma-Mörser 14,2 km - einsatzbereit: 1
42 cm Mrs.(t) 14,1 km - instandsetzungsfähig: 1 (Fliegerschaden)

für beide zusammen Mun.Bestand - 631Schuß

Uwe Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
papa
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 12.05.2003
Beiträge: 187

BeitragBeitrags-Nr.: 177638 | Verfasst am: 10.11.2009 - 01:32    Titel: Antworten mit Zitat

schwarzermai hat Folgendes geschrieben:
papa hat Folgendes geschrieben:

Darin stehen dann u.a.

459 Gamma-Mrs. Soll: 1 Ist: 1
458 42 cm Hb./t Soll: 1 Ist: 1

Viele Grüße
Steffen


Hallo Steffen, der "459"er Eintrag ist vermutlich ohne das "E", gibt es denn Eisenbahngeschütze in der Auflistung des Harko306??

danke Uwe Winken



Hallo Uwe,

ja darin stehen auch Eisenbahngeschütze, aber alle Einheiten und alle Kaliber ohne Zusatz E.

z.b.

688 28cm lg. Br. K ; Soll:3; Ist: 3


Einzige Ausnahme:

E 672; Dora; Soll: 1; Ist: 1


Viele Grüße
Steffen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Fred
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.10.2005
Beiträge: 2683

BeitragBeitrags-Nr.: 177642 | Verfasst am: 10.11.2009 - 08:26    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Papa, nicht schlecht.
Hier würde ich die 458 schonmal als Mörser-Batterie fest machen.
Bei der 459 tendiere ich langsam auch zu Mörser-Batterie.

Bleibt noch die Eisenbahn-Batterie 459 offen?

Wenn Uwe der Meinung ist das es beide Batterien, Eisenbahn und Mörser-Batterie 459 nicht gleichzeitig gab in 1942 müsste man rausbekommen wann beide jeweils aktiv waren. Laut Feldpostnummer gab es 1942 eine Batterie 459.

47749(1.5.1942-19.10.1942) Batterie 459 , nur welche?

Ich habe ja noch Hoffnung, das ich noch was in den NARWA-KTB's finde.


Fred Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
papa
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 12.05.2003
Beiträge: 187

BeitragBeitrags-Nr.: 177643 | Verfasst am: 10.11.2009 - 09:15    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

In dem angebenen Osprey-Heft ist auch eine Karte in der die Standorte der beidern "420 mm Howitzer" eingezeichnet ist.

Nachdem ich mal mit Karten von dieser Seite:
http://www.armchairgeneral.com/rkkaww2/maps/maps1942S.htm
abgeglichen habe, sind beide Standorte ca. 2-3 km von der Bahnlinie entfernt.

Nur noch mal zu meiner Absicherung ob ich nichts übersehen habe.
Es geht doch jetzt nicht darum ob der Gamma-Mörser evtl. zum Eisenbahnegschütz umgebaut wurde sonder nur darum ob die 459 eine E-Batterie war, oder?


Viele Grüße
Steffen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
schwarzermai
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 06.08.2005
Beiträge: 2975
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 177646 | Verfasst am: 10.11.2009 - 09:37    Titel: Antworten mit Zitat

Morgen'

um Fred's Theorie der "Geburten" zu untermauern, schaut her

http://i33.tinypic.com/fc17y8.jpg

da steht ganz oben "Neuaufstellung"

----

und nein, "beide 459 Batterien" gab es nicht gleichzeitig, das ist aber keine Vermutung sondern nachweisbar in den Unterlagen der Org.Abt.

Uwe Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Fred
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.10.2005
Beiträge: 2683

BeitragBeitrags-Nr.: 177649 | Verfasst am: 10.11.2009 - 10:11    Titel: Antworten mit Zitat

Prima, also gibt es ein Loch bei der 495. Hier sollten wir ansetzen.

Fred Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schwarzermai
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 06.08.2005
Beiträge: 2975
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 177650 | Verfasst am: 10.11.2009 - 10:16    Titel: Antworten mit Zitat

Fred hat Folgendes geschrieben:
Prima, also gibt es ein Loch bei der 495. Hier sollten wir ansetzen.

Fred Winken





Fred, was in Gottes Namen meinst Du mit 495 Fragend Fragend Fragend Verrückt

Cu Uwe
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Fred
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.10.2005
Beiträge: 2683

BeitragBeitrags-Nr.: 177667 | Verfasst am: 10.11.2009 - 16:10    Titel: Antworten mit Zitat

is ja jut, ein alter Mann wird doch mal nen Zahlendreher haben dürfen.

Ich meine die Batterie 459.

Fred Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schwarzermai
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 06.08.2005
Beiträge: 2975
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 177670 | Verfasst am: 10.11.2009 - 16:49    Titel: Antworten mit Zitat

@Fred: ich dachte nur, da war was mit 495, was ich verpaßt habe....

---

hier übrigens

"Eisenbahn"-Batterie 459

http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Gliederungen/Korps/LIVKorps-R.htm


diese Batterie ist die Gamma-Mörser-Batterie 459, weil es gab 1942/43 nur eine Batterie dieser Nummer

im Laufe des Jahres 1943 wurde die Batterie umgerüstet auf 37cm Geschütze, dann 1944 auf 32cm Geschütze

fehlt also der Beweis der Umgliederung vom Gamma auf 37cm....

richtig??

Uwe Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
NagaSadow
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 12.09.2005
Beiträge: 551
Wohnort: Germania Incognita

BeitragBeitrags-Nr.: 177674 | Verfasst am: 10.11.2009 - 18:32    Titel: Antworten mit Zitat

Mal so am Rande bemerkt:
In "Heeresversuchsstelle Hillersleben", von Axel Turra, werden 42cm Geschütze sowohl im Zusammenhang mit dem dem B-Platz ("...die 500m lange Feuerlinie war mit Geschützen der Kaliber 8,8 cm bis 42 cm bestückt.") als auch mit dem I-Platz ("Das weithin sichtbare Kennzeichen war eine Gerüstkonstruktion als Geschützplattform. Ausgerüstet mit einem 25-Tonnen-Kran an seinem 16 m hohen Querträger war man mit dieser Anlage imstande, auf einem verzweigten Schienensystem jeden Punkt des darunterliegenden Geländes direkt bestreichen zu können. Dazu diente das Rohr einer 42 cm Waffe.") angegeben.
Von dem I-Platz Schießgerüst sind auch drei Bilder enthalten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schwarzermai
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 06.08.2005
Beiträge: 2975
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 177704 | Verfasst am: 11.11.2009 - 07:16    Titel: Antworten mit Zitat

Organisationsgeschichte der "Batterie 820"


OKH/BdE/AHA.....v. 18.11.1939

Betr: Aufstellung einer Batterie für das Gamma Gerät


1.) Durch WK XI ist in Hillersleben die Battr.820 nach anliegender KSTN Nr. 489 für das Gamma Gerät aufzustellen
2.) Die Aufstellung ist bis 5.12.39 zu beenden.
....(Die Mannschaften müssen besonders kräftig sein.)

--

OKH/BdE....v. 30.11.39

Betr: Aufstellung einer Batterie für das Gamma Gerät


Von Fz.Kdo. XI ist sofort für W.Kdo. XI eine Geräte Einheit nach KAN 489 v. 21.11.39 für Batterie Gamma Mörser (E) (zu 1 Geschütz) bereitzustellen....

--

AHA/In4 .... 1.12.39

Betr: "Aufstellungsplan der Artillerie"


Aufst.Datum: 1.12.39 - Feldverwendungsbereit: 15.12.39 - Einheit: Battr. 820 - Ausrüstung: Gamma-Geschütz

--

OKH/Org.Abt. "Kriegsgliederung des Feldheeres"

15.Januar 1940 - Bttr. 820 (motZ) = selbständige Batterie in der Kategorie "schwerste Artillerie"

15.April 1940 - Kategorie "schwrst. Mrs.Abt."
unter takt. Führungs-Art.Abt.Stab.800 (mot) zusammengefasst: - alle Bttr. -motZ-
Bttr. 810 - 1 Geschütz 35,5cm M1
Bttr. 820 - 1 Geschütz 42cm Gamma
Bttr. 830 - 1 Geschütz 42cm (t)

15. September 1940: Art.Abt.Stab 800 ist wieder ein selbständiger Stab

Bttr. 810, 820 und 830 nicht mehr nachweisbar



Gruß Uwe
Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
papa
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 12.05.2003
Beiträge: 187

BeitragBeitrags-Nr.: 177706 | Verfasst am: 11.11.2009 - 09:04    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

Ist es vorstellbar, daß nach dem Zusammenbau des Gamma-Mörsers einfach noch keine Kraftfahrzeuge (spezielle Anhänge etc.) bereit waren und man deshalb von E sprach und als diese dann verfügbar waren man erst von motZ sprechen konnte.

Die Einzellasten von bis zu 40t dürften ja doch einiges an Spezialgerät erfordert haben, dass möglicherweise nicht vorhanden war, als man den Mörser montierte.

Evtl. war er ja 1936/37, als der Zusammenbau erfolgte, nur als Versuchsgerät auf den Schießplätzen vorgesehen und eine spätere "Mobilmachung" und ein Kriegseinsatz gar nicht vorgesehen.

Nur so ein Gedanke.

Viele Grüße
Steffen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Michael aus G
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 06.05.2007
Beiträge: 1924

BeitragBeitrags-Nr.: 177742 | Verfasst am: 11.11.2009 - 22:04    Titel: Antworten mit Zitat

papa hat Folgendes geschrieben:
Ist es vorstellbar, daß nach dem Zusammenbau des Gamma-Mörsers einfach noch keine Kraftfahrzeuge (spezielle Anhänge etc.) bereit waren und man deshalb von E sprach und als diese dann verfügbar waren man erst von motZ sprechen konnte.


Das Problem liegt in der Benutzung der Begrifflichkeiten. Grins
Alles spricht von der "dicken Bertha" und dem Gamma-Mörser, allerdings sind das zwei verschiedene Dinge derselben Sache.

1. das schienengebundene Gamma-Gerät(420mm) „Kurze Marine-Kanone 42cm L/16“ als Bettungsgeschütz. Masse ca. 150t auf zehn Eisenbahnwagen verladbar.

2. das M-Gerät(420mm),M steht in dem Falle für Minenwerfer o. Mörser. Masse ca. 42t und wurde in vier Teillasten mittels Zugmaschinen gefahren.

Bekannt wurde das M-Gerät als "dicke Bertha".
Den 1. Weltkrieg überlebt hatte allerdings nur das Gamma-Geschütz bei Krupp.
Dies war nur Eisenbahn verlastbar. Daher wohl eure E... Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schwarzermai
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 06.08.2005
Beiträge: 2975
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 177844 | Verfasst am: 14.11.2009 - 00:20    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

- Befehl zur Umbewaffnung der Eisenbahn-Batterie 459 von 42cm Gamma-Mörser auf
3x 37cm erging am 27.11.43 bei gleichzeitiger Verlegung des 42cm Mörsers in den Bereich BdE

Uwe
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schwarzermai
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 06.08.2005
Beiträge: 2975
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 177867 | Verfasst am: 14.11.2009 - 21:24    Titel: Antworten mit Zitat

hatten wir diese Bilder schon??

http://www.whq-forum.de/cms/111.0.html

Uwe
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Artillerie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 4 von 6

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.