Falklands - der vergessene Krieg
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Auseinandersetzungen der Neuzeit
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Hoover
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.05.2004
Beiträge: 7801
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 21859 | Verfasst am: 27.07.2004 - 22:18    Titel: Falklands - der vergessene Krieg Antworten mit Zitat

Ich habe von meiner (in Entstehung befindlichen) Seite mal wieder einen Teil rausgenommen. Was sagt Ihr dazu? Fotos sind natürlich auf der Seite drauf.
Das Ganze wird noch ergänzt, weil ich erst jetzt Protokolle der britischen Armee und zwei interessante Tagebücher bekommen habe (von denen ich eines nicht ganz lesen kann).

Der Falkland-Krieg
Der vergessene Krieg?

Am Freitag, dem 2. April 1982, landeten in den frühen Morgenstunden fremde Kommandoeinheiten auf den Falklandinseln im Südpazifik. Die Inseln, seit 1833 britisches Hoheitsgebiet, wurde seit Jahren von Argentinien beansprucht. Mit der UN-Resolution 2065 aus dem Jahre 1965 wurde das Problem als Kolonialproblem bezeichnet und eine Verhandlungslösung gefordert. Beide Seiten konnten (wollten) sich nicht einigen, zu verhärtet waren die Positionen. Völlig überraschend für die Briten (und für die Welt) nahmen argentinische Streitkräfte in einer unblutigen (1 Mann wurde leicht verwundet) und gut geplanten Operation die Inseln (auf Spanisch "Malvinas") in Besitz. Alle Not und soziales Elend in Argentinien war wie weggeblasen, eine Welle überschäumenden Patriotismus fegte alle Probleme für den Moment beiseite. Die 22 britischen Marineinfanteristen wurden gefangen genommen und über Montevideo nach Großbritannien zurückgeführt. Am 20. April 1982 wurden diese im Triumphzug in London empfangen.

Die britische Premierministerin, Margaret Thatcher, rief den US-Präsidenten Ronald Reagan und die UN um Hilfe an, und schnell wurde die argentinische Militärjunta zum Aggressor erklärt. Der restliche Monat April und der Anfang des Mais wurden für politische Verhandlungen genutzt, aber eine diplomatische Lösung war nicht in Sicht. Sehr schnell musste man einsehen, dass das Problem militärisch gelöst werden müsste.
Ein Blick auf die Landkarte genügt und man sieht, dass die Falklands über 8.000 Seemeilen von Britannien entfernt ist. Keine guten Ausgangspositionen für einen Gegenangriff. Man kratzte sofort alles zusammen, was brauchbar war:

5 Atom-U-Boote (Spartan, Splendid, Conqueror, Courageous, Vailant) , 1 Diesel-U-Boot (Onyx),
6 Zerstörer ( Antrim, Glamorgan, Coventry, Glasgow, Sheffield, Bristol),
 2 Flugzeugträger (Hermes, Invincible),
 9 Fregatten (Brilliant, Plymouth, Broadsworth, Alacrity, Arrow, Yarmouth, Ardent, Argonaut, Antelope)
. Dazu ein Hubschrauberträger (Atlantic Conveyor) und die Landungstransportsschiffe Sir Galahad, Sir Lancelot, Sir Percivale, Sir Tristam, Sir Bedivere.

Dazu kamen noch viele Versorger, Tanker, Lazarettschiffe.
Während die Argentinier die Insel zur Verteidigung herrichteten, Stellungen und Flugabwehrraketen in Stellung brachten zogen die britischen Marinestreitkräfte los. Die Luftfahrzeuge verlegten nach Ascension im Mittelatlantik, um dort einen Luftstützpunkt für Langstreckenoperationen einzurichten.

Am 12. April 1982 schon brach eine Kampfgruppe in England auf, die kampferprobt und motiviert bis zur Barettspitze war:
Die 3. Commando Brigade der Royal Marines mit den 40. 42. und 45. Commandos. Dazu kamen Heereseinheiten des 2. und 3. Parachute Regt (Fallschirmjäger) und Panzerkräfte der "The Blues und Royals" (4 Scorpion und 4 Scimitar Spähpanzer). Dazu kamen Pioniere, Artillerie, Sanitäter. Von Ascension aus wurden auch die britischen Soldaten der Falklands nach England zurückgebracht. Von Ascension aus wurden dann schnell Aufklärungsflüge bis nach Argentinien und in die Gewässer um die Falklands geflogen. Bis Mitte Juni wurden auch 5 Bombenflüge bis zu den Falklands durchgeführt, wobei die Bomber mehrmals in der Luft auftanken mussten.

Der erste Erfolg für die Briten war die Rücknahme der kleinen Inselgruppe South Georgia, wobei das argentinische Diesel-U-Boot Santa Fe von britischen U-Jagd-Hubschraubern beschädigt und dann von der Besatzung aufgegeben wurde. Die 150 arg. Soldaten auf den Inseln ergaben sich nach kurzem Beschuss am 26. April. Dichter Schneesturm und bittere Kälte erschwerten die Operation.

Am 1. Mai waren die britischen Träger in Reichweite und ein neuer Abschnitt begann. Am Morgen des 1. Mai warf ein Vulcan-Bomber 21 1.000lb Bomben auf Port Stanley. Danach griffen 20 Sea Harrier (Senkrechtstarter) die Inseln an. Eine arg. Puccara (2 Propeller, Erdkampfflugzeug) wurde abgeschossen, zwei weitere schwer beschädigt. Das arg. Patrolienboot Islas Malvinas wurde zum Rückzug gezwungen und ebenfalls beschädigt. Dann griffen 3 arg. Mirage-Jäger an (von der Grupo 6) , die aber keine Erfolge erzielen konnten. Später griffen 8 Mirage die Schiffe an, wobei 2 von arg. Flak abgeschossen wurden und eine weitere von einem Harrier (der erste Luft-Luft-Sieg der Briten). Die ersten britischen Verluste waren zwei Lynx-Hubschrauber, die im Schneesturm kollidierten. Am 2. Mai war ein umstrittener Erfolg der Briten zu verzeichnen: Das Atom-U-Boot HMS Conqueror entdeckte den arg. Schlachtkreuzer Admiral Belgrano, wie er südlich der Falklands gen Westen zog.

02.05.82 Das U-Boot fragt in London nach, was zu tun sei. Sie erhält den Befehl, den Kreuzer zu versenken. Zwei Torpedos treffen, 300 Argentinier sterben beim Untergang. Gleichzeitig erfolgt ein erfolgloser Angriff des arg. U-Bootes San Luis auf britische Schiffe. Nach dem Verlust der Belgrano laufen alle arg. Schiffe nach Argentinien zurück. SAS-Sonderkommandos landen in diversen Buchten der Falklands, um geeignete Landungsstellen zu finden. Die 5. InfBrig ist auf dem Weg in den Südatlantik.

03.-08.05. schwere Luftkämpfe. Argentinische Verluste 3 Skyhawks (Jagdbomber), 1 Aermacchi MB-339, 1 Skyvan (abgestürzt im Schneesturm) und ein Puma-Hubschrauber. Die Briten verlieren 3 Sea Harrier.

09.05.82 HMS Sheffield wird von 1 Exocet-Rakete getroffen und sinkt am nächsten Tag bei 53 S und 57 W.

10.-15.05. wieder schwere Luftkämpfe. Aus einem Angriff von 6 arg. Aermacchis werden 2 Abgeschossen, 3 müssen notlanden. HMS Argonaut wird von Bordwaffenbeschuss getroffen. Am Mittag wird die HMS Atlantic Conveyor von einer Exocet getroffen und sinkt. Die Argentinier verlieren 3 Skyhawks im Luftkampf und eine Hercules (Transportflugzeug), die durch eine Harrier agbeschossen wird..
Die kompletten Schiff- und Flugzeugverluste sind am Ende der Seite aufgeführt.
Die Argentinier verfügen auf den Falklands über folgende Bodenstreitkräfte:
Porto Stanley (Ost): 8000 Mann Infanterie, 800 Mann Marines, 3 Artillerieabteilungen mit 30 Stück 105mm Kanonen, 3 Stück 155mm Kanonen, dazu 12 Panhard-Panzerspähwagen und Flak.
Goose Green (West): 2700 Mann Infanterie, Flak und 3 Stück 105mm Kanonen

Am Montag, dem 17. Mai, werden britische Kommandos in Argentinien abgesetzt, um die Flugzeugbewegungen zu melden.

21.05.82 Landung britischer Truppen an mehreren Punkten ohne Widerstand. Bei schweren Luftkämpfen gehen mehrere Flugzeuge beider Seiten verloren.

28.05.82 Schlacht um Darwin, Goose Green. 500 brit. Paras greifen die Hügel an und machen 1000 Gefangene, 50 Argentinier fallen. 15 Briten sterben, 40 werden verwundet.

27.-30.05. Die Paras und die Kommandos marschieren in 24 Stunden über die gesamte Insel vor auf Richtung San Carlos und Stanley. Durchfall und Kälte schwächen die Briten.
HMS Argonaut und Plymouth werden von Bomben getroffen und beschädigt.

31.05.-06.06.82 Während die Briten vorstoßen ergeben sich die Argentinier kompanieweise. Kälte, Hunger und Regen beschleunigen die Kapitulationen.

11./12.06.82 Schlacht um Mount Longdon, Bergkette Two Sisters und den Mount Harriet während Annäherung auf Port Stanley.

14.06.82 Um 21.00 Uhr ergeben kapituliert der arg. Inselkommandant. Die intakten arg. Regimenter 3, 2, und 25 gehen mit 8000 Mann in Gefangenschaft. Das Sammellager wird auf dem Flugplatz eingerichtet. Alle Gefangenen werden innerhalb einer Woche über Montevideo entlassen. Am 18.07.82 kehren auch die Briten nach england zurück.
76 Briten fielen auf der Insel, 19 Piloten über See und etwa 290 Mann starben auf den Schiffen.
Die Verluste der Argentinier werden auf insgesamt 800 Mann geschätzt.

Die Verlustlisten (Stand 1989)

Britische Schiffe:
Samstag, 1. Mai 1982: HMS Alacrity von Bomben leicht beschädigt; HMS Arrow von Bordkanonenfeuer leicht beschädigt; HMS Glamorgan von Bombennahtreffer beschädigt
Dienstag, 5. Mai: HMS Sheffield durch eine Super Etendard mit Exocet getroffen und brennt aus. Sie sinkt am 10. Mai.
Mittwoch, 12. Mai: HMS Glasgow durch Volltreffer einer Fliegerbomber (durch Skyhawk A-4B) beschädigt und kehrt nach England zurück. Blindgänger!
Freitag, 21. Mai: HMS Antrim schwer beschädigt durch Blindgänger; HMS Broadsword und HMS Brilliant durch Bordwaffenbeschuss eines arg. Jagdbombers beschädigt; HMS Argonaut durch Kanonenfeuer leicht beschädigt; HMS Ardent schwer durch Bombentreffer beschädigt und sinkt am folgenden Abend.
Sonntag, 23. Mai: HMS Antelope durch Blindgänger beschädigt. Bei der Entschärfung detoniert die Bombe, das Schiff sinkt.
Montag, 24. Mai: RFA (TrspSchiff) Sir Galahad durch FliBo (Fliegerbombe beschädigt; RFA Sir Lancelot durch FliBo schwer beschädigt und fällt für 3 Wochen aus; RFA Sir Bedivere durch FliBo beschädigt.
Dienstag, 25, Mai: HMS Broadsword schwer durch FliBo beschädigt; HMS Coventry beim selben Angriff versenkt; Atlantic Conveyor durch Exocet getroffen und sinkt.
Dienstag, 8. Juni: HMS Plymouth durch FliBo beschädigt; RFA Sir Galahad erneut getroffen und brennt aus. Sie wird aufs Meer geschleppt und mit ca. 100 Toten als Seegrab versenkt. RFA Sir Tristram im selben Angriff beschädigt und kehrt nach England zurück; Landungsboot LCU F4 ( von HMS Fearless) von A-4B Skyhawk versenkt.
Samstag, 12. Juni: HMS Glamorgan bei Port Stanley erneut von Exocet getroffen.

Argentinische Schiffe:

26. April: Diesel-U-Boot Santa Fe beschädigt und aufgegeben
1. Mai: Patrolienboot Islas Malvinas beschädigt
2. Mai: Versenkung des Schlachtkreuzers Admiral Belgrano durch das Atom-U-Boot HMS Conqueror

Da nur wenige argentinische Schiffe im Kampfgebiet waren waren deren Verluste nicht so hoch wie die der Briten.

Britische Flugzeuge:

Di, 22.4.: 2 Hubschrauber Wessex stoßen im Schneesturm zusammen, Crews gerettet
Fr, 23.4.: Sea King der HMS Hermes im schlechten Wetter abgestürzt, 1 Toter
Di, 4.5.: Sea Harrier durch 35mm Flak über Goose Green abgeschossen, Pilot gefallen
Do, 6.5.: 2 Sea Harrier der HMS Invincible vermisst, vermutlich im schlechten Wetter abgestürzt. 2 Tote
Mi, 12.5.: Sea King durch Motoschaden abgestürzt, Crew gerettet
Mo, 17.5.: Sea King der HMS Hermes nach Bodenkontakt abgestürzt, Crew gerettet
18/19.5.: Sea King mit Kommandos in Süd Chile selbstzerstört
Mi, 19.5.: Sea King der HMS Hermes in die See gestürzt, 21 Tote
Fr, 21.5.: 2 Gazelle-Hubschrauber von Flak über San Carlos abgeschossen, 3 Tote; Harrier mit Blowpipe-Flakrakete über Port Howard abgeschossen, Pilot in Gefangenschaft; Lynx beim Bombenangriff auf die HMS Ardelt zerstört
So, 23.5.: Sea Harrier der HMS Hermes nach Landung abgestürzt, 1 Toter
Di, 25.5: Lynx mit HMS Coventry gesunken; 6 Wessex-TrspHubschr. und 3 Chinook-Hubschr. bei den Landungen angeschossen; Lynx durch Exocet-Treffer auf die Atlantic Conveyor zerstört
Do, 27.5.: Harrier über Goose Green abgeschossen, Pilot versteckt sich
Fr; 28.5.: Scout Heli durch Puccara-Erdkampfflugzeug abgeschossen, 1 Toter
Sa, 29.5.: Sea Harrier rutscht vom Flugdeck der HMS Invincible, Pilot mit Schleudersitz gerettet
So, 30.5.: Harrier durch Flak abgeschossen, Pilot gerettet
Di, 1.6.: Sea Harrier der HMS Invincible durch Roland FlaRak abgeschossen, Pilot gerettet
So, 6.6.: Gazelle irrtümlich durch HMS Cardiff abgeschossen, 3 Tote
Di, 8.6.: Harrier mit Motorschaden notgelandet und dann zerstört, Crew gerettet
Sa, 12.6.: Wessex nach Treffer einer Exocet auf HMS Glamorgan zerstört

Argentinische Flugzeuge:
Sa, 3.4.: Puma Hubschrauber bei den Landeoperationen durch Royal Marines abgeschossen
Sa, 1.5.: 3 Puccaras nach Angriff Harrier zerstört, 1 Toter,; 1 Mirage III JaBo durch Harrier angeschossen, Pilot gerettet; 1 Mirage III durch Harrier beschädigt und dann irrtümlich von argentinischer Flak angeschossen, Pilot tot; Dagger A (Jäger) von Harrier abgeschossen, Pilot tot; Canberra Bomber durch Sea Harrier abgeschossen, 2 Mann mit Schleudersitz, konnten aber nicht gefunden werden
So, 2.5.: Lynx durch Unfall abgestürzt; Alouette III mit der Admiral Belgrano untergegangen
Mo, 3.5.: Aermacchi abgestürzt, Pilot tot; Skyvan (Trsp) abgestürzt
So, 9.5.: 2 Skyhawks durch Raketen der HMS Coventry abgeschossen, 2 Tote, 1 Puma abgeschossen, 3 Tote.
So, 12.5.: 2 Skyhawks durch HMS Brilliants Raketen abgeschossen, 1 Skyhawk stürzt ab beim versuch, den Raketen auszuweichen, 3 Tote, 1 Skyhawk durch eigene Flak abgeschossen, Pilot tot.
Sa, 15.5.: 6 Puccaras, 4 Mentors (Erdkampfflugzeug), 1 Skyvan durch SAS auf Pebble Island am Boden zerstört
Fr. 21.5.: 1 Chinnook, 1 Puma durch Harrier abgesch; 1 Puccara durch Stinger vernichtet, 1 Dagger A durch Beschuss von 3 brit. Schiffen zerstört, es wurden gesamt 14 Raketen verschossen; 1 Puccara, 5 Skyhawks und 3 Dagger A durch Harrier bei den Angriffen auf die Schiffe zerstört
So, 23.5.: 2 Puma und 1 Augusta Heli durch Harrier zerstört, 1 Skyhawk und 1 Dagger durch Raketen
Mo, 24.5.: 3 Dagger A durch Sea Harrier und 1 Skyhawk durch Flak abgeschossen, 3 Tote
Di, 25.5.: 3 Skyhawks durch Flugabwehrraketen der Schiffe zerstört
 Do, 27.5.: 1 Skyhawk durch 40mm Flak abgeschossen, 1 Toter
Fr, 28.5.: 2 Puccara und 1 Aermacchi durch Bodenfeuer abgeschossen
Sa, 29.5.: 1 Puma vermisst (vermutlich ins Meer gestürzt) und 2 Skyhawks durch Raketen der HMS Avenger und HMS Exeter vernichtet
Di, 1.6.: 1 Hercules C130E durch Harrier abgeschossen, 7 Tote
Mo, 7.6.: Learjet (Photoaufklärer) durch Rakete abgeschossen, 5 Tote
Di, 8.6.: 3 Skyhawks durch Harrier abgeschossen, 3 Tote
So, 13.6.: 1 Canberra Bomber durch Raketen der HMS Exter abgeschossen, 1 Toter

Nach der Kapitulation wurden auf den Falklands erbeutet:

11 Puccaras, 2 Bell 212 Heli, 3 Aermacchis MB 339A, 1 Puma, 1 Chinook, 2 Augusta Heli und 9 UH-1H Heli
Außerdem wurde 1 Puccara als vermisst gemeldet.
Das ergibt 34 britische und genau 100 argentinische Verlust-Maschinen. Ein harter Kampf...

Quellen:
Soldiers Magazine: Victory in the Falklands
G. Smith: Battles of the Falkland War
Osprey Man at Arms: Argentine Forces in the Falklands
dto.: Falklandwar, The Land Forces
dto: The Navy Forces
dto.: The Air Forces
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Jörg-Sebastian
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 03.05.2004
Beiträge: 2741
Wohnort: Betzdorf/ Rheinland-Pfalz

BeitragBeitrags-Nr.: 21868 | Verfasst am: 27.07.2004 - 22:47    Titel: Antworten mit Zitat

Wie ich finde, ein sehr interessanter Krieg...
Ich meine, so richtig Seekrieg haben sie auch nicht geführt, das war mehr so ein abtasten. Naja mit hohen Verlusten an Schiffen, in dem doch kleinen Krieg. Warum haben denn eigendlich die Argentinos die Falklands und Georgien angegriffen?


MfG

Jörg-Seb.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger
Hoover
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.05.2004
Beiträge: 7801
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 21870 | Verfasst am: 27.07.2004 - 22:52    Titel: Antworten mit Zitat

Weiß man nicht, aber man geht davon aus, dass die damalige Militär-Junta die "Malvinas" zurückholen und damit auf (vermeintlich) einfachem Wege die Stimmung im gebeutelten Land anheben wollte. Die Junta stand unter Druck, Armut und Arbeitslosigkeit gingen ins Uferlose.

Tatsächlich stieg die Popularität der Junta kurz an, bis die Verluste bekannt wurden. In Argentinien wird der Krieg übrigens heute noch als Sieg verkauft Müde .

Es gab mal eine Spitzen-Doku im TV, hieß "Die andere Seite der Medaille". Da wurden Kampfszenen und Luftkämpfe gezeigt, die waren die Hölle. Der Exocet-Treffer auf die Sheffield z.B. wurde gefilmt!

Waren viele Interviews dabei, auch mit arg. Soldaten und Piloten.
Kommentar von einem brit. Fallschrmjägeroberst:
"Die Argentinier sind hervorragende Rennfahrer, warum sollten es nicht hervorragende Piloten sein?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Sven
Supermoderator
Supermoderator


Anmeldedatum: 09.03.2003
Beiträge: 2065
Wohnort: Nienburg/Weser

BeitragBeitrags-Nr.: 21877 | Verfasst am: 27.07.2004 - 22:58    Titel: Antworten mit Zitat

http://www.navalofficer.com.au/images/stark.jpg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Hoover
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.05.2004
Beiträge: 7801
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 21884 | Verfasst am: 27.07.2004 - 23:02    Titel: Antworten mit Zitat

Schnüff, da geht sie dahin. Schade, ich kann noch nicht die anderen Bilder hier zeigen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Sven
Supermoderator
Supermoderator


Anmeldedatum: 09.03.2003
Beiträge: 2065
Wohnort: Nienburg/Weser

BeitragBeitrags-Nr.: 21888 | Verfasst am: 27.07.2004 - 23:05    Titel: Antworten mit Zitat

Die Sheffield war mein erstes Schiffsmodel. Hatte aber mit 11 noch nich viel Plan.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Hoover
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.05.2004
Beiträge: 7801
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 21893 | Verfasst am: 27.07.2004 - 23:13    Titel: Antworten mit Zitat

http://www.falklandswar.org.uk/images/coventry.jpg

Die Coventry

http://www.falklandswar.org.uk/images/iai%20m-5%20dagger%2002.jpg

Argentinische "Dagger" (Lizenz-Mirage III)

http://www.falklandswar.org.uk/images/super%20etendard%2004.jpg

Arg. Super Etendard, der Schiffskiller

http://www.falklandswar.org.uk/images/A-4Q%20Skyhawk%2004.jpg

Arg. Sykhwak, der schnelle JaBo

http://www.naval-history.net/FpSanCarlosc22May.JPG
Eine Dagger über der HMS Ardent

http://www.naval-history.net/FpHMSArdentSanCarlos.JPG

Die HMS Ardent am Abend.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Hoover
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.05.2004
Beiträge: 7801
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 21897 | Verfasst am: 27.07.2004 - 23:22    Titel: Antworten mit Zitat

http://www.naval-history.net/FpMNNorland-IntrepidSC.JPG

Luftangriff auf die Landungsflotte.

http://www.naval-history.net/FpParaLongdon.JPG

Überleben!

Es ist übrigens ein Falkland-Mod für OP Flashpoint in Arbeit!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Knut Knudsen
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 10.06.2004
Beiträge: 494
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 21904 | Verfasst am: 28.07.2004 - 00:03    Titel: Antworten mit Zitat

GENIAL!

ich liebe das game! Gut gemacht!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hoover
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.05.2004
Beiträge: 7801
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 21919 | Verfasst am: 28.07.2004 - 08:49    Titel: Antworten mit Zitat

Und ich erst! Und die Screeenshots sehen genial aus.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Jörg-Sebastian
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 03.05.2004
Beiträge: 2741
Wohnort: Betzdorf/ Rheinland-Pfalz

BeitragBeitrags-Nr.: 21927 | Verfasst am: 28.07.2004 - 12:26    Titel: Antworten mit Zitat

Kannste ein Link geben, ich find OFP einfach nur Klasse. Hab schon Arktic Maps und Arktic Tarn, BW-Mod, diverse Atom Bomben (Tomerhawk-Raketen...) Normandie und und und einfach nur Realistisch...


MfG

Jörg-Seb.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger
[KoolSavas]
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 25.03.2003
Beiträge: 1089
Wohnort: Hannover

BeitragBeitrags-Nr.: 21938 | Verfasst am: 28.07.2004 - 12:51    Titel: Antworten mit Zitat

Es gibt im Games bereich ein OPF Thread.

###Back 2 Topic###
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hoover
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.05.2004
Beiträge: 7801
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 21942 | Verfasst am: 28.07.2004 - 13:09    Titel: Antworten mit Zitat

Kurz für die Modellbauer: Viele argentinische Piloten haben sich den Schriftzug "Malvinas" auf die Maschinen schreiben lassen, auch recht groß. Von Esci gab es mal einen 1:48 Bausatz einer Super Etendard, die auch diese Markierungen hatte.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Felix
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 26.07.2004
Beiträge: 1633
Wohnort: Moosheim

BeitragBeitrags-Nr.: 21947 | Verfasst am: 28.07.2004 - 13:29    Titel: Antworten mit Zitat

Warum ist dieser Krieg eigentlich vergessen worden? Zum Beispiel konnte keiner aus meinem Freundeskreis mir etwas über diesen Krieg sagen. Einer meiner Freunde war zu dieser Zeit für 2 Jahre in England und er schwört noch nie etwas von diesem Krieg gehört zu haben. Kann man einen Krieg, auch wenn man nicht beteiligt war, denn so schnell vergessen? Fragend Keine Ahnung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name
Hoover
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.05.2004
Beiträge: 7801
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 21952 | Verfasst am: 28.07.2004 - 13:43    Titel: Antworten mit Zitat

Der Krieg wurde überschattet von einem in der Welt aufsehenerregenden Krieg: Der israelische Einmarsch in den Libanon. Aufgrund der Verstrickung mit Syrien war dieser Krieg im Mittelpunkt.

Außerdem wurde Argentinien von den USA, Deutschland und Frankreich kurz vorher aufgerüstet (u.a. erster Einsatz von Wolf und Roland im Einsatz), das hat die Briten etwas angekotzt.
In Verden war es schon bekannt, da damals Teile der Garnison dabei waren. Auch ein Bekannter meiner Eltern (ich war 1982 erst 9 Jahre) war dabei, aber der erzählte nie viel davon.

Nachdem der Krieg beendet war (es gab nie eine Kriegserklärung oder so) wurde der Krieg etwas unter den Tisch gekehrt, war Argetninien doch für die USA ein wichtiger Verbündeter im Südatlantik. Auch in England ist dieser Krieg kein Thema mehr.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Auseinandersetzungen der Neuzeit Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 1 von 6

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.