Kurt Knispel
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 17, 18, 19
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » schwere Panzerabteilung 503
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Rockhound
Stamm-Mitglied


Anmeldedatum: 31.05.2005
Beiträge: 983
Wohnort: Leverkusen

BeitragBeitrags-Nr.: 203193 | Verfasst am: 04.12.2013 - 20:40    Titel: Antworten mit Zitat

Ich erwarte auch keinen Aufwand, jedoch eine "würdige" Bestattung.
Es gibt zahllose unwürdig bestattete Soldaten dehnen ich dies ebenfalls wünschen würde.
Aber abgesehen von seinen Leistungen im Kampf sollte sein "eigener" Widerstand gegen Verbrechen und Ungerechtigkeiten schon genannt werden.

Horrido!Rockhound!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3819

BeitragBeitrags-Nr.: 203194 | Verfasst am: 04.12.2013 - 22:09    Titel: Antworten mit Zitat

Rockhound, das wünschte ich mir für Knispel und die vielen anderen Gefallenen auch. Nur braucht man sich da doch auch im Bezug auf den Volksbund keine falschen Hoffnungen machen. Denen ist das völlig egal, auch wer was für ein außergewöhnlicher Soldat Knispel war. Gerade diese Soldaten sind doch mittlerweile VB und BW allerhöchstens suspekt, von würdevoll kann da ja nun keine Rede sein. Würdevoll würde auch eine Form von Ehrung und Trauer bedeuten, daß ist nun bekanntlich bei den deutschen Gefallenen für die staatlichen Institutionen völlig "out" und undenkbar.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wirbelwind
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 28.12.2012
Beiträge: 247

BeitragBeitrags-Nr.: 203197 | Verfasst am: 05.12.2013 - 19:29    Titel: Kurt Knispel Antworten mit Zitat

Okay, ich habe keine Erfahrungen mit dem Volksbund und kann daher nicht bewerten, wie diese Herren mit der Überführung und erneuten Bestattung von Kurt Knispel umgehen werden. Es liegt auch an den vorhandenen Kameradschaften/Traditionsverbänden, ob seiner würdevoll gedacht wird. Die Frage ist natürlich, wo er bestattet wird. Sein Geburtsort liegt ja bekanntlich im Sudetenland und ist jetzt tschechisch. Ob er noch Anverwandte hat, die sich um das Grab kümmern werden, ist mir auch nicht bekannt. Von offizieller Seite braucht nichts erwartet werden. Schließlich hat Knispel ja den Faschisten gedient. Da will sich weder die Bundeswehr noch andere Dienststellen der Bundesrepublik damit befassen. Böse, Angry
MfG Wirbelwind
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3819

BeitragBeitrags-Nr.: 203903 | Verfasst am: 16.06.2014 - 19:54    Titel: Antworten mit Zitat

Die Realität sieht dann heute so aus und ist nicht nur eine Schande für den Volksbund!

Tschechien kümmert sich nicht um deutsche Gräber

Bundespräsident Gauck gedachte in Tschechien der Opfer des NS-Regimes in Theresienstadt. Das fand Anklang bei seinen Gastgebern. Prag tut sich mit den toten Deutschen aus jener Zeit deutlich schwerer.

http://www.welt.de/politik/ausland/artic ... mert-sich-nicht-um-deutsche-Graeber.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michael aus G
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 06.05.2007
Beiträge: 1928

BeitragBeitrags-Nr.: 203904 | Verfasst am: 16.06.2014 - 20:16    Titel: Antworten mit Zitat

Weis man wo er bestattet wurde?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3819

BeitragBeitrags-Nr.: 203905 | Verfasst am: 16.06.2014 - 21:29    Titel: Antworten mit Zitat

Michael aus G hat Folgendes geschrieben:
Weis man wo er bestattet wurde?


Im FdW steht dazu:

"Hallo zusammen,

es gibt einen Eintrag beim VB dazu.

Nachname: Knispel
Vorname: Kurt
Dienstgrad: Feldwebel
Geburtsdatum: 20.09.1921
Geburtsort: Salisfeld
Todesdatum: 28.04.1945
Todesort: Raum Znaim

Kurt Knispel wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt.

Nach den uns vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort: Vrbovec - Tschechische Republik"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wirbelwind
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 28.12.2012
Beiträge: 247

BeitragBeitrags-Nr.: 203908 | Verfasst am: 18.06.2014 - 19:44    Titel: Kurt Knispel Antworten mit Zitat

Mir fällt dazu nur noch ein, Schande über die , die die Möglichkeit hätten, Kurt Knispel
eine würdige Ruhestätte zu geben und ihm diesen letzten Ehrendienst verweigern. Ich denke da vor allem an den Volksbund. Von Tschechien erwarte ich nichts. Selbst Rußland, die ja unter den Deutschen mehr zu erleiden hatten, ist da viel weiter.
MfG Wirbelwind
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michael aus G
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 06.05.2007
Beiträge: 1928

BeitragBeitrags-Nr.: 203911 | Verfasst am: 19.06.2014 - 18:34    Titel: Re: Kurt Knispel Antworten mit Zitat

wirbelwind hat Folgendes geschrieben:
Mir fällt dazu nur noch ein, Schande über die , die die Möglichkeit hätten, Kurt Knispel eine würdige Ruhestätte zu geben und ihm diesen letzten Ehrendienst verweigern


Wie kommst du zu dieser Aussage das er keine würdige Ruhestätte hat?

Zitat:
Beim Ort Vrbovec (deutsch Urbau) befindet sich der Heldenfriedhof Urbau, auf dem laut Auskunft der Deutsche Dienststelle (WASt) u. a. der 1945 bei Wostitz gefallene deutsche Panzerkommandant Kurt Knispel bestattet wurde.

Quelle
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wirbelwind
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 28.12.2012
Beiträge: 247

BeitragBeitrags-Nr.: 203914 | Verfasst am: 20.06.2014 - 16:43    Titel: Kurt Knispel Antworten mit Zitat

Hallo Michael,
das Wort ,,Heldenfriedhof " in Urbau sagt noch nichts über den Zustand der dort befindlichen dt. Kriegsgräber aus. Ich stamme ursprünglich aus dem Dreiländereck Polen, Dtl. und Tschecheslowakei. Das ehemalige Sudetenland war nicht weit entfernt. So hatte ich öfter auch Gegelenheit, alte Friedhöfe mit dt. Gräbern aufzusuchen. Ehrfucht von den dort Begrabenen konnte ich nicht erkennen. Die Wut der tschechischen Bevölkerung war deutlich zu sehen. Grabplünderungen/Grabverwüstungen an der Tagesordnung. Klang ja auch in diesem Thread in puntcto ehem. dt. Friedhof in Prag bereits an. Also, solange keine Bilder vom Grab Kurt Knispels auftauchen, die meine Ansicht widerlegen, bleibe ich dabei, dass er auf einen Soldatenfriedhof unter Obhut des Volksbundes besser aufgehoben wäre. Die politischen Gründe, warum dies bisher nicht gemacht wurde, empfinde ich als Schande. Du kannst dies anders sehen, dass ist Dein gutes Recht.
MfG Wirbelwind
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michael aus G
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 06.05.2007
Beiträge: 1928

BeitragBeitrags-Nr.: 203920 | Verfasst am: 22.06.2014 - 00:46    Titel: Re: Kurt Knispel Antworten mit Zitat

wirbelwind hat Folgendes geschrieben:
Hallo Michael,
das Wort ,,Heldenfriedhof " in Urbau sagt noch nichts über den Zustand der dort befindlichen dt. Kriegsgräber aus. Also, solange keine Bilder vom Grab Kurt Knispels auftauchen, die meine Ansicht widerlegen, bleibe ich dabei, dass er auf einen Soldatenfriedhof unter Obhut des Volksbundes besser aufgehoben wäre.


Ich hab ganz gute Forenkontakte nach Österreich, vielleicht kann ich diesen Sommer mal einen davon dazu einspannen. Meine Neugier ist jedenfalls geweckt. Grins
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gardes du Corps
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 29.09.2005
Beiträge: 1506
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 203921 | Verfasst am: 22.06.2014 - 07:48    Titel: Re: Kurt Knispel Antworten mit Zitat

wirbelwind hat Folgendes geschrieben:
... bleibe ich dabei, dass er auf einen Soldatenfriedhof unter Obhut des Volksbundes besser aufgehoben wäre. Die politischen Gründe, warum dies bisher nicht gemacht wurde, empfinde ich als Schande.


Der deutsche Staat fühlt sich für seine gefallenen "Helden" nicht verantwortlich ... Wenn ein Grab unter Verwantwortlichkeit des Volksbundes liegt, ist wenigstens jemand, der sich darum kümmert.
Allerdings geht ihm (dem VB) das Geld aus, zumal er verpflichtet wurde, auch andere Dinge zu finanzieren, die nichts mit deutschen Gefallenen zu tun hat ...

Offenbar sind viele ältere Spender mit der Umstellung auf SEPA nicht zurecht gekommen, wonach nach einem Brief vom Volksbund Anfang des Jahres die Spenden um 1/3 eingebrochen sein sollen.

Ich habe eine Einzugsermächtigung erteilt und mache meine jährliche Spende bei der ESt-Erklärung geltend. So beteilige ich den Staat ;)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » schwere Panzerabteilung 503 Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 17, 18, 19
Seite 19 von 19

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.