Entwicklung und Einsatz japanischer Panzer - bis 1945
Gehe zu Seite 1, 2, 3 ... 11, 12, 13  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Panzerfahrzeuge
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
tom!
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 17.08.2004
Beiträge: 227
Wohnort: Ruhrgebiet

BeitragBeitrags-Nr.: 26240 | Verfasst am: 19.08.2004 - 14:24    Titel: Entwicklung und Einsatz japanischer Panzer - bis 1945 Antworten mit Zitat

Japanische Panzer sind so etwas wie mein Fachgebiet.

Auf meiner Website werde ich mich nach und nach schwerpunktartig mit japanischer Waffentechnik und Armeeorganisation auseinandersetzen.

Wer Fragen zu den Panzern hat hat, immer löchern.


Typ 92 leichter Panzer:

http://www.tanksinworldwar2.com/pictures/japan/heavy-type92-03.jpg

Grüße


Zuletzt bearbeitet von tom! am 16.05.2016 - 19:27, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Sascha.P
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 25.04.2004
Beiträge: 2197
Wohnort: Düsseldorf

BeitragBeitrags-Nr.: 26241 | Verfasst am: 19.08.2004 - 14:30    Titel: Antworten mit Zitat

Die Japanischen Panzer waren eigentlich nur schwachgepanzerte "Reiskocher". Meine Meinung Viiiiiel zu schwach Bewaffnet und eine zu leichte Panzerung,die hätten besser schwere Panzer bauen sollen! Meine Meinung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hoover
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.05.2004
Beiträge: 7838
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 26242 | Verfasst am: 19.08.2004 - 14:31    Titel: Antworten mit Zitat

Was sollten die denn mit schweren Panzern auf den Vulkaninseln und im Dschungel?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Sven
Supermoderator
Supermoderator


Anmeldedatum: 09.03.2003
Beiträge: 2065
Wohnort: Nienburg/Weser

BeitragBeitrags-Nr.: 26247 | Verfasst am: 19.08.2004 - 14:38    Titel: Antworten mit Zitat

Was machten den die Amis mit ihren Shermans dort? Ein Duell mit einem solchen war ja für jeden Japsen tödlich.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Felix
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 26.07.2004
Beiträge: 1633
Wohnort: Moosheim

BeitragBeitrags-Nr.: 26248 | Verfasst am: 19.08.2004 - 14:38    Titel: Antworten mit Zitat

Sich gegen Shermans wehren!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name
Sven
Supermoderator
Supermoderator


Anmeldedatum: 09.03.2003
Beiträge: 2065
Wohnort: Nienburg/Weser

BeitragBeitrags-Nr.: 26250 | Verfasst am: 19.08.2004 - 14:39    Titel: Antworten mit Zitat

Ja schon Felix, aber bitte nicht mit leichten Panzern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Sascha.P
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 25.04.2004
Beiträge: 2197
Wohnort: Düsseldorf

BeitragBeitrags-Nr.: 26251 | Verfasst am: 19.08.2004 - 14:41    Titel: Antworten mit Zitat

Das meinte ich ja,hätte ja nicht gleich son Monster wie der Kingtiger sein müssen. Meine Meinung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Felix
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 26.07.2004
Beiträge: 1633
Wohnort: Moosheim

BeitragBeitrags-Nr.: 26252 | Verfasst am: 19.08.2004 - 14:41    Titel: Antworten mit Zitat

Das war ja auch an Hoover; mit seinen Schweren Panzern, gerichtet.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name
Hoover
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.05.2004
Beiträge: 7838
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 26258 | Verfasst am: 19.08.2004 - 14:48    Titel: Antworten mit Zitat

Die Amis haben ihre Shermans auch nur sehr sparsam als Infanterieunterstützer eingesetzt. In der japanischen Situation hätte ich eher handliche, aber starke (5cm oder 7,5cm) Pak entwickelt und massenhaft eingesetzt.

Aufgund der totalen Luftüberlegennheit der Amis hatten die Japse nicht viel Gelegenheit, viel mit Panzern zu machen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Felix
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 26.07.2004
Beiträge: 1633
Wohnort: Moosheim

BeitragBeitrags-Nr.: 26259 | Verfasst am: 19.08.2004 - 14:50    Titel: Antworten mit Zitat

Dann aber doch lieber sowas wie die Panzerschreck. Damit wäre man sehr viel Flexsiebler. Meine Meinung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name
Sven
Supermoderator
Supermoderator


Anmeldedatum: 09.03.2003
Beiträge: 2065
Wohnort: Nienburg/Weser

BeitragBeitrags-Nr.: 26261 | Verfasst am: 19.08.2004 - 14:50    Titel: Antworten mit Zitat

Ok,

der Jungel wäre ja auch hervorragend als Versteck geeignet. Hatten die Japaner keine Ambitionen dazu?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
tom!
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 17.08.2004
Beiträge: 227
Wohnort: Ruhrgebiet

BeitragBeitrags-Nr.: 26281 | Verfasst am: 19.08.2004 - 15:24    Titel: Antworten mit Zitat

Die japanische Armee hat viel zu lange und viel zu stark an der Infanterie gehangen. Bis zur Katastrophe von Guadalcanal war alles der Infanterie untergeordnet. Erst danach entstanden Konzepte für brauchbare mittlere und schwere Panzer sowie eigenständige Panzerdivisionen (4 Stück). Da hatte man aber schon zu sehr unter extremem Rohstoffmangel zu leiden (Deutschland ging es vergleichsweise selbst 1944 noch sehr viel besser).

Viel konnte man da nicht mehr bauen.

Die Panzerabwehr war ein Spiegelbild der Panzertaktik. Es wurde Wert gelegt auf leichte, im Mannschaftszug gut zu transportierende Geschütze gelegt. Große Kaliber waren den Verantwortlichen zu schwer (auch im Hinblick auf die Boden- und Landschaftsverhältnisse im Einsatzgebiet). Daher war auch die gesamte Feldartillerie ab 1930 konsequent auf Panzerbekämpfung im direkten Richten gedrillt. Im Pazifik hat das die Amerikaner mit ihren LVT und Shermans teilweise vor ganz gewaltige Probleme gestellt. Ab 1943 wurden auch schwere Pak entwickelt, die von vornherein auf Selbstfahrlafetten zum Einsatz kommen sollten. Immerhin hatte man mit der Typ 1 Ho-NI I gute Erfahrungen gemacht.

Zum Thema Panzerschreck:

http://tonnel-ufo.ru/foto/oruhie/granata/japan/type_4-2.jpg

http://tonnel-ufo.ru/foto/oruhie/granata/japan/type_4-5.jpg

Typ 4 70 mm Raketenpanzerbüchse, ein Nachbau der US-Bazooka. Bis 1945 wurden 3400 Stück gebaut und an die Einheiten auf den japanischen Heimatinseln ausgegeben. Die wirksame Reichweite lag bei 50 bis 100 m mit einer Durchschlagleistung von 100 mm.


http://tonnel-ufo.ru/foto/oruhie/granata/japan/type_4-6.jpg


Typ 5 experimentelle 90 mm Raketenpanzerbüchse. Im Mai 1945 wurden die Tests abgeschlossen, für einen Serienbau waren keine Rohstoffe aufzutreiben. Die wirksame Reichweite lag bei 50 bis 100 m mit einer Durchschlagleistung von 120 mm.




http://2.bp.blogspot.com/_YYMeAu4i7gA/TJ ... 600/japan-ww2-army-rare-pictures-004.jpg

http://4.bp.blogspot.com/_YYMeAu4i7gA/TJ ... 600/japan-ww2-army-rare-pictures-005.jpg

Typ 5 45 mm rückstoßfreie Pak. 1945 wurden Versuche mit Hohlladungsgranaten gemacht.

Grüße


Zuletzt bearbeitet von tom! am 16.05.2016 - 19:31, insgesamt 4-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Hoover
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.05.2004
Beiträge: 7838
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 26283 | Verfasst am: 19.08.2004 - 15:32    Titel: Antworten mit Zitat

Hölle, Hölle, wusste ich gar nicht. Die Dinger wären mit jedem US-Panzer im Pazifik fertig geworden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Sascha.P
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 25.04.2004
Beiträge: 2197
Wohnort: Düsseldorf

BeitragBeitrags-Nr.: 26294 | Verfasst am: 19.08.2004 - 15:52    Titel: Antworten mit Zitat

Das mit den Panzern ging zum großen teil schief,weil die Japaner sie unehrenhafte Art zu kämpfen ansahen.

Mein Fazit:Selbstschuld! Meine Meinung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tom!
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 17.08.2004
Beiträge: 227
Wohnort: Ruhrgebiet

BeitragBeitrags-Nr.: 26358 | Verfasst am: 19.08.2004 - 18:13    Titel: Antworten mit Zitat

Fligerass hat Folgendes geschrieben:
Das mit den Panzern ging zum großen teil schief,weil die Japaner sie unehrenhafte Art zu kämpfen ansahen.

Mein Fazit:Selbstschuld! Meine Meinung


Ich habe ja schon so einige gehört, aber das war mir neu Lachen


Nichts gegen eure Meinungen, aber ich fand das immer lustig, wie wenig die meisten über Japan und 2. Weltkrieg wissen. Zwinkern

Die japanische Armee kaufte 1925 einige europäische Panzer, da man Panzer als hervorragende Unterstützungswaffe ansah. Die Japaner haben die Dinger in Europa (auf Seiten der Entende) kennen- und schätzen gelernt. Modernere Designs waren (unter anderem aus Geheimhaltungsgründen) nicht zu kaufen gewesen, und so war die erste japanische Panzereinheit mit französischen FT-17 ausgestattet. Weitere Whippets und ein Mk IV wurden zu Testzwecken gekauft.
Die sehr erfolgreichen Feldversuche mit diesen Fahrzeugen führte zur Forderung, einen eigenen Panzer zu entwickeln. Da man aber dafür im Gegensatz zu Europa kaum Fahrzeugindustrie hatte, wurden zunächst britische Vickers Mk C und französische Renault NC 26 gekauft. In China haben diese sich sehr bewährt.

1927 baute man dann nach dem Prinzip "Versuch macht klug" einen 18 t Panzer für Infanterieunterstützung. Verschiedene Baugruppen wurden kopiert, andere selbst entwickelt.

http://i57.fastpic.ru/big/2013/1029/56/f1655c4b30934c4d74ef3d841c0e0256.jpg
Experimentalpanzer Nr. 1

Das Ding hat sich ohne größere Probleme und ohne Nachbesserungsbedarf in verschiedenen Test bewährt. Das war durchaus eine Meisterleistung für damalige Verhältnisse.

Daraufhin wurde 1928 der erste 10 t Panzer aus dem Vickers Mk C entwickelt.


Man hatte also schon im Ersten Weltkrieg erkant, dass Panzer ideal zur Infanterieunterstützung sind. Sobald man wirtschaftlich und technisch in der Lage war, hat man sich umgehend mit einer eigenen Panzerentwicklung beschäftigt.

Ich kann also nicht bestätigen, dass Panzer bei den Japanern als unehrenhaft galten. Sorry, aber das ist schlicht falsch. Winken

Man kann eher sagen, dass die Entwicklung der taktischen Möglichkeiten von Panzern Ende der dreißiger Jahre aus Arroganz von der Armeeführung verschlafen wurde. Nomonhan war die Quittung, wurde aber nicht als solche wahrgenommen. Verrückt

Grüße


Zuletzt bearbeitet von tom! am 16.05.2016 - 19:34, insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Panzerfahrzeuge Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3 ... 11, 12, 13  Weiter
Seite 1 von 13

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.