Kriegsverbrechen im 2. Weltkrieg
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 50, 51, 52  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Politik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
schwarzermai
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 06.08.2005
Beiträge: 2973
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 186982 | Verfasst am: 21.07.2010 - 10:17    Titel: Antworten mit Zitat

PIV hat Folgendes geschrieben:


zu2) Ist das Schicksal der russ. KG ein vielschichtiges Thema, daß mit den verschiedensten Faktoren zusammenhing, mit denen die Fronttruppe großteils gar nichts zu tun hatte. Im übrigen hat man eben Millionen russ. Soldaten gefangengenommen und nicht gleich ermordet, wie die Gegenseite. Wenig später standen hunderttausende von ehemaligen russ. Soldaten in dt. Diensten usw.



nachzulesen ua. hier:

Wehrmacht und Besatzungspolitik in der Sowjetunion:
Die Befehlshaber der rückwärtigen Heeresgebiete 1941-1943

von Jörn Hasenclever

# Gebundene Ausgabe: 613 Seiten
# Verlag: Schöningh

Uwe Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hoover
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.05.2004
Beiträge: 7793
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 186985 | Verfasst am: 21.07.2010 - 14:40    Titel: Antworten mit Zitat

@PIV:

Aus der Wehrmacht will keiner eine Mörderbande machen, aber sie als ritterlich durch und durch darstellen ist auch falsch.

Zitat:
zu2) Ist das Schicksal der russ. KG ein vielschichtiges Thema, daß mit den verschiedensten Faktoren zusammenhing, mit denen die Fronttruppe großteils gar nichts zu tun hatte. Im übrigen hat man eben Millionen russ. Soldaten gefangengenommen und nicht gleich ermordet, wie die Gegenseite. Wenig später standen hunderttausende von ehemaligen russ. Soldaten in dt. Diensten usw.

Achk, und die Bewachungstruppen der Wehrmacht gehörten nicht dazu? Hunderttausende, die mutwillig in den Lagern (Fallingbostel z.B.) zum Verrecken zusammengepfercht wurden? DAs war auch die Wehrmacht. Jedenfalls sind mir keine wirklichen Versuche der WH bekannt, wo Abhilfe geschaffen werden sollte.

Und das die Hunderttausenden Rusen als HIWIS kollaboriert haben mag auch an den Verhältnissen in den Lagern gelegen haben, oder?


Zitat:
Es gibt nicht nur hunderte von Feldurteilen gegen WH-Angehörige, sondern auch zig Dokumente bis hoch zu den HGr., die eindeutig belegen, daß der Gerichtsbarkeiterlaß nach dem Willen der Kdr. die Wehrgerichtsbarkeit tatsächlich nicht einzuschränken hatte und man dsbzg. diesen Erlaß im Sinne von v. Brauchitsch und nicht Hitler ansah.


Schön, nenne mir bitte Urteile, die gegen die UNterstützter und Mitwisser des Masenmordes an Einwohnern und den Juden gefällt wurden.

Zitat:
Aus der WH aber und seinen Millionen Armeeangehörigen insg. und hier insbesondere der Fronttruppe, eine angeblich disziplinlose und willkürlich handelnde Mörderbande im Osten zu machen ist ja nun die übliche heutige Methode und geht an der Realität wie immer zu solchen Themen völlig vorbei.


Eine Mörderbande will keiner aus der WSehrmacht machen, aber eine ritterliche, makellose Truppe auch nciht. Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3706

BeitragBeitrags-Nr.: 186986 | Verfasst am: 21.07.2010 - 15:37    Titel: Antworten mit Zitat

Hoover, daß Du offensichtlich nicht nur in der Argumentation absichtlich am Thema und an den bislang getroffenen Aussagen "vorbeiredest" belegt allein diese Aussage.

Aus der Wehrmacht will keiner eine Mörderbande machen, aber sie als ritterlich durch und durch darstellen ist auch falsch.


Davon kann keine Rede sein, wenn Du Posts richtig und komplett lesen würdest.

Den Rest Deiner Zwischenrufe erspare ich mir, das ist dann doch etwas zu albern, schließlich waren wir beim Verhalten der Fronttruppe, um die es mir speziell ging, gegenüber der gegn. Armee, von den franz. Schwarzafrikanern bis hin zur Roten Armee, und der Zivilbevölkerung, und nicht beim Kriegsgefangenenwesen oder dann wohl gar noch bei der Rekrutierung von Ostarbeitern. Mit all dem und mehr hatte die Masse der Soldaten der WH, also das Frontheer, in ihren klar definierten Zuständigkeitsgebieten nichts zu tun.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hoover
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.05.2004
Beiträge: 7793
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 186988 | Verfasst am: 21.07.2010 - 18:00    Titel: Antworten mit Zitat

@PIV: Siehst du, ich trenne nicht zwischen Front und HInterland.
Deine Aussage über die Ritterlichkeit der Fronttruppe geht ins Leere.

Oder trennst du zwischen den diversen Truppenteilen in gut und böse? Dann musst du alle zighundert Einheiten einzeln betrachten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23704
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 186990 | Verfasst am: 21.07.2010 - 19:30    Titel: Antworten mit Zitat

schwarzermai hat Folgendes geschrieben:
PIV hat Folgendes geschrieben:


zu2) Ist das Schicksal der russ. KG ein vielschichtiges Thema, daß mit den verschiedensten Faktoren zusammenhing, mit denen die Fronttruppe großteils gar nichts zu tun hatte. Im übrigen hat man eben Millionen russ. Soldaten gefangengenommen und nicht gleich ermordet, wie die Gegenseite. Wenig später standen hunderttausende von ehemaligen russ. Soldaten in dt. Diensten usw.



nachzulesen ua. hier:

Wehrmacht und Besatzungspolitik in der Sowjetunion:
Die Befehlshaber der rückwärtigen Heeresgebiete 1941-1943

von Jörn Hasenclever

# Gebundene Ausgabe: 613 Seiten
# Verlag: Schöningh

Uwe Winken


Und natürlich nicht vergessen:

Die Wehrmacht und die Besatzungspolitik in den besetzten Gebieten der Sowjetunion

Kriegführung und Radikalisierung im 'Unternehmen Barbarossa'


von Klaus-Jochen Arnold,

das neue Standards in Sachen gründlicher Untersuchung setzt Lachen

Kann ich nur allen Diskutanten wärmstens ans Herz legen Zwinkern

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23704
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 187040 | Verfasst am: 24.07.2010 - 14:17    Titel: Antworten mit Zitat

Alex74 hat Folgendes geschrieben:
Ich pauschalisere hier niemanden
fakt ist aber das die t.k.anno`40 fanatisch unterwegs war.wenn die auf frz.Kolonialtruppen(Marokkaner und Algerier)dann haben die jungs keine gefangenen gemacht.


Schade, ist dann leider doch nichts substantielles mehr gekommen... Keine Ahnung

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23704
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 187898 | Verfasst am: 28.08.2010 - 11:06    Titel: Antworten mit Zitat

Aus dem KTB des Ic der 302.ID:

http://i34.tinypic.com/281x7hf.jpg

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Einfacher Soldat
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 27.06.2005
Beiträge: 1194

BeitragBeitrags-Nr.: 204194 | Verfasst am: 10.12.2014 - 22:54    Titel: Antworten mit Zitat

Wer gerne von ,,Kriegsverbrechen" spricht, sollte auch einmal von den ,,Friedensverbrechen" sprechen, welche sowohl VOR als auch NACH dem
Zweiten Weltkrieg gegen die deutsche Volksgruppe des Sudetenlandes begangen wurde:

https://www.youtube.com/watch?v=5rv9rfGmunU&list=LL1ZK236MOX_9K9UcQ-pnnGQ

Die Sudetendeutschen - Tatsachen über das Sudetenland.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3706

BeitragBeitrags-Nr.: 204508 | Verfasst am: 12.03.2015 - 14:02    Titel: Antworten mit Zitat

12.März 1945 - Das Massaker von Swinemünde

http://www.sezession.de/48840/chronik-de ... z-1945-das-massaker-von-swinemuende.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3706

BeitragBeitrags-Nr.: 205353 | Verfasst am: 06.01.2016 - 11:27    Titel: Antworten mit Zitat

Falls noch nicht bekannt stelle ich das zum Thema der Massenvergewaltigungen in Deutschland am Ende des 2.WK mal hier hinein.

http://gedenkbibliothek.de/download/Ingo ... deutscher_Frauen_und_M_dchen_1944-45.pdf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Armin
Administrator
Administrator


Anmeldedatum: 25.05.2004
Beiträge: 2057
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 205354 | Verfasst am: 06.01.2016 - 13:13    Titel: Antworten mit Zitat

Das meinen unsere öffentlich-rechtlichen Medien dazu:

http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/2397300/Die-Verbrechen-der-Befreier
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3706

BeitragBeitrags-Nr.: 206177 | Verfasst am: 15.06.2016 - 11:27    Titel: Antworten mit Zitat

Eine Nachrichtenmaid an den Schalthebeln der Macht in Auschwitz!

Geschichte einer Frau, die unbedingt zur SS wollte

Als "Nachrichtenmaid" war sie sie ein wichtiges Rädchen in der Nazi-Tötungsmaschinerie. Bald muss Helma Maaß sich für ihre Arbeit im Vernichtungslager Auschwitz vor dem Landgericht Kiel verantworten.

http://www.welt.de/regionales/hamburg/ar ... er-Frau-die-unbedingt-zur-SS-wollte.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wirbelwind
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 28.12.2012
Beiträge: 217

BeitragBeitrags-Nr.: 206192 | Verfasst am: 18.06.2016 - 18:20    Titel: Antworten mit Zitat

Da lehne ich mich mal aus dem Fenster. Was wird denn von den bisher in letzter Zeit vor Gericht stehenden oder gestandenen hochbetagten Männern und Frauen erwartet. Sie sollen sich dafür entschuldigen, dass sie einem Regime gedient haben, was Menschen in KZ umbrachte, ohne selbst persönlich schuldig geworden zu sein. Zumal im Falle der Funkerin bereits eine Verurteilung durch die Briten erfolgte. Ohne Psychologe zu sein. Diese Leute haben an etwas geglaubt, ob nun richtig oder falsch.
Besagte Zeit ist Teil ihres Lebens. Warum sollten sie plötzlich diesen Teil ihrer Biografie leugnen? Da sei schon der Altersstarrsinn vor. Außerdem wird ein Aufwand betrieben, der letztendlich nur der Beschwichtigung dient. Kaum einer der Verurteilten wird je ins Gefängnis müssen, da keine Haftfähigkeit vorliegt. Aufarbeitung der Geschichte sieht in meinen Augen anders aus.

MfG Wirbelwind
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gardes du Corps
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 29.09.2005
Beiträge: 1389
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 206205 | Verfasst am: 21.06.2016 - 19:35    Titel: Antworten mit Zitat

das ist ein Geschäft für die Nebenklägeranwälte und die "Opfer"-Organisationen.
Denn wirklich Neues habn die Zeugen nicht berichtet - wozu wurden sie also geladen?
Und nicht einer konnte den beschuldigten persönlich belasten ...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3706

BeitragBeitrags-Nr.: 206870 | Verfasst am: 29.09.2016 - 11:08    Titel: Antworten mit Zitat

Als wenn die Welt und vor allem Deutschland aktuell keine Probleme hätte wälzt sich geradzu heute SPON im Schuldkult. Babi Jar ganz oben und das auch noch mehrfach.

http://www.spiegel.de

Wie ist eigentlich der Forschungsstand zu Babi Jar?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Politik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 50, 51, 52  Weiter
Seite 51 von 52

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.