Kriegsverbrechen im 2. Weltkrieg
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 50, 51, 52
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Politik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gardes du Corps
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 29.09.2005
Beiträge: 1468
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 206873 | Verfasst am: 29.09.2016 - 12:49    Titel: Antworten mit Zitat

PIV hat Folgendes geschrieben:
Wie ist eigentlich der Forschungsstand zu Babi Jar?


Welcher Forschungsstand, wenn die "einzige Wahrheit" durch das StGB gedeckt ist?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
udorudi
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 15.02.2016
Beiträge: 305

BeitragBeitrags-Nr.: 206881 | Verfasst am: 30.09.2016 - 05:59    Titel: Antworten mit Zitat

PIV hat Folgendes geschrieben:
Als wenn die Welt und vor allem Deutschland aktuell keine Probleme hätte wälzt sich geradzu heute SPON im Schuldkult. Babi Jar ganz oben und das auch noch mehrfach.

http://www.spiegel.de

Wie ist eigentlich der Forschungsstand zu Babi Jar?



Zum Forschungsstand - O-Ton von Dieter Pohl, einem der führenden Historiker zum Vernichtungskrieg:

Zitat:
Nicht einmal das Massaker von
Babi Jar in Kiew, der Mord an 33.000 Juden in der ukrainischen
Hauptstadt, kann als umfassend erforscht gelten
. Und richtet man
den Blick noch weiter nach Osten, auf die besetzten Gebiete der
Russischen Föderation, so betritt man fast historiographisches Nie-
mandsland.


Quelle: Einsicht 06
Bulletin des Fritz Bauer Instituts
Titelthema: Vernichtungskrieg - 70. Jahrestag des deutschen Überfalls auf die Sowjetunion
Seite 16, Dieter Pohl
http://www.fritz-bauer-institut.de/fileadmin/user_upload/uploadsFBI/einsicht/Einsicht-06.pdf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gardes du Corps
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 29.09.2005
Beiträge: 1468
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 206882 | Verfasst am: 30.09.2016 - 06:03    Titel: Antworten mit Zitat

Noch heute gibt es in Weißrussland einen Ort namens CHATYN, der bewusst von den Sowjets als Kranzabwurfstelle angelegt wurde, um angebliche deutsche Kriegsverbrechen zu dokumentieren.

Ganz bewusst wurde eine Namensgleichheit zu Katyn gewählt.

Und natürlich gab es auch hier Dutzende Augenzeugen, die bestätigten, wie die Deutschen gehaust haben sollen - angeblich gab es aber nur einen alten überlebenden Ziegenhirten
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Politik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 50, 51, 52
Seite 52 von 52

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.