Die 8,8 cm Pak 43 L/71 ..
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Artillerie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Oliver
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.10.2003
Beiträge: 3935

BeitragBeitrags-Nr.: 31716 | Verfasst am: 19.09.2004 - 20:49    Titel: Die 8,8 cm Pak 43 L/71 .. Antworten mit Zitat

http://home.t-online.de/home/mjabs/88Pak43.jpg
Diese Waffe hatte eine Kreuzlafette mit zwei Einachsprotzen, ähnlich der 8,8 cm Flak. Im Notfall war es auch ohne Absenken abfeuerbar. Das Geschütz war um 360° schwenkbar und besaß eine Pedalbedienung für freies Schwenken. Es wurde vom Bedienungsmann am Höhenrichtrad elektrische abgefeuert. Daneben hatte es einen Unterbrecher für den Feuermechanismus, wenn der Verschluss über einen Arm der Lafette bei mehr als 28° stand, eine Mündungsbremse und einen halbautomatischen, vertikalen Flachkeilverschluss.

1940 wurde mit der Entwicklung als Flak bei der Firma Krupp begonnen. Im Verlaufe des Krieges wurde es als Flak und KwK weiterentwickelt. Ab 1943 war es im Einsatz. Eingebaut wurde es auch in den Jagdpanzern "Jagdpanther", "Elefant", sowie in der Selbstfahrlafette "Nashorn".

Teilweise eingesetzt in Battr. zu 4 bis 6 Geschützen bei je 1 Abt. des Art.Rgt. von Divisionen der Gliederungen 1944/1945.

Das Geschütz hatte eine ausgezeichnete Durchschlagsleistung, die während des ganzen Krieges unerreicht war. Es besaß obendrein eine sehr niedrige Silhouette mit 1,71m.

Wer hat nähere Infos zu diesem Geschütz?Das hier war das einzige war ich bei Google gefunden hab.Ab wann genau wurde es in Dienst gestellt?Jetzt kommt wieder meine Lieblingsfrage.Wurde es schon bei der Operation Zitadelle eingesetzt?Gezogen wurde es von dem Sd.Kfz 7 8t sowie vom SWS weil bereits eigentlich die 5t Zugmaschine überfordert war.Dieses Geschütz ist nicht mit der 8,8cm Pak 43/41 dem berühmtberüchtigten " Scheunentor " zu verwechseln.Das Scheunentor hatte auch eine andere Lafette,eine Spreizlafette,während die 8,8cm Pak 43 L/71 eine Kreuzlafette hatte.Was ist eigentlich der Unterschied zwischen den beiden Lafetten?Gibt es die 8,8cm Pak 43 L/71 auch als Modell in 1:35?Ich bin über alle Infos die ich kriegen kann dankbar!!!

Mfg Oliver
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23770
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 31721 | Verfasst am: 19.09.2004 - 21:01    Titel: Antworten mit Zitat

http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Waffen/panzerabwehrkanonen.htm


Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Oliver
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.10.2003
Beiträge: 3935

BeitragBeitrags-Nr.: 31762 | Verfasst am: 20.09.2004 - 10:35    Titel: Antworten mit Zitat

@ Jan Hendrik

Erstmal Danke für deine Antwort und für deinen Link.Wenn ich den Text richtig verstanden habe,dann wurde sogar die 8,8cm Pak 41/43 " Scheunentor " schon im Februar 1943 zum ersten mal ausgeliefert.Das heißt das sie dann auch sehr wahrscheinlich an der Operation Z teilgenommen hat.AFV Club hat doch gerade die 8,8cm Pak 41/43 " Scheunentor " als Modell in 1:35 rausgebracht.Vielleicht mein nächstes Modell???

Mfg Oliver
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Daniel.P
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 12.12.2003
Beiträge: 1715
Wohnort: oppendorf

BeitragBeitrags-Nr.: 33072 | Verfasst am: 28.09.2004 - 13:09    Titel: Antworten mit Zitat

das soll auch ne pak 43 sein


http://bulgebattle.free.fr/Wiltz%20N01.JPG

das ne pak 43/41

durch zufall drauf gestoßen

http://bulgebattle.free.fr/Clervaux%20N03.JPG
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23770
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 33073 | Verfasst am: 28.09.2004 - 13:16    Titel: Antworten mit Zitat

Ne , sicher nicht !

Zur PAK 43 passen weder Rohr noch Lafette oder der Verschluss ...


Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Daniel.P
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 12.12.2003
Beiträge: 1715
Wohnort: oppendorf

BeitragBeitrags-Nr.: 33082 | Verfasst am: 28.09.2004 - 13:37    Titel: Antworten mit Zitat

gut, habs auch nur dem text entnommen, der dabei stand Grins
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
FritzR
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 06.07.2004
Beiträge: 256

BeitragBeitrags-Nr.: 33083 | Verfasst am: 28.09.2004 - 13:37    Titel: Antworten mit Zitat

Vielleicht mal interessant dazu:

Auszug aus einem Bericht eines Heinz Gröschl an Porsche: (zu finden im Buch "Schwere Jagdpanzer" von Spielberger, es geht um den Ferdinand, hier speziell um seine Hauptwaffe, die 8,8 cm Pak 43/2)

"Die Kanone ist in ihrer Wirkung sehr gut, ist aber fast ständig reparaturbedürftig. Im Rohr brechen aus noch nicht geklärten Gründen die Felder aus und der Kartuschenauswurf funktioniert nicht. Mit Hammer und Meißel müßen oft die Kartuschen entfernt werden...."


Hat jemand mehr/genauere Infos dazu?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hoover
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.05.2004
Beiträge: 7862
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 33084 | Verfasst am: 28.09.2004 - 13:49    Titel: Antworten mit Zitat

http://img.photobucket.com/albums/v102/golani/GeschtzeArdennen.jpg

Mal die Geschütze in anderen Ansichten. Ich habe die Teile oft angesehen, wenn ich in den Ardennen war.

Das obere Geschütz ist eine PaK 43 und steht nördlich Wiltz, zusammen mit einer LeFH 18/40 10,5cm.

Das untere ist eine 8,8cm Pak 43/41 (Standort am Schloss von Clervaux, neben einem Sherman mit netten Frontaltreffern), die in den 80er Jahren andere Räder bekommen hat. Was für welche das sind weiß ich nicht, es sind keine Pak 40-Räder.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Daniel.P
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 12.12.2003
Beiträge: 1715
Wohnort: oppendorf

BeitragBeitrags-Nr.: 33088 | Verfasst am: 28.09.2004 - 14:05    Titel: Antworten mit Zitat

will bilder vom sherman mit volltreffer Dafür
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Hoover
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.05.2004
Beiträge: 7862
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 33090 | Verfasst am: 28.09.2004 - 14:08    Titel: Antworten mit Zitat

Steht doch daneben Grins
Denk Dir einen Sherman mit Durchschüssen in Wanne, Turm und Blende.
Halt kleine dunkle Löcher im Tank.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Jörg-Sebastian
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 03.05.2004
Beiträge: 2741
Wohnort: Betzdorf/ Rheinland-Pfalz

BeitragBeitrags-Nr.: 37108 | Verfasst am: 25.10.2004 - 15:40    Titel: Antworten mit Zitat

Hmm, wollt kein Extra-Thread aufmachen, also hier deswegen meine Frage: Habt ihr nähere Infos zu"Püppchen"? Soll wohl ein mobiler Raketenwerfer gewesen sein, oder? Cal. 88mm?
Danke im Vorraus!

MfG

Jörg-Seb.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger
Sven
Supermoderator
Supermoderator


Anmeldedatum: 09.03.2003
Beiträge: 2065
Wohnort: Nienburg/Weser

BeitragBeitrags-Nr.: 37121 | Verfasst am: 25.10.2004 - 18:15    Titel: Antworten mit Zitat

Eine weitere Panzerabwehrwaffe dieser Gruppe, die in Serie produziert wurde, war der 8,8-cm-Raketenwerfer 43 »Puppchen«. Diese Waffe hatte Ähnlichkeit mit einem kleinen Geschütz, verschoß aber die 490 mm lange RPzGr. 4312 von 2,7 kg Gewicht - das war die gleiche Munition, die dann etwas verlängert beim »Panzerschreck« Verwendung fand. Die 100 kg schwere Waffe besaß ein Rohr von 1.600 mm Länge, die v0 betrug 110 m/Sek. Auf 250 m wurden dabei 160 mm durchschlagen, dabei lagen 50 Prozent der Treffer in einem Quadrat von 1 m Kantenlänge. Da diese Waffe aber im Vergleich zum »Panzerschreck« bei gleicher Leistung erheblich aufwendiger war, wurde die Produktion im Februar 1944 wieder eingestellt. Zum Ende des Krieges gab es noch 1.649 Stück des 8,8-cm-Raketenwerfers 43.

von LdW
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Jörg-Sebastian
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 03.05.2004
Beiträge: 2741
Wohnort: Betzdorf/ Rheinland-Pfalz

BeitragBeitrags-Nr.: 37332 | Verfasst am: 27.10.2004 - 17:33    Titel: Antworten mit Zitat

Jo, danke für die Infos Lord...


MfG

Jörg-Seb.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger
Robert K.
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 27.05.2006
Beiträge: 1117
Wohnort: Rhein-Main

BeitragBeitrags-Nr.: 138714 | Verfasst am: 07.02.2008 - 23:54    Titel: Antworten mit Zitat

http://i153.photobucket.com/albums/s236/miloslavhrabec/88pak.jpg


Tschüss
Robert K.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
NagaSadow
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 12.09.2005
Beiträge: 551
Wohnort: Germania Incognita

BeitragBeitrags-Nr.: 138715 | Verfasst am: 08.02.2008 - 00:00    Titel: Antworten mit Zitat

Was ist das? Waffenträger?!?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Artillerie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.