Gefechtsberichte
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » schwere Panzerabteilung 503
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Kommandantenneffe
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 03.10.2004
Beiträge: 1184
Wohnort: Salzgitter

BeitragBeitrags-Nr.: 58308 | Verfasst am: 08.05.2005 - 20:13    Titel: Antworten mit Zitat

hab noch was dazu gefügt...
was steht denn da nun????
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23671
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 58309 | Verfasst am: 08.05.2005 - 20:22    Titel: Antworten mit Zitat

Captain Freimark von Rosen, then 19 years of age, recorded:



"My own tanks [12 Tigers of 503 Heavy Battalion] were combat ready, well placed, camouflaged and dispersed in the park of Manneville [3.5 miles east of Caen]…We were located in the very middle of this bombardment [which lasted for over two hours] which was like HELL and I am still astonished to have survived it… [a] tank 30 metres away received a direct hit which set it on fire instantly. [Another] tank was turned upside down by the air pressure, a Tiger at the weight of 58 tons…All tanks were completely covered with earth. The engines were full of sand. Fifty men of my company were dead, two soldiers committed suicide. Another soldier went insane. When we withdrew in the early afternoon to the Cagny area the entire battalion had only six to eight tanks left [out of 42]"


Hauptmann ( ! ) Freimark ( !!) von Rosen , damals 19 Jahre alt ( !!! ) , schrieb :

Meine eigenen Panzer ( 12 Tiger von der sPzAbt. 503 ) waren Gefechtsbereit , getarnt und gut verteilt im Park von Manneville ( Dreieinhalb Meilen östlich von Caen ) . Wir lagen genau in der Mitte des Bombardements ( welches über 2 Std. dauerte ) , welches wie die Hölle war , und ich bin heute noch überrascht , das ichs überlebt habe . Ein Panzer 30 m von mir weg erhielt einen Volltreffer , woraufhin er sofort in Flammen aufging , ein Anderer wurde durch den Druck aufs Dach geschleudert , ein 58t wiegender Tiger . Alle Panzer waren komplett mir Erde bedeckt . Die Motoren war voller Sand . 50 Mann meiner Kp. waren gefallen , 2 Soldaten brachten sich selbst um . Ein ANderer wurde irre . Als wir mittags nach Cagny verlegten hatte die ganze Abteilung nur noch 8 Panzer übrig ( von 42 ) .

Bitte sehr ....

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Kommandantenneffe
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 03.10.2004
Beiträge: 1184
Wohnort: Salzgitter

BeitragBeitrags-Nr.: 58310 | Verfasst am: 08.05.2005 - 20:30    Titel: Antworten mit Zitat

Danke,hab dir die deutsche Übersetzung aus'm Google gemailt.
Ist das etwa Kurowski's Bruder?
Ein bisschen stimmt ja:
-ein Panzer bekam einen Volltreffer (Uffz. Westerhausen-5 Tote),
-Ofw. Sachs seine '313' lag auf dem 'Dach'-2Tote
-Maneville stimmt auch,
8Panzer blieben übrig-stimmt,aber nur von der 3.Kp.,
-vielleicht 50Mann der Abteilung???
-der Rest eher auf die ganze Abteilung samt Troß bezogen?denn die 3. hatte 14 Tote.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23671
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 58311 | Verfasst am: 08.05.2005 - 20:33    Titel: Antworten mit Zitat

Na , Kurowski lebt ja auch von solchen "Halbwahrheiten" Grins

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23671
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 68855 | Verfasst am: 17.08.2005 - 17:53    Titel: Antworten mit Zitat

Gehört zwar zum Kampfbericht der "Windhunddivision" , aber ...

Im Laufe des 13.1. wird das II./G.R, 60 (Hptm. Reinhald) auf Befehl des Korps (Eintragung im KTB des LVI1. Pz.-Korps vom 13. 1.) herausgezogen und nach Jekaterinowka (ca. 20 km nordostw, Salsk} auf den Südflügel des Korps in Marsch gesetzt. Dort ist der Russe bei Krasny Oktjabr zwischen der 5. SS-PD »Wiking« und der 23. PD von Osten über den Manytsch gedrungen und droht, das Korps und damit auch die Armee von Süden zu umgehen.



Das Bataillon gehört zu einer Kampfgruppe »Rossmann« – bestehend aus schw. Pz.-Abt. 503, II./60, Teile Sturmgesch.-Abt. 243, 1 Werferbattr. – die unmittelbar dem Korps untersteht und den Auftrag hat, den zwischen Manytsch und Kosinka-See eingedrungenen Feind zu vernichten.

Während der harten Kämpfe, die sich vor allem in den Ortschaften Baranikij und Nowy Manytsch abspielen, fällt I.t. Stucke (7. Kp.?) Der Feind verteidigt zäh jedes Haus, jeden Stall, jeden Schuppen. Nicht selten muß er erst durch Handgranaten aus seinen Schlupfwinkeln geholt werden, Die Tigerpanzer können den Jegorlyk-Fluß nicht passieren und somit die angreifende Infanterie echt unterstützen. Das Btl. macht 2l1 Gefangene. Der Feind verliert ca. 300 Tote.


Von :

http://www.windhund-division.de/kampfberichte/vor_sechzig_jahren/1_43.html


Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Sam
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 29.06.2005
Beiträge: 153

BeitragBeitrags-Nr.: 68871 | Verfasst am: 17.08.2005 - 19:55    Titel: Antworten mit Zitat

Wie soll man sich das Vorstellen ?
"2 Soldaten brachten sich selbst um."

Aus welchem Grund, waren sie schwer verletzt oder kam soetwas öfters vor ?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23671
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 68872 | Verfasst am: 17.08.2005 - 20:01    Titel: Antworten mit Zitat

Fragend Fragend

Wie ? Wo ?

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Stigma
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 18.06.2005
Beiträge: 215

BeitragBeitrags-Nr.: 68877 | Verfasst am: 17.08.2005 - 20:22    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
2 Soldaten brachten sich selbst um . Ein ANderer wurde irre


Das ist nicht sehr verwunderlich, wenn man sich das hier einmal versucht vorzustellen:

Zitat:
Wir lagen genau in der Mitte des Bombardements ( welches über 2 Std. dauerte ) , welches wie die Hölle war , und ich bin heute noch überrascht , das ichs überlebt habe . Ein Panzer 30 m von mir weg erhielt einen Volltreffer , woraufhin er sofort in Flammen aufging , ein Anderer wurde durch den Druck aufs Dach geschleudert , ein 58t wiegender Tiger


Ich denke, man kann es sich nicht vorstellen. Aber man kann sich vorstellen, dass jemand bei einem 2-stündigen Bombardement dieser Intensität durchdreht und sich selbst erschießt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23671
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 68878 | Verfasst am: 17.08.2005 - 20:23    Titel: Antworten mit Zitat

Ach so , er meint den anderen Bericht ...

Vorsicht , der ist ziemlicher Schmu Zwinkern

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Kommandantenneffe
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 03.10.2004
Beiträge: 1184
Wohnort: Salzgitter

BeitragBeitrags-Nr.: 68888 | Verfasst am: 17.08.2005 - 22:05    Titel: Antworten mit Zitat

Eigendlich dauerte der Bombenangriff von 5.45-8.30Uhr!
5.45-6.30Uhr:1065 Bomber der RAF,7.00uhr-7.30uhr: 539US-Bomber,8.00uhr-8.30uhr:482 US-Bomber,(hab die Luftbilder mit den Bombentrichtern vom 18.7.44 gesehen,direkt daneben lag die 3.Kp.),die über 8000to. Bomben abwarfen,zusätzlich 720 mittlere und schwere Geschütze,die 250.000Schuß Munition zur Verfügung hatten,während auf Dresden 'nur' 1084 Flugzeuge 3425to Bomben abwarfen.Ab 8.00uhr lief dann der Angriff der 11.britischen PD über die Ablauflinie.
Umgebracht haben sich welche von der 2.Kp.,von der 3. sind welche durchgedreht.
Bernd


Zuletzt bearbeitet von Kommandantenneffe am 12.06.2006 - 13:51, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23671
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 74745 | Verfasst am: 14.10.2005 - 11:56    Titel: Antworten mit Zitat

Grade in :

Rebstock/Tieke , "Im letzten Aufgebot - 18.Freiwilligen-Panzergrenadierdivision HORST WESSEL" gefunden

http://tinypic.com/ejx4ya.jpg

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Marc Leber
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 15.11.2006
Beiträge: 58
Wohnort: CH-4310 Rheinfelden

BeitragBeitrags-Nr.: 110555 | Verfasst am: 11.12.2006 - 10:23    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Morgen zusammen

Hat jemand Gefechtsberichte der 503 im Raum Danzig/Gotenhafen - Rückzug Oxhöfter Kämpe (die s.Pz.Abt. 503 war damals dem VII. PzKorps direkt unterstellt)? Vielen Dank und Gruss, Marc
Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23671
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 110558 | Verfasst am: 11.12.2006 - 13:12    Titel: Antworten mit Zitat

Werter Marc , die Schwere Panzerabteilung 503 des Heeres war zudem Zeitpunkt bereits in sSchwere Panzerabteilung FHH umbenannt und kämpfe als Korpstruppe beim Panzerkops FHH in Ungarn zu dieser Zeit . Deinereiner meint sicher die Schwere Panzerabtilung 503 der Waffen-SS , vormals sSS-PzAbt.103 . Hierzu findest Du hier :

http://forum.panzer-archiv.de/viewtopic.php?t=3133

den passenden Thread Zwinkern

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Marc Leber
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 15.11.2006
Beiträge: 58
Wohnort: CH-4310 Rheinfelden

BeitragBeitrags-Nr.: 110560 | Verfasst am: 11.12.2006 - 13:22    Titel: Antworten mit Zitat

Habs mir doch gedacht, dass ich das mal wieder falsch aus der Karte abgelesen habe Rollene Augen . Es hat mich nämlich gewundert, dass die 503 bei Danzig gewesen sein soll. Dann liegt hier wohl aber ein Fehler beim Pantenius vor. Der spricht nämlich von Heeres-Einheiten, sPz.Abt. 503. Dass die sSS 503 in Pommern und Danzig war, dass wusst ich (besteht ja eben schon ein Hammer-Thread hier im Forum). Naja, nix für ungut, s hat mich auch ein bisschen stutzig gemacht, peinlich.....
Tschühüss

Grins
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
HROthomas
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 31.01.2009
Beiträge: 55

BeitragBeitrags-Nr.: 182075 | Verfasst am: 27.02.2010 - 03:25    Titel: Antworten mit Zitat

Sehr interessant. Gibts noch mehr Gefechtsberichte vieleicht von den Konrad operationen ?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » schwere Panzerabteilung 503 Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Seite 8 von 9

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.