80 cm-KANONE 'Dora'
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Artillerie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Olli
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 01.03.2004
Beiträge: 1294
Wohnort: Bergisch Gladbach

BeitragBeitrags-Nr.: 102365 | Verfasst am: 11.08.2006 - 07:30    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Eisenbahngeschütz Panzerzug Mörser Ferngeschütz DORA


so ganz entscheiden konnte er sich wohl auch nicht Grins
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23769
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 102565 | Verfasst am: 13.08.2006 - 08:59    Titel: Antworten mit Zitat

http://youtube.com/watch?v=2lN-tau3j8U

Mal ne Frage , das Video ist ja eindeutig ne PK-Aufnahme , hat jemand n Tipp wo das aufgenommen wurde ? Hillersleben vielleicht ?

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
champer
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 16.09.2006
Beiträge: 252
Wohnort: Kleinlangheim (Unterfranken)

BeitragBeitrags-Nr.: 105195 | Verfasst am: 16.09.2006 - 23:10    Titel: Antworten mit Zitat

ups jetzt habe ich die Internetseite vergessen http://www.hpwt.de/2Weltkrieg/Dora.htm
hier ist sie hier ist auch ne antwort auf das Viedeo und zwar wurde die Dora nur bei Sewastopl eingestzt
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
NagaSadow
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 12.09.2005
Beiträge: 551
Wohnort: Germania Incognita

BeitragBeitrags-Nr.: 105608 | Verfasst am: 21.09.2006 - 17:30    Titel: Antworten mit Zitat

Nach Vergleich des Videos mit den Bildern aus "Deutsche Eisenbahngeschütze" von Gerhard Taube, scheint mir das Video auch in der Feuerstellung bei Bachtschisaraj aufgenommen worden zu sein. Der Hintergrund bei einigen Szenen passt perfekt mit einem Bild aus dem Buch überein, welches Dora feuernd aus einigen hundert Metern Entfernung zeigt.

Übrigens ist das Buch wirklich sehr gut, sind ca 200+ Bilder der drei Geschütze enthalten. (Von #3 allerdings nur die Rohr(?)-Reste in den Krupp-Hallen.)

Da ist auch folgendes zu den Bezeichnungen und Unterschieden der Geschütze aufgeführt:

1. Gerät = "Dora"
Kaliber = 80 cm
Rohrlänge = 32 m
1. Seelenrohr einlagig, 2. Seelenlohr zweilagig

2. Gerät = "Schwerer Gustav 2"
Kaliber = 80 cm
Rohrlänge = 32 m
1. Seelenrohr zweilagig, 2. Rohr nicht mehr ausgeführt

3. Gerät = "Langer Gustav"
Kaliber = 52 cm
Rohrlänge: 43m bzw. 48m (geplant) - gezogen und glatt
Geschütz wurde nicht fertiggestellt (Zerstörung durch Bomben)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tobias Giebel
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 12.02.2005
Beiträge: 3648
Wohnort: Wittingen, Niedersachsen, Deutschland

BeitragBeitrags-Nr.: 111928 | Verfasst am: 29.12.2006 - 12:19    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

hat jemand Berichte von Militärs über den Einsatz der "Dora" vor Sewastopol?

Winken

Gruß
Tobias
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Olli
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 01.03.2004
Beiträge: 1294
Wohnort: Bergisch Gladbach

BeitragBeitrags-Nr.: 111979 | Verfasst am: 29.12.2006 - 20:08    Titel: Antworten mit Zitat

ich habe Mansteins Buch nicht bei mir, aber ich meine, er hat nur erwähnt, dass sie auch eingesetzt wurde?!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
eisenhans
Gast





BeitragBeitrags-Nr.: 111998 | Verfasst am: 30.12.2006 - 00:47    Titel: Antworten mit Zitat

Um meinen Schnitzer bei den 503ern wieder auszubügeln:

http://www.e94114.de/Eisenbahngeschuetze/80cm_Kanone_Dora.htm

Waffen Revue - Band 13/14/15/16 und 35


http://www.youtube.com/watch?v=KkiDaSLKib0

http://www.railwaygun.co.uk/

Land2-Ger-B-R-EG-1-001 Squadron/Signal Publications[Bruce Culver/A4
German Railroad Guns in action (Armor 2015)

http://i13.tinypic.com/2hoi8fa.jpg

Die Ersturmung der Festung Sewastopol und die deutsche Geheimwaffe 80 cm (E) "Dora" (WAFFENGESCHICHTE FOLGE:W 118)

http://i16.tinypic.com/2hz4xfd.jpg


gruss

eisenhans
Nach oben
Tobias Giebel
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 12.02.2005
Beiträge: 3648
Wohnort: Wittingen, Niedersachsen, Deutschland

BeitragBeitrags-Nr.: 112017 | Verfasst am: 30.12.2006 - 14:35    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

letzteres hört sich SEHR interessant an!

Winken

Gruß
Tobias
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
wekazwo
Neues Mitglied


Anmeldedatum: 14.10.2006
Beiträge: 3

BeitragBeitrags-Nr.: 112035 | Verfasst am: 30.12.2006 - 16:24    Titel: Antworten mit Zitat

Mal ein paar Fotos von drei Dora-Geschossen, die am 17. Juni 2006 im GÜZ Altmark-Gelände (Hillersleben) gefunden worden. Zwei Tage später wurden sie nach Dresden ins Militärmuseum transportiert.
Anfang der 90er Jahre wurde auf dem Gelände auch ein Teil von der Dora gefunden. Ich glaube ein Teil der Bettung oder so. Muss mal suchen, ob ich den Zeitungsartikel noch habe. Da war - glaube ich - auch ein Bild dabei.

http://i12.tinypic.com/3yqqot4.jpg

http://i16.tinypic.com/2dvrhwl.jpg

http://i12.tinypic.com/2n0khnb.jpg

http://i13.tinypic.com/2dad8bb.jpg

http://i18.tinypic.com/2colqhf.jpg


TAGs korrigiert.Jan-Hendrik/Moderator
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Fred
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.10.2005
Beiträge: 2683

BeitragBeitrags-Nr.: 112041 | Verfasst am: 30.12.2006 - 20:16    Titel: Antworten mit Zitat

Coole Bilder Gut gemacht!

Meinst Du das hier?

http://home.freiepresse.de/fp1gluma/index.html

Fred Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wekazwo
Neues Mitglied


Anmeldedatum: 14.10.2006
Beiträge: 3

BeitragBeitrags-Nr.: 112046 | Verfasst am: 30.12.2006 - 21:45    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Fred,
nein, das meine ich nicht. Muss mal suchen, ob ich den Artikel noch finde. Darin ging es auch um Hillersleben und irgendwelche Dora-Reste.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Felix
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 26.07.2004
Beiträge: 1633
Wohnort: Moosheim

BeitragBeitrags-Nr.: 114421 | Verfasst am: 04.02.2007 - 15:59    Titel: Antworten mit Zitat

@Fred

Wow Haarsträubend , wusst ich garnicht das die Dora quasi bei mir um die Ecke, das Kriegsende erlebt hat!

@all

Ich hab mal was zum Thema Verbleib der Dora-Wagen gesammelt:

der Wagen 973 0702-2 (ex 75-30-11) wurde am 13.August 1968 im Bahnhof Aue bildlich festgehalten und fand als Werkstattwagen Verwendung. In der Stirnwand des 30,63 t schweren Wagens sind noch die ursprünglichen Lüftungsöffnungen vorhanden.
http://i7.tinypic.com/44so10y.jpg

Im Bahnhof Altenberg stand am 25.September 1964 der Wagen 75-30-14, der hier als Bergbremswagen vorgehalten wurde.
http://i15.tinypic.com/2gsoj06.jpg

Der Wagen 973-0708-9 diente als Werkstattwagen des Unkraurvernichtungszuges. Dieser ehemalige Munitionswagen stand am 19.Mai 1975 in Aue.
http://i7.tinypic.com/2hfnt08.jpg

Hier noch eine interesante Geschichte von der Industriebahn Mittweida:

"...ein weiteres äußerst interesantes Fahrzeug verschlug es 1945 auf die Industriebahn. Der gedeckte Vierachser gehöhrte ursprünglich als Munitionswagen zum Eisenbahngeschütz "Dora", dessen Einzelteile sich bei Kriegsende im Heeres-Neben-Zeugamt Auerswalde befanden. Um ihn "Reichsbahntauglich" zu machen, musste im RAW Dresden zunächst die Inneneinrichtung entfernt werden und der Wagen erhielt an den Seitenwänden je eine zweiflüglige Tür. Daraufhin kam das von den Mittweidaer Eisenbahnern "Pullman" genannte Fahrzeug zusammen mit der "17" auf der Industriebahn als Brems- und Stückgutwagen zum Einsatz. Später gelangte der "Pullman" nach Wülhnitz, wo er dem dort stationierten Unkrautvernichtungszug vile Jahre lang als Materialwagen diente."

Rechts im Bild der Pullman:
http://i7.tinypic.com/2z3qsz6.jpg


Quellen: Günter Meyer-Meisterfotos der Damplokzeit Band 2-EK-Verlag
Kay Hähner/Erik Rauner-Die Industriebahn Mittweida-Eigenverlag


Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name
Pantherfibel
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 15.01.2007
Beiträge: 411
Wohnort: Gummersbach

BeitragBeitrags-Nr.: 114447 | Verfasst am: 04.02.2007 - 22:02    Titel: Antworten mit Zitat

Gab es den irgendeinen triftigen Grund dafuer, dass diese riesigen Eisenbahngeschuetze z.B. nicht mehr vor Leningrad eingesetzt wuerden oder hatte man einfach zuviel Angst davor das diese teuren Geschuetze durch Luftangriffe zerstoert werden.

MfG Pantherfibel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
NagaSadow
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 12.09.2005
Beiträge: 551
Wohnort: Germania Incognita

BeitragBeitrags-Nr.: 114450 | Verfasst am: 04.02.2007 - 23:09    Titel: Antworten mit Zitat

Thema Luftangriffe:
Ich glaube es wurde noch nicht erwähnt, aber vor Sewastopol baute man übrigens, als Schutz vor Luftangriffen, ne 1:1 Atrappe von Dora ein paar Kilometer vom Original entfernt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tomx992
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 15.11.2005
Beiträge: 1106

BeitragBeitrags-Nr.: 114463 | Verfasst am: 05.02.2007 - 11:26    Titel: Antworten mit Zitat

NagaSadow hat Folgendes geschrieben:
Thema Luftangriffe:
Ich glaube es wurde noch nicht erwähnt, aber vor Sewastopol baute man übrigens, als Schutz vor Luftangriffen, ne 1:1 Atrappe von Dora ein paar Kilometer vom Original entfernt.


echt? interessant.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Artillerie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 3 von 5

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.