Neuerscheinungen !
Gehe zu Seite 1, 2, 3 ... 38, 39, 40  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Sonstiges » Medien
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Panzerass
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 12.11.2004
Beiträge: 521

BeitragBeitrags-Nr.: 39768 | Verfasst am: 16.11.2004 - 18:36    Titel: Neuerscheinungen ! Antworten mit Zitat

Kennt jemand eine Internetseite, auf der man die neusten Bucherscheinungen zum Thema Zweiter Weltkrieg/Panzer etc. ansehen kann?
Gibt es überhaupt sowas??? Fragend Rollene Augen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hoover
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.05.2004
Beiträge: 7846
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 39771 | Verfasst am: 16.11.2004 - 18:47    Titel: Antworten mit Zitat

http://www.zinnfigur.com

Da kaufe ich viele Bücher, vor allem englische.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Panzerass
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 12.11.2004
Beiträge: 521

BeitragBeitrags-Nr.: 39773 | Verfasst am: 16.11.2004 - 18:50    Titel: Antworten mit Zitat

Ah, okay. Verrückt Danke. Rot werden die kenn ich aber eigentlich schon....ich dacht mehr an so ne englische seite oder so.....
naja. besser als nix Gut gemacht! Gut gemacht! Gut gemacht! Gut gemacht! Gut gemacht! Gut gemacht! Panzer
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hoover
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.05.2004
Beiträge: 7846
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 39774 | Verfasst am: 16.11.2004 - 18:51    Titel: Antworten mit Zitat

http://www.amazon.com

Gut gemacht!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Panzerass
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 12.11.2004
Beiträge: 521

BeitragBeitrags-Nr.: 39777 | Verfasst am: 16.11.2004 - 18:54    Titel: Antworten mit Zitat

Lachen Rofl Lachen warum auch schwierig,wenn'S auch einfach geht. aber da such ich mir doch trotzdem nen ast oder?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23731
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 49827 | Verfasst am: 13.02.2005 - 09:51    Titel: Antworten mit Zitat

Hier mal eine Neuerscheinung aus Österreich :

Nach vier Jahren Arbeit darf ich kurz mein neues Buch
?RITTERKREUZTRÄGER MIT NAHKAMPFSPANGE IN GOLD? vorstellen:

Umfangreiche Biographien aller 98 Ritterkreuzträger, die auch die Nahkampfspange in Gold erhielten
570 Seiten (Hardcover Taschenbuch 16,5 x 23,5 cm)
über 400 Portraitbilder, Nachkriegsfotos, Abbildungen und Frontbilder, hiervon zahlreiche Ersterscheinungen bzw. viele seltene Abbildungen von z.B. Sepp Lainer, Adolf Peichl, Alois Eisele, Kurt Franke, Ernst Grunau, Hans Juchem, Traugott Kempas, Wilhelm Loos, Hermann Maringgele, Max Friedrich oder Michael Pössinger.
Über 50 Abbildungen von Verleihungsurkunden und Besitzzeugnissen
70 weitere Abbildungen aus dem Frontalltag sowie sonstiger Dokumente
17 Aufstellungen von Nahkampftagen der Träger
Neu entdeckte Träger der Nahkampfspange in Gold wie z.B. Alfred Lex, Hans-Heinrich Richter oder Walter Schwanbeck
Liste von zahlreichen ungeklärten oder strittigen Fällen von Verleihungen
Vorwort von Manfred Dörr

35 Euro zzgl. Versand.

PROBELESEN, BESTELLUNG etc. auf http://WWW.RITTERKREUZ.AT

Vielleicht erscheinen bald ein paar von Florian Bergers Biographien auf unserer Hauptseite ...

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23731
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 57940 | Verfasst am: 04.05.2005 - 19:35    Titel: Antworten mit Zitat

Anfang nächsten Monat erscheint im Verlag VDM/Heinz Nickel endlich der neue Trojca-Band , "Tigers at War" !

http://www.modelhobby.pl/obrazki/tiger.jpg

http://www.modelhobby.pl/tiger_ang.htm

Gut gemacht!

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Oliver
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.10.2003
Beiträge: 3935

BeitragBeitrags-Nr.: 57941 | Verfasst am: 04.05.2005 - 19:39    Titel: Antworten mit Zitat

Das Buch sieht sehr vielversprechend aus Gut gemacht! .

Mfg Oliver
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23731
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 60722 | Verfasst am: 03.06.2005 - 05:00    Titel: Antworten mit Zitat

Grade gefunden :

Es folgten noch 45 Jahre Diktatur
Entgegen allgemeinen Deutungen des 8. Mai 1945 als Befreiung gießt Hubertus Knabe Wasser in den Wein
Ekkehard Schultz

Wie kaum in einem anderen Staat steht in Deutschland die zeitgeschichtliche Forschung unter dem Verdikt, in erster Linie eine moralische Instanz zu sein. Ebenso wie die Betrachtung des Nationalsozialismus soll die Auseinandersetzung mit der Nachkriegshistorie die gesetzten Akzente der heute herrschenden Klasse nicht in Frage stellen. So ist es eine Pflichtübung, die Entwicklungen nach dem 8. Mai 1945 stets zunächst aus dem Blickwinkel der NS-Zeit zu betrachten, damit Ursache und Wirkung von vornherein monolithisch angegrenzt werden können. Andernfalls wird schnell der Verdacht gestreut, man "verzerre" historische Abläufe oder setze gar Diktaturen gleich.

Mit derartigen Problemen hatte auch der Leiter der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, Hubertus Knabe - der insbesondere durch sein Werk über die Stasi im Westen (Die unterwanderte Republik, München 2001) einem breiteren Publikum bekannt ist -, bei der Erarbeitung seines neuen Buches "Tag der Befreiung? Das Kriegsende in Ostdeutschland" zu kämpfen. Als Initialzünder für die Auseinandersetzung mit der sowjetischen Besatzungs- und Herrschaftspolitik nach 1945 diente die Diskussion über die Rede des damaligen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker zum 8. Mai 1985, in welcher dieser - erstmals in dieser Art in Westdeutschland - den "Befreiungsaspekt" in den Vordergrund gestellt hatte.

Obwohl Weizsäcker damals keineswegs einseitig vom Tag der Befreiung sprach, sondern im größeren Teil der Rede durchaus differenziert zur Vor- und Nachgeschichte des 8. Mai 1945 Stellung bezog, berufen sich seither Teile der heutigen Politikergeneration einseitig auf den Aspekt der "Befreiung" und warnen eindrücklich vor jeglichem "Zurückfallen" hinter die damaligen Auffassungen.

Knabe gibt auf die Gretchenfrage bereits im Vorwort eine unmißverständliche Antwort: "Nicht der 8. Mai 1945 brachte den Ostdeutschen die Freiheit, sondern der 9. November 1989, als in Berlin die Mauer fiel und das Regime der SED zusammenbrach." So habe sich die sowjetische Besatzungspolitik in der SBZ und späteren DDR bereits in ihren Anfängen durch das Fehlen jeglichen demokratischen Ansatzes ausgezeichnet. Planmäßig sei alles auf die Errichtung einer erneuten Diktatur nach ideologischem Vorbild zugelaufen.

Als Belege dienen Knabe in erster Linie drei Ansatzpunkte, der "Schrecken der Eroberung", den der Autor insbesondere an der Gewalt gegenüber Flüchtlingen, den Plünderungen, Zerstörungen sowie den Massenvergewaltigungen nach der militärischen Einnahme der Orte festmacht, die "Säuberung der Ostgebiete" mit Massenverhaftungen und Verschleppungen in die Sowjetunion sowie der "Weg in die SED-Diktatur" mit der Etablierung des NKWD-Apparates, Speziallagern und sowjetischen Militärtribunalen.

Für Knabe begründet das Verhalten der Roten Armee mit ihren schrecklichen Exzessen nach Kriegsende auch eine Verrohung durch den mit äußerster Härte geführten Krieg. In diesem Falle, so der Autor, hätten nach einigen Tagen Vorgesetzte und Kommandeure dem Treiben ihrer Untergebenen Einhalt gebieten müssen, um der Zersetzung der Moral Herr werden zu können. Doch außer einzelnen Befehlen, die als Beleg für den Willen zur Disziplinierung stehen könnten, sah die Realität anders aus. Bereits die ersten Wochen der Besatzungszeit führten zu einer vollkommenen Traumatisierung der deutschen Bevölkerung. Die ständige Angst vor Verhaftung und jahrelanger Inhaftierung beherrschte weite Teile der Gesellschaft. Knabe stellt dabei klar heraus, daß keine Gruppe sicher sein konnte, diesem Terror zu entgehen - nicht einmal Angehörige des NS-Widerstandes.

Unter diesem Blickwinkel erscheinen auch jene Maßnahmen in der SBZ, die auf den ersten Blick den Eindruck einer scheinbaren Demokratisierung erwecken, in einem eindeutigen Licht. Zwar wurde bereits wenige Wochen nach dem 8. Mai 1945 in der SBZ mit dem Befehl Nr. 2 der Besatzungsmacht die Neu- bzw. Wiedergründung von "antifaschistisch-demokratischen" Parteien und Organisationen erlaubt, bevor an einen vergleichbaren Schritt auf dem Boden der westlichen Besatzungsmächte gedacht wurde.

Doch die tatsächlichen politischen Verhältnisse - vollkommen abgesehen von der klaren und eindeutigen Parole des späteren SED-Chefs Ulbricht: "Es muß demokratisch aussehen, aber wir müssen alles in der Hand haben" - offenbarten ein ganz anderes Gesicht. Wer sich tatsächlich im Rahmen dieser Parteien betätigen wollte, mußte dies im eng gesteckten Rahmen der aktuellen sowjetischen Interessenlage tun. Viele anfänglich "demokratisch" eingesetzte Bürgermeister, die von den Russen akzeptiert worden waren, mußten bereits nach kürzester Zeit wieder ihren Posten räumen, wenn ihre Regierungsweise oder mitunter auch nur die Mitgliedschaft in einer "bürgerlichen Partei" der schnellen Einführung eines kommunistischen Systems im Wege stand. Spitzenkandidaten der späteren Blockparteien CDU und LDPD wurden so verfolgt, verhaftet oder gar zum Tode verurteilt.

Unter einem solchen Druck ist verständlich, daß rasch den Sowjets genehme Kader regionale und überregionale Positionen einnahmen. Kritische Stimmen "verstummten" - teilweise für immer. Von einer auch nur ansatzweise demokratischen Entwicklung - wie nicht nur in der DDR-Propaganda, sondern noch heute von einem Teil bundesdeutscher Politiker und Historiker behauptet - läßt sich unter diesen Umständen natürlich nicht sprechen. "Der sowjetische Terror der Nachkriegszeit bildete die Voraussetzung für die Etablierung der SED-Diktatur. Während die Bevölkerung in Angst und Unsicherheit verharrte, übernahmen die aus Moskau eingeflogenen kommunistischen Kader schrittweise die Macht. Unter dem Vorwand der antifaschistisch-demokratischen Umwälzung entstand aus den Hitler-Ruinen eine neue Diktatur, deren Existenz in den kommenden vierzig Jahren von bis zu 500.000 Sowjetsoldaten garantiert wurde", faßt Knabe zusammen.

Die von Knabe präzise geschilderten Fakten aus der Nachkriegszeit beinhalten im wesentlichen nichts historisch Neues oder gar Sensationelles. Dennoch sind diese bei der aktuellen Beurteilung der "Befreiung" meistens ausgeblendet oder als logische Konsequenz "des von Deutschland verschuldeten Angriffskrieges" gerechtfertigt worden.

Es gibt freilich auch Passagen des Buches, bei denen Kritik an Knabe Analysen notwendig ist: So grenzt er die Entwicklung in der SBZ allzu pauschal von derselben in der Trizone oder späteren Bundesrepublik ab. Sätze wie "Wenn Politiker und Journalisten von der Befreiung vom Nationalsozialismus sprechen, vergessen sie oft hinzuzufügen, daß Freiheit und Demokratie damals nur im Westen Einzug hielten" wirken allzu schulbuchartig und werden der Realität zumindest der ersten Nachkriegsmonate in den Westzonen nicht gerecht.



Hubertus Knabe: Tag der Befreiung? Das Kriegsende in Ostdeutschland. Propyläen-Verlag, Berlin 2005, 390 Seiten, gebunden, 24 Euro

Rezension gefunden :

http://www.jf-archiv.de/archiv05/200521052055.htm

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23731
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 67457 | Verfasst am: 31.07.2005 - 20:07    Titel: Antworten mit Zitat

http://www.archiv-8panzer-division.de/index.html

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23731
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 69136 | Verfasst am: 20.08.2005 - 10:23    Titel: Antworten mit Zitat

So , "Tigers at War" ist beim preussischen Bücherkabinett erhältlich :

http://www.zinnfigur.com/shop/cgi-bin/showbig.asp?artikelnr=5682%2F78

Der Nachteil :

Es soll 49,80 Euronen kosten .... Ärgerlich

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
waYne
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 13.06.2003
Beiträge: 619
Wohnort: bei Heidelberg

BeitragBeitrags-Nr.: 69158 | Verfasst am: 20.08.2005 - 16:01    Titel: Antworten mit Zitat

Gebt mir 10 Tage und im Thread Buchtipss bring ich noch was schönes rein!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden MSN Messenger
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23731
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 70839 | Verfasst am: 04.09.2005 - 20:40    Titel: Antworten mit Zitat

http://www.heukemes.com/index.php?kat=the_general_assault_badge


Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23731
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 71653 | Verfasst am: 13.09.2005 - 09:57    Titel: Antworten mit Zitat

Heute bekommen :

http://www.poszukiwanieskarbow.slp.pl/Forum/files/album1.jpg

Text zweisprachig gehalten ( Polnisch / Deutsch ) , Bilder und Zeichnungen in Farbe !

Absoluter Hammer muß ich sagen !

http://www.infort.digi.pl/strony/ks_for.html

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23731
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 75349 | Verfasst am: 22.10.2005 - 23:03    Titel: Antworten mit Zitat

Gibt ein neues Buch über die norwegischen Freiwilligen der Waffen-SS !

http://samlarforum.skalman.nu/files/f_rste_side_193.jpg

Text 2sprachig , norwegisch und englisch .

http://samlarforum.skalman.nu/files/frontkjemper_merket_111.jpg

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Sonstiges » Medien Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3 ... 38, 39, 40  Weiter
Seite 1 von 40

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.