Das Entwicklungspotential des Pz.Kpfw. IV (Sd.Kfz. 161)
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 17, 18, 19  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Panzerfahrzeuge
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Tosan
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 28.04.2009
Beiträge: 115

BeitragBeitrags-Nr.: 170764 | Verfasst am: 30.04.2009 - 17:54    Titel: Antworten mit Zitat

Ah, danke. Winken
In diesem Forum gibt es so verdammt viel interessantes zu lesen, wenn man hier neu einsteigt, da weiß man gar nicht wo man anfangen soll. Grins
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gastolli
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 12.02.2006
Beiträge: 519
Wohnort: Trier

BeitragBeitrags-Nr.: 173277 | Verfasst am: 04.07.2009 - 19:50    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

ein Veteran (Richtschütze in einem Pz IV lg.) hat mir erzählt, daß bei bei der letzten Serie der Turm nach hinten versetzt wurde, so daß die Rohrstütze vorne nicht mehr benötigt wurde.

Grund war sicher die große Kopflastigkeit der späteren Pz IV.

Kann das jemand bestätigen, ich habe auch z. B. von einer Rohrstütze noch nie etwas gehört !?!?

Oliver
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
NagaSadow
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 12.09.2005
Beiträge: 551
Wohnort: Germania Incognita

BeitragBeitrags-Nr.: 173282 | Verfasst am: 04.07.2009 - 22:20    Titel: Antworten mit Zitat

Nein, der Turm war bei allen Ausführungen des Pz.Kpfw. IV an der selben Stelle. Bei der Ausf. J wurde das elektrische Turmschwenkwerk weggelassen, ansonsten war der Turm zu Anfangs identisch mit dem der Ausf. H.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gastolli
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 12.02.2006
Beiträge: 519
Wohnort: Trier

BeitragBeitrags-Nr.: 173358 | Verfasst am: 07.07.2009 - 00:32    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe mich auch gewundert, ein Versetzen des Turmes hätte wohl eher eine komplette Neukonstruktion erfordert, es war wohl eher eine optische Täuschung aufgrund der Schürzen, so denke ich mir mal.

Ein anderer Veteran hat mir auch bestätigt, daß INNERHALB des Turms eine Rohrarretierung war, ein Bolzen, der eingerastet wurde bzw. entzurrt wurde.

Danke schön!

Oliver
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ejasonk
Neues Mitglied


Anmeldedatum: 22.09.2009
Beiträge: 1

BeitragBeitrags-Nr.: 176025 | Verfasst am: 22.09.2009 - 19:43    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo allerseits,
Hat Jemand eventuell Fotos vom Heck eines Wirbelwindes? (Sd.Kfz 161/4).
Da es bei der Variante sich um einen Flakpanzer handelt,ist die kleine Auspuffanlage des Drehturmmotors neben dem Motorauspuff entfallen (?).
Mich interessiert in erster Linie die Zimmeritaufbringung in dem Bereich.
-Ob das Zimmerit komplett drüber aufgetragen wurde,oder
-ob "gebrauchte" Wannen der H Ausführung für die Flak präpariert wurden und somit eventuell diese Stelle unter dem Drehturmmotorauspuff Zimmeritfrei geblieben ist.

Vielen Dank!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Naurore
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 27.01.2010
Beiträge: 14

BeitragBeitrags-Nr.: 180746 | Verfasst am: 28.01.2010 - 09:30    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo, ich hab ma ne Frage zum Wegfall des elektrischen Turmschwenkwerks: Gab es noch andere Panzertypen (39-45) bei denen per Hand gekurbelt werden musste?
Den Turm per Hand zu kurbeln muss doch in einer Kampfsituation ein extrem nachteiliger Aufwand gewesen sein!?

Gruß Naurore
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Florian T.
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 08.08.2006
Beiträge: 408
Wohnort: Berg bei Neumarkt i. d. Opf.

BeitragBeitrags-Nr.: 180758 | Verfasst am: 28.01.2010 - 11:39    Titel: Antworten mit Zitat

Vor allem wie viel länger dauerte das eigentlich per Hand, als mit Hilfe des Motors?

Und wie schräg durfte der Panzer dafür maximal stehen, dass noch per Hand gekurbelt werden konnte?




Gruß Florian
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Naurore
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 27.01.2010
Beiträge: 14

BeitragBeitrags-Nr.: 180768 | Verfasst am: 28.01.2010 - 14:13    Titel: Antworten mit Zitat

Ja genau das würde mich auch interessieren.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23704
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 180990 | Verfasst am: 05.02.2010 - 13:31    Titel: Antworten mit Zitat

Herman hat Folgendes geschrieben:
Hi, bin ganz neu hier und habe ne technische Frage: Im WP-Artikel wurde gesagt, dass dem Fahrer des Panzers optional ein Periskop zur Verfügung stand. Ich kann mir das net so ganz vorstellen, wie das in Anbetracht der winzigen "Gucklöcher" technisch umgesetzt wurde. Dazu: Wurde das Gerät nur in absoluten Notfällen genutzt oder wurde die Sicht beim Angriff generell auf diese Weise gewährleistet? Thx für Eure Auskünfte!


i.A.

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
MGH
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 27.12.2007
Beiträge: 98
Wohnort: Hessen

BeitragBeitrags-Nr.: 190056 | Verfasst am: 08.11.2010 - 13:57    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Leute,
ich bräuchte mal ebbes Information über die Panzer IV Ausf. H und J. Mein Vater hat sich das Heft PANZER IV von Kevin Hjermstad zugelegt und läßt es von mir übersetzen (bei der U.S Armee gewesen, aber kein Brocken Englisch können, sowas mag ich, Ärgerlich ). Bei der Übersetzung ist mir aufgefallen, das die Ausf. J mit den häßlichen Flammenvernichtern ausgerüstet gewesen sein sollen, die Bilder zeigen jedoch ausschließlich Fahrzeuge mit dem Standart Tonnenauspuff! Außerdem soll die Ausf. J im Gegensatz zu vorangegangenen Ausführungen nur mit 3 anstelle von 4 Stützrollen pro Seite ausgerüstet gewesen sein, sämtliche Bilder in dem Heft zeigen jedoch deren 4! Oder waren nur die letzten Ausf. J mit diesen Features ausgerüstet und die vorangegangenen Fahrzeuge glichen eher der Ausf. H?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AG_Wittmann
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 16.07.2005
Beiträge: 395

BeitragBeitrags-Nr.: 190059 | Verfasst am: 08.11.2010 - 18:24    Titel: Antworten mit Zitat

Die Flammentöter wurden ca. Mitte August 1944 eingeführt bei den Nibelungenwerken.

Und wie du schon festgestellt hast, haben nur einige Panzerkampfwagen IV J drei Stützräder besessen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MGH
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 27.12.2007
Beiträge: 98
Wohnort: Hessen

BeitragBeitrags-Nr.: 190062 | Verfasst am: 08.11.2010 - 20:07    Titel: Antworten mit Zitat

Danke Gut gemacht!
Das heißt, das die Flammentöter ab August den Standart-Auspuff ablösten?!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AG_Wittmann
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 16.07.2005
Beiträge: 395

BeitragBeitrags-Nr.: 190063 | Verfasst am: 08.11.2010 - 20:18    Titel: Antworten mit Zitat

Bei den in den Nibelungenwerken gebauten IVern, ja. Ob es die Flammentöter als Nachrüstsätze auch für die Truppe gab, das kann ich nicht beantworten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Matthias82
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 03.11.2010
Beiträge: 114
Wohnort: Plauen

BeitragBeitrags-Nr.: 190155 | Verfasst am: 14.11.2010 - 19:38    Titel: Antworten mit Zitat

Gruß

Hab mir vor kurzem im Internet eine Buchneuauflage zum Thema Panzer IV vom Motorbuchverlag gekauft. Eine etwas abgespeckt Version vom Orginal Spielberger.
Zum Nachkaufen:

Walter J. Spielberger

Panzer IV und seine Abarten
Motorbuch Verlag Spezial
ISBN 978-3-613-03231-6

Gefunden bei DAS-GESCHICHTSBUCH.de (das soll bitte keine unlaute WERBUNG sein!!!) für ca.20 europäische Taler.


Da finden sich alle nötigen Infos über sämtliche Ausführungen (A bis J), alle einzeln aufgeführt und umfangreich beschrieben, Schnittzeichnungen, Produktionzahlen, Front-u Kampfberichte (ein Spielberger halt!)

Sehr zu empfehlen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Matthias82
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 03.11.2010
Beiträge: 114
Wohnort: Plauen

BeitragBeitrags-Nr.: 190156 | Verfasst am: 14.11.2010 - 19:43    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:

Bei den in den Nibelungenwerken gebauten IVern, ja. Ob es die Flammentöter als Nachrüstsätze auch für die Truppe gab, das kann ich nicht beantworten.

Im oben erwähnten Buch findet sich nichts darüber das die Truppe Flammentöter selbstnachgerüstet hat. Dies geschah mit Sicherheit nur bei Reperaturfahrzeugen.
könnte also auch bei späten Ausf.H geschehen sein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Panzerfahrzeuge Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 17, 18, 19  Weiter
Seite 18 von 19

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.