Festungen & Befestigungsanlagen in West- und Nordeuropa
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Sonstige Waffen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Tobias Giebel
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 12.02.2005
Beiträge: 3648
Wohnort: Wittingen, Niedersachsen, Deutschland

BeitragBeitrags-Nr.: 89236 | Verfasst am: 13.03.2006 - 13:05    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

Die Bauleitung des Atlantikwalles lag in den Händen von Oberbaudirektor Weiss, dem Leiter der "Organisation Todt- Einsatzgruppe West" in Paris.

Ihm unterstanden die Hauptdirektionen:

Holland
Belgien
Nordwest
Rouen
Cherbourg
St. Malo
Nord
Mitte
Süd Bordeaux
Marseille
Seine
Paris

Die "OT" beschäftigte im Juni 1944 insgesamt 160.000 Arbeiter, davon waren 18.000 deutscher Herkunft. Der Reichsarbeitsdienst war mit 39 Abteilungen und 32.000 Mann am Bau des Walles beteiligt.

Die Arbeiter bewegten seit Beginn der Arbeit bis zum Sommer 1944 insgesamt 10.612.800 cbm Erde.

Bis zum Beginn der Invasion waren folgende Geschützstände eingerichtet:

216 für Geschütze von 7,5 - 10,5 cm
227 für Geschütze von 15,0 - 20,0 cm
17 für Geschütze von 22,0 - 24,0 cm
132 für Geschütze von 8,8-cm-Flak
182 für Geschütze anderer Kaliber

Die Masse der Geschützstände - 128 - befanden sich allein am Pas de Calais!

Dort lagen auch die schwersten Artillerie-Batterien! Es waren die Batterien:

Batterie "Lindemann" - 3 Geschütze 40,6cm, bei Sangatte
Batterie "Großer Kurfürst" - 4 Geschütze 28cm, bei Framzelle
Batterie "Todt" (früher "Siegfried") - 4 Geschütze 38cm, bei Haringzelle
Batterie "Friedrich August" - 3 Geschütze 30,5cm, bei Trésorie

Ferner existierten am Atlantikwall (mehr oder weniger fertiggestellt):

3802 Bunker für Feldartillerie
785 Bunker für PAK
1389 Bunker für sonstige schwere Waffen
4243 Unterstände
520 Gefechtsstände
3654 Kampfstände
306 Beobachtungsstände
229 Nachrichtenstände
719 Versorgungsstände

Also, da haben wir noch einiges zu Knipsen! Grins

Winken

Gruß
Tobias

Quelle:

Werner Haupt, "Rückzug im Westen 1944", Motorbuch Verlag
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
bunker_fan
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 23.03.2006
Beiträge: 64
Wohnort: Süddeutschland

BeitragBeitrags-Nr.: 90216 | Verfasst am: 23.03.2006 - 19:19    Titel: Atlantikwall Antworten mit Zitat

Hallo Leute,

Hallo Kurt ich grüße Dich, Du bist wohl auch überall zu finden!

Also.....mit Kurt und ein paar anderen sind ja schon Experten am Werk wie ich gelesen habe.

Kurt will die U-Boot-Bunker besichtigen habe ich gelesen und sucht Stützpunktkarten für die Bretagne und Normandie? Kein Proplem sag doch was....schreib mir einfach in welchen Gebiet Du tätig bist.

Ein anderer möchte eine Aufstellung der Widerstandsnester von... bis....habe ich alle auf meinem PC, alle Stützpunkte, Widerstandsnester, Heeres-Küsten-Batterie, Marine-Küsten, Batterien, Stützpunkte der Luftwaffe (Radar), von der belgisch-französischen Grenze bis St.Nazaire die Bereiche von der 15. und 7. Armee!
Für den Bereich 1. Armee St. Nazaire bis zur spanischen Grenze habe ich die Unterlagen jedoch noch keine Zeit sie in den PC einzugeben.

In den Stützpunktaufstellungen sind alle wichtigen Daten wie: Name, Bezeichnung, Truppenteil, Regelbautypen, Bewaffnung usw vorhanden! Es gibt aber auch leere Datenlisten wo einfach nichts bekannt ist.

So das wars mal für den Anfang....
ach ja ich interessiere mich für: alle europäischen Befestigungsanlagen II Weltkrieg, für die V-Waffen-Anlagen und Geräte, unterirdische Rüstungsproduktion, Führer-Haupt-Quartiere, Reichs-Parteitaggelände Nürnberg,

Es grüßt Euch der "bunker_fan" aus Nürnberg der auch KURT heißt! Ach ja hier noch die Homepage, sie muß zwar mal überarbeitet werden aber mein Buch steht kurz vor der vollendung, das ist wichtiger....www.iba-informationen.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
kstdk
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 27.12.2004
Beiträge: 65
Wohnort: Ikast - DK

BeitragBeitrags-Nr.: 90223 | Verfasst am: 23.03.2006 - 20:02    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Kurt

Ja doch...wo gute leute sind - kommt auch gute leute zu...uzw !!! Cool

Ich...und ich denke auch alle andere...grüsst deine hilfe wilkommen - und leute...Er meinst es ernst..der Kurt !!

Mfg
Kurt
kstdk
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tobias Giebel
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 12.02.2005
Beiträge: 3648
Wohnort: Wittingen, Niedersachsen, Deutschland

BeitragBeitrags-Nr.: 90423 | Verfasst am: 26.03.2006 - 01:20    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

Die Kanalinseln

Der Stab des Festungs-Pionierkommando 14 war seit 1941 für den Ausbau der Anlagen verantwortlich.

Die 319. Infanterie-Division wurde als Besatzungstruppe der Inseln bestimmt, sie verlegte Ende April und Anfang Mai auf die vier Inseln Jersey, Guernsey, Alderney und Sark. Die Division bestand aus den drei Infanterie-Regimentern 582, 583 und 584, dem Artillerie-Regiment 319 sowie den Divisionseinheiten. Die Division unterstand bis Mai 1942 dem LX. AK der 15. Armee und ab da dem LXXXIV. AK der 7. Armee. Die 319. ID hatte 1942 und 1943 je ein Bataillon an die Ostfront abgegeben und dafür das Ostbataillon 643 und das Georgier-Bataillon 823 erhalten. Die Artillerie der Division erhielt 1942 durch die Eingliederung der Heeres-Artillerie-Abteilung 653 eine weitere Abteilung.

General Graf von Schmettow, Kommandor der 319. ID übernahm die Aufgabe eines Festumgskommandanten. Die Einheiten waren durch das Heeres-Küstenartillerie-Regiment 1265, ein MG-Bataillon, den schnellen Abteilungen 319 und 450 sowie einer selbstständigen leichten Panzer-Abteilung, welche über Beutepanzer verfügte, verstärkt worden. Die Flakbrigade XI war ebenfalls auf den Inseln stationiert. Diese verfügte über 16 schwere und 11 leichte/mittlere Batterien. Als Landtruppenteile der Marine waren auf den Inseln die Marine-Artillerie-Abteilungen 604 und 605 sowie die Hafenschutzflottille vertreten. Die Hafenschutzflottille hatte bei Beginn der Invasion folgende Flottillen im Bereich der Kanalinseln:
2. Vorpostenbootsflottille, 24. Minensuchflottille und die 46. Minensuchflottille

Die Besatzungsstärke auf den Kanalinseln belief sich im Juni 1944 auf ca. 30.000 Mann! Die Bestückung an schweren Waffen war enorm und stand in keinem Verhältnis zu der militärischen Bedeutung der Inseln.

Die Heeres-Artillerieeinheiten verfügten auf der Insel Guernsey:

8 Geschütze Kaliber 22cm
9 Geschütze Kaliber 21cm
4 Geschütze Kaliber 15,5cm

Die Kriegsmarine hatte an Artillerie auf der Insel Guernsey zu Verfügung:

4 Geschütze Kaliber 15cm
4 Geschütze Kaliber 22cm
4 Geschütze Kaliber 30,5cm

Die Insel Alderney war bestückt mit:

4 Geschütze Kaliber 15cm (Heer)
4 Geschütze Kaliber 15cm (Marine)
3 Geschütze Kaliber 17cm (Marine)

Die Masse der Artillerie befand sich auf der Insel Jersey, dies war

- von den Abteilungen des Heeres-Küstenartillerie-Regiments 1268:

4 Geschütze Kaliber 22cm
9 Geschütze Kaliber 21cm
4 Geschütze Kaliber 15,5cm
8 Geschütze Kaliber 15cm
4 Geschütze Kaliber 10,5cm

- von der 3./Artillerie-Abteilung 604:

4 Geschütze Kaliber 15cm

- von dem Artillerie-Regiment 319:

30 Geschütze Kaliber 10,5cm
4 Geschütze Kaliber 8cm
4 Geschütze Kaliber 7,5cm

- von der Panzerjäger-Abteilung 319:

12 Geschütze Kaliber 7,5cm
8 Geschütze Kaliber 5cm
14 Geschütze Kaliber 3,7cm

Die Flakbrigade stand auf den drei großen Inseln mit:

36 Geschützen Kaliber 8,8cm
5 Geschützen Kaliber 5cm
78 Geschützen Kaliber 2cm

Hinzu kamen noch vier Heeresflakzüge 503, 513, 523 und 553 mit je zwei 2cm-Vierlingsgeschützen.

Die beiden schnellen Abteilungen und die Panzer-Abteilung verfügten über:

12 Renault B-1
5 Renault-Flammenwerferpanzer
2 FT-17

Ergebnisse Erfolge:

Die erste Feindberührung erfolgte am 14. Juni 1944. Der britische Zerstörer Ashanti und der polnische Zerstörer Pjorum geleiteten fünf Minensuchschiffe der britischen 24. Flottille, die den Normannischen Kanal durchfahren wollten. Die Heeres-Küstenbatterie Roon und die Marine-Küstenbatterie Lothringen nahmen von Jersey aus mit ihren 22cm bzw. 15cm Geschützen das Feuer auf. Sie Geschosse trafen nicht und der Konvoi drehte ab und suchte sein Heil in der Flucht.

Die Batterien der Flak-Brigade XI schossen bis Kriegsende insgesamt 9 Flugzeuge ab, darunter leider zwei deutsche, ab.

Das letzte kriegerische Ereignis im Kampfraum der Kanalinseln fand am 19. Juli statt. Ein alliierter Flottenverband, der von Cherbourg aus nach Westen lief, geriet in den Feuerbereich der auf Aldernes stationierten Marine-Artillerie-Abteilung 605. Es gelang den Batterien hierbei einen Volltreffer auf einen Zerstörer zu erzielen, so dass sich der Flottenverband auf die offene See zurückzog.

Hitler lehnte am 1. August kategorisch und zum letzten Mal den Abzug der 319. ID von den Inseln ab. Er unterstellte ab sofort die Inseln direkt dem Oberkommando der Heeresgruppe B und am 26. Oktober dem Marinekommando West.

Um welche Panzer-Abteilung handelt es sich bei der erwähnten?

Winken

Gruß
Tobias

Quelle:

- Werner Haupt, "Rückzug im Westen 1944", Motorbuch Verlag
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
bunker_fan
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 23.03.2006
Beiträge: 64
Wohnort: Süddeutschland

BeitragBeitrags-Nr.: 90787 | Verfasst am: 29.03.2006 - 14:48    Titel: Jersey Antworten mit Zitat

Hallo Leute,

alleine auf Jersey gab es nach der Stützpunktkarte 105 Stellungen. Diese können sein, Marine-Küsten-Batterie, Heeres-Küsten-Batterie, Stützpunkte, Widerstandsnester, Radarstationen der Luftwaffe oder eines der vielen unterirdischen Lager für Verpflegung oder Krankenhaus!

Gruß von bunker_fan
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Felix
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 26.07.2004
Beiträge: 1633
Wohnort: Moosheim

BeitragBeitrags-Nr.: 90793 | Verfasst am: 29.03.2006 - 15:40    Titel: Antworten mit Zitat

Wurden die Kanalinseln nicht bis zum gehalten, und kapitulierten erst am 8./9. Mai? Fragend
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name
Tobias Giebel
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 12.02.2005
Beiträge: 3648
Wohnort: Wittingen, Niedersachsen, Deutschland

BeitragBeitrags-Nr.: 90810 | Verfasst am: 29.03.2006 - 17:53    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

gehalten ist gut! Gehalten werden musste da nicht viel, es wurde ja, von alliierter Seite, nicht mal versucht die Insel zu gewinnen!

Winken

Gruß
Tobias
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Felix
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 26.07.2004
Beiträge: 1633
Wohnort: Moosheim

BeitragBeitrags-Nr.: 90832 | Verfasst am: 29.03.2006 - 20:56    Titel: Antworten mit Zitat

War auch ne gute entscheidung bei der Bewaffnung! Haarsträubend
Warum wurden eigentlich so veraltete Panzertypen auf den Inseln eingesetzt, wenn der rest aber nur vom feinsten war? Fragend
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name
Oliver
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.10.2003
Beiträge: 3935

BeitragBeitrags-Nr.: 91180 | Verfasst am: 01.04.2006 - 18:51    Titel: Antworten mit Zitat

Nun kann ich auch mal was eigenes hier beisteuern. Die folgenden Bilder hab ich heute nachmittag erst gemacht. Kann mir vielleicht jemand sagen was das für Bunker sind / waren? Ich vermute das es mal kleine Fla Bunker waren, da sie am Beginn eines Tales auf einer Anhöhe im Wald stehen. Es sind insgesamt 3 Bunker die in einer Dreiecksform angeordnet sind. Wenn ich mich richtig erinnere haben die Engländer versucht sie zu sprengen, wie gesagt versucht Grins.

http://i2.tinypic.com/spkshv.jpg

http://i2.tinypic.com/spkswl.jpg

http://i2.tinypic.com/spkun4.jpg

http://i2.tinypic.com/spkv0y.jpg

http://i2.tinypic.com/spkvo0.jpg
Mal als Größenvergleich mein Bruder vor dem Bunker.

http://i2.tinypic.com/spkxs2.jpg

http://i2.tinypic.com/spky8k.jpg

http://i2.tinypic.com/spkyn6.jpg

http://i2.tinypic.com/spkz0k.jpg

http://i2.tinypic.com/spkzfo.jpg

http://i2.tinypic.com/sptzld.jpg

So das war es erstmal. Ich hab ca. 40 Aufnahmen gemacht. Anscheinend werden die Bunker für Gotcha Spiele " vergewaltigt " da in dem in dem wir drinn waren jede menge Farbkleckse an der Wand waren Ärgerlich. Ach ja die achso tollen Herren der Antifa haben sich dort ebenfalls schon mit ihren Schmierereien verewigt. Die mindest geistig so minderbemittelten Gegenstücke waren anscheinend noch nicht da.

Mfg Oliver
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Felix
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 26.07.2004
Beiträge: 1633
Wohnort: Moosheim

BeitragBeitrags-Nr.: 91183 | Verfasst am: 01.04.2006 - 18:56    Titel: Antworten mit Zitat

Von der größe her, würde ich sagen Beobachtungsbunker oder Flakscheinwerferbunker. Meine Meinung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name
Dennis C.
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 30.03.2006
Beiträge: 64
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

BeitragBeitrags-Nr.: 91246 | Verfasst am: 02.04.2006 - 11:00    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Winken ,
Zur Normadie (ich hab nämlich keine Ahnung von den Kanalinseln):So stark war die Küste auch nicht gesichert.Generalfeldmarschall Rommel hatte nicht die nötige Luftunterstützung um den Atlantikwall unbesiegbar zu machen.Es war ebend auch viel Propaganda... .Und was ich noch weiß zum Thema Festungen ist das die Nordseeinsel Borkum eine war.Das schon im 1.Wk. Auf der insel Langeoog (richtig geschrieben?) wurde ein Flugplatz gebaut. Rofl
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23704
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 91248 | Verfasst am: 02.04.2006 - 11:03    Titel: Antworten mit Zitat

Tu mir bitte einen Gefallen :

Les bitte erstmal die Threads komplett durch bevor Du was reinschreibst Zwinkern

Danke !

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Oliver
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.10.2003
Beiträge: 3935

BeitragBeitrags-Nr.: 91293 | Verfasst am: 02.04.2006 - 16:06    Titel: Antworten mit Zitat

So ich hab nochmal schlau gemacht. Das sind / waren weder Flakbunker noch Flakscheinwerferbunker Grins. Was es genau war kann man hier nachlesen...

http://www.relikte.com/lippoldsberg/index.htm

Mfg Oliver Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23704
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 91295 | Verfasst am: 02.04.2006 - 16:10    Titel: Antworten mit Zitat

Alles klar , denn in die Reihe der mir bekannten Bunkertypen konnt ich die Dinger absolut nicht einordnen !

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Oliver
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.10.2003
Beiträge: 3935

BeitragBeitrags-Nr.: 91298 | Verfasst am: 02.04.2006 - 16:13    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hatte mich am Anfang von diesen leicht überstehenden Teile oben drauf irre leiten lassen. Das hatte mich irgendwie an die großen Fla Bunker mit ihren Terassenartigen Ausbuchtungen oben drauf erinnert Keine Ahnung. Jetzt wissen wir ja was ist. Das erwähnte Buch hatte ich auch mal. Seit den Projekttagen an der RvD Schule im Jahre 1997/98 ist es jedoch spurlos verschwunden Weinen.

Mfg Oliver Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Sonstige Waffen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Seite 7 von 9

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.