Europaweites Verbot von NS-Symbolik?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Sonstiges Nichttechnische
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Hoover
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.05.2004
Beiträge: 7890
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 119254 | Verfasst am: 10.04.2007 - 19:12    Titel: Antworten mit Zitat

Oh Gott, Jungs, kommt wieder runter!

Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Gepardschrauber
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 05.10.2006
Beiträge: 249

BeitragBeitrags-Nr.: 119257 | Verfasst am: 10.04.2007 - 19:37    Titel: Antworten mit Zitat

Ich bin noch gar nicht richtig oben. Hier werden mir Aussagen unterstellt, die ich nicht getroffen habe. Das ist an Sich schon eine Unverschämtheit. In Zusammenhang mit der Shoa gerät das Ganze dann ich Richtung Verharmlosung der Selben. Ich reagiere in diesem Zusammenhang sehr leicht gereizt und werde dann ganz schnell ungemütlich. Wie übrigens auch mein Anwalt.

Jürgen Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
christitus
Stamm-Mitglied


Anmeldedatum: 20.09.2006
Beiträge: 881
Wohnort: Weserbergland

BeitragBeitrags-Nr.: 119266 | Verfasst am: 10.04.2007 - 20:21    Titel: Antworten mit Zitat

Gepardschrauber hat Folgendes geschrieben:
Wie übrigens auch mein Anwalt.

Findest du das nicht ein wenig Albern, hier gleich mit einem Anwalt zu drohen? Armes Deutschland!

Desweiteren reden wir hier über ein europaweites Verbot der NS-Symbolik. Meines erachtens müssten dann noch mehrere Symbole auf den Index und nicht nur das Hakenkreuz und andere Reliquien der NS-Zeit.

Wir hätten da z.B. die Fahne der DDR, welches Regime definitiv Menschenfeindlich war. Der Rote Stern gehört definitiv auf diesen Index (Russland, Serbien, China, usw...)

Der Unionjack unter dessen Fahne eine brutale Kolonialisierungspolitik betrieben wurde.

Und, und, und. Alles langweilige diskussionen, die den Strom oder das Papier nicht Wert sind. Weinen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gepardschrauber
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 05.10.2006
Beiträge: 249

BeitragBeitrags-Nr.: 119267 | Verfasst am: 10.04.2007 - 20:31    Titel: Antworten mit Zitat

Ich finde es alles andere als albern wenn mir Worte zum Thema Shoa in den Mund gelegt werden. Schon gar nicht in dieser Qualität.

Der einfache Soldat vergleicht den industriellen Massenmord des dritten Reiches mit den Gulags Stalins. Er behauptet ferner, ich würde Tötungen unter Stalins Regime relativieren. Das Ganze könnte wenn ich es recht bedenke u. U. auch noch einen Staatsanwalt interressieren.

Jürgen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MikeSc
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 118
Wohnort: Leipzig

BeitragBeitrags-Nr.: 119277 | Verfasst am: 10.04.2007 - 21:08    Titel: Antworten mit Zitat

Dagegen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
christitus
Stamm-Mitglied


Anmeldedatum: 20.09.2006
Beiträge: 881
Wohnort: Weserbergland

BeitragBeitrags-Nr.: 119281 | Verfasst am: 10.04.2007 - 21:18    Titel: Antworten mit Zitat

Gepardschrauber hat Folgendes geschrieben:
Das Ganze könnte wenn ich es recht bedenke u. U. auch noch einen Staatsanwalt interressieren.

Mit großer Sicherheit und es würde dann zu einer innerpolitischen Krise kommen. Schlafen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Walnussbaer
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 31.01.2005
Beiträge: 151

BeitragBeitrags-Nr.: 119286 | Verfasst am: 10.04.2007 - 21:23    Titel: Antworten mit Zitat

Gepardschrauber, was Du hier von Anwalt und Staatsanwalt von Dir lässt ist echt oberpeinlich - das ist echt mimimimimi Weinen
Fakt ist, dass Du das hier gesagt hast:

Gepardschrauber hat Folgendes geschrieben:
ist die industrielle Ermordung mehrerer Millionen Menschen einzig aus dem Grund, dass sie falscher Abstammung waren. Ein derartiges Verbrechen kann ich weder in Frankreich noch in Russland erkennen.


Also wenn Deiner Meinung nach in Russland nicht Millionen von Menschen systematisch ermordet wurden (zwar nicht weil sie falscher Abstammung waren, sondern weil sie einfach nicht ins System passten, aber das ist ja Wurst), dann ist das zweifelsohne eine Verharmlosung der Verbrechen in der Sowjetunion oder wie willst Du das nennen? Vor dem Krieg wurden dort Millionen von Menschen ermordet. Man kann auch hier von einer Industrialisierung der Tötungsmaschinerie reden, weil man derartig viele Menschen nicht mal ebend ohne entsprechende Infrastruktur entsorgen kann.

Also nochmal zum Mitschreiben:

in Russland wurden Millionen von Menschen ermordet - Du behauptest das Gegenteil. Also was willst Du denn nun mit Staatsanwalt und so? Ist mir unklar... Verrückt
Einfacher Soldat hat einfach nur das wiedergegeben, was Du von Dir gibst. Wenn er da was falsches verstanden hat, dann solltest Du eher daran arbeiten, Dich auszudrücken anstatt zu drohen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gepardschrauber
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 05.10.2006
Beiträge: 249

BeitragBeitrags-Nr.: 119288 | Verfasst am: 10.04.2007 - 21:38    Titel: Antworten mit Zitat

ICh behaupte mitnichten das Gegenteil. Es geht genau um das von dir herausgeholte:
Zitat:
(zwar nicht weil sie falscher Abstammung waren, sondern weil sie einfach nicht ins System passten, aber das ist ja Wurst)


Genau diese Abstammung ist es, was den Unterschied ausmacht. Es ging nicht darum ob jemand anderer Meinung war, es ging noch nicht mal um eine Religion, wie das in den geschichtlichen Judenverfolgungen war, es ging um die Abstammung. Es spielte keine Rolle, ob ein Jude seinen Glauben lebte, seine Eltern waren Juden - ab in die Kammer. Die Eltern lebten in "Mischehe"? Ist das Kind jüdisch erzogen --> Stern. Ist es "deutsch" erzogen --> kein Stern, aber "Wehrunwürdig".
Jemand gehört dem sog. fahrenden Volk an, war also Zigeuner: Gleiche Schiene. Ab ins Lager.

Ich verharmlose nicht den Stalinistischen Terror. Weder den, der im eigenen Land, noch den, den er unter seinen "Freunden" verbreitet hat. Ich verwahre mich nur gegen die Aussage, dass diese Beiden Verbrechen auch nur im entferntesten vergleichbar seien. Ich halte den geplanten Genozid für das größte aller vorstellbaren Verbrechen.

Jürgen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3942

BeitragBeitrags-Nr.: 119295 | Verfasst am: 10.04.2007 - 21:47    Titel: Antworten mit Zitat

Gepardschrauber hat Folgendes geschrieben:
Ich finde es alles andere als albern wenn mir Worte zum Thema Shoa in den Mund gelegt werden. Schon gar nicht in dieser Qualität.

Der einfache Soldat vergleicht den industriellen Massenmord des dritten Reiches mit den Gulags Stalins. Er behauptet ferner, ich würde Tötungen unter Stalins Regime relativieren. Das Ganze könnte wenn ich es recht bedenke u. U. auch noch einen Staatsanwalt interressieren.

Jürgen


Bisher dachte ich das Leugnen des Holocaust sei strafbar. Jetzt ist es schon ein Vergleich zwischen Massenmördern und deren Tötungsmethoden? Fragend
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
grassi
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 13.12.2004
Beiträge: 478

BeitragBeitrags-Nr.: 119298 | Verfasst am: 10.04.2007 - 21:52    Titel: Antworten mit Zitat

@Wallnussbaer

Hallo!

Also ich lese bei Gepardschraubers Aussage nur, dass es in der SU keinen "abstammungsbedingten" Massenmord gegeben hat.
Über dieses "abstammungsbedingt" kann man vielleicht streiten.
Aber ich sehe nicht, dass Gebardschrauber sagt, es habe keinen Massenmord unter Stalin gegeben.

Gruß!

grassi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Walnussbaer
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 31.01.2005
Beiträge: 151

BeitragBeitrags-Nr.: 119299 | Verfasst am: 10.04.2007 - 21:55    Titel: Antworten mit Zitat

@Gepard...

Also das ist wirklich komisch, denn spätestens jetzt musst Du Dir den Vorwurf der Relativierung gefallen lassen, da Du eindeutig die Morde der Nazis als schlimmer als die Morde der Sowjets einordnest. Natürlich ist das Morden aufgrund der Abstammung furchtbar, aber das macht die Morde unter Stalin doch auch nicht harmloser oder?
Tot ist doch tot Krank
Und der geplante Genozid, Völkermord, ist doch auch unter Stalin dagewesen und dieser machte nur einen Teil der Millionen von Toten aus. Stichwort Holodomor! 5-7 Millionen Tote in der Ukraine durch gezielte und angeordnete Aushungerung. So. Damit wären wir mit nur EINEM einzigen Teilbereich der Sowjets schon bei der Opferzahl der Juden. AUCH durch Genozid. Wo ist nun der Unterschied? In beiden Ländern starben Millionen von Menschen den Genozid-Tod, warum darf ich da also nix vergleichen? Und in Russland ist ja damit nicht Schluss. Da sind noch mehr Völkermorde, auch an Juden und dazu kommen noch die ganzen Toten durch die Säuberungen.

@grassi:

Siehe Text oben - in der SU gab es mindestens genauso viele Tote durch gezielten Genozid.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gepardschrauber
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 05.10.2006
Beiträge: 249

BeitragBeitrags-Nr.: 119312 | Verfasst am: 10.04.2007 - 22:53    Titel: Antworten mit Zitat

Holodomor ist Glaubenssache. Die Frage ist, ob es gezielter Hungertod oder tatsächlich "nur" Unfähigkeit war, die dazu geführt hat. Im Falle, dass man ersteres annimmt, unterstelle ich wieder politische Ziele, nämlich das unterdrücken von Unabhängigkeitsbestrebungen der Ukrainer. Nicht eben die feine russische Art, aber wieder eine Reaktion auf ein verhalten, keine gezielte Ausrottung aufgrund Rasse oder Herkunft.
Dies ist es, was für mich den Unterschied macht und was es unmöglich macht, diese zwei Verbrechen miteinander zu vergleichen. Die Untaten der Sowjetzeit waren nicht harmloser als die Shoa, sie waren anders motiviert. Sie dienten dem Machterhalt und der Unterdrückung opositioneller Gedanken und Taten.
Die Verfolgung, Ausbeutung und Vernichtung der Juden unter Hitler dienten einem Selbstzweck. Sie waren nicht Mittel des Terrors, sie waren Ziel des selben.

Jürgen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Einfacher Soldat
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 27.06.2005
Beiträge: 1194

BeitragBeitrags-Nr.: 119317 | Verfasst am: 10.04.2007 - 23:46    Titel: Antworten mit Zitat

Wo bitte ist der Unterschied ob einer an die Wand gestellt wird weil er den falschen Glauben hat, oder weil er angeblich "Konterrevulutionär" ist? Millionen wurden auf beiden Seiten ermordet. Von der SU eben mehr, das ist bekannt.Worüber regst Du dich also auf? Das ich diese Tatsache angesprochen habe? Behaupet das dieses oder jenes schlimmer war habe ich nicht und selbst wenn wäre dies nicht strafbar.
Wenn jemand ermordet wird, dann wird er ermordet, die Beweggründe sind für den Toten uninteressant.

Du sagtest ich sollte die angebliche Behauptung zurückziehen, ich hätte behauptet Du würdest die Stalinistischen Verbrechen leugnen? A) Wo habe ich geschrieben das Du dies leugnest ? B) Sagest Du doch selbst in deiner Antwort vom 08.04. 14:31 das Du derartige Verbrechen in Russland (der UdSSR) nicht erkennen könntest, das kann jeder hier nachlesen. Dann ist es doch klar das ich die millionenfachen Verbrechen in der UdSSR anspreche die Du laut deiner eigenen Aussage so nicht erkennen konntest. Noch fragen?




Zu dem was Du hier teilweise schreibst soll sich jeder seine eigene Meinung bilden ! Meine Meinung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Einfacher Soldat
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 27.06.2005
Beiträge: 1194

BeitragBeitrags-Nr.: 119320 | Verfasst am: 11.04.2007 - 00:39    Titel: Antworten mit Zitat

Ich möchte hier nochmal auf deinen Satz zurückkommen:


"ist die industrielle Ermordung mehrerer Millionen Menschen einzig aus dem Grund, dass sie falscher Abstammung waren. Ein derartiges Verbrechen kann ich weder in Frankreich noch in Russland erkennen."

Was wurde denn mit den zahlreichen ethnischen Minderheiten in der UdSSR gemacht, die Stalin hat ermorden lassen weil er bestimmte Minderheiten verdächtigte "Konterrevulutionär" zu sein? Wurden die Russlanddeutschen 1941 nicht etwa deportiert und in Lager gebracht weil sie deutscher Abstammung waren? Und was ist mit den anderen enthnischen Minderheiten in der UdSSR die aufgrund ihrer völkischen Abstammung verfolgt wurden, wie die Tataren, Kalmüken usw. ?

Das war planmäßiger Massenmord an ethnischen Minderheiten in der UdSSR aufgrund der Abstammung. Möchtest Du sagen das dies nicht stimmt? Zwar nicht aus rassistischen Gründen, aber dann doch aus Gründen der Rasse(ethnischen Abstammung).

Ich glaube auch nicht das jemand behaupten wird das in den französischen Kolonien, Menschen mit dunkeler Hautfarbe ermordet, unterdrückt und versklavt wurden, rein zufällig, ohne das dies aus völlig unrassistischen, untermenschenideologie-Ähnlichen Beweggründen so geschehen ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
christitus
Stamm-Mitglied


Anmeldedatum: 20.09.2006
Beiträge: 881
Wohnort: Weserbergland

BeitragBeitrags-Nr.: 119329 | Verfasst am: 11.04.2007 - 08:48    Titel: Antworten mit Zitat

Wo bitteschön ist denn der Unterschied zwischen dem töten von Menschen mit anderer Abstammung und dem töten von Menschen mit anderen politischen Ansichten?

Es gibt keinen. Beides ist Mord und ein Verbrechen gegen die Menschheit. Punkt, Fertig, AUS!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Sonstiges Nichttechnische Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Seite 5 von 7

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.