Wette ! Deutschland hat keinen Flugzeugträger !
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Marine
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Grl.d.Pztr. Brocke
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 21.02.2006
Beiträge: 177

BeitragBeitrags-Nr.: 112668 | Verfasst am: 11.01.2007 - 11:05    Titel: Antworten mit Zitat

Also ich find schon das wir einen gut gebrachen könnten:
z.b. um eine ausreichende Luftunterstützung bei Auslandseinsätzen sicher zustellen. wenn z.b. es mal in Nord- Afgahnistan mal nicht mehr so gemütlich ist. Dann müssten wir nicht erst die Amis fragen ob sie uns helfen. Oder wenn wir vieleicht in zukunft Bw-Einsätze in Afrika durchführen. Dann können wir doch nicht erst ein Flugplatz bauen und dann irgendwie ein paar Tornados darunter transportieren. Das dauert jawohl alles'n bissle lang und würde erst mal wochenlange Debatten im Bundestag hervorrufenund dann sind wir zu spät, wenn unsere Bodentruppen von Rebellen angegriffen werden. Mit einem Flugzeugträger wäre das ganz anders. der würde dann ehe schon vor der Küste rum Schippern und dann könnte man mal schnell einen Einsatz fliegen und die Rebellen mal verscheuchen, und kein Politiker würde hir zu Lande mekern, weil ja nur unsere Bodentruppen geholfen wurde, auch wenn das nicht in den Einsatzrichtlinien steht.

MfG
Stefan

P.S. könnte man den Eurofighter eigentlich Träger fähig machen? Wenn nicht dann könnten wir ja den JSF kaufen, der würde auch bestimmt nicht als zu teuer sein, weil denn ja ziemlich viele Länder kaufen wollen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tom Heyer
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 02.04.2006
Beiträge: 574

BeitragBeitrags-Nr.: 112691 | Verfasst am: 11.01.2007 - 14:50    Titel: Antworten mit Zitat

Also du hast natürlich Recht für unsere völlig schwachsinnigen Auslandseinsätze könnte man einen kleinen Flugzeugträger schon gebrauchen aber wir könnten auch viele andere Dinge in der Bundeswehr gebrauchen die auch nich da sind. Und mir ist es lieber das unsere Vorhandenen Sachen gewartet werden als das es wie bei dem Russen abläuft und einfach alle Panzer verrosten.

Bevor wir uns einen Flugzeugträger bauen sollten wir erstmal unsere Transportfähigkeiten verbesser, z.B. ein paar Transport Airbus bauen lassen damit wir in dieser Hinsicht unabhängig von den Amis sind.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Grl.d.Pztr. Brocke
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 21.02.2006
Beiträge: 177

BeitragBeitrags-Nr.: 112741 | Verfasst am: 12.01.2007 - 11:47    Titel: Antworten mit Zitat

@ Tom
1. Hat die Beschaffung eines oder zwei goßen Flugzeugträgern nichts damit zutun, in welchem zustand unsere Heer ist. Ich will ja nicht, dass nur wegen dem Träger die anderen Teilstreitkräfte zu kurz kommen.

2. Soll ja nicht wegen dem Träger auf Die anschaffung vom Airbus A400m verzichtet werden, die ist doch so oder so schon beschlossene Sache, obwohl ich persöliche Zweifel habe, ob 80 Stück genügen. Außerdem soll die Bund
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Le Marquis
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 09.01.2006
Beiträge: 403
Wohnort: München

BeitragBeitrags-Nr.: 117808 | Verfasst am: 20.03.2007 - 13:53    Titel: Antworten mit Zitat

Also bevor wir in der heutigen Zeit wieder zu Großdeutschen Auslandseinsätzen ausgerückt sind war es die Aufgabe der Bundesmarine die deutschen Hoheitsgewässer zu verteidigen. Dazu hatten wir die besten Flachwasseruboote der Welt und bauen mit der Klasse 212/214 schon wieder einen Rekordhalter - aber eben ein rein defensives Boot. Die Überwasserstreitkräfte der Marine waren ebenso darauf ausgerichtet. Auch heute noch sind die Marineverbände trotz des Neuzugangs hervorragender Schiffe voll auf die Defensive ausgerichtet und das ist gut so.

Ein Flugzeugträger ist eine der größten, kompliziertesten, teuersten, und mächtigsten aller maritimen Offensivwaffen. Deutschland hätte mit seiner gesamten Marine nicht die Kapazität auch nur einen (!) Flugzeugträger zu supporten! Wir haben nicht einmal Zerstörer oder Lenkwaffenkreuzer, die unbedingt notwendig wären um einen Flugzeugträger (das Hauptziel des Gegners) zu schützen. Und keines unserer vorhandenen Schiffe ist auf ein Seegefecht gegen Überwasserstreitkräfte ausgelegt. Wir haben auch keine U-Boote mit der Reichweite und Geschwindigkeit um einen Trägerverband zu begleiten. Ihr träumt doch alle ein bisschen Zwinkern

Und was zum Geier sollen wir mit einem Flugzeugträger in der Ostsee? (Vor den Auslandseinsätzen Hauptoperationsgebiet der Bundesmarine - oder???) Mövenbrutplätze sichern?

Tom Heyer hat schon recht. Der Bundesmarine fehlt so vieles. Einen Flugzeugträger vermissen die bestimmt nicht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tomx992
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 15.11.2005
Beiträge: 1106

BeitragBeitrags-Nr.: 117865 | Verfasst am: 21.03.2007 - 11:04    Titel: Antworten mit Zitat

Le Marquis hat Folgendes geschrieben:
Also bevor wir in der heutigen Zeit wieder zu Großdeutschen Auslandseinsätzen ausgerückt sind war es die Aufgabe der Bundesmarine die deutschen Hoheitsgewässer zu verteidigen. Dazu hatten wir die besten Flachwasseruboote der Welt und bauen mit der Klasse 212/214 schon wieder einen Rekordhalter - aber eben ein rein defensives Boot. Die Überwasserstreitkräfte der Marine waren ebenso darauf ausgerichtet. Auch heute noch sind die Marineverbände trotz des Neuzugangs hervorragender Schiffe voll auf die Defensive ausgerichtet und das ist gut so.

Ein Flugzeugträger ist eine der größten, kompliziertesten, teuersten, und mächtigsten aller maritimen Offensivwaffen. Deutschland hätte mit seiner gesamten Marine nicht die Kapazität auch nur einen (!) Flugzeugträger zu supporten! Wir haben nicht einmal Zerstörer oder Lenkwaffenkreuzer, die unbedingt notwendig wären um einen Flugzeugträger (das Hauptziel des Gegners) zu schützen. Und keines unserer vorhandenen Schiffe ist auf ein Seegefecht gegen Überwasserstreitkräfte ausgelegt. Wir haben auch keine U-Boote mit der Reichweite und Geschwindigkeit um einen Trägerverband zu begleiten. Ihr träumt doch alle ein bisschen Zwinkern

Und was zum Geier sollen wir mit einem Flugzeugträger in der Ostsee? (Vor den Auslandseinsätzen Hauptoperationsgebiet der Bundesmarine - oder???) Mövenbrutplätze sichern?

Tom Heyer hat schon recht. Der Bundesmarine fehlt so vieles. Einen Flugzeugträger vermissen die bestimmt nicht.


klasse geschrieben und absolut richtig! Meine Meinung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Grl.d.Pztr. Brocke
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 21.02.2006
Beiträge: 177

BeitragBeitrags-Nr.: 117884 | Verfasst am: 21.03.2007 - 15:42    Titel: Antworten mit Zitat

Ok, in sovern muss ich euch zustimmen. Als ich heute morgen die Zeitung aufschlug und feststellen musste was in userer Bundeswehr soh alles abgeht, sollte man lieber die bestehenden Probleme Bekämpfen und dein Wehretat erhöhen. Dieser sollte dann ausgegeben werden um erst mal unsere Kasernen wieder Bewohnbar zumachen. Auserdem sollten Gepanzerte Fahrzeuge angeschafft werden. Schreien Wenn das alles erfolgt ist, können wir darüber nachdenken ob man vieleicht einen Flugzeugträger anschaft. Aber nur wenn er aus eigener Produktion ist.

Anbei hätte ich mal eine Frage: Ist der Bundeswehretat eigentlich nach der Bundeswehrreform und der erheblichen Truppensenkung gekürzt worden??

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,472809,00.html

Bald marschieren die Polen bei uns ein, weil alle Soldaten krank sind von den Schimmel befallenden Wänden und die Kranken keiner mehr behandelt. Dann schaffen die uns auch in zwei Wochen.


MfG
Stefan
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tobias Giebel
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 12.02.2005
Beiträge: 3648
Wohnort: Wittingen, Niedersachsen, Deutschland

BeitragBeitrags-Nr.: 117885 | Verfasst am: 21.03.2007 - 16:03    Titel: Antworten mit Zitat

nein, er wurde sogar erhöht! Wann war das gleich 2004? 2005?

Winken

Gruß
Tobias
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Tom Heyer
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 02.04.2006
Beiträge: 574

BeitragBeitrags-Nr.: 117892 | Verfasst am: 21.03.2007 - 17:02    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
2004? 2005?

Ich hoffe du hast dich Verschrieben Böse, Angry
Ich weiß leider das es nicht so ist.... Haarsträubend
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Grl.d.Pztr. Brocke
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 21.02.2006
Beiträge: 177

BeitragBeitrags-Nr.: 117897 | Verfasst am: 21.03.2007 - 17:47    Titel: Antworten mit Zitat

Tobias Giebel hat Folgendes geschrieben:
nein, er wurde sogar erhöht! Wann war das gleich 2004? 2005?

Winken

Gruß
Tobias



Dann ist es mir unbegreiflich, warum die Truppe in einem so desolaten Zustand ist. Wie kann es denn sein das weniger Geld früher für 495000 Mann gereicht hat und es jetzt für 250000 Mann nicht mehr reicht. Zumal wir ja auch nicht wirklich mehr moderisiert haben als wir es vor der Wende getan haben. Fragend



MfG
Stefan
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tobias Giebel
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 12.02.2005
Beiträge: 3648
Wohnort: Wittingen, Niedersachsen, Deutschland

BeitragBeitrags-Nr.: 117898 | Verfasst am: 21.03.2007 - 19:08    Titel: Antworten mit Zitat

Tom Heyer hat Folgendes geschrieben:
Zitat:
2004? 2005?

Ich hoffe du hast dich Verschrieben Böse, Angry
Ich weiß leider das es nicht so ist.... Haarsträubend


unser Wehretat wurde doch vor ein paar Jahren erhöt, oder verenne ich mich da völlig!?

Winken

Gruß
Tobias
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23730
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 117901 | Verfasst am: 21.03.2007 - 19:38    Titel: Antworten mit Zitat

guugle, Stichwort Wehretat.... Rollene Augen

http://www.das-parlament.de/2004/38/PlenumundAusschuesse/017.html

http://www.tagesspiegel.de/politik/nachrichten/jung-wehretat/81825.asp

http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID5882978_TYP_THE_NAV_REF2,00.html


Mehr Geld heißt ja auch noch lange nicht daß dies auch

sinnvoll

verwendet wird, oder was glaubt Ihr was die wundervollen Auslandseinsätze so kosten?

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Tom Heyer
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 02.04.2006
Beiträge: 574

BeitragBeitrags-Nr.: 117904 | Verfasst am: 21.03.2007 - 20:15    Titel: Antworten mit Zitat

@Tobias

Ich wollte damit nur zum ausdruck bringen das die erhöhung irgendwie nicht großartig was an der Ausrüstung geändert hat. Dann fragt man sich wo das Geld immer bleibt. Rollene Augen
Zitat:
Ich weiß leider das es nicht so ist....

Da stekte eher der sarkasmus drinne.

Zitat:


Dann ist es mir unbegreiflich, warum die Truppe in einem so desolaten Zustand ist. Wie kann es denn sein das weniger Geld früher für 495000 Mann gereicht hat und es jetzt für 250000 Mann nicht mehr reicht. Zumal wir ja auch nicht wirklich mehr moderisiert haben als wir es vor der Wende getan haben.


Genau dafür fehlt mir das Verständnis.

Gruß
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Le Marquis
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 09.01.2006
Beiträge: 403
Wohnort: München

BeitragBeitrags-Nr.: 117987 | Verfasst am: 23.03.2007 - 11:41    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Leute, es ist alles teurer geworden, dass kann man ohne weiteres erklären. Die Bundeswehr hat einen erhöhten Wehretat, ja aber guckt mal was damit in der letzten Zeit alles gemacht werden musste. Neue Ausrüstung wurde beschafft (Leo2-A5/-A6, Fregatten der Brandenburg Klasse, Eurofighter, Kasernenumbau wg Frauenzuzug - um nur einige der bekanntesten zu nennen). Die Auslandseinsätze müssen bezahlt werden, ebenso die Umstellung von Strukturen (Wie viele neue Strukturen hat die Bundeswehr in den letzten 7 Jahren eingenommen?). Die Ausgaben für die einzelnen Posten haben sich enorm erhöht, weil wir eben keine Verteidigungsarmee mehr sind. Es sei denn man bemüht erneut die geholzte Formulierung, dass Deutschland am Hindukusch verteidigt wird. Da könnte man auch sagen Operation Barbarossa war rein defensiver Natur. Unter anderem wegen der hohen Ausgaben haben wir keinen Flugzeugträger.

Gut gemacht!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tom Heyer
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 02.04.2006
Beiträge: 574

BeitragBeitrags-Nr.: 118002 | Verfasst am: 23.03.2007 - 15:06    Titel: Antworten mit Zitat

Nu will mir ne Lederhosen träger erklähren warum wir keinen Flugzeugträger brauchn... Rollene Augen
Wir norddeutschen brauchen unsere Schiffchen.
(war nur ne scherz nich böse sein) Grins Lachen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
champer
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 16.09.2006
Beiträge: 252
Wohnort: Kleinlangheim (Unterfranken)

BeitragBeitrags-Nr.: 118004 | Verfasst am: 23.03.2007 - 15:14    Titel: Antworten mit Zitat

ich dene mal wir haben keinen weil wir keinen brauchen ich meine wo sollen wir ihn schon rumschippern lassen? viel Gebiet haben wir dazu nicht^^. Zum anderen sind die Kosten imens! und vielleicht könnte das die USA oder die Engländer beunruhigen das wir einen haben Meine Meinung Meine Meinung
mfg champer
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Marine Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 3 von 5

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.