Offene sowie verdeckte Militär - Aktionen der USA
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Auseinandersetzungen der Neuzeit
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Jörg-Sebastian
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 03.05.2004
Beiträge: 2741
Wohnort: Betzdorf/ Rheinland-Pfalz

BeitragBeitrags-Nr.: 54505 | Verfasst am: 28.03.2005 - 18:16    Titel: Offene sowie verdeckte Militär - Aktionen der USA Antworten mit Zitat

Verdammt nochmal, nun ist es amtlich:
Die US-Bundespolizei FBI hat nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 Familienangehörigen von Al-Kaida-Chef Osama bin Laden und anderen saudi-arabischen Staatsbürgern das schnelle Verlassen der USA ermöglicht. Dies geht aus bislang unter Verschluss gehaltenen Regierungsdokumenten hervor, die die "New York Times" in ihrer Sonntagsausgabe veröffentlichte.
Quelle:
http://onnachrichten.t-online.de/c/37/80/35/3780350.html

Desweiteren möchte ich hier mal alle Kriege auflisten, die Liste ist noch nicht vollständig, die die USA seit 1950-1999 geführt hat:

1950-1953
Korea-Krieg: 27.06.1950 bis 27.07.1953

1956
Suez-Krise: Ägypten, 26.07.1956 bis 15.11.1956

1958
Operation “Blue Bat”: Libanon, 15.07.1958 bis 20.10.1958

1958 – 1963
Taiwan-Straße: 23.08.1958 bis 1.06.1963

1960 – 1962
Kongo: 14.07.1960 bis 1.09.1962

1970
Operation “Tailwind”: Laos, 1970
Operation “Ivory Coast/Kingoin”: Nordvietnam, 21.11.1970

1972
Operation “Linebacker II”: Nordvietnam, 18.12.1972 bis 29.12.1972
Operation “Pocket Money”: Nordvietnam, 9.05.1972 bis 23.10.1972
Operation “Freedom Train”: Nordvietnam, 6.04.1972 bis 10.05.1972

1972 – 1973
Operation “Endweep”: Nordvietnam, 27.01.1972 bis 27.07.1973

1962 – 1971
Operation “Linebacker I”: Nordvietnam, 10.05.1972 bis 23. Oktober
Operation “Ranch Hand”: Südvietnam, Januar 1962 bis Januar 1971

1962 – 1963
Kuba-Krise: weltweit, 24.10.1962 bis 1.06.1963

1965 – 1966
Operation “Powerpack”: Dominikanische Republik, 28.04.1965 bis 21.09.1966

1965 – 1970
Operation “Arc Light”: Südostasien, 18.06.1965 bis April 1970
Operation “Rolling Thunder”: Südvietnam, 24.02.1965 bis Oktober 1968

1967
Sechs-Tage-Krieg: Mittlerer Osten, 13.05.1967 bis 10.06.1967

1973
Operation “Nickel Grass”: Mittlerer Osten, 6.10.1973 bis 17.11.1973

1975
Operation “Eagle Pull”: Kambodscha, 11.04.1975 bis 13.04.1975
Operation “Freequent Wind”: Evakuierung in Südvietnam, 26.04.1975 bis 30.04.1975
Operation “Mayaguez”: Kambodscha, 15.05.1975

1977 – 1999
Operation “Coronet Oak”: Zentral- und Südamerika, Oktober 1977 bis 17.02.1999

1980
Operationen “Eagle Claw/Desert One”: Iran, 25.04.1980

1981
Operation “Golf von Sidra”: Libyen, 18.08.1981

1981 – 1992
El Salvador, Nikaragua: 1.01.1981 bis 1.02.1992

1983
Operation “Urgent Fury”: Grenada, 23.10.1983 bis 21.11.1983

1982 – 1987
US-Multinational Force: Libanon, 25.08.1982 bis 11.12.1987

1986
Operation “Attain Document”: Libyen, 26.01.1986 bis 29.03.1986
Operation “El Dorado Canyon”: Libyen, 12.04.1986 bis 17.04.1986
Operation “Blast Furnace”: Bolivien, Juli 1986 bis November 1986

1987 – 1990
Operation “Ernest Will”: Persischer Golf, 24.07.1987 bis 2.08.1990

1988
Operation “Praying Mantis”: Persischer Golf, 17.04.1988 bis 19.04.1988
Operation “Golden Pheasant”: Honduras, ab März 1988

1989
Operation “Nimrod Dancer”: Panama, Mai 1989 bis 20.12.1989

1989 – 1990
Operation “Just Cause”: Panama, 20.12.1989 bis 31.01.1990

1990
Operation “Promote Liberty”: Panama, 31.01.1990
Operation “Wipeout”: Hawaii, ab 1990

1990 – 1991
Operation “Sharp Edge”: Liberia, Mai 1990 bis 8.01.1991
Operation “Desert Shield”: 2.08.1990 bis 17.01.1991


1990 – 1993
Operation “Ghost Zone”: Bolivien, März 1990 bis 1993

1991
Operation “Desert Storm”: Irak, 17.01.1991 bis 28.02.1991
Operation “Eastern Exit”: Somalia, 2.01.1991 bis 11.01.1991
Operation “Productiv Effort/Sea Angel”: Bangladesh, Mai 1991 bis Juni 1991
Operation “Fiery Vigil”: Philippinen, 1. bis 30.06.1991
Operation “Victor Squared”: Haiti, 1. bis 30.09.1991
Operation “Quick Lift”: Zaire, 24.09.1991 bis 7.10.1991
Operation “Coronet Nighthawk”: Zentral- und Südamerika, ab 1991
Operation “Desert Falcon”: Saudi Arabien, ab 31.03.1991

1991 – 1992
Operation “Desert Calm”: “Südwest-Asien, 1.03.1991 bis 1.01.1992

1991-1994
Operation “Support Justice”: Südamerika, 1991 bis 1994
Operation “Provide Comfort”: Kurdistan, 5.04.1991 bis Dezember 1994

1991 – 1996
Operation “Provide Comfort II”: Kurdistan, 24.07.1991 bis 31.12.1996

1992
Operation “Desert Farewell”: Südwest-Asien, 1.01.1992 bis 1992
Operation “Silver Anvil”: Sierra Leone, 2.05.1992 bis 5.05.1992
Operation “Maritime Monitor”: Adria, 16.07.1992 bis 22.11.1992
Operation “Sky Monitor”: Bosnien-Herzegowina, ab 16.10.1992

1992 – 1993
Operation “Maritime Guard”: Adria, 22.11.1992 bis 15.06.1993

1992 – 1996
Operation “Provide Promise”: Bosnien, 3.07.1992 bis 31.03.1996

1993 – 1995
Operation “Sharp Guard”: Adria, 15.06.1993 bis Dezember 1995

1994
Operation “Distant Runner”: Ruanda, 9.04.1994 bis 15.04.1994
Operationen “Quiet Resolve”/”Support Hope”: Ruanda, 22.07.1994 bis 30.09.1994
Operation “Vigilant Warrior”: Kuwait, Oktober 1994 bis November 1994
Operation “Able Sentry”: Serbien-Mazedonien, ab 5.07.1994

1994 – 1995
Operation “Uphold/Restore Democracy”: Haiti, 19.09.1994 bis 31.03.1995
Operation “Steady State”: Südamerika, 1994 bis April 1996

1995
Operation “United Shield”: Somalia, 22.01.1995 bis 25.03.1995
Operation “Vigilant Sentine I”: Kuwait, ab August 1995
Operation “Nomad Vigil”: Albanien, 1.07.1995 bis 5.11.1996
Operation “Safe Border”: Peru/Ecuador, ab 1995
Operation “Deliberate Force”: Republika Srpska, 29.08.1995 bis 21.09.1995
Operation “Determined Effort”: Bosnien, Juli 1995 bis Dezember 1995
Operation “Quick Lift”: Kroatien, Juli 1995

1995 – 1996
Operation “Decisive Enhancement”: Adria, 1.12.1995 bis 19.06.1996
Operation “Joint Edeavor”: Bosnien-Herzegowina, Dezember 1995 bis Dezember 1996

1996
Operation “Assured Response”: Liberia, April 1996 bis August 1996
Operation “Quick Response”: Zentralafrikanische Republik, Mai 1996 bis August 1996
Operation “Guardian Assistance”: Zaire/Ruanda/Uganda, 15.11.1996 bis 27.12.1996
Operation “Pacific Haven/Quick Transit”: Irak – Guam, 15.09.1996 bis 16.12.1996
Operation “Laser Strike”: Südafrika, ab 1.04.1996
Operation “Nomad Edeavor”: Taszar, Ungarn, ab März 1996
Operation “Northern Watch”: Kurdistan, ab 31.12.1996
Operation “Desert Focus”: Saudi Arabien, ab Juli 1996
Operation “Desert Strike”: Irak, 3.09.1996; Cruise Missile-Angriffe: Irak, 26.06.1993, 17.01.1993, Bombardements: Irak, 13.01.1993
Operation “Decisive Edeavor/Decisive Edge”: Bosnien-Herzegowina, Januar 1996 bis Dezember 1996

1997
Operation “Guardian Retrieval”: Kongo, März 1997 bis Juni 1997
Operation “Noble Obelisk”: Sierra Leone, Mai 1997 bis Juni 1997
Operation “Bevel Edge”: Kambodscha, Juli 1997
Operation “Phoenix Scorpion I”: Irak, ab November 1997

1998
Operation “Noble Response”: Kenia, 21.01.1998 bis 25.03.1998
Operation “Shepherd Venture”: Guinea-Bissau, 10.06.1998 bis 17.06.1998
Operation “Infinite Reach”: Sudan/Afghanistan, 20. bis 30.08.1998
Operation “Phoenix Scorpion II”: Irak, ab Februar 1998
Operation “Phoenix Scorpion III”: Irak, ab November 1998
Operation “Phoenix Scorpion IV”: Irak, ab Dezember 1998
Operation “Desert Fox”: Irak, 16.12.1998 bis 20.12.1998
Operation “Joint Guard”: Bosnien-Herzegowina, 20.06.1998
Operation “Determined Falcon”: Kosovo/Albanien, 15.06.1998 bis 16.06.1998
Operation “Joint Forge”: ab 20.06.1998
Operation “Deliberate Forke”: Bosnien-Herzegowina, ab 20.06.1998
Operation “Deny Flight”: Bosnien, 12.04.1993 bis 20.12.1995

1998-1999
Operation “Eagle Eye”: Kosovo, 16.10.1998 bis 24.03.1999
Operation “Determined Force”: Kosovo, 8.10.1998 bis 23.03.1999

1999
Operation “Sustain Hope/Allied Harbour”: Kosovo, ab 5.04.1999
Operation “Shining Hope”: Kosovo, ab 5.04.1999
Operation “Cobalt Flash”: Kosovo, ab 23.03.1999

Neu:
2003
Irakkrieg III
------------------------------------
Auch interessant die Vetos der USA im UNO-Sicherheitsrat:

Sitzung/Gegenstand/Veto

Jahr 1970
1534 am 17.03.1970 /Südrhodesien-Frage /GB, USA

Jahr 1972
1662 am 10.09.1972 /Beschwerde gegen israelische Aggression /USA

Jahr 1973
1704 am 21.03.1973 Panama-Kanalzone /USA
1716 am 22.05.1973 Verschärfung der Sanktionen gegen Südrhodesien GB, USA
1735 am 26.07.1973 Verurteilung Israels wegen fortgesetzter Besetzung arabischer Gebiete USA

Jahr 1974
1808 am 30.10.1974 Ausschuss Südafrikas GB, USA, F

Jahr 1975
1829 am 06.06.1975 Namibia-Frage F, GB, USA
1836 am 11.08.1975 Aufnahme Republik Südvietnam USA
1836 am 11.08.1975 Aufnahme Demokratische Republik Vietnam USA
1846 am 30.09.1975 Aufnahme Republik Südvietnam USA
1846 am 30.09.1975 Aufnahme Demokratische Republik Vietnam USA
1862 am 08.12.1975 Verurteilung israelischer Luftangriffe auf Libanon USA

Jahr 1976
1879 am 26.01.1976 Nahostproblem einschließlich Palästina-Frage USA
1899 am 06.02.1976 Verurteilung Israels wegen Besetzung arabischer Gebiete USA
1932 am 23.06.1976 Aufnahmeantrag der Volksrepublik Angola USA
1938 am 29.06.1976 Ausübung des unveräußerlichen Rechtes des palästinensischen Volkes USA
1963 am 19.10.1976 Waffenembargo gegen Südafrika GB, F, USA
1972 am 15.11.1976 Aufnahmeantrag der Sozialistischen Republik Vietnam USA

Jahr 1977
2045 am 31.10.1977 Bedrohung des Weltfriedens durch das südafrikanische rassistische Regime F, GB, USA
2045 am 31.10.1977 Aufhebung der Südafrika eingeräumten Lizenzen für Rüstungsgüter F, GB, USA
2045 am 31.10.1977 Investitionsstop gegen Südafrika F, GB, USA

Jahr 1980
2220 am 30.04.1980 Selbstbestimmung des palästinensischen Volkes USA
Jahr 1981
2277 am 30.04.1981 Namibia-Frage F, GB, USA
2300 am 31.08.1981 Beschwerde Angolas gegen Südafrika USA
Jahr 1982
2329 am 20.01.1982 Naher Osten (Besetzung der syrischen Golanhöhen) USA
2347 am 02.04.1982 Beschwerde Nicaraguas über Manöver von Honduras und den USA in Grenznähe USA
2348 am 02.04.1982 Naher Osten (Lage in den besetzten arabischen Gebieten) USA
2357 am 20.04.1982 Naher Osten (Zwischenfall auf dem Tempelberg) USA
2373 am 04.06.1982 Konflikt um die Falkland-Inseln (Malwinen) GB, USA
2377 am 08.06.1982 Naher Osten (Lage im Libanon) USA
2381 am 27.06.1982 Naher Osten (Lage im Libanon) USA
2391 am 06.08.1982 Naher Osten (Lage im Libanon) USA

Jahr 1983
2461 am 02.08.1983 Die Lage in den besetzten arabischen Gebieten USA
2491 am 28.10.1983 Die Lage auf Grenada USA

Jahr 1984
2529 am 04.04.1984 Die Lage in Mittelamerika USA
2556 am 06.09.1984 Die Lage im Libanon USA

Jahr 1985
2573 am 12.03.1985 Die Lage im Libanon USA
2580 am 10.05.1985 Die Lage in Mittelamerika USA
2602 am 26.07.1985 Freiwillige Sanktionen gegen Südafrika USA, GB
2605 am 12.09.1985 Die Lage in den von Israel besetzten arabischen Gebieten USA
2629 am 15.11.1985 Die Namibia-Frage USA, GB

Jahr 1986
2642 am 17.01.1986 Die Lage im Libanon USA
2650 am 30.01.1986 Status der Heiligen Stadt Jerusalem USA
2655 am 06.02.1986 Eingriff Israels in den internationalen Zivilluftverkehr USA
2682 am 21.04.1986 Amerikanischer Angriff auf Tripolis und Bengasi F, GB, USA
2686 am 23.05.1986 Übergriffe Südafrikas auf Nachbarstaaten GB, USA
2693 am 18.06.1986 Angriff Südafrikas gegen Angola vom Territorium Namibias aus GB, USA
2704 am 31.07.1986 Urteil des Internationalen Gerichtshofs in der Streitsache “Militärische und paramilitärische Aktivitäten in und gegen Nicaragua” USA
2718 am 28.10.1986 Urteil des Internationalen Gerichtshofs in der Streitsache “Militärische und paramilitärische Aktivitäten in und gegen Nicaragua” USA

Jahr 1987
2738 am 20.02.1987 Verhängung bindender Sanktionen gegen Südafrika GB, USA
2747 am 09.04.1987 Die Namibia-Frage GB, USA

Jahr 1988
2784 am 18.01.1988 Israelische Übergriffe auf Libanon USA
2790 am 01.02.1988 Die Lage in den von Israel besetzten arabischen Gebieten USA
2797 am 08.03.1988 Verhängung bindender Sanktionen gegen Südafrika GB, USA
2806 am 15.04.1988 Die Lage in den von Israel besetzten arabischen Gebieten USA
2814 am 10.05.1988 Israelische Übergriffe auf Libanon USA
2832 am 14.12.1988 Israelische Übergriffe auf Libanon USA

Jahr 1989
2841 am 11.01.1989 Abschuss zweier libyscher Aufklärungsflugzeuge F, GB, USA
2850 am 17.02.1989 Die Lage in den von Israel besetzten arabischen Gebieten USA
2867 am 09.06.1989 Die Lage in den von Israel besetzten arabischen Gebieten USA
2889 am 07.11.1989 Die Lage in den von Israel besetzten arabischen Gebieten USA
2902 am 23.12.1989 Intervention der US-Streitkräfte in Panama F, GB, USA

Jahr 1990
2905 am 17.01.1990 Vorrechte und Immunitäten der diplomatischen Missionen USA
2926 am 31.05.1990 Entsendung einer Untersuchungskommission in das von Israel besetzte palästinensische Gebiet USA

Nun ja, wenn ihr auch solche Listen der "untaten" der USA auflisten könnt, bitte immer her damit!

Wollt das nur mal loswerden...

Gruß

Jörg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger
Jörg-Sebastian
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 03.05.2004
Beiträge: 2741
Wohnort: Betzdorf/ Rheinland-Pfalz

BeitragBeitrags-Nr.: 54507 | Verfasst am: 28.03.2005 - 18:20    Titel: Antworten mit Zitat

Auch interessant:

Der US-Senat hat am 6. Juni 2002 die US-Regierung den sogenannten “American Servicemembers’ Protection Act” (ASPA) als Anhang zu einem zusätzlichen Budgetgesetz H.R. 4775 mit einer Mehrheit von 75 zu 19 Stimmen gebilligt. Der ASPA, auch “The Hague Invasion Act” tituliert, wurde ursprünglich von Senator Jesse Helms eingebracht und passierte bereits am 24. Mai 2002 das Repräsentantenhaus. Nach dem Gesetz wäre es dem US-Präsidenten möglich, amerikanische Angeklagte vor dem Internationalen Gerichtshof, der in Den Haag eingerichtet wird, auch mit militärischer Gewalt zu “befreien”. Für die Politiker, die hinter der amerikanischen Hegemonie-Politik von Präsident Bush stehen, ist das Gesetz wichtig, um die wachsende Präsenz von US-Truppen und deren Interventionen in vielen Ländern auf der ganzen Welt zu schützen und in einem rechtsfreien Raum zu lassen.


Die USA vermeiden die Annerkennung des Internationalen Gerichtshofs
Die US-Regierung hat unlängst mit einem bislang einmaligen Schritt die Unterschrift unter das Statut von Rom zurückgezogen, um so jede Anerkennung des Internationalen Gerichtshofs (ICC) zu vermeiden. Vor dem ICC soll Menschen der Prozess gemacht werden, die sich schwerer Verbrechen schuldig gemacht haben (Völkermord, Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Kriegsverbrechen in Form von schweren Verletzungen der Genfer Konventionen oder anderen schweren Verstößen gegen Abkommen für bewaffnete Konflikte und “Verbrechen der Aggression”.

Aufgaben der ICC und die Einwände der USA
Anfang April 2002 hatten mehr als 60 Staaten das Statut ratifiziert, wodurch der ICC ins Leben gerufen werden konnte. Die US-Regierung fürchtet eine “Politisierung der Justiz” und hat Sorge, dass amerikanische Soldaten, Staatsangestellte oder Politiker im Ausland willkürlich angeklagt und vor den Gerichtshof gestellt werden könnten. Aufgrund der von den USA vorgebrachten Einwände wurden bereits viele Sicherheitsmaßnahmen für den ICC eingebaut, die im Grunde verhindern, dass jemals ein US-Soldat angeklagt und verurteilt werden könnte.

Mit der wenig verbindlichen Unterschrift wären die USA nur verpflichtet gewesen, die Arbeit des ICC nicht zu behindern. Wirklich Gefahr gelaufen wären jedoch wohl Regierungsmitglieder, Soldaten oder andere US-Vertreter nicht, außerhalb der USA in einem Mitgliedsland aufgegriffen und vor den ICC gestellt zu werden. Gleichwohl hatte neben dem Argument, dass US-Bürgern vor dem UN-Gericht nicht alle Rechte zukommen würden, die ein US-Bürger habe, eben das die US-Regierung als wesentlichen Grund für die Zurückziehung der Unterschrift genannt. Vor allem im Rahmen des von den USA geführten Kriegs gegen den Terrorismus, dessen Spielregeln die US-Regierung unter Umgehung aller internationaler Abkommen selbst absteckt, will man weiterhin freie Hand haben und nicht belangt werden können. Pierre-Richard Prosper, der Gesandte der amerikanischen Regierung für Kriegsverbrechen, sagte in einem Interview für das Crimes of War Project, man stimme “prinzipiell” mit dem ASPA überein, dass Regierungsangestellte geschützt werden müssen: “Es geht nur darum, die Einzelheiten auszuarbeiten, wie man diesen Schutz am besten gewährleistet.”

Der Präsident wird ermächtigt, militärisch in den Niederlanden einzugreifen
Das vom Senat gebilligte Gesetz im Rahmen des H.R.4775 (2002 Supplemental Appropriations Act for Further Recovery From and Response To Terrorist Attacks on the United States) würde den US-Präsidenten ermächtigen, alle Maßnahmen bis hin zur militärischen Invasion für den Fall zu ergreifen, dass einem US-Bürger oder einem Angehörigen eines alliierten Staates wegen Kriegsverbrechen oder Verbrechen gegen die Menschlichkeit der Prozess vor dem ICC in Den Haag gemacht werden sollte. Die Sprache wurde zwar gegenüber vorherigen Versionen gemäßigt, aber das Spektrum möglicher Aktionen schließt Gewalt nicht aus: “The President is authorized to use all means necessary and appropriate to bring about the release of any person described in subsection (b) who is being detained or imprisoned by, on behalf of, or at the request of the International Criminal Court.”

Der ASPA verbietet überdies kategorisch die Zusammenarbeit der USA mit dem ICC und soll auch eine Beteiligung der USA an friedenssichernden Einsätzen der UN so lange verhindern, bis die amerikanischen Soldaten von der Strafverfolgung durch den ICC ausgenommen worden sind. In früheren Fassungen war vorgesehen, keine militärische Hilfe an die Staaten zu leisten, die den ICC-Vertrag ratifiziert haben und nicht der Nato angehören oder wichtige Verbündete wie Ägypten, Israel oder Taiwan sind. Dieser Passus wurde dann auf Druck der Regierung abgeändert, so dass nun der Präsident die Entscheidung über weitere Ausnahmen treffen kann.

Gefragt sind jetzt die Alliierten im Kampf gegen den internationalen Terrorismus von ihrer uneingeschränkten Solidarität abzurücken und solchen, von der US-Regierung unterstützten Bestrebungen eine klare Absage zu erteilen, die jeden Schritt in eine rechtlich verbindliche globale Gerechtigkeit unterminieren könnten und den Weltfrieden nachhaltig beeinträchtigen würden.

Quelle:
http://www.uni-kassel.de/fb5/frieden/themen/ICC/ippnw.html
http://www.aktivepolitik.de/USA_ICC_Konflikt.htm
http://de.wikipedia.org/wiki/Internationaler_Strafgerichtshof

Gruß

Jörg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger
*ALEX*
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 23.08.2004
Beiträge: 4576
Wohnort: Ungarn

BeitragBeitrags-Nr.: 54511 | Verfasst am: 28.03.2005 - 18:52    Titel: Antworten mit Zitat

Kommen nur mir die Kodenamen der Operationen seeeehr dämlich vor?


mfg

alex
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Jörg-Sebastian
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 03.05.2004
Beiträge: 2741
Wohnort: Betzdorf/ Rheinland-Pfalz

BeitragBeitrags-Nr.: 54512 | Verfasst am: 28.03.2005 - 19:00    Titel: Antworten mit Zitat

Mir auch, sind aber die Richtigen. Brauchst ja nur mal einen bei google einzugeben...

Gruß

Jörg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger
Hoover
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.05.2004
Beiträge: 7802
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 54557 | Verfasst am: 28.03.2005 - 22:33    Titel: Antworten mit Zitat

Oje, da hat jemand ins Klo gegriffen Grins

Fangen wir mal an:

Die Sache mit der Bin Laden-Familie hat schon Michael Moore in "Fahrenheit 9/11" beschrieben. Toll, dass das jetzt jemand findet...

Dann ist die Sache mit den Kriegen schlichtweg falsch.

Zitat:
1956
Suez-Krise: Ägypten, 26.07.1956 bis 15.11.1956


Der krieg wurde von israel, Frankreich und Großbritannien gegen Ägypten geführt und auf Drängen der USA beendet (die mit Geheimdienstinfornationen den Krieg erst ermöglicht haben).

Zitat:
1967
Sechs-Tage-Krieg: Mittlerer Osten, 13.05.1967 bis 10.06.1967


Auch hier war die USA mit Geheimdienstinformationen beteiligt, aber nicht aktiv. Größer war die Rolle der Bundesrepublik, die Isarel vor dem krieg 125 M48-Panzer geliefert hat. Die USA hat sich noch nciht einmal mit Waffenlieferungen geholfen (anders als wieder einmal Frankriech und England).

Zitat:
1973
Operation “Nickel Grass”: Mittlerer Osten, 6.10.1973 bis 17.11.1973


Auch hier hat die USA mit Satellitenbildern und heftigen Waffenlieferungen geholfen.

Die Amis geben allem, wo eine US-Unterstützung oder ein Interesse besteht, einen OP-Namen. Daher sind hier auch Konflikte aufgeführt, wo die Amis nur im Hintergrund agierten, also nicht selber Krieg führten.
Die Liste der Bundesrepublik dürfte auch nett sein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
MrGray
Neues Mitglied


Anmeldedatum: 08.03.2005
Beiträge: 9
Wohnort: Nortorf/Schleswig Holstein

BeitragBeitrags-Nr.: 54564 | Verfasst am: 28.03.2005 - 23:16    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,

Korea und Gulf Kreig I war beim der UN Zugestimmt.

und was hatte Russia in deses zeit schones gebaut?


Gray
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jörg-Sebastian
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 03.05.2004
Beiträge: 2741
Wohnort: Betzdorf/ Rheinland-Pfalz

BeitragBeitrags-Nr.: 54567 | Verfasst am: 28.03.2005 - 23:22    Titel: Antworten mit Zitat

@Hoover,
stimmt, sorry, habe mich vielleicht auch falsch ausgedrückt: Kriege, in denen die USA in irgendeiner Form beteiligt war...

Aber trotz deinen 3 angesprochenen Punkten, war die USA immer noch an massig Konflikten beteiligt....

@MrGray,

kann schon sein, aber das ist hier nicht das Thema...nur weil es eine andere Nation macht, legimiert es die Kriege der USA nochlange nicht...
(zudem habe ich von der ehem. UdSSR keine Liste Grins )

Und das Golfkrieg I und Korea und auch viele andere Konflikte von der UN "genehmigt" worden sind ist mir bewusst, trotzdem war die USA in den Konflikten beteiligt, oder?


Gruß

Jörg

P.S. (EDIT:) Das Michael Moore den "Vorfall" unteranderem auch in seinem Film gezeigt wurde, steht auch in dem Beitrag! Es wurde nur von der US-Regierung bis heute "demmentiert"...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger
Ludwig Romberger
Gast





BeitragBeitrags-Nr.: 54580 | Verfasst am: 29.03.2005 - 00:49    Titel: Antworten mit Zitat

Is doch klar, dass diese ganzen Aktionen bzw. Operationen dämliche Namen haben. Sichelschnitt, Overlord, Seelöwe usw. waren ja schon vergeben. Grins
Nach oben
Spähtrupp
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 09.01.2007
Beiträge: 363

BeitragBeitrags-Nr.: 115236 | Verfasst am: 15.02.2007 - 10:54    Titel: Antworten mit Zitat

Jörg-Sebastian hat Folgendes geschrieben:
(zudem habe ich von der ehem. UdSSR keine Liste Grins )

Genau genommen hattest DU auch von den USA keine Liste, denn diese hattest Du Dir lediglich von der Seite http://www.aktivepolitik.de/USA_Kriege.htm entliehen, wenn Du Dich erinnerst. Dies kenntlich zu machen, hattest Du seinerzeit bestimmt nur vergessen... Zwinkern


Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
stefan w
Gast





BeitragBeitrags-Nr.: 136958 | Verfasst am: 17.01.2008 - 16:27    Titel: Antworten mit Zitat

Auszug aus "Zensor USA" von Kristina Boriesson

Artikel von John Kelly
"Verschwiegene Verbrechen - Die CIA und das Gesetz"

"...
Während wir uns unterhalten, oder besser gesagt, während sie meinen Aufsatz lesen, begeht die CIA im Namen und auf Kosten der US-amerikanischen Steuerzahler rund um den Erdball Hunderte von besonders schweren Verbrechen, ohne dass dies den US-amerikanischen Bürgern nützen würde. Die Information, dass die CIA Verbrechen begeht, stammt nicht von Amnesty International oder von Seymour Hersh - dem investigativen Journalisten, der das Massaker von My Lai aufdeckte. Sie stammt von der CIA selbst, wie der Geheimdienstausschuß im Repräsentantenhaus berichtete. "Der CS (Der Clandestine Service der CIA) ist dei Organisation der Geheimdienste, ja der Regierung, in der Hunderte von Mitarbeitern angewiesen werden, täglich rund um den Erdball schwere Verstöße gegen die Gesetze anderer Länder zu begehen" heißt es in einem vom Stab des Auschußes erstellten Gutachten.
"Einer zuverlässigen Schätzung zufolge sind Beamte des DO (Directorate of Operations) täglich mehrere hundert Mal (also mindestens hunderttausend Mal im Jahr) mit extrem illegalen Aktivitäten beschäfigt".(1)
..."
(1) House Permanent Select Commitee on Intelligence, IC 21: The Intelligence Community in the 21Century, Washington, DC: GPO 9.April 1996
Nach oben
Armin
Administrator
Administrator


Anmeldedatum: 25.05.2004
Beiträge: 2057
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 136960 | Verfasst am: 17.01.2008 - 16:58    Titel: Antworten mit Zitat

@ stefan

Hast Du gestern abend zufällig im ZDF die Doku "Taxi zur Hölle" gesehen?

Da ging es um exakt die Dinge, die im Artikel beschrieben werden. Leitfaden durch die Doku war der Mord an einem afghanischem Gefangenen, der bereits nach 5 Tage Haft durch Folter gestorben ist. Dazu wurden weitere Fälle gezeigt und vor allem die Hintergründe, Verstrickungen CIA und Befehlskette aufgezeigt.

Leider habe ich die Doku nicht ganz gesehen - sie ging von 00.45 bis 02.30
Trotzdem bin ich ziemlich wütend über das, was die Amis alles unbestraft anstellen können.

Armin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
stefan w
Gast





BeitragBeitrags-Nr.: 137238 | Verfasst am: 21.01.2008 - 15:50    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Armin
Hab ich nicht gesehen, hört sich allerdings interessant an.

Ich halte US-Regierungen (mit ihren Förderern) manche mehr - manche weniger - aber alle für psychopathisch und schwerstkriminell. Eine wirkliche Demokratie ist die USA schon seit längerer Zeit (nicht erst seit Bush) nicht mehr.

grüße
stefan
Nach oben
Andreas1984
Gast





BeitragBeitrags-Nr.: 159251 | Verfasst am: 11.09.2008 - 11:11    Titel: Antworten mit Zitat

Jetzt schicken die Amis wohl noch Sondereinheiten nach Pakistan:

Zitat:
...

Erst kündigten die USA einen Strategiewechsel in Afghanistan an, nun greifen sie in Pakistan durch. Berichten zufolge gab Präsident Bush erstmals grünes Licht für Bodeneinsätze von Spezialtruppen

...



Quelle: Bush genehmigt Bodeneinsätze in Pakistan

Da bin ich mal gespannt, wo das noch hinführt. Dadurch das der Musharraf in Pakistan weg ist wird die Lage wohl nicht weniger stabil. Rollene Augen
Grüße,

Andreas
Nach oben
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23709
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 159252 | Verfasst am: 11.09.2008 - 11:12    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hab da einst was gesagt, von wegen der Büchse der Pandora und Pakistan... Verrückt

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Hoover
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.05.2004
Beiträge: 7802
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 159263 | Verfasst am: 11.09.2008 - 13:57    Titel: Antworten mit Zitat

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,577627,00.html

Oha, bin gespannt, was der Sicherheitsrat dazu sagt,...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Auseinandersetzungen der Neuzeit Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.