Kriegsschuld 1.Weltkrieg
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 12, 13, 14, 15  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte im Wandel der Zeit (bis 1919) » Politik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Tobias Giebel
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 12.02.2005
Beiträge: 3648
Wohnort: Wittingen, Niedersachsen, Deutschland

BeitragBeitrags-Nr.: 181531 | Verfasst am: 15.02.2010 - 20:26    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

Zitat:
War halt eine "Vorne Verteidigung". Gabs im kalten Krieg auch.


jaja, das das Wort Angriff im Wortschatz der Kommunisten fehlte ist ja allgemein bekannt, da war alles eine offensive Defensive! Rofl



Winken

Gruß
Tobias
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Michael aus G
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 06.05.2007
Beiträge: 1924

BeitragBeitrags-Nr.: 181541 | Verfasst am: 16.02.2010 - 00:32    Titel: Antworten mit Zitat

Beim Schach nennt man das glaube auch "Sizilianische Verteidigung"... Grins
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3705

BeitragBeitrags-Nr.: 182007 | Verfasst am: 25.02.2010 - 19:20    Titel: Antworten mit Zitat

Hier mal ein interessanter Buch-Link, der neben dem Thema KV auch Hintergründe und Ursachen des 1. und 2. WK beschreibt:

http://books.google.de/books?hl=de&i ... CQ9x4ROeBGs#v=onepage&q=&f=false
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3705

BeitragBeitrags-Nr.: 188450 | Verfasst am: 15.09.2010 - 19:19    Titel: Antworten mit Zitat

So einige lieben ja Zitate sehr. In diesen Clips sind Zitate und auch Zahlen zu Hauf zum Thema vorhanden. Vielleicht für einige von Interesse, die sich speziell auch mit dem Thema 1.WK befassen. Und vielleicht können diese Kenner dann ja etwas dazu sagen, was davon zu halten ist.

http://www.youtube.com/watch?v=lkxAOroXUCU

http://www.youtube.com/watch?v=YS8Li_0N3Is&feature=related

http://www.youtube.com/watch?v=t30kW-3KkjM&feature=related
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
LTDAN
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 25.11.2008
Beiträge: 669
Wohnort: sunshine state

BeitragBeitrags-Nr.: 188476 | Verfasst am: 16.09.2010 - 12:11    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Vielleicht für einige von Interesse, die sich speziell auch mit dem Thema 1.WK befassen.

Nein, leider nicht
Zitat:
(---) Alleinschuld Deutschlands am Ausbruch des 1.Weltkriegs...

Ist längst kein Thema mehr
Erwiesene und anerkannte Tatsache, das es keine monokausale Ursache gab
Zitat:
Ziel dieses Films ist es, die Schuldfrage am 1.Weltkrieg richtigzustellen

Als zusammenfassende Basisliteratur zu diesem Thema ist
The First World War, Vol.1: To Arms
von Hew Strachan deutlich substantieller
Das Werk hat über 1400 Seiten und kommt diesem Anspruch wesentlich näher als ein paar Videoclips Zwinkern

Was die diversen "Schlußfolgerungen" am Anfang des 1. Clips angeht, so wird es auch schnell äußerst gewagt, wenn nicht sogar tendenziös
Auf die möglichen ideologischen Implikationen werde ich auch bestimmt nicht weiter eingehen

Mit einer Aneinanderreihung von Zitaten kann man alles Mögliche belegen, nur so funktioniert die Geschichte leider nicht
(Falls PIV darauf hinaus wollte?)

Ich persönlich orientiere mich da lieber an solchen Aufsätzen:
Thomas Kühne/Benjamin Ziemann: Militärgeschichte in der Erweiterung.

Soviel von meiner Seite Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3705

BeitragBeitrags-Nr.: 188480 | Verfasst am: 16.09.2010 - 12:34    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für den Beitrag, LTDAN, das meinte ich mit Kenner der Materie! Gut gemacht!

Mir ging es natürlich nicht um die Zitate an sich, sondern um den Grundtenor der Clips. Der ja sehr klar und eindeutig ist und natürlich auch nicht darum, daß 3 youtube-Clips die Geschichte erklären können.

Interessant wäre also, inwieweit z. B. die von Dir genannten Quellen diese Aussagen der Clips und evtl. auch die angeführten Zitate belegen oder entkräften können?

Spannend wäre also, kann die seriöse Geschichtswissenschaft diese eindeutigen Zitate und Aussagen der späteren Entente-Mächte bestätigen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
LTDAN
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 25.11.2008
Beiträge: 669
Wohnort: sunshine state

BeitragBeitrags-Nr.: 188490 | Verfasst am: 16.09.2010 - 15:08    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Mir ging es natürlich nicht um die Zitate an sich, sondern um den Grundtenor der Clips

Den halte ich für zumindest fragwürdig, weil völlig einseitig
Auf diese Weise könnte man auch ebenso problemlos eine allein deutsche Kriegsschuld konstruieren Zwinkern
Zitat:
kann die seriöse Geschichtswissenschaft diese eindeutigen Zitate und Aussagen der späteren Entente-Mächte bestätigen?


Wahrscheinlich schon (Mir sind die meisten nicht geläufig, was aber nichts heißt)
Sie passen Inhaltlich ziemlich gut in den allgemeinen Grundtenor dieser Ära
Die seriöse Geschichtswissenschaft würde sie aber mit absoluter Bestimmtheit nicht so verwenden wie in diesen Clips

Zitatsammlungen wie diese besitzen ohne entsprechenden Kontext nämlich wenig Aussagewert
Beweisen tun sie überhaupt nichts Keine Ahnung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3705

BeitragBeitrags-Nr.: 188493 | Verfasst am: 16.09.2010 - 15:26    Titel: Antworten mit Zitat

Völlig richtig. Beweisen tun sie nichts, interessant sind sie dennoch und geschichtswissenschaftlich nicht einfach so zu entsorgen, als wenn sie nicht da wären, zumal sie als von herausragenden Persönlichkeiten oder Medien getätigten und dem damaligen Zeitgeist ursächlichen Hintergrundinformationen dienen. Und damit natürlich auch im weitesten Sinne auf die Gründe eines Krieges, neben vielen anderen und wesentlicheren Ursachen. Fest steht, wenn Fr. Merkel oder Hr.Westerwelle sich zu bestimmten Themen äußern, dann ist das im weitesten Sinne Politik des Staates. Da kann man nicht heute oder irgendwann mal sagen, daß haben die so nicht gemeint, sondern ganz anders und überhaupt.... Zwinkern

Vielleicht könnte man ja entsprechende deutsche Äußerungen den genannten klar antideutschen und kriegswünschenden Zitaten entgegensetzen?

Welche gab es also deutscherseits und welche Schlüsse könnte man daraus ziehen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
LTDAN
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 25.11.2008
Beiträge: 669
Wohnort: sunshine state

BeitragBeitrags-Nr.: 188494 | Verfasst am: 16.09.2010 - 16:23    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
interessant sind sie dennoch und geschichtswissenschaftlich nicht einfach so zu entsorgen

Was seriöse Historiker auch nicht tun, im Gegenteil

Zitat:
Fest steht, wenn Fr. Merkel oder Hr.Westerwelle sich zu bestimmten Themen äußern, dann ist das im weitesten Sinne Politik des Staates. Da kann man nicht heute oder irgendwann mal sagen, daß haben die so nicht gemeint, sondern ganz anders und überhaupt....

Ich dachte immer, gerade Politiker reden deswegen genau so, wie sie reden?? Lachen

Ist Dir in diesem Zusammenhang evtl. die "Scrap of paper" Phrase von Bethmann-Hollweg gegenüber Botschafter Sir E. Goschen ein Begriff?

Zitat:
Vielleicht könnte man ja entsprechende deutsche Äußerungen den genannten klar antideutschen und kriegswünschenden Zitaten entgegensetzen?

Sicherlich, nur verfüge ich selber über keine besonderen Zitatsammlungen
(Ich habe mich bekanntermaßen anderweitig spezialisiert, da spielen die praktisch keine Rolle Zwinkern )

Zitat:
Welche gab es also deutscherseits und welche Schlüsse könnte man daraus ziehen?

Das in Presse und Politik VIEL geredet und geschrieben wird

Insgesamt ist das ein gigantischer und sehr komplizierter Themenkomplex, den man nicht einmal im Ansatz in einigen Posts abhandeln kann
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3705

BeitragBeitrags-Nr.: 188495 | Verfasst am: 16.09.2010 - 16:30    Titel: Antworten mit Zitat

Insgesamt ist das ein gigantischer und sehr komplizierter Themenkomplex, den man nicht einmal im Ansatz in einigen Posts abhandeln kann.

Das ist natürlich völlig klar und daher waren die Clips mein Ansinnen einer möglichen Diskussion 1.WK-Kenner.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
LTDAN
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 25.11.2008
Beiträge: 669
Wohnort: sunshine state

BeitragBeitrags-Nr.: 188496 | Verfasst am: 16.09.2010 - 17:03    Titel: Antworten mit Zitat

Prinzipiell gerne, ich bitte aber folgendes zu berücksichtigen:
- DOA hat bei mir nach wie vor Priorität, deswegen kann und werde ich das nicht all zu intensiv durchführen können
- Meine Bestände zu den Hintergründen des Großen Krieges sind nicht annähernd so gut bestückt wie zu meinem "Spezialthema"

Und weil es eine Diskussion ist: Hast Du eine These, mit der Du sie eröffnen möchtest?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Irondigger
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 13.02.2010
Beiträge: 217
Wohnort: Letzebuerg

BeitragBeitrags-Nr.: 188510 | Verfasst am: 16.09.2010 - 23:05    Titel: WK1 SCHULDFRAGE Antworten mit Zitat

BONJOUR
Ich habe mir mal alle eure kommentare uber diese forumsseiten Angeschaut.
Der 1WK ist in seiner Gesamtheit ein sehr Schwierige sache.Bei allen neuen dokumenten die 2005 vom Kremel freigegeben wurden,fallt eins auf.Die Polnische bewegung unterPILSUDSKI spielten eine grossere rolle als man glaubt.Der andere ist Nikita von Montenegro.Beide wurden vom EWEDENS Buro aus Osterreisch unterstutzt.Mit diesen Geldern zundelten beide seiten.Nikita trieb den Balkankrieg voran der zur Aufteilung der europaischen Turkei unter Serbien Bulgarien Montenegro und Griechenland fuhrte.Pilsudski unterstutze die Organisation schwarze Hand wo Gavrilo Princip Mitglied war.Und wenn dann noch eine Berthold von Hollweg mitspielt,setzte sich ein zenario in gang was nur aufzuhalten war,hatte der Deutsche Kaiser sich neutral verhalten.
von der Fanzosischen seite wurde den Russen mit Infrastrucktur geholfen.Sie bauten dem Zaarenreich eine Eisenbahnlinie die bis an die Deutsche Reichsgrenze reichte.Deseitern versuchten die Franzosen Luxembourg umzustimmen,dass
es seine Neutralitat Aufgibt und der Entand beitriet.
Die grosste Frage bleibt leider noch immer offen.Wieso wurde von Osterreich von seinen Politikern und Millitairs in einen Krieg gegen Serbien Gefuhrt,jeder von denen wuste doch dass die KK Armee nie im Stande war alle gefragten Ziele zu erreichen.Sie hatten doch schon einen Krieg gegen Serbien gehabt und der endete doch nicht gerade Positive fur dieKK Armee.
Ich wurde gerne diese Frage wieso und weshalb hier im Forum mal neher mit Interresierten Leuten vertiefen Winken .
MERCI
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
LTDAN
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 25.11.2008
Beiträge: 669
Wohnort: sunshine state

BeitragBeitrags-Nr.: 188515 | Verfasst am: 17.09.2010 - 10:31    Titel: Antworten mit Zitat

Salut

Zitat:
Bei allen neuen dokumenten die 2005 vom Kremel freigegeben wurden


Interessant
sind mir noch gar nicht bekannt, gibt es dazu Quellen bzw links?

Zitat:
Die grosste Frage bleibt leider noch immer offen.Wieso wurde von Osterreich von seinen Politikern und Millitairs in einen Krieg gegen Serbien Gefuhrt,


Wenn ich das richtig verstanden habe, versuchte man die innere Einigung durch den äußeren Feind herbei zu führen
Aber das ist nur eines von mehreren Erklärungsmodellen, von denen ich gelesen habe
Es scheint aber tatsächlich so, das eine der tieferen Ursachen für die politischen Spannungen in Europa auch bei den Interessenkonflikten zwischen Österreich-Ungarn und dem russischen Reich auf dem Balkan zu suchen sind
Und beide Staaten waren zu diesem Zeitpunkt extrem fragile Gebilde mit großen innenpolitischen Spannungen
Leider ist mein Hintergrundwissen hierzu bestenfalls fragmentarisch
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Irondigger
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 13.02.2010
Beiträge: 217
Wohnort: Letzebuerg

BeitragBeitrags-Nr.: 188529 | Verfasst am: 17.09.2010 - 16:37    Titel: Quellen ww1 Antworten mit Zitat

Hallo
Die Dokumente kannst du im Staats Archiv in WIEN sehen.Anfragen dauern bis zu 6 Monaten befor man eine Antwort bekommt Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
somua
Neues Mitglied


Anmeldedatum: 11.05.2011
Beiträge: 4

BeitragBeitrags-Nr.: 194636 | Verfasst am: 11.05.2011 - 16:33    Titel: Antworten mit Zitat

Selbstverständlich ist das Deutsche Reich nicht alleine für den Kriegsausbruch verantwortlich gewesen. Das dürfte auch von den Fachhistorikern wohl nicht mehr ernsthaft behauptet werden.

Auf der anderen Seite ist das Reich keinesfalls "mitten im Frieden" überfallen worden, wie es der Kaiser meinte kundtun zu müssen.

ALLE Großmächte tragen eine Mitschuld am Ausbruch dieses Krieges. Die meiste Schuld würde ich, sofern das überhaupt messbar wäre, den Österreichern, den Russen und den Deutschen geben (und zwar in dieser Reihenfolge).



Und was mich dabei immer aufgeregt hat:

Was um Himmels Willen hat Berlin bloß geritten, Wien den Blankoscheck auszustellen? Dagegen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte im Wandel der Zeit (bis 1919) » Politik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 12, 13, 14, 15  Weiter
Seite 13 von 15

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.