Airbus A 400m
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Luftwaffe
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Sascha.P
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 25.04.2004
Beiträge: 2197
Wohnort: Düsseldorf

BeitragBeitrags-Nr.: 60133 | Verfasst am: 27.05.2005 - 13:10    Titel: Airbus A 400m Antworten mit Zitat

Mahlzeit!
Die Transall kommt in die Jahre.Der Nachfolger,der A 400m,muss aber erst mal in Serie gehen!Was haltet ihr von diesen Vogel?
http://www.bundeswehr.de/C1256EF40036B05 ... KHHJ696INFODE/$FILE/050212_420_A400M.jpg

Der A400M ist eine europäische Gemeinschaftsentwicklung. Folgende Nationen werden insgesamt 180 Maschinen vom Typ A 400M erwerben: Deutschland 60; Belgien (zusammen mit Luxemburg) 8; Spanien 27; Frankreich 50; Großbritannien 25 und Türkei 10

Der Erstflug der A400M ist für 2008 vorgesehen, die ersten Auslieferungen sollen 2009 erfolgen und erste Maschinen soll die deutsche Luftwaffe ab 2010 bekommen.
Mit Einführung des "Militär-Airbus" werden sich die Transportfähigkeiten der Bundeswehr deutlich verbessern. So kann der A400M mit 20 Tonnen Fracht nonstop 7250 Kilometer weit fliegen. Das derzeitige "Arbeitstier" der Luftwaffe, die C-160 Transall aus den sechziger Jahren, stößt schon bei 16 Tonnen Nutzlast über knapp 1200 Kilometer an ihre Grenzen. Außerdem ist der A400M mit 700 Stundenkilometer mehr als doppelt so schnell wie die Transall - und kann in der Luft betankt werden.
Im Vergleich mit den derzeit im Dienst stehenden Transportflugzeugen verfügt die A400M somit über eine doppelt so hohe Nutzlastkapazität und ein doppeltes Laderaumvolumen bei fast gleichbleibenden Lebensdauerkosten, eine höhere Reisegeschwindigkeit und Reichweite, Autonomie bei Bodeneinsätzen sowie durch optimale Fähigkeiten bei taktischen Flügen in Bodennähe.

Technische DatenSpannweite 42,40 m
Länge 42.20 m
Flügelfläche 221,50 m²
Antrieb 4 Turboprops
Nutzlast 37 t
Max. Startgewicht 130 t
Leergewicht 66,5 t
Reichweite 9520 km (leer)
Laderaumhöhe 3,85 m
Laderaumlänge 17,71 m
Laderampe 5,40 m
Laderaumbreite 4,00 m
Geschwindigkeit Max. 0,72 Mach
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tobias Giebel
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 12.02.2005
Beiträge: 3648
Wohnort: Wittingen, Niedersachsen, Deutschland

BeitragBeitrags-Nr.: 60140 | Verfasst am: 27.05.2005 - 13:21    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

es ist auf jeden Fall eine Weiterentwicklung! Die Leistungsdaten sind besser und es ist endlich mal ein Flugzeug das Puma, Ozelot und co. transportieren kann. Nur der Leo ist wieder zu fett. Grins

Außerdem ist mit diesem Flugzeug, soviel wie ich weiß, eine einfache Luftbetankung möglich.
Gruß
Tobias
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Panzerfahrer-Klaus
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 24.04.2005
Beiträge: 120
Wohnort: Sonneberg / Thüringen

BeitragBeitrags-Nr.: 60497 | Verfasst am: 31.05.2005 - 22:29    Titel: Antworten mit Zitat

des mit der luftbetankung steht schon im text oben Zwinkern
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger MSN Messenger
Tobias Giebel
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 12.02.2005
Beiträge: 3648
Wohnort: Wittingen, Niedersachsen, Deutschland

BeitragBeitrags-Nr.: 60499 | Verfasst am: 01.06.2005 - 05:13    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

allerdings erst nachdem ich angefangen habe, meinen Text zu verfassen! Vorher stand dort nichts! Zwinkern
Gruß
Tobias
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Panzerfahrer-Klaus
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 24.04.2005
Beiträge: 120
Wohnort: Sonneberg / Thüringen

BeitragBeitrags-Nr.: 60520 | Verfasst am: 01.06.2005 - 12:18    Titel: Antworten mit Zitat

da war wohl wieder einer fixer als der andre Lachen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger MSN Messenger
Grand Slam
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 19.11.2004
Beiträge: 1259
Wohnort: Chiemsee

BeitragBeitrags-Nr.: 61173 | Verfasst am: 08.06.2005 - 19:40    Titel: Antworten mit Zitat

Na ja ob sich das durchsetzen läst mit unseren Schulden
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
-QuiN-
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 26.07.2004
Beiträge: 354
Wohnort: .de

BeitragBeitrags-Nr.: 61297 | Verfasst am: 09.06.2005 - 19:34    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hätte eine Nutzung von bereits bestehenden Flugzeugen bevorzugt, allein schon aus fiskalischen Gründen. Zu Beispiel die Antonov-124 oder Antonov-70 aus russischer Produktion (billig, verfügbar und viel höhere Nutzlast - Nachteil nur aufwendige Wartung, Schulung des Personals), ansonsten die C5 oder C17 unserer amerikanischen Freunde (die C5 packt z.B. 2 Leo 2A5). Hierbei gilt zu beachten, dass bei der viel höheren Nutzlast der Maschinen insgesamt auch weniger von ihnen geordert werden müssten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Robert
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 24.09.2004
Beiträge: 307
Wohnort: Bayern

BeitragBeitrags-Nr.: 61326 | Verfasst am: 10.06.2005 - 07:53    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Ich hätte eine Nutzung von bereits bestehenden Flugzeugen bevorzugt, allein schon aus fiskalischen Gründen. Zu Beispiel die Antonov-124 oder Antonov-70 aus russischer Produktion (billig, verfügbar und viel höhere Nutzlast - Nachteil nur aufwendige Wartung, Schulung des Personals)


was Wartung betrifft. Das wird immer wieder auf die leichte Schulter genommen. Wenn ich ein Flugzeug 30-40 Jahre im Einsatz hab und meine Wartungskosten bei einem russischen Flugzeug 20 % höher sind, dann ist das ein gewaltiges Argument. Dazu kommt eben noch, dass man sich auf die Ersatzteilversorgung nicht verlassen kann. Bei den Amis ist es das gleiche.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Panzerjäger I
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 05.01.2005
Beiträge: 1191

BeitragBeitrags-Nr.: 162576 | Verfasst am: 04.11.2008 - 14:10    Titel: Antworten mit Zitat

Nach einigen Pannen und Verzögerungen, und aktuell den immer noch nicht für Flugtests gereifte Motoren wird die angelaufene Produktion des A400M drastisch gekürzt, um nicht Flugzeuge für die "Halde" zu produzieren. Fraglich für mich, ob die Luftwaffe ihre erste Maschine 2011 erhält, geschweige denn daß diese dann einsatzbereit wäre.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,588334,00.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Panzerjäger I
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 05.01.2005
Beiträge: 1191

BeitragBeitrags-Nr.: 162613 | Verfasst am: 05.11.2008 - 17:32    Titel: Antworten mit Zitat

Gerade bei airpower.at im Forum gefunden, ein PDF über eine kleine Anfrage der FDP wegen der A400M Probleme.

http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/16/076/1607684.pdf

Putzig, Punkt 2 ist wohl so nicht mehr zu halten. Es werden wohl doch deutlich mehr als 6 Monate Verzug werden, trotz aller gegenteiligen Bekundungen.

Bei Punkt 5 ist anzumerken, daß die aktuellen Probleme wohl wirklich eher in Richtung Aufhängung der Triebwerke und Verhalten der Zellenstruktur gehen.

Punkt 6:
Nun, der Januar 2009 wird schwer zu erreichen sein (mal sehen, wer zuerst fliegt, die A400M oder der ähnlich gebeutelte "Dreamliner" 787).

Punkt 9:
Wenn Airbus keinen allzu großen Verzug sich erlauben möchte fürchte ich dennoch, daß die Maschinen unausgereift ausgeliefert werden. Vielleicht wird man das (wieder) nett in Tranche 1 usw. verkleiden.

Punkt 13:
Nun ja, das würde ich so nicht unterschreiben. Sollte Airbus wegen der Verzögerungen im militärischen und auch im zivilen Fertigungsbereich, sowie der Finanzkrise in Schieflage geraten, dann wird der Bund eingreifen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Eierhals
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 29.11.2008
Beiträge: 196

BeitragBeitrags-Nr.: 178525 | Verfasst am: 04.12.2009 - 03:16    Titel: Antworten mit Zitat

ich halte den Vogel schlichtweg für Überflüssig und unsinnig. Das Ganze ist für mich eher eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für Airbus.

Was bringt denn dieser Vogel Neues, sieht man von den elektronischen Spielereien ab?

Besondere Kurzstartfähigkeiten, die kein anderes Flugzeug erreicht? Neee...das können die Russen besser. Die haben etliches an Erfahrung, was schlechte Pisten betrifft.

Besondere Eigenschaften des LAderaumes? Schweigen wir besser, derzeit kommt nicht mal ein einzelner Panzer durch die Luke, ohne Schaden anzurichten.

Besondere Reichweite? Auch nicht. Alternatives Antriebskonzept? Naja....Turboprop ist nun nicht unbedingt so originell und revolutionär.

Nichts davon, eine vergrößerte Transall kommt dabei raus, mehr nicht.

Dinge die die Welt nicht braucht....weil schon Ewig und Drei Tage auf dem Markt. Sowohl bei den Russen wie auch bei den Amis.

Ach ja, ich finde es ein wenig unfair, die Russentechnik betreffs Wartungskosten einfach mal so nebenbei zu diskreditieren. Immerhin sind die Antonows und Iljuschins seit Sowjetzeiten im Einsatz und die Vögel haben oft schon eine beträchtliche Dienstzeit hinter sich. Sicher ist dort oft einiges aus einem Stück gefeilt, aber dafür auch unheimlich robust.
Die C5 Galaxy ist auch bloß ein Pleiten Pech und Pannenvogel...

Eigentlich sprechen die verstärkte Reaktivierung der AN124 eher für die Russenflieger,in Leipzig kommt dieser Vogel pünktlich und regelmäßig an...der ist dort sogar stationiert.
Man hat ja vor Kurzem auch die AN225 wieder herausgekramt und promt wieder mal eben so einen neuen Nutzlast Weltrekord hingelegt...

Wo werden wohl die A400m in 25 Jahren bezüglich der Wartungskosten stehen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Fakum12
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 17.08.2006
Beiträge: 374

BeitragBeitrags-Nr.: 178535 | Verfasst am: 04.12.2009 - 10:45    Titel: Antworten mit Zitat

Eierhals hat Folgendes geschrieben:
Besondere Reichweite? Auch nicht. Alternatives Antriebskonzept? Naja....Turboprop ist nun nicht unbedingt so originell und revolutionär.

Naja, die geschwungenen Propeller sind schon eine ziemlich revolutionäre Sache (die Reisegeschwindigkeit liegt im Bereich der max. Geschwindigkeit konventioneller Turboprops, bei deutlich geringerem Treibstoffverbrauch). Und auch noch recht neu (auch wenn die Idee dazu im Prinzip schon recht alt ist).

Zitat:
....weil schon Ewig und Drei Tage auf dem Markt. Sowohl bei den Russen wie auch bei den Amis.

Bei den Amis sehe ich momentan nichtswirklich direkt Vergleichbares. Die Super Hercules ist deutlich kleiner und die C-17 deutlich leistungsfähiger....
Auf der anderen Seite gibt es tatsächlich mehrere Modelle mit Vergleichbaren Leistungsdaten. Und in allen Geschmacksrichtungen: Turboprop, Turbofan, jahrelange bewährt oder produktionsfertiger Prototyp.

Das die Entscheidung für den A400M eine politische war, werden also höchstens die beteiligten Politiker abstreiten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23727
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 178539 | Verfasst am: 04.12.2009 - 11:23    Titel: Antworten mit Zitat

Sagen wirs doch mal so:

In der Form sehe ich in der Erhaltung von Arbeitsplätzen und technischem Knowhow in Europa ehrlich gesagt nichts verkehrtes Zwinkern

Mit Sicherheit tausend mal sinnvoller als die Abermilliarden an Subventionen für die so. Agrarfabriken oder der Stützung von Banken und Automobilkonzernen auf Steuerzahlerkosten Idee

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Fakum12
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 17.08.2006
Beiträge: 374

BeitragBeitrags-Nr.: 178544 | Verfasst am: 04.12.2009 - 12:28    Titel: Antworten mit Zitat

Jan-Hendrik hat Folgendes geschrieben:
In der Form sehe ich in der Erhaltung von Arbeitsplätzen und technischem Knowhow in Europa ehrlich gesagt nichts verkehrtes Zwinkern

Ist trotzdem rausgeschmissenes Geld. An Know-How ist das (bis auf die Antriebsgeschichte) nix neues dabei und im Vergleich zu der zivilen Flugzeugproduktion ist das auch mit Arbeitsplätzen eher vernachlässigbar.

Das Geld ließe sich deutlich sinnvoller und nachhaltiger Nutzen. Auch aus dem Blickwinkel des Arbeitsmarktes.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hoover
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.05.2004
Beiträge: 7836
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 178559 | Verfasst am: 04.12.2009 - 16:08    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Die C5 Galaxy ist auch bloß ein Pleiten Pech und Pannenvogel...

Im Gegensatz zum A400M fliegt die Kiste...

Man sollte Airbus das Dingens um die Ohren hauen. Jetzt liegt die Nutzlast nur och bei 32to, damit ist der Puma, für den die A400M ja eigentlich gebaut wurde, raus aus dem Vogel. 34to waren gefordert, und dann schon ohne die Zusatzpanzerung.

Der A400M ist nur eine Subvention für Airbus, die ja mit dem A380 schon genug in der Klemme stecken.

Kaufmännisch betrachtet ist es ein ebensolches Milliardenloch wie der Jäger90/Eurofighter/Typhoon.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Luftwaffe Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.